Kommentar
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZUM POSITIVEN CORONAVIRUS-TEST VON FCZ PRAESIDENT ANCILLO CANEPA, AM SONNTAG, 12. JULI 2020 - Zuerichs Praesident Ancillo Canepa, im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Thun und dem FC Zuerich, am Mittwoch, 1. Juli 2020 in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Nachdenklicher Präsident: Ancillo Canepa gehört zu den mit dem Coronavirus infizierten Personen beim FC Zürich. Bild: keystone

Kommentar

Wie der FCZ jetzt noch verhindern kann, dass er die Meisterschaft verfälscht

Es gibt keine Patentlösung, wenn ein ganzes Team in Corona-Quarantäne ist. Dass der FC Zürich nun gegen die beiden Topteams FC Basel und YB seine U21-Mannschaft aufs Feld schickt, ist trotzdem eine Wettbewerbsverzerrung. Eine, die der FCZ korrigieren kann, wenn er wirklich für Fairness eintritt.



Vor 233 Tagen hat die U21-Mannschaft des FC Zürich ihr letztes Pflichtspiel bestritten. 2:2 endete die Promotion-League-Partie gegen den FC Basel am 23. November 2019.

Nun tritt die Nachwuchs-Equipe des FCZ erneut gegen Basel an. Aber gegen das Super-League-Team. Weil fast sämtliche FCZ-Profis aufgrund von Corona-Fällen für zehn Tage in der Quarantäne stecken. Das hat die Fussball-Schweiz – wie wohl auch die U21 – heute erfahren. Einen Tag vor dem Spiel. Und fünf Tage vor dem Heimspiel gegen YB, in dem die Zürcher ebenfalls ihre Junioren spielen lassen.

Man kann das alles positiv sehen. Die jungen FCZ-Spieler erhalten eine Möglichkeit, sich auf höchster nationaler Ebene in Szene zu setzen. Und vor allem: Die Meisterschaft kann wie vorgesehen weitergehen. Das am Samstag abgesagte Spiel zwischen Zürich und Sion kann schon noch irgendwo in den proppenvollen Terminkalender gequetscht werden. Es drohte der Super-GAU, der Saisonabbruch.

Billige Punkte für St.Gallens Konkurrenten um den Titel

Aber wenn eine Mannschaft nur mit ihrem Nachwuchsteam antritt, dann ist das nichts anderes als eine Wettbewerbsverzerrung. Natürlich: Jedes Spiel beginnt mit 0:0 und muss zuerst gespielt werden. Die Chancen von Basel und YB, den FC Zürich zu schlagen, sind jedoch gerade massiv gestiegen. FCZ-Präsident Ancillo Canepa kann noch lange Zuversicht verbreiten und betonen, das U21-Team habe gerade zwei Testspiele absolviert. Fakt ist: Wenn es nicht über sich hinauswächst, dann ist es gegen den Dritt- und gegen den Zweitplatzierten der Liga chancenlos.

Und da sind wir beim Problem angelangt. Denn Basel und vor allem YB kämpfen noch um den Meistertitel. Gegen den Leader FC St.Gallen, dem es niemand übel nehmen kann, wenn er sich gerade verschaukelt fühlt. Denn die direkten Gegner kommen nun zu billigen Punkten, während die Ostschweizer gegen Luzern und Thun antreten müssen, welche auf ihre erste Garde zählen können.

Zuerichs Benjamin Kololli bejubelt sein Tor zum 0-3 mit Zuerichs Praesident Ancillo Canepa, im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Zuerich, am Donnerstag, 25. Juni 2020, im Kybunpark in St. Gallen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Canepa jubelt in St.Gallen mit Kololli und Schönbächler: Der FCZ gewann gegen den Leader alle drei bisherigen Saisonduelle. Bild: keystone

Eine gute Gelegenheit, die Tordifferenz weiter zu verbessern

Noch hat St.Gallen einen Punkt Vorsprung auf YB und sieben Zähler mehr als Basel. Doch die Tordifferenz spricht gegen die St.Galler, sie ist jeweils um sieben Treffer schlechter. Daher wäre es aus ihrer Sicht wohl besser gewesen, Basel und YB hätten gegen den FCZ 3:0 forfait gewonnen, anstatt eine Gelegenheit erhalten, gegen den jungen Gegner ihre Tordifferenz weiter in die Höhe zu schrauben. Sie gibt bei Punktegleichstand den Ausschlag. Vielleicht hätte St.Gallen ja gar vier Punkte Vorsprung auf YB, hätte es auch gegen die U21 des FCZ antreten dürfen und nicht gegen die erste Auswahl. Gegen die gingen die Grün-Weissen Ende Juni 0:4 unter …

