Review
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Netflix the circle

Das ist Chris Sapphire. So liest er Messages von andern «Circle»-Kandidaten von seinem Bildschirm ab oder diktiert selbst welche. Mehr macht er eigentlich nicht, aber das macht er gut. Bild: Netflix

Review

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

Zehn Kameras pro Person und eine grosse Portion «Black Mirror»: Willkommen im gespenstischen Meta-Reality-Spektakel.



Wer von euch schaut schon «The Circle»? Dutzende? Hunderte? Tausende? Wie geht es euch dabei? Vor allem: Wie geht es eurem Kopf? Fühlt ihr euch auch so totgeschossen? Kriegt ihr auch Schreikrämpfe, wenn wieder irgendwer quietscht: «This. Is! So!! Awesome!!!» Wenn Miranda «Awwwww!» macht, als wäre sie eine esoterische Katze in «Cats»? Wenn Joe so tut, als wäre er beim Casting für Scorseses nächsten Mafia-Film? Wenn jemand «Wink emoji!» oder «Mind blowing emoji» sagt? Könnt ihr noch?

Ich brauche nach acht Folgen dringend eine Pause. Wahrscheinlich bis .... morgen. Aber für heute hab ich mal auf die zweite Staffel «Sex Education» umgeschaltet. Grossartig. Herzerwärmend. So lustig. So gut. Awwwww! Heart emoji!

Okay. Netflix ist verbrecherisch gut ins Jahr 2020 gestartet. «Sex Education» ist super, da wurde von einer zur nächsten Staffel nichts vergeigt, und «The Circle» ist die Droge. Ist wie Paprika-Chips essen. Nach einer halben Packung fühlt man sich schlecht, zu fett, zu salzig, aber gibt's ein Entkommen? Jein. Für ein paar Stunden. Oder Tage. Und dann läuft einem beim blossen Gedanken daran auch bereits wieder das Wasser im Mund zusammen.

Der Trailer zu «The Circle»

abspielen

Video: YouTube/Netflix

«The Circle» wurde 2018 von den Briten erfunden, wahrscheinlich nach einer Retraite, bei der in Endlosschleife «Black Mirror»-Folgen liefen.

In der Stadt Salford wurden dafür von Channel 4 zehn Wohnungen in einem brandneuen Haus eingerichtet, sie wirken wie frisch aus dem schwedischen Möbelhaus, in jeder Wohnung befinden sich zehn Kameras und jede Menge Bildschirme. In jeder Wohnung wohnt zudem ein Mensch mit einem Profil. Also ein paar Fotos und einem Lebensmotto. Kontakt nach draussen gibt es keinen, nach drinnen auch nicht richtig. Wer sich ins Haus begibt, liefert sich im Idealfall einer dreiwöchigen Einzelhaft aus, so lange dauert der Dreh einer Staffel.

Kommuniziert wird via «Circle», einem allmächtigen Interface, das Aufgaben stellt (Rätsel lösen, Kuchen dekorieren), aber vor allem Nachrichten zwischen allen oder einzelnen transportiert. Geschriebene Nachrichten, die man mit Emojis dekorieren kann. Man spricht dem Circle eine Nachricht und ein Emoji («Smiley face!») vor, und dies erscheint auf einem der Bildschirme. Aufgrund der Profilbilder und Nachrichten bewertet man sich, wählt einzelne raus.

Netflix the circle

Das ist Kandidat Shubham Goel. Er ist zugleich der mit der besten Ausbildung und der Naivste. Was sich nicht widersprechen muss. Bild: Netflix

Salford ist für «The Circle», was das Dschungelcamp für «Ich bin ein Star ...» ist, ein Ort, wo alle Länder ihre Staffeln filmen können, bis jetzt sind das Grossbritannien und der Kontinent Netflix (also die USA), Frankreich und Brasilien kommen demnächst dazu. Netflix suggeriert, dass sich das Haus aus Salford mitten in einer amerikanischen Grossstadt befindet, einer fiktiven allerdings, Stadtansichten von Chicago und Milwaukee werden zu einer proto-amerikanischen Stadtlandschaft verschmolzen.

Gelegentliche Kamerafahrten durch englische Landschaften werden spiegelverkehrt ausgestrahlt, damit die Autos rechts fahren.

Der Ort des Netflix-«Circle» ist damit ein «Catfish». Eine Katze, die sich hinter der Maske eines Fischs versteckt. Auch im Haus leben solche Katzenfische. Bewohnerin Rebecca etwa ist in Wirklichkeit Rebeccas Boyfriend Seaburn. Und hinter den scharfen Fotos der bisexuellen Mercedeze versteckt sich die umfangreiche und ältere lesbische Karyn. «Don't judge a book by its cover!», sagt Karyn wieder und wieder, mal soll ein Buch nicht nach seinem Äusseren bewerten.

