International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Der Mont-Saint-Michel in der Normandie ist eines der Wahrzeichen Frankreichs. Bild: AP/AP

Mann äussert Angriffspläne – Touristeninsel Mont-Saint-Michel evakuiert

22.04.18, 12:05 23.04.18, 08:33

Die Felseninsel Mont-Saint-Michel in der Normandie ist am Sonntagmorgen vorsorglich evakuiert worden. Die Polizei sucht nach einem Verdächtigen, der Angriffspläne gegen Sicherheitskräfte geäussert haben soll. 

Laut Jean-Marc Sabathé, dem Präfekten des Departements Avranches, kam der Verdächtige gegen 7.30 Uhr beim Mont an und besuchte dort ein Café. Zeugen berichteten, dass der Schausteller eine Strassendarbietung plante, ihm diese aber untersagt wurde. Deshalb sei er ausgerastet und habe gedroht, Polizisten umzubringen. 

Läden, Restaurants und Cafés wurden geschlossen. Die Polizei sucht fieberhaft nach dem Verdächtigen. Bilder von Überwachungskameras sollen bei der Fahndung helfen, auch ein Helikopter ist im Einsatz. Der Verdächtige ist nach Angaben von Sabathé zwischen 20 und 30 Jahre alt.

Bis am Mittag seien alle Häuser auf der Insel durchkämmt worden, berichtet das Onlineportal Ouest France mit Verweis auf ein Statement Sabathés. «Wir sind jetzt fast sicher, dass sich der Verdächtige nicht mehr auf dem Mont befindet.» Die Fahndung werde daher ausgedehnt. Die Insel ist seit 14 Uhr wieder für Touristen geöffnet.

Der Mont-Saint-Michel ist UNESCO-Weltkulturerbe und gehört zu den meistbesuchten Touristenattraktionen Frankreichs. Er verzeichnet jährlich rund 3,5 Millionen Besucher.

(jbu)

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schüsse im Golfclub von Donald Trump – Polizei nimmt Mann fest

In der Nähe von Miami hat ein Mann in einem Golf-Club von Donald Trump Schüsse abgegeben. Die Polizei konnte ihn verhaften und ins Spital bringen.

Der Mann habe sich lautstark über Präsident Trump beschwert, berichten diverse US-Medien. Demnach wurde der Schütze beim Schusswechsel mit der Polizei verletzt.

Über die Motive des Mannes kann Polizeidirektor Juan Perez keine Auskunft geben. «Wir können nicht sagen, dass es Terrorismus ist. Zu diesem Zeitpunkt können wir noch nichts …

Artikel lesen