In der drittletzten Runde kommt es am 25. Juli zum Duell zwischen St.Gallen und dem FC Zürich. FCZ-Präsident Canepa betont in seinem Communiqué, seinen Entscheid im Interesse des gesamten Schweizer Fussballs gefällt zu haben. Wenn es Canepa damit wirklich ernst ist, dann wird er auch gegen den FCSG seine U21-Mannschaft aufs Feld schicken. Oder gleich für den gesamten Rest der Saison.

Mehr zum Thema:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Life is a Bitch. Diese 37 ironischen Bilder beweisen es

SwissCovid-App noch nicht installiert? Wir helfen dir

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

78
Bubble Diese Diskussion wurde geschlossen.
78Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Imfall 13.07.2020 21:32
    Highlight Highlight das st.galler Gejammer erinnert an diejenigen, die über nicht gegebene penaltys fluchen, obwohl das eigene Team eigentlich niemals eine Chance hatte

    st gallen hat erst gerade Punkte gegen einen normalen Gegner (servette) verschenkt....

    Gruss von einem FCZ fan 😉
  • Gummibärenbande 13.07.2020 21:25
    Highlight Highlight Aus Sicht eines St. Gallen Fans finde ich die Situation richtig schlecht. Es ist leider davon auszugehen, dass YB und Basel mit wenig Aufwand zu 3 Punkten kommt.
    Objektiv betrachtet muss der FCSG den FCZ schlagen können, ob sie jetzt mit der U21 antreten oder mit der 1. Mannschaft muss dabei egal sein. Wenn man Meister werden will, muss man so etwas auch mal ausblenden können. Man hatte die letzten Spiele Glück in strittigen Szenen, Glück dass man im Verlauf der Saison nicht hatte, das hat man sich erarbeitet. Jetzt kann man die Früchte harter Arbeit ernten, darum nicht lamentieren, kämpfen!
  • paulpower 13.07.2020 20:39
    Highlight Highlight Am fairsten wärs doch, wenn auch der Gegner mit dem U21 Team antreten müsste. Könnte ja jeden treffen.
  • Ken der Guru 13.07.2020 19:49
    Highlight Highlight „Wenn es Canepa damit wirklich ernst ist, dann wird er auch gegen den FCSG seine U21-Mannschaft aufs Feld schicken. Oder gleich für den gesamten Rest der Saison.“

    Am letzen Satz würde Xamax seine helle Freude haben, insbesondere, wenn dann zwei Punkte fehlen sollten.
  • pun 13.07.2020 19:42
    Highlight Highlight Ernsthafte Frage an die Sportredaktion: warum ist dieser Meldetermin für die europäischen Wettbewerbe am 3. August eigentlich so dermassen heilig? Die Uefa kann doch entgegenkommen und beim Auslosen einfach "Schweizer Meister" , "Cupsieger" etc etc auf die Zettel schreiben? Dürfte ja allen klar sein, dass die Saison bisschen speziell war und ein paar Tage weniger Gegner-Scouting ist jetzt nicht so unfair wie mit der u21 antreten müssen in der entscheidenden Saisonphase?
  • Blues 13.07.2020 19:09
    Highlight Highlight Für den FC Basel billige Punkte aber passt auf, liebe FCB Spieler, ihr habt schon zu viel Punkte verloren bei solchen Spielen.
    Wenn ihr aber verliert (FCB), dann denke ich an Ferrari F1 in Spielberg!!