Netflix the circle

Das ist Karyn Blanco, 37, aus der Bronx. Ihr Alter Ego nennt sie Mercedeze, die ist 26 und überhaupt nicht bildbearbeitet. Bild: Netflix

Aber wieso versteckt sie sich dann hinter Mercedeze? Die doch nichts als ein Cover ist? Und so geht es weiter: Hässliche Männer geben sich als schöne aus, dicke Frauen als dünne, Mütter als Söhne, Instagram im Overdrive. Alle verdächtigen alle, und die kontrollierte Kommunikation verkommt nach kürzester Zeit zu nichts als einem Strategiespiel, bei dem alle versuchen, die andern fernzusteuern. Man spielt sich gegenseitig Empathie und Solidarität vor, verbündet sich gegen Dritte, paktiert und intrigiert. Weiss genau, dass nichts wahr sein muss, und fällt doch immer wieder auf Funken von angeblicher Wahrhaftigkeit hinein.

Passieren tut ... nichts. Kein Sex, keine Gewalt, so dermassen gar nichts, dass man Kandidat Chris in kommunikationsfreien Momenten meist ausdruckslos in den Spiegel starren sieht, den er immer vor sich aufstellt. «Big Brother» ist dagegen ein Bordell im Ausnahmezustand. Klingt fürchterlich, oder? Ist es auch. Und hoch ansteckend. Wahrscheinlich war noch kein Reality-Format so dermassen aus real existierender Gegenwart geschnitzt.

«The Circle» zeigt die Zellteilung des Menschen im Zeitalter von Social Media, die Zweiteilung in jemanden vor und jemanden auf dem Bildschirm.

Netflix the circle

Seaburn Williams gibt vor, seine Freundin Rebecca zu sein. Die um des Spiels Willen allerdings zur Single-Frau erklärt wird. Bild: Netflix

Das Bildschirm-Ich entspricht dabei einem Traum, der Reality wird. Nicht Realität. Einige tragen Bilder von andern vor sich her als Schutzschilder im Kampf um einen reinen Beliebtheitspreis. Den sie für unerreichbar halten, wenn sie sich denn als sich selbst zeigen würden. Denn natürlich winkt am Ende Geld. 100'000 Dollar. Verliehen von den lieben Hausbewohnern.

«The Circle» ist genau jetzt. Der Mensch an der Schnittstelle von Ikea-Wohnung und Internet-Vision und im Hintergrund läuft die Endlosschlaufe einer spiegelverkehrten britischen Land- oder Lindenstrasse. «The Circle» ist vielleicht ... wir. Exploding head emoji.

Serien, die von Netflix abgesetzt wurden

Wir haben den neuen «Bandersnatch» geschaut

Play Icon

Netflix, Apple TV Plus und andere Streaming-Dienste

Der neue Schweizer Streaming-Dienst «Filmingo» will das Anti-Netflix sein

Link zum Artikel

Wird Apple TV Plus ein «Netflix-Killer»? Was wir zu den neuen Apple-Diensten wissen ...

Link zum Artikel

Kampf der Streamingdienste – Netflix erklärt Apple den Krieg

Link zum Artikel

Apple präsentiert Streamingdienst, Spiele-Abo und mehr, aber ... 🧐

Link zum Artikel

7 Serien, mit denen Apple den Platzhirsch Netflix herausfordern will

Link zum Artikel

Hände weg von diesen (hunderten) Streaming-Seiten!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Netflix, Apple TV Plus und andere Streaming-Dienste

Der neue Schweizer Streaming-Dienst «Filmingo» will das Anti-Netflix sein

14
Link zum Artikel

Wird Apple TV Plus ein «Netflix-Killer»? Was wir zu den neuen Apple-Diensten wissen ...

9
Link zum Artikel

Kampf der Streamingdienste – Netflix erklärt Apple den Krieg

33
Link zum Artikel

Apple präsentiert Streamingdienst, Spiele-Abo und mehr, aber ... 🧐

125
Link zum Artikel

7 Serien, mit denen Apple den Platzhirsch Netflix herausfordern will

16
Link zum Artikel

Hände weg von diesen (hunderten) Streaming-Seiten!

24
Link zum Artikel

Netflix, Apple TV Plus und andere Streaming-Dienste

Der neue Schweizer Streaming-Dienst «Filmingo» will das Anti-Netflix sein

14
Link zum Artikel

Wird Apple TV Plus ein «Netflix-Killer»? Was wir zu den neuen Apple-Diensten wissen ...

