DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die besten Bilder der Feierlichkeiten in Italiens Strassen:

1 / 29
So jubelt Italien über den Sieg im EM-Halbfinal gegen Spanien
quelle: keystone / luca zennaro
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So jubelt Italien über den Sieg im EM-Halbfinal gegen Spanien

120 Minuten und ein Elfmeterschiessen mussten die Italiener warten, bis es feststand. Die «Squadra Azzurra» steht zum vierten Mal in einem Europameisterschaftsfinal und hat die Chance auf den ersten Titel seit der WM 2006. Die Fans in Italien und London, wo der Halbfinal gegen Spanien stattfand, feierten, als hätten sie den Titel schon gewonnen.
07.07.2021, 11:2107.07.2021, 14:14

Das Wembley war zu grossen Teilen von italienischen «Tifosi» besetzt. Bereits vor dem Spiel war klar, welche Nation im Halbfinal zwischen Italien und Spanien den «Heimvorteil» hat. Die Fans der Italiener machten sich in London lautstark bemerkbar und sendeten auch einen kleinen Seitenhieb an die englischen Gastgeber. Aus dem vielbemühten Satz «It's coming home» machten sie «It's coming to Rome».

Während des Spiels brauchten die Anhänger der «Squadra Azzurra» erst einmal Geduld. Es dauerte, bis die Italiener ins Spiel fanden und das erste Tor fiel erst nach einer knappen Stunde. Federico Chiesa schoss das Team von Roberto Mancini in Führung und dessen Fans in Ekstase.

Die Fans jubeln über den ersten italienischen Treffer in Rom.
Die Fans jubeln über den ersten italienischen Treffer in Rom.
Bild: keystone
Auch diese Fans feiern Chiesas 1:0 in Rom.
Auch diese Fans feiern Chiesas 1:0 in Rom.
Bild: keystone

Nach dem Führungstreffer mussten die «Tifosi» jedoch noch lange zittern. Morata glich aus und das Spiel ging in die Verlängerung. Dort konnten sich die beiden Teams nicht auf einen Sieger einigen, weshalb ein Penaltyschiessen die Entscheidung bringen musste. Für Spieler wie Fans eine Zitterpartie – mit dem besseren Ende für Italien. Die Anhänger vom EM-Finalisten waren aus dem Häuschen und liessen ihren Emotionen freien Lauf.

Dieselben Szenen aus einem anderen Winkel.

Der Jubel über den ersten Finaleinzug seit der EM 2012 dauerte in Rom noch bis tief in die Nacht. Die grosse Freude der Fans zeigte sich auf den Strassen der italienischen Hauptstadt und in anderen Städten noch lange nach dem Spiel.

Der Jubel der Italiener und die Szenen nach dem Spiel.
Die italienischen Feierlichkeiten in den Strassen Roms.
Dieser Reporter verschwindet hinter italienischen Fans in Melbourne.
Selbst in Toronto versammeln sich die Fans der «Azzurri», um den Finaleinzug zu feiern.

Am Sonntag spielt Italien im Wembley um den Titel. Der Gegner wird erst am Mittwochabend klar sein – England und Dänemark streiten sich noch um das zweite Finalticket. Bis dann haben die italienischen Fans Zeit, sich von den langen Feierlichkeiten zu erholen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So reagieren Kommentatoren weltweit auf Schweizer Out gegen Spanien

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sommer kämpft mit den Tränen und Shaqiri sagt: «Wir haben eine grosse Zukunft vor uns»

Für die Schweiz ist die Euro 2020 vorbei. Im Penaltyschiessen scheitert die Nati im EM-Viertelfinal an Spanien. Bei den Spielern überwiegt die Enttäuschung – gleichzeitig drückt auch der Stolz über das Erreichte durch.

«Wir standen knapp davor», resümierte Xherdan Shaqiri. Viel fehlte wirklich nicht und die Schweiz stünde im EM-Halbfinal. Im Penaltyschiessen fehlte das nötige Glück, das die Nati im Achtelfinal gegen Frankreich noch auf ihrer Seite hatte.

«Ich wünsche meinem Team ‹Kopf hoch!›», sagte Nationaltrainer Vladimir Petkovic im SRF-Interview. «Wir haben den Spielern schon vor den Penaltys schon gesagt, dass sie Helden sind. Wir haben alles gegeben für unser Land. Ich bin auf jeden einzelnen …

Artikel lesen
Link zum Artikel