  • sp10lmacher 13.07.2020 19:09
    Highlight Highlight Sorry aber der Artikel verkennt die Tatsache, dass die Schuld hier ganz klar bei der sfl liegt. Der fcz hat sich an das Protokoll gehalten und ist seinerseits im unverschuldeten Nachteil um die europäischen Plätze
  • Zspudozdpux 13.07.2020 18:53
    Highlight Highlight Es liegt jetzt am FCB und YB, dass die Meisterschaft nicht zur Farce wird. Ich würde es als sehr unsportlich empfinden, wenn sie nun gegen den FCZ ihre besten Spieler schonen. Das Programm ist dicht gedrängt, da ist Schonung schon ein grosses Plus. Die U21 des FCZ ist wahrscheinlich rein körperlich schon nicht ganz auf dem niveau der zweiten Garde von YB und dem FCB.
  • Seb97 13.07.2020 18:41
    Highlight Highlight An alle (zahlreichen) YB-/FCB-Fans und FCSG-Hater in diesem Forum: Eure Kommentare wären wohl etwas anders, wenn es bei Luzern Corona Fälle gegeben hätte und St. Gallen nun gegen das B-Team antreten dürfte. Etwas heuchlerisch von euch das Ganze...
    • satyros 13.07.2020 19:24
      Highlight Highlight Dann würden wir immer noch nur auf uns schauen. YB kann - genau wie St. Gallen - aus eigener Kraft Meister werden. Das bedeutet, dass es scheissegal ist, wie der direkte Konkurrent spielt, man muss nur seine eigenen Spiele gewinnen. Sollte YB in der nächsten Runde gegen Servette Punkte abgeben, nerve ich mich über das und nicht darüber, welche Spieler Luzern im Spiel gegen St. Gallen zur Verfügung hat.
    • Jonaman 13.07.2020 19:34
      Highlight Highlight @satyros Also wäre es dir auch scheissegal, wenn SG alle Spiele bis zum letzten Spiel forfait gewinnen würde? Das kaufe ich dir nicht ab!
    • satyros 13.07.2020 20:39
      Highlight Highlight Alle Spiele wohl nicht. Aber wenn jetzt Luzern gegen St. Gallen einen nicht-qualifizierten Spieler einsetzen würde (was macht eigentlich Muntwiler?), dann wär das halt so. Ändert genau gar nichts dran, dass YB jetzt mal Servette schlagen muss. Und es geht ja hier um genau ein Spiel.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Seb97 13.07.2020 18:39
    Highlight Highlight Das ist ein absoluter Skandal. Und ich denke da vor allem an den FCZ, der sich im Kampf um die Europa League Plätze befindet und nun die entscheidende Phase der Meisterschaft teilweise mit dem B-Team bestreiten muss. Das ist wie wenn sich Federer ab dem Wimbledon Halbfinale von der Weltnummer 400 vertreten lassen muss. Weshalb nicht einfach eine Woche warten, dann die FCZ-Spiele nachholen und das Saisonende etwas nach hinten verschieben.
    • Jonaman 13.07.2020 18:54
      Highlight Highlight Das Saisonende kann nicht ein Tag nach hinten verschoben werden, da am Tag nach dem letzten Spiel die Mannschaften für Champions und Europa League gemeldet werden müssen.

      Der FCZ hat es einzelnen seiner Spieler und/oder Funktionäre zu verdanken, dass sie jetzt in Quarantäne müssen und nicht spielen dürfen. So gesehen ist das also selbstverschuldet. Man wusste ja, dass das Ansteckungsrisiko hoch ist, aber gewisse Leute machen lieber Party und scheren sich auch sonst einen Scheiss um die nötigen Massnahmen.
    • Chris69 13.07.2020 19:32
      Highlight Highlight also hat sich jede Person, die sich mit Corona angesteckt hat, Party gemacht...ich warte nur darauf, dass auch in den anderen Mannschaften Corona Fälle gibt...der Verband ist doch nur noch am beten, dass dies nicht passiert
  • Lowend 13.07.2020 18:32
    Highlight Highlight Wenn das so weiter geht, kann man die Meisterschaft doch gleich virtuell mit FIFA 20 spielen, denn da hätten die U21er oder gar die Junioren sogar echte Vorteile. 🤔
  • leu84 13.07.2020 18:27
    Highlight Highlight Die SFL hat es verpasst, irgend ein Plan B oder C aufzuerlegen, falls trotzdem ein Team Corona bedingt nicht oder teilweise antreten kann. Risikomanagement sieht anders aus.
  • Jonaman 13.07.2020 18:27
    Highlight Highlight Alle die nun erwähnen, wie viele Punkte YB oder Basel oder SG bis jetzt gegen den FCZ gewonnen haben kapieren den Grundgedanken einer Meisterschaft nicht.

    Die Basis eines fairen Wettkampfs ist, dass jeder dieselben Voraussetzungen hat. Deshalb spielt ja z.B. jeder gegen jeden gleich häufig, zu Hause und auswärts.