9
Link zum Artikel

Kampf der Streamingdienste – Netflix erklärt Apple den Krieg

33
Link zum Artikel

Apple präsentiert Streamingdienst, Spiele-Abo und mehr, aber ... 🧐

125
Link zum Artikel

7 Serien, mit denen Apple den Platzhirsch Netflix herausfordern will

16
Link zum Artikel

Hände weg von diesen (hunderten) Streaming-Seiten!

24
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

33
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ravendark 22.01.2020 15:40
    Highlight Highlight Für Spackos mit halb eingeschlafenen Hirnhälften, die auch sonst nichts im Leben am Laufen haben ...
    Die Totgeweihten sehen sich so eine Scheisse an.
    Niveauloser geht es kaum ... ach ja ... die USA ... Seit 70 Jahren wird 100 mal mehr in Krieg als in Bildung investiert.
    Da ist ja die Türkei der USA noch haushoch überlegen.
    Ich hab da 100 andere spannende Sachen am Laufen ...
    Tschüsssi ....
  • Lord Grizzly 22.01.2020 12:20
    Highlight Highlight Ich hatte bisher nur den Trailer gesehen, und den wollte ich mir nichtmal fertig ansehen, ging mir so auf den Sack. Jetzt habe ich den Artikel gelesen und die Sendung klingt ja noch schlimmer als es der Trailer vermuten liess xD
  • THEOne 22.01.2020 07:45
    Highlight Highlight the circle... ich hab episode 1 gesehen.... mehr muss ich nicht sehen... ziemlich dümmlich und verwirrend, passt aber als vergleich zur realen welt. sex education dünkt mich hab ich alles schon gesehen, in anderen filmen, serien...
  • Butzdi 21.01.2020 18:22
    Highlight Highlight Habe mir eine halbe Sendung angetan und mich dann für einen zweiten Durchgang Alternate Carbon entschieden. Die 100% korrekte Entscheidung.
  • kadric 21.01.2020 17:58
    Highlight Highlight War skeptisch. Ist aber unterhaltsam und witzig wenn zwei vermeintliche Partner miteinander flirten und beide sind weder echt noch das richtige Geschlecht. Wie so oft gilt. Man sollte sich keine eigene Meinung bilden wenn man nicht die Erfahrung damit gemacht hat. Sprich. Erst schauen. Dann darüber urteilen.
  • Weisser Mann 21.01.2020 16:22
    Highlight Highlight Also "the Circle" ist das was in der "Modernen Welt" so schiefläuft?
  • Fritz N 21.01.2020 16:20
    Highlight Highlight Oke Frau Meier.. Da hab ich aber wirklich komplett andere Vorstellungen von unterhaltsamer Freizeitbeschäftigung :D
  • Mulder 21.01.2020 16:06
    Highlight Highlight und das überhaupt über einen solchen mist geschrieben wird... und ich das auch noch lese... wir verblöden!!!! danke frau meier😤
  • Blitz Gordon 21.01.2020 15:14
    Highlight Highlight Volksverblödung 2.0?
    • Statler 21.01.2020 16:48
      Highlight Highlight On steroids
  • Denk Mal 21.01.2020 15:13
    Highlight Highlight Netflix was? Wie trist muss die wahre Realität sein für die, die sowas schauen UND begeistert sind......
  • clint 21.01.2020 14:39
    Highlight Highlight wow, habe den artikel +/- direkt nach veröffentlichung gelesen, keine kommentare. und ich war so verwirrt, dass ich erstmal geschwiegen habe. nun komme ich retour, etwa 1h später, und sehe dass es der mehrheit der kommentierenden gleich geht wie mir. ein einziges grosses WTF??
    • Shiba 21.01.2020 17:08
      Highlight Highlight Ging mir genau gleich haha.
  • Jungleböy 21.01.2020 14:13
    Highlight Highlight trash tv vom feinsten. nein danke.
  • holla the forest fairy 21.01.2020 14:03
    Highlight Highlight Ich bin mir nicht sicher ob ich es richtig verstanden habe, aber ich sehe weder einen Sinn noch ein Ziel der Serie.. kann das sein?
  • Burdleferin 21.01.2020 14:02
    Highlight Highlight Fange gleich heute an zu schauen 😍
  • w'ever 21.01.2020 13:57
    Highlight Highlight um fake profile anzuschauen kann ich auch auf tinder sein.
  • Normal 21.01.2020 13:56
    Highlight Highlight Habe mir die erste Folge angetan...
    Danach war ich entsetzt wie schlecht und öde etwas sein kann. Ganz zu schweigen von dem permanenten fremdschämen für alle Beteiligten.

    Dann habe ich die Kritiken gelesen und verstand die Welt nicht mehr. Ich habe zur sicherheit noch die zweite Folge geschaut...

