DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ukraine: Keine Kontrolle über Waldbrände bei Tschernobyl

Seit Tagen wütet ein Waldbrand in der nuklearen Sperrzone von Tschernobyl. Die Zahl der Einsatzkräfte soll nun verdoppelt werden.
08.04.2020, 15:45
Seit dem 4. März 2020 wütet der Waldbrand in der nuklearen Sperrzone von Tschernobyl.
Seit dem 4. März 2020 wütet der Waldbrand in der nuklearen Sperrzone von Tschernobyl.
Bild: EPA

In der Ukraine sind die Brände in radioaktiv verstrahlten Wäldern um das havarierte Kernkraftwerk Tschernobyl weiter nicht unter Kontrolle. Neue Brandherde auf den umliegenden Grasflächen seien hinzugekommen, teilte der Katastrophenschutz am Mittwoch in Kiew mit.

Die Zahl der Einsatzkräfte wurde demnach verdoppelt, drei Flugzeuge und drei Hubschrauber waren für Löscharbeiten stundenlang in der Luft. Die Strahlungswerte für die angrenzenden besiedelten Gebiete seien innerhalb der Norm, versicherte die Behörde.

Die Feuer sind am vergangenen Samstag ausgebrochen. Bis zu 35 Hektar - eine Fläche von knapp 50 Fussballfeldern - waren von dem Brand betroffen. Die Polizei geht inzwischen von Brandstiftung aus und ermittelt gegen einen 27-Jährigen. Er soll für mindestens einen Brandherd verantwortlich sein.

In den vergangenen Jahren kam es mehrfach zu Feuern in den unbesiedelten Gebieten, immer wieder wurde Brandstiftung als Ursache vermutet. Nach der Explosion des Blocks vier im sowjetischen Atomkraftwerk Tschernobyl 1986 wurden radioaktiv belastete Landstriche um die Atomruine gesperrt. Zehntausende Menschen wurden zwangsumgesiedelt. Seit mehreren Jahren ist das Gebiet für geführte Touristen zugänglich. (adi/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schutzhülle für die Atomruine Tschernobyl

1 / 14
Schutzhülle für die Atomruine Tschernobyl
quelle: x00550 / gleb garanich
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Tourismus in Tschernobyl floriert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sorgen um Chinas Immobilienriesen Evergrande belasten Märkte

Die Aktien des hochverschuldeten Konzerns aus dem südchinesischen Shenzhen stürzen ab. Investoren fürchten, dass er Zahlungen nicht bedienen kann und auch andere Immobilienfirmen in Schieflage geraten.

Die Krise des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande hat am Montag zu schweren Verlusten an der Hongkonger Börse geführt. Nach der anhaltenden Talfahrt in den vergangenen Tagen und Wochen brach die Evergrande-Aktie um weitere 10.6 Prozent ein. Auch andere chinesische Immobilien- und …

Artikel lesen
Link zum Artikel