DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour dur d'Schwiiz, 26. Etappe

1 / 60
Tour dur d'Schwiiz, 26. Etappe Urnäsch - St.Margrethen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Tour dur dSchwiiz

Die «Rue de Blamage» und die drittgröss... «ach was, DIE GRÖSSTE Fasnacht der Schweiz»

«Das muesch emol erläbt ha», sagt Ruth. Und lacht. Die Fasnacht in Altstätten ist weitherum bekannt. Doch nicht nur die fünfte Jahreszeit sorgt hier für Gesprächsstoff.
01.08.2015, 10:1201.08.2015, 13:05
Reto Fehr
Folgen
Mit dem Velo durch die ganze Schweiz
In den kommenden knapp vier Monaten bereise ich mit dem Velo die ganze Schweiz. Auf meiner Tour dur d'Schwiiz besuche ich alle 2324 Gemeinden der Nation und werde eine Strecke von 11'000 Kilometern mit dem Velo hinter mich bringen. Dies entspricht der Distanz von Zürich nach Peking. Folge mir im Liveticker, auf Facebook und Twitter

Ich fahre das Rheintal hinunter, biege nach Oberriet (Gemeinde 303) rechts ab und radle nach Eichberg (Gemeinde 304). Am Ortsschild wartet Ruth auf mich. Sie überholte mich wenig davor und dachte, sie begrüsst mich kurz: «Willkommen im Eichberg», frohlockt sie – und wir plaudern kurz unter der Ortstafel.

Hübscher alter Dorfkern in Altstätten. Während der Fasnacht steppt hier der Bär.
Hübscher alter Dorfkern in Altstätten. Während der Fasnacht steppt hier der Bär.Bild: watson

Ich habe gehört, dass in der Nachbargemeinde Altstätten nach Basel und Luzern (oder Luzern und Basel) die drittgrösste Fasnacht der Schweiz stattfindet. «Ach was, DIE GRÖSSTE Fasnacht der Schweiz ist das für uns», lacht Ruth. Meinen Einwand mit Basel und Luzern wischt sie weg. «Das muesch emol erläbt ha!» 

Bis jetzt kam ich noch nie in den Genuss. Ich bin nicht so der Fasnächtler. Aber Ruth schwärmt weiter von der zumindest grössten Fasnacht der Ostschweiz: «Der Tschätteriumzug am Samstag das Städtli hinauf ist ein Erlebnis.» Unter anderem machen dort die Röllelibutzer mit, sie organisieren den Anlass und sind hier eine grosse Tradition. Prächtige Hüte, lustiges Gehüpfe und die Wasserspritzen, mit welchen Zuschauer geduscht werden, gehören dazu. 2015 kamen am Samstag und zum Umzug am Sonntag rund 30'000 Zuschauer. Wer 2016 noch nichts geplant hat: Vom 2. bis 10. Februar findet die Fasnacht hier statt.

Bilder der Altstätter Fasnacht 2015.YouTube/Ruusch

In einer anderen Disziplin könnten die Altstätter wirklich die Nummer eins der Schweiz sein: der Beizendichte pro Kopf. watson-User «sapperlot» schreibt mir: «Alleine auf der Breite sieht man 17 Restaurants» und verweist auf einen Artikel des Rheintalers. Ruth kann die «Rekorddichte» nicht bestätigen. Sie sagt aber: «Das ist gut möglich», lächelt und fügt an, «jedes zweite Haus ist ein angeschriebenes.» Ich möchte das bei der Gemeindeverwaltung verifizieren. Warte aber noch auf eine Antwort. Vielleicht sind die Mitarbeiter ja gerade in einer ... lassen wir das.

Die Röllelibutzer mit ihren Wasserpistolen an der Altstätter Fasnacht.
Die Röllelibutzer mit ihren Wasserpistolen an der Altstätter Fasnacht.screenshot: youtube

Auf jeden Fall ist die Trogenerstrasse in Altstätten auch als «Rue de Blamage» bekannt. Ein unrühmlicher Titel. Wenn ich so durch den 10'000-Einwohner-Ort fahre, fallen mir tatsächlich viele Beizen auf. Das Biermuseum steht zwar einige Kilometer weiter in Rüthi, aber ich kann mir Altstätten als Rekordhalter vorstellen. Kann vielleicht ein watson-User die Beizendichte-Bestmarke bestätigen?

Auf der Breite sind 17 Restaurants im Blickfeld.
Auf der Breite sind 17 Restaurants im Blickfeld.Bild: watson

Was ebenfalls für eine hohe Beizendichte spricht, ist womöglich diese «Schnapsidee»: 2011 griff man im Rheintal zum «öffentlichen Pranger». Die Wirtin der Linde wehrte sich zuvor sieben Jahre mit Einsprachen gegen die Zentrumsentwicklung – obwohl diese an der Urne mit 77 Prozent angenommen wurde. 

Die Protestlinde in Altstätten 2011.
Die Protestlinde in Altstätten 2011.

Irgendwann wurde dies einigen Befürwortern zu viel und sie platzierten auf der Breite einen drei Meter hohen Baumstrunk. Jeder, der wollte, durfte aus Protest einen Nagel einschlagen – eine Methode, die im 14. Jahrhundert ähnlich im Wallis existierte. Der Strunk war schnell übersät mit Nägeln. Aktuell wird im Zentrum Altstättens wie wild gebaut. Es scheint genützt zu haben.

Tour dur d'Schwiiz, 25. Etappe

1 / 45
Tour dur d'Schwiiz, 25. Etappe Grabs - Urnäsch
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Hier gibt es das Buch zur Tour dur d'Schwiiz

Nach monatelanger Arbeit erscheint das Buch zur Tour dur d'Schwiiz Ende Mai. Hier kann das Werk bestellt werden.

Zur Story