    Ich verstehe the Circle einfach nicht.
  • saukaibli 21.01.2020 13:47
    Highlight Highlight Wow, ich habe noch nie beim Lesen eines Textes so wenig Lust bekommen, mir eine Sendung anzuschauen. Das Ganze klingt für mich schlimmer als "Ikea am Samstag", einfach nur grauenhaft. Ich denke mir immer, ein Leben muss doch absolut armselig und leer sein, damit man sich so einen Schrott im TV reinzieht. Vermutlich irre ich mich, aber irgendwas muss doch bei jemandem falsch sein, der sich so einen Müll reinzieht. Immerhin schön für alle Spanner, die müssen sich keine Garderoben o.ä. mehr suchen, die können sich einfach irgend eine Pseudo-Reality-Scheisse in der Glotze anschauen.
  • morax 21.01.2020 13:44
    Highlight Highlight Meine Frau schaut es sich auch an, somit kam ich ab und zu in den Genuss. Also irgendwie noch interessant und auf seine Art und Weise spannend.

    Ob man es jetzt gesehen haben muss? Ich weiss es nicht, aber so beim Aufräumen geht das auf jeden.
  • ahaok 21.01.2020 13:36
    Highlight Highlight Ich checks nicht, jedem Bewohner ist klar, dass das Profil nicht mit der echten Person überein stimmt. Was ist den genau der Sinn dahinter. Hab den Bericht und den Trailer angesehen aber blicke nicht durch.
    • morax 21.01.2020 13:44
      Highlight Highlight Nicht zwingend. Es kann auch stimmen, also eben "Real-Life-Instagram", entweder gephotoshopt oder echt. Wissen tun sie es nicht, nur ahnen.
  • Tom Brady 21.01.2020 13:29
    Highlight Highlight Hä?
  • Chlinii 21.01.2020 13:10
    Highlight Highlight Die Serie ist definitiv sehenswert :)
  • Asmodeus 21.01.2020 13:09
    Highlight Highlight Keine nackte Haut und kein Sex?

    Also der einzige Grund sich Big Brother oder das Dschungelcamp wenigstens 5 Minuten anzutun (Zwinker-Emoji) fällt weg?


    Och nö lass mal. Wenn ich CIS-Kerle will die sich als Frauen ausgeben spiele ich WOW.
    • Sandro Lightwood 21.01.2020 16:03
      Highlight Highlight Haha, glaube die meisten im Dschungelcamp willst du gar nicht nackt sehen. 😂
    • Fritz N 21.01.2020 16:22
      Highlight Highlight Danke für den letzten Absatz, Asmo! Musste ganzganz herzhaft lachen!
  • Mad Heidi 21.01.2020 13:03
    Highlight Highlight Oh, mein Gott! Ich fühle mich, als hätte ich gerade ... nichts verpasst.
  • Pümpernüssler 21.01.2020 12:50
    Highlight Highlight Und wieso sollte man sich das antun?
    • Ka R. Ma 21.01.2020 16:39
      Highlight Highlight Weil es supercool ist!!! 🤩
  • Team Insomnia 21.01.2020 12:50
    Highlight Highlight Krankes Zeug😱🤮.
  • Ricardo Tubbs 21.01.2020 12:47
    Highlight Highlight danke für den artikel, brauche ich mir folglich nicht anschauen.
  • ryanair 21.01.2020 12:35
    Highlight Highlight Super show! Schaue sonst wenig reality TV, bin aber am Wochenende auf Netflix drüber gestolpert und gleich jede Folge geschaut.

Review

«Platzspitzbaby» reisst Mauern nieder – dabei zuzusehen, ist eine Wucht

Bis in die 90er-Jahre war Zürich Treffpunkt für Heroinsüchtige aus ganz Europa. «Platzspitzbaby» erzählt eine Mutter-Tochter-Geschichte mitten aus der Drogenhölle. Jetzt kommt der Film in die Kinos – und ist absoluter Pflichtstoff.

32. Die farbigen Magnet-Zahlen prangen am Kühlschrank der heruntergekommenen Sozialwohnung irgendwo im Zürcher Oberland. Zigarettendunst hängt wie Nebelschwaden in der engen Küche, der Aschenbecher quillt über. Rauchen ist jetzt das Einzige, das hilft. Und Mia. Ohne ihre Tochter würde Sandrine das nicht schaffen. Seit 32 Tagen ist sie clean und die Magnet-Zahlen am Kühlschrank das Zeugnis ihres Entzugs.

Doch im Dorf trifft Sandrine auf ihren alten Junkie-Kumpel Serge und die Sucht hämmert sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel