Coronavirus
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hoffenheim's main sponsor and co-founder of the software company SAP, Dietmar Hopp, front, prior to the German Bundesliga soccer match between TSG 1899 Hoffenheim and Borussia Dortmund in Sinsheim, Germany, Saturday, Sept. 22, 2018. (AP Photo/Michael Probst)

Dietmar Hopp ist der SAP-Gründer: Der Software-Konzern hat die deutsche Corona-Warn-App mitentwickelt. Bild: AP/AP

Jetzt hat sich Verschwörungs-Fanatiker Attila Hildmann mit dem Falschen angelegt

Seit Wochen lässt Attila Hildmann immer wildere und fragwürdigere Verschwörungsmythen los und tritt dabei auch beleidigend und aggressiv auf. Jetzt hat er zwei ungleiche Gegner: SAP-Mitgründer Dietmar Hopp und das Hacker-Kollektiv Anonymous.

Lars Wienand / t-online



Ein Artikel von

T-Online

Der frühere TV-Koch Attila Hildmann bekommt offenbar zu spüren, dass auch sein Telegram-Kanal kein rechtsfreier Raum ist: Er darf von Aliens und Flugscheiben fabulieren, er darf vom Hochladen aller Egos in die Cloud fantasieren, aber er darf nicht Dietmar Hopp beleidigen. Ihm ist offenbar eine strafbewehrte Unterlassungserklärung ins Haus geflattert.

Hildmann soll umgehend ein Posting vom vergangenen Freitag löschen und erklären, die Äusserungen über Hopp nicht zu wiederholen. Das geht aus Screenshots hervor, die Hildmann verbreitet hat.

Bild

Die Dietmar-Hopp-Stiftung konnte das am Donnerstag auf Anfrage von watson-Medienpartner t-online.de zunächst weder bestätigen noch dementieren. Es gibt aber eine andere Quelle, welche die Echtheit des Anwaltsschreibens bestätigt.

«Kann nicht fassen, dass Milliardär mich abmahnt»

Mit dieser Form Gegenwind hatte der Berliner wohl überhaupt nicht gerechnet: «Ich kann das grad nicht fassen, dass Deutschlands Milliardär mich abmahnt», schrieb er. Entgegen der Aufforderung löschte er seine Beleidigungen nicht und wiederholte seine Wortwahl sogar. Den Rest klärten seine Anwälte. Wörtlich schrieb er: «Nicht nur du hast welche Diddi, ich beschäftige mehr als du und hab auch Bessere!» Auch hier dürften Zweifel angebracht sein.

epa08454706 Protesters lead by Attila Hildmann (L) during an anti-restrictions demonstration in Berlin, Germany, 30 May 2020. A series of demonstrations throughout the German capital, calling for ending of the social and economical restrictions imposed due to the coronavirus pandemic. The events are organised by groups of various motives, right wing activists, conspiracy theory believers and more, several counter demonstrations by left leaning organisations were also taking place.  EPA/MICHELE TANTUSSI

Attila Hildmann (links) bezeichnet sich als deutscher Nationalist und sieht sich selbst als Sprachrohr der deutschen Anti-Lockdown-Bewegung. Bild: keystone

Hildmann, der zunehmend radikalere Reichsbürger-Ideologien vertritt und dabei von «Liebe» spricht, war mit den Einschränkungen in der Coronakrise zusehends abgedriftet. Für ihn ist es ein Projekt zur Unterdrückung der Menschen, Zwangsimpfungen mit Chip-Implantaten für alle stehen demnach bevor, wenn er die Welt nicht davor rettet.

In der Logik ist für ihn Hopp auch Mittäter – Hopp ist SAP-Gründer – und der Software-Konzern hat die Corona-Warn-App massgeblich entwickelt. Hopp ist auch an dem Biopharma-Unternehmen Curevac beteiligt, das einen Impfstoff an Menschen testen darf. In Curevac investieren auch der Bund und vor allem die Stiftung von Bill Gates. Gates ist für den auch zunehmend antisemitisch auftretenden Hildmann neben George Soros ein Inbegriff des Bösen.

Hopp zu Adrenochrom-Nutzer erklärt

Hildmann schrieb den mehr als 60'000 Abonnenten seines Kanals mit einem Foto von Dietmar Hopp, Hopp sei ein «ekliger Gates-Lump». Dazu wählte er eine sexuelle Beleidigung und behauptete, Hopp sei «safe auch auf Adronochrom!»

Der letzte Punkt lässt sich in der Anwaltspost gut zusammengefasst so lesen: «Durch diesen abstrusen Vorwurf versuchen Sie offenbar, unseren Mandanten im Sinne einer bizarren Idee (...) in unmittelbaren Zusammenhang zu folternden Kindesentführern und/oder Satanisten zu bringen.»

Adrenochrom steht im Mittelpunkt eines wirren Verschwörungsmythos, dem auch Xavier Naidoo anhängt und der von der QAnon-Bewegung getragen wird: Weltweit würden Kinder in Gefangenschaft gehalten, um aus ihrem Blut für eine satanistische Elite eine angebliche «Verjüngungsdroge» zu gewinnen. Tatsächlich lässt sich Adrenochrom im Labor herstellen, ist in Onlineshops erhältlich und bewirkt keinen Verjüngungseffekt.

Bisher hatten Prominente nicht auf solche absurden Darstellungen und Pöbeleien reagiert. Hopp, Geldgeber der TSG Hoffenheim, hat aber fast einen Sport daraus gemacht, gegen Beleidigungen vorzugehen. Er verfolgt seit Jahren Fussballfans juristisch und mit einigem Aufwand, die ihm sein millionenschweres Hobby Hoffenheim übel nehmen und ihn unflätig beleidigen. Wer sich mit ganzen Fanszenen anlegt, für den ist Hildmann ein ganz kleines Kaliber.  

Hildmann hat nun offenbar die verwegene Idee, Fussballfans könnten ihn nun zumindest finanziell unterstützen: Er preist ihnen seine Getränkemarke an. Im stationären Handel ist sie nach Protesten von Kunden wegen Hildmanns Äusserungen und Auftreten aber kaum noch zu haben.

Mehrere deutsche Supermärkte haben Hildmanns Energydrink aus dem Sortiment genommen.

Anonymous hackt Hildmann

Doch dem Koch wird nicht nur juristisch eingeheizt: Auch die Anonymous-Bewegung geht gegen ihn vor – wenn auch mit ganz anderen Mitteln. Menschen um den wichtigsten deutschen Anonymous-Account machen ihm sein digitales Leben schwer. Zunächst hackten sie seine Firmenseite. Dann recherchierten sie und veröffentlichten, wer zum Administratoren-Team einer Telegram-Gruppe um Hildmann gehört.

Anonymous gelang es auch, in seiner Gruppe unter die Administratoren aufgenommen zu werden. Prompt wurden Tausende Nutzer rausgeworfen und interne Chats veröffentlicht. Ausserdem erwecken die Netzaktivisten den Eindruck, das Auto des zeitweilig paranoid auftretenden Hildmann mit einem Peil-Sender zu verfolgen. Ob das tatsächlich so ist, ist unklar. In der Vergangenheit ist die Gruppe vor allem mit Aktionen gegen Überwachung, Polizeistaat und für Rechte im Netz aufgetreten. Für Hildmann sind sie Regierungstrolle.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Über diese Corona-Memes lacht das Netz

Diese Verschwörungstheorien sind wirklich wahr. So wirklich wirklich. Wirklich.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Darum warnen Informatiker eindringlich vor Office 365