    Wenn jetzt der FCZ gezwungen wird, 2 Spiele mit einer U21 Mannschaft zu spielen schafft das eben für die anderen Teams unterschiedliche Voraussetzungen, und das ist Meisterschaftsverfälschung.
  • Ass 13.07.2020 18:17
    Highlight Highlight Stängeli....
  • doppel-Ö 13.07.2020 18:05
    Highlight Highlight Hihihi, da kommt noch jeder mit einem Vorschlag um die Ecke der seinem eigenen Team einen Vorteil bringt...

    Warum nicht die restlichen Runden auf der PlayStation spielen. Ich glaube da hat während dem Lockdown ein Thuner das Turnier der Superligisten gewonnen👍
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 13.07.2020 19:13
      Highlight Highlight Dann wäre die E-Sports-Abteilung vom FCB ziemlich nützlich. :-)
  • satyros 13.07.2020 18:05
    Highlight Highlight Basel hat die erste Mannschaft des FCZ diese Saison bereits zweimal 4:0 geschlagen (und einmal verloren), YB dreimal 4:0 (einmal im Cup und einmal nur 3:2). Ich sehe keinen grossen Vorteil für Basel oder YB, wenn man nun gegen die zweite Mannschaft antreten muss. Sollte St. Gallen den Titel verpassen, liegt das wohl weniger an einer "Wettbewerbsverzerrung", als daran gegen den FCZ bisher keinen einzigen Punkt geholt zu haben.
  • Raddadui 13.07.2020 17:51
    Highlight Highlight Was Herr Meile hier vergisst. In den letzen 7 Jahren hat der FC Zürich (notabene mit der ersten Mannschaft) genau einen Punkt in Basel geholt. In diesen 11 Spielen ein Torverhältnis von 8:34. Sollte nun Basel "nur" mit 3 erzielten Toren gewinnen, dann wäre dies sogar unter dem Schnitt der letzten 7 Jahre.

    YB hat die letzten 6 Partien gegen den FCZ souverän gewonnen (18:2 Tore), insgesamt 18 (!!) mal in Folge nicht verloren.

    Der FCSG hat unlängst erst zuhause gegen den FCZ 0:4 und 1:3 verloren.

    Also: Basel und YB können die Punkte gegen den FCZ eh budgetieren, der FCSG nicht.

  • Züri80 13.07.2020 17:46
    Highlight Highlight Lieber Ralf Meile, dass St. Gallen aus bisher 3 Partien 0 Punkte und -7 Torverhältnis gegen den FCZ geholt hat, aber Basel 2 Siege (+7) und YB sogar 9 Punkte und +9 Torverhältnis erzielt haben, blenden sie aus?

    Beim FCZ gehts weiterhin um die EL (unter anderem dank der 9 Punkte gegen den FCSG 😁)
  • Herren 13.07.2020 17:13
    Highlight Highlight Als YB-Supporter bin ich in erster Linie froh, dass die Meisterschaft nicht abgebrochen wird. Dass nun gefordert wird, dass der FCZ auch gegen St.Gallen mit der U21 antritt, kann ich nicht verstehen. Schließlich spielt er auch noch um die EL-Teilnahme. Die Punkte gegen Bern und Basel sind sicher nicht eingerechnet, diejenigen gegen den FCSG schon. Zudem ist es keineswegs klar, dass die U21 hoch verlieren wird. Ich kann mir sogar vorstellen, dass Punkte möglich sind. Wenn YB oder Basel mit der falschen Einstellung antreten, kann es rasch peinlich werden für die Favoriten. Siehe Cup-Spiele ...
    • Jonaman 13.07.2020 17:39
      Highlight Highlight Es spielt keine Rolle ob Punkte eingerechnet werden oder nicht oder wessen Chance grösser oder kleiner sind, gegen den echten FCZ zu gewinnen.
      Es geht darum, dass die SFL für YB/Basel und SG unterschiedliche Voraussetzungen schafft.
    • Viktor Olsen 13.07.2020 18:29
      Highlight Highlight @Jonaman

      Präziser kann man es nicht formulieren und erklären. Punktlandung.
  • Score 13.07.2020 17:03
    Highlight Highlight "Vielleicht hätte St.Gallen ja gar vier Punkte Vorsprung auf YB, hätte es auch gegen die U21 des FCZ antreten dürfen und nicht gegen die erste Auswahl. Gegen die gingen die Grün-Weissen Ende Juni 0:4 unter"

    Und gegen genau denselben Gegner gewann YB drei Tage zuvor mit 3:2...
  • Parkwächter 13.07.2020 17:02
    Highlight Highlight Dynamo Dresden war direkt nach der Quarantäne ziemlich chancenlos ohne zusätzliche Vorbereitung. Wenn es beim FCZ ähnlich läuft, ist die Saison vorbei, bevor die Mannschaft wieder in Form ist.
  • Brunhilde 13.07.2020 16:53
    Highlight Highlight Wer Meister werden will, sollte wohl gegen Luzern und Thun gewinnen können. Nur keine Aufregung, FC St. Gallen.
  • cheko 13.07.2020 16:52
    Highlight Highlight Es wäre eine unglaubliche Geste, wenn Basel und YB nun auch mit mehrheitlich U21 Spielern antreten.. Sei es nur Fairness wegen.. aber das werden sie nicht tun. Ganz ehrlich, das würde auch der FCZ nicht tun wenn die Chance da wäre einen sicheren Sieg einzufahren.

    Die Jungs aus der U21 können nun ganz viel Erfahrung sammeln, sich auf der grossen Bühne präsentieren und mal die Atmosphäre (auch ohne Zuschauer) geniessen. Für ein paar werden das möglicherweise sogar die einzigen Spiele in der höchsten Klasse in ihrer Karriere sein.
    • satyros 13.07.2020 17:55
      Highlight Highlight Das wäre etwa die gleiche Geste, wie auf die besten eigenen Spieler verzichten, weil der Gegner viele Verletzte hat. Das macht niemand und das ist auch richtig so.
    • Angrod Taralom 13.07.2020 19:32
      Highlight Highlight Es würde auch bedeuten, dass die guten Spieler geschont werden, was dann auch wieder unfair gegenüber anderen Teams wäre.
      Zudem ist glaubs die U21 vom FCZ in einer höheren Liga als die von YB, da bin ich unsicher.
      Alles in Allem gibt es glaubs keine Lösung die wirklich fair für alle wäre.
  • Noblesse 13.07.2020 16:49
    Highlight Highlight Mal schauen, ob nicht andere Teams noch mit der U21 antreten müssen. Oder eines noch mit der U18. Corona lauert überall. Siehe Babic beim fcsg. War ja klar, dass es nicht bis zum Schluss der Meisterschaft reicht. Und irgendeiner geht noch vor Gericht. Dieser einer lebt vielleicht im Wallis und hört auf CC!!!
  • Heini Hemmi 13.07.2020 16:41
    Highlight Highlight Herr Meile, ich nehme an, ihr Vorschlag ist ironisch gemeint. Wenn ich die Kommentare hier lese, stelle ich fest, dass ihre Ironie nur wenige verstehen.
  • Viktor Olsen 13.07.2020 16:37
    Highlight Highlight Danke für diesen Beitrag. Auf den Punkt gebracht.
  • Vesparianer 13.07.2020 16:36
    Highlight Highlight FSCG gewinnt alle Spiele, sie haben es selber auf dem Fuss und sind nicht auf fremde Hilfe angewiesen. Ich würde mich mit dem FCSG sehr freuen, wenn die Meister werden, aber ein Meister muss halt auch die letzten Punkte in dieser speziellen Situation ins Trockne bringen.
  • Thomas Lüthi 13.07.2020 16:36
    Highlight Highlight Warum sollte Zürich seine Europacuppläne vernichten? Nur um das Meisterrennen nicht zu verfälschen. Am besten würden Basel und YB auch mit der U21 antreten.

    Oder die Spieler des FCZ hätten sich auch an Hygieneregeln halten können.

    Es wird nie eine "gute Lösung" bei so einem Vorfall
    • Forest 13.07.2020 18:14
      Highlight Highlight Man kann auch die FCZ Spieler welche sich fit fühlen auch einfach spielen lassen. Merkst du etwas?
  • pluginbaby 13.07.2020 16:16
    Highlight Highlight Man gab dem FCZ die Möglichkeit Forfait zu geben oder mit der U21 anzutreten. Die Liga hat wohl damit gerechnet, dass Zürich 2x Forfait gibt und bis auf weiteres wäre alles in Ordnung gewesen aus Sicht der SFL.

    Nun gibts für die ganze Schweiz 2x90min zu bestaunen wie Unfähig die Liga in dieser Krise ist/wie Abhängig man von der Cashcow UEFA ist.

    Well done Ancillo 👍
  • Rellik 13.07.2020 16:10
    Highlight Highlight Eines ist schon jetzt sicher: Wenn St.Gallen nicht Meister werden alle Fans und Journis rumheulen wie unfair das wahr. Währenddessen wird man von Zeidler, Hüppi und Suter nichts dergleichen hören ;)
    • Ken der Guru 13.07.2020 19:46
      Highlight Highlight Genau Zeidler wird wie damals beim 3:3 gegen YB nichts dazu sagen, dann 4 Minuten erklären, dass er nichts sagt um am Ende zu betonen, dass er wirklich nichts dazu sagen wird.
  • Hillary Clinton 13.07.2020 16:03
    Highlight Highlight Absolute Dummheit....

    Saison abbrechen und gut ist. Keine Auf- und Absteiger (Hahahah GCN).
  • Peter Panther 13.07.2020 15:54
    Highlight Highlight Man könnte meinen, die Meisterschaft werde in 2 Spielen gegen den FCZ entschieden. Die Meisterschaft hat 36 Runden. In deren Verlauf gibt es immer wieder Situationen, bei denen man "Verzerrung!" schreien könnte, sei es wg. Verletzungspech oder Schiedsrichtrentscheiden oder fehlende Motivation eines Teams, bei dem es um nichts mehr geht. Jetzt schau'n mer mal. Wenn dann die Jungs vom FCZ wirklich 10 oder 20:0 verlieren, dann kann man immer noch heulen.
    • Jonaman 13.07.2020 17:29
      Highlight Highlight Angenommen YB gewinnt gegen die FCZ U21 und der FCSG verliert gegen den FCZ und am Schluss wird YB mit unter 3 Punkten Differenz Meister dann IST das Verzerrung, ganz einfach.
      Und da der Saisonverlauf ein solches Ergebnis durchaus abzeichnen lässt hätte man das JETZT anders regeln müssen, nicht "schau'n mer mal".
    • Angrod Taralom 13.07.2020 19:35
      Highlight Highlight Jonaman, du hast schon recht. "Eigentlich" müsste der FCSG auch gegen die U21 antreten dürfen. Andererseits... so wie unsre Leute bei YB gerade spielen, würde ich mir als St. Galler keine Sorgen machen. Es wird knapp (und das ist gut so!).
  • Devante 13.07.2020 15:53
    Highlight Highlight Herr Meile, das kann nicht ihr ernst sein? Jetzt wird der FCZ von ihnen tatsächlich angeprangert, obwohl er sich hier "dem frieden zu liebe" opfert und mit einem Ersatz-Team antritt - nur damit die Saison nicht abgebrochen werden muss?
  • Clank 13.07.2020 15:53
    Highlight Highlight Ähm wie bitte, Herr Meile? Sie fordern vom FCZ alle restlichen Spiele mit der U21 zu spielen und somit allen den Sieg zu schenken. Der FCZ, der selber noch um einen wertvollen EL-Platz kämpft, soll sich also für die andern ganz aufopfern.
    Wie wärs mit ein bisschen Objektivität? Der grösste Verlierer von diesem Entscheid ist der FCZ selbst. St.Gallen hat absolut selbst in der Hand, Meister zu werden. Das sind nur 2 Spiele von 36 Runden. Schlüsselspieler verletzen sich ja auch und fehlen dann bei wichtigen Partien. Da schreit auch niemand "Verfälschung".
    • Viktor Olsen 13.07.2020 16:39
      Highlight Highlight Der FCZ hat das Problem verursacht. Darunter sollte keine andere Mannschaft zu leiden haben. Ist halt so.
    • Ehrenmann 13.07.2020 17:40
      Highlight Highlight Nur wussten das alle Teams, dass ein solcher Fall eintreten kann.. also haben alle das Problem verursacht mit der weiterführung der Saison
    • Felix Meyer 13.07.2020 18:34
      Highlight Highlight @Viktor: Du weisst nicht, wie und wo sich die Spieler angesteckt haben. Auch mit allen Vorsichtsmassnahmen bleibt immer ein Restrisiko. Es hätte jede Mannschaft treffen können. Die jetzige Konstellation ist halt ein dummer Zufall, aber solche gibt es im Fussball auch sonst genug. Damit muss man umgehen. Der FCZ ist jedenfalls selbst schon genug gestraft mit den zwei Spielen mit U21.
  • wasps 13.07.2020 15:47
    Highlight Highlight Herr Meile, wenn jemand den Wettbewerb verfälscht, dann ist es die Liga mit ihrem stümperhaften und blauäugigen Vorgehen in Sachen COVID!
  • Cyran6 13.07.2020 15:40
    Highlight Highlight Was ist das denn für ein Vorschlag? Klar hat der FCSG nun Pech, aber hat man solche ähnliche Situationen praktisch jedes Jahr?

    Beispiel: YB wird 5 Runden vor Schluss Meister. In den letzten 4 lässt man jüngere Spieler antreten, hat nicht mehr die grösste Motivation und verliert den ein oder anderen Punkt. So ist es auch für die Mannschaften dann ein Vorteil gegen YB zu spielen. Falls man im Kampf um Europa, den Abstieg o.ä Punkte braucht...
  • Robi14 13.07.2020 15:38
    Highlight Highlight ich vesteh das drama nicht. wenn spieler krank sind, können sie nicht spielen und müssen ersetzt werden. das passiert hier.man kann ja nicht jedes mal spiele verschieben wenn ein paar spieler ausfallen.
    • McStem 13.07.2020 15:48
      Highlight Highlight Die paar Spieler sind sämtliche Spieler der ersten Mannschaft und vermutlich die stärksten paar der U-Mannschaften.
      Schon nochmals eine andere Hausnummer, als ein paar Verletzte (auch wenn es viele Verletzte sind).
  • Eifach_öpis 13.07.2020 15:36
    Highlight Highlight Am fairsten wäre es die Saison abzubrechen und den Stand nach 3 Viertel der Meisterschaft zu nehemen.

    Alle haben gleich oft gegen einander gespielt. Zudem hat der FCB (Europaleague) und die Cup Mannschaften genügend Zeit sich auch die restlichen Spiele vorzubereiten.

    Was jetzt gemacht wird ist einfach nur noch lächerlich!
  • Schnifi 13.07.2020 15:32
    Highlight Highlight Sehr faire Aktion von Zürich, da sie ja, wie schon einige erwähnt haben, ebenfalls noch um Platz 4 kämpfen!

    Den Vorschlag finde ich sehr absurd. Der FCZ handhabt es ja eigentlich so, wie wenn die ganze Mannschaft krank oder verletzt ist. Man lässt halt die spielen, die man noch zur Verfügung hat. Wenn meine fünf Topstars verletzt sind, lasse ich sie ja nach der Verletzung auch nicht fairnesshalber noch den Rest der Saison draussen..

    Dass da als nächster Gegner gerade der FCSG drankommt ist nun mal einfach Pech..
  • Bene86 13.07.2020 15:30
    Highlight Highlight Ja natürlich, Forfait-Sieg... Hättet ihr wohl gerne. Bei Zürich gehts übrigens auch noch um was!
  • monsieur_methusalix 13.07.2020 15:27
    Highlight Highlight Bevor man hier von einer Wettbewerbsverzerrung spricht, sollte man zuerst einmal bis Morgen oder sogar bis Samstag Abend abwarten...

    Der Ball ist Rund oder... ?

    YB und Basel müssen zuerst einmal gewinnen...

    Alles ist möglich für diese junge Truppe des FCZ, Sie haben nichts zu verlieren und werden sicher überaus motiviert sein in diesen beiden Spielen.

    Ich freue mich auf diese Matches.
  • Shabbazz 13.07.2020 15:18
    Highlight Highlight Was viele hier ausblenden, der FCZ ist noch im Rennen um Platz 4 (Europa League Quali) und nur 3 Punkte hinter Servette Genf!!
  • Army Neilstrong 13.07.2020 15:16
    Highlight Highlight So oder so, der Wettbewerb wird dadurch doch einfach massiv verfälscht. Und trotzdem: Wir St.Galler haben es in den eigenen Füssen. Bin überzeugt, dass die Jungs das auch so hinkriegen.
    • Schnifi 13.07.2020 15:41
      Highlight Highlight Er wird ungefähr gleich verfälscht wie, wenn der Meister bereits fünf Runden vor Schluss feststeht und dieser gegen einige Teams nur noch seine jungen Spieler auflaufen lässt und dadurch die Absteiger und/oder die Europaplätze mitentschieden werden.
    • McStem 13.07.2020 15:45
      Highlight Highlight Sehe ich auch so, und das ebenfalls durch die grün-weisse Fanbrille.
  • Zeuge_von_kz 13.07.2020 15:16
    Highlight Highlight Dann auch gleich noch gegen Servette mit der U21, die spielen ja gegen Basel um Platz 3
    • McStem 13.07.2020 15:43
      Highlight Highlight Nur, dass wir bei YB und SG von einem Punkt reden und bei Servette und Basel von 7 (Macht den Vorschlag aber dennoch nicht besser).
  • H.P. Liebling 13.07.2020 15:15
    Highlight Highlight "Wenn es Canepa damit wirklich ernst ist, dann wird er auch gegen den FCSG seine U21-Mannschaft aufs Feld schicken. Oder gleich für den gesamten Rest der Saison."

    Ähä. Entschuldigung, aber geht's noch? Auch der FCZ hat (oder hätte) noch ein deutliches Wörtchen um die EL-Plätze mitzureden. Auf diese Weise "Fairness" zu verlangen ist schlicht absurd.
    • Pipikaka Man 13.07.2020 15:23
      Highlight Highlight Ausserdem könnten wir in den Abstiegsstruddel geraten (Barrageplatz). Das ist auch noch Wettbewerbsverfälschung da auch die Tordifferenz sehr entscheidend ist.
    • Phö 13.07.2020 15:40
      Highlight Highlight Absolut richtig. Eigentlich sollte es für diesen selbstlosen Entscheid einen garantierten EL Platz geben. Der FCZ hätte auch stur schalten können, dann wäre die Saison einfach abgebrochen worden.
    • JohnDoe 13.07.2020 16:28
      Highlight Highlight Basel & YB könnten ja fairerweiseauch die U21 aufstellen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tom Brady 13.07.2020 15:14
    Highlight Highlight Nur weil dem SFV offensichtlich ein Plan B fehlt(e), finde ich es fast schon ein wenig frech, vom FCZ jetzt so etwas zu verlangen. Immerhin geht es für die Zürcher um wichtige Punkte für die EL Quali-Plätze..

    Meine Meinung! Vielleicht denke ich da als FCZ-Fan auch zu parteiisch..
    • McStem 13.07.2020 15:46
      Highlight Highlight Nein siehst du nicht und das sage ich als SG-Fan ;)
    • Tom Brady 13.07.2020 16:03
      Highlight Highlight @McStem : sympathisch :-)

      Wünsche euch viel Erfolg in den restlichen Spielen, habt eine hammer Mannschaft zusammen!
  • Couleur 13.07.2020 15:13
    Highlight Highlight Unsere Liga macht sich ein Mal mehr lächerlich. Die Herren an der Spitze sind einfach nicht mehr tragbar. Erst viel zu lange rumeiern bis der Entscheid zur Fortsetzung steht und dann kein wirkliches Konzept (keine fortlaufenden Tests!) haben und sich dann wundern, dass es in die Hose geht...Dazu ein SFL Präsident der erstinstanzlich im Januar verurteilt wurde. Eigentlich müsste da ein House Cleaning in diesem Saftladen statt finden, worauf man aber noch lange warten kann bei diesen Sesselklebern.
    • Tschügge9 13.07.2020 19:35
      Highlight Highlight Mehr muss man diesen Zeilen nicht hinzufügen.

Kommentar

SwissCovid ist ein Intelligenztest – und die Zwischenresultate sind, nun ja...

Wie überzeugt man Menschen, etwas freiwillig zu tun, von dem sie fälschlicherweise glauben, es bringe ihnen keinen Nutzen? Und was braucht es, damit Jung und Alt in Krisenzeiten solidarisch sind?

Die Corona-Krise spaltet das Land. Und lässt viele kalt.

Wie sonst ist zu erklären, dass Millionen Bürgerinnen und Bürger bewusst auf die nationale Warn-App verzichten, die zur Eindämmung der Seuche lanciert wurde?

Erhebungen des Bundes zeigen, dass die im Juni lancierte SwissCovid-App inzwischen auf 1,2 Millionen Smartphones läuft. Das ist wenig für ein aufgeklärtes, wohlhabendes Land mit über 6 Millionen kompatiblen iPhones und Android-Smartphones. Viel zu wenig.

Dem Bundesamt für Gesundheit …

Artikel lesen
Link zum Artikel