DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was wurde eigentlich aus den «Scrubs»-Darstellern? Hier kommt die längst fällige Antwort 

30.04.2018, 06:2630.04.2018, 18:12

Vor ein paar Wochen haben wir behauptet, dass «Malcolm In The Middle» die beste Sitcom aller Zeiten ist. Wir werden das auch nicht zurücknehmen, falls du dir das jetzt erhofft hättest.

Aber eine andere Sitcom der Nullerjahre ist mindestens genauso grossartig: die Krankenhaus-Serie rund um JD, Turk, die Bromance zwischen JD und Turk und ein paar andere schräge Ärzte und Hausmeister. 

Sie wurde von 2001 bis 2010 gedreht, wobei die letzten Staffeln  vor allem mit anderen, neuen Darstellern besetzt wurden. 

Was wir nun aber wissen wollen: Was wurde aus unseren Helden von damals? Elliot, Dr. Cox oder etwa dem Hausmeister? Wir verraten es dir. 

In 3 ... 2 ... 1 ...

... «I'm no superman.»

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: watson

Sarah Chalke als Dr. Elliot Reid

Klicke/tippe aufs Bild!

first image
second image
twister icon
bilder: pinterest/keystone

Sarah Chalke war ursprünglich 1993 durch ihren Auftritt in der Serie «Roseanne» bekannt geworden, «Scrubs» war also nicht der erste grosse Schauspiel-Job der Kanadierin mit deutschen Wurzeln.

Inzwischen ist Chalke 41 Jahre alt und spielt wieder in den neuen Folgen von «Roseanne» mit. Ausserdem in den US-Serien «Nobodies» und «Speechless». Privat ist sie mit einem Rechtsanwalt verlobt und hat einen Sohn und eine Tochter. Um Sarah müssen wir uns also keine Sorgen machen. 

Judy Reyes als Carla Espinosa

Nach «Scrubs» wurde es erst mal ruhig um Judy Reyes. Lediglich in ein paar wenigen amerikanischen Fernseh- und Kurzfilmen war die heute 50-Jährige zu sehen. Von 2013 bis 2016 spielte sie in der erfolgreichen Serie «Devious Maids – Schmutzige Geheimnisse» mit. Seit 2017 ist sie als Schläger-Braut in der US-Serie «Claws» zu sehen.

Surprise
Die mit dem Schläger – rechts.
bild: tnt

Ihr Freund ist Regisseur George Valencia, mit ihm hat sie seit November 2009 eine gemeinsame Tochter.

John C. McGinley als Dr. Perry Cox

first image
second image
twister icon
bild: pinterest/twitter

Ach, Dr. Cox. Wie wir ihn und seine gemeinen Sprüche vermissen! Ganze 182 Folgen hat er uns versüsst!

McGinley ist heute 58 Jahre alt. Aktuell spielt er in der Horror-Serie «Stan Against Evil» mit, wo er als Polizei-Sheriff Jagd auf Dämonen macht. 

Steht ihm noch, oder?

Surprise
bild: ifc

Privat ist er verheiratet und hat drei Kinder. Eines davon wurde mit dem Down-Syndrom geboren, weswegen sich McGinley seit Jahren aktiv für die National Down Syndrome Society engagiert. 

Ken Jenkins als Dr. Bob Kelso

Über Ken Jenkins können wir wahrlich nicht viel berichten. Der Schauspieler war nach «Scrubs» noch 20 Folgen in der Erfolgs-Serie «Cougar Town» zu sehen. Danach wurde es still um «Dr. Kelso». Das ist aber auch völlig in Ordnung. Schliesslich ist Jenkins bereits 77 Jahre alt und hat ein Recht auf Rente.

Ha! Wen haben wir denn da? Das links ist doch ... 

Robert Maschio als Dr. Todd

Genau!

Maschio ist übrigens als Stand-up-Comedian unterwegs. Ausserdem hat er in den Serien «Cougar Town» und «Bones – Die Knochenjägerin» mitgewirkt. Der grosse Durchbruch in Hollywood blieb aber aus. 

Der Vollständigkeit halber noch einmal der Vorher-nachher-Moment:

Neil Flynn als Der Hausmeister

first image
second image
twister icon
bild: pinterest/imdb

Er war damals einfach nur «Der Hausmeister». Vergessen werden wir ihn trotzdem nie.

Müssen wir auch nicht. Denn zum Glück bekam Neil Flynn nach «Scrubs» im Jahr 2009 seine eigene TV-Serie: In «The Middle» ist der heute 57-Jährige in einer Hauptrolle zu sehen. Die Serie ist übrigens sehr zu empfehlen, wenn du auf Familien-Sitcoms stehst. 

bild: abc

Über das Privatleben des 1.96-Meter-Mannes ist sehr wenig bis nichts bekannt. Er hat ausserdem weder einen Twitter- noch einen Instagram-Account.

Sam Lloyd als Ted Buckland

first image
second image
twister icon
Den rechts kennen wir auch.
bild: pinterest/twitter

Sam Lloyd war nach seinem Auftritt in «Scrubs» immer mal wieder in kleinen Nebenrollen in bekannten Serien zu sehen. In seinem CV sind unter anderem Produktionen wie «Bones», «Modern Family», «The Middle» oder «Cougar Town» aufgelistet.  

Seine grosse Leidenschaft gilt aber seiner A-cappella-Gruppe namens «The Blanks», die auch mehrere Gastauftritte in «Scrubs» hatte:

Fun Fact: Sam Lloyd hat übrigens einen sehr prominenten Onkel: Christopher Lloyd, besser bekannt als «Dr. Emmett Brown» aus der «Zurück in die Zukunft»-Reihe.

Donald Faison und Zach Braff als Dr. Turk und Dr. John Dorian 

Hättet ihr wirklich gedacht, dass die beiden einen jeweils eigenen Listenpunkt bekommen? Wo denkt ihr hin? Schliesslich waren JD und Turk in der Serie unzertrennlich, und: ja!, sie sind es auch heute noch. 

first image
second image
twister icon
bild: pinterest/instagram/zachbraff

Zach Braff ist inzwischen 43 Jahre alt und gerade mit seiner neuen Sitcom «Alex, Inc.» beschäftigt, die seit diesem März auf dem US-Sender ABC zu sehen ist. Er spielt dabei nicht nur die Hauptrolle, sondern ist gleichzeitig Produzent und Regisseur. 

Donald Faison, auch 43, hat sich die vergangenen Jahre mit kleinen Rollen in TV-Produktionen wie «House of Lies» über Wasser gehalten. Dafür war er privat umso fleissiger: Faison hat sechs (!) Kinder, eine Frau und eine Ex-Frau.

Die folgenden Instagram-Posts zeigen, was die beiden in ihrer Freizeit sonst noch so treiben ... 

Bromance für immer! <3

So sehen die Kinderstars von damals heute aus

1 / 23
So sehen die Kinderstars von damals heute aus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 grandiose Science-Fiction-Serien, die uns vor Netflix in fremde Welten entführt haben

Wir schreiben das Jahr 2021. Wenn man an gute Science-Fiction-Serien denkt, kommt einen wohl einiges in den Sinn. Als erstes vermutlich «Black Mirror». Vielleicht aber auch «The Expanse», «The 100», «Stranger Things» oder als Geheimtipp die SF-Satire «Upload». Das Science-Fiction-Genre erlebt eine neue Blütezeit und lässt Fans jubeln. Doch was haben Science-Fiction-Anhänger*innen eigentlich vor der Streaming-Ära geschaut? Diese Liste führt einige der besten SF-Serien der 90er- und …

Artikel lesen
Link zum Artikel