DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Angel Di Maria wird gegen Nantes vorzeitig ausgewechselt.
Angel Di Maria wird gegen Nantes vorzeitig ausgewechselt.
Bild: imago images/PanoramiC

Di Maria ausgewechselt, weil sein Haus während des Spiels ausgeraubt wurde

15.03.2021, 08:5515.03.2021, 13:01

Angel Di Maria wurde im Spiel von Paris Saint-Germain gegen Nantes (1:2) nach 62 Minuten überraschend ausgewechselt. Der Grund war tragisch: Das Heim des argentinischen Superstars wurde während des Spiels ausgeraubt.

In der zweiten Halbzeit war zu sehen, wie PSG-Sportchef Leonardo auf der Tribüne telefonierte. Wenig später war er unten an der Seitenlinie anzutreffen, wo er mit Trainer Mauricio Pochettino sprach, der Di Maria kurz darauf auswechselte. Der Mittelfeldspieler verliess das Stadion noch während des Spiels und Medienberichten zufolge unter Tränen.

Di Marias Familie war während des Einbruchs zuhause. Gemäss ersten Medienberichten sollen sie von den Einbrechern festgehalten worden sein, was sich aber nicht bestätigte. Neusten Informationen zufolge sollen sie gar nichts gehört haben. Demnach wurde der Tresor im Obergeschoss ausgeräumt. Was genau gestohlen wurde und wie gross die Schadensumme ist, ist noch nicht bekannt.

Am gleichen Abend sollen auch die Eltern von Di Marias Teamkollege Marquinhos Opfer eines Einbruchs geworden sein. Bereits im Januar passierte Stürmer Mauro Icardi dasselbe. Damals wurden dem Stürmer Gegenstände im Wert von rund 440'000 Schweizer Franken gestohlen.

Es war nicht das erste Mal, dass Di Maria Opfer von Einbrechern wurde. Bereits 2015 gab es einen ähnlichen Vorfall, damals spielte der Argentinier noch bei Manchester United. Der Einbruch soll damals einer der Gründe gewesen sein, warum er Manchester in Richtung Paris verlies. Bei PSG hat er seinen Vertrag am Freitag bis 2022 verlängert. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Trikots von Inter Mailand im Wandel der Zeit

1 / 38
Die Trikots von Inter Mailand im Wandel der Zeit
quelle: imago images / imago images
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schweizer Nationalspielerinnen über Rassismus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kasami fühlt sich von Rahmen falsch eingesetzt: «Das ist nicht einfach zu akzeptieren»

Pajtim Kasami spielt in Sion im Sturm. Doch das ist nicht der Hauptgrund für dessen Unmut gegenüber dem Trainer.

Im TV-Interview hat Pajtim Kasami sich noch im Griff. «Es war schwierig in der Spitze. Jeder weiss, dass das nicht meine Position ist. Ich habe mein Bestes gegeben. Wichtig ist aber, dass wir gewonnen haben. Der Rest ist Nebensache», sagt er nach dem Abpfiff im Tourbillon bei «Blue».

Doch eine Nebensache scheint seine Positionierung doch nicht zu sein. Denn als die Nummer 7 des FCB bei den Printjournalisten ankommt, verzichtet er auf weitere Floskeln. «Die aktuelle Saison ist schwierig», sagt …

Artikel lesen
Link zum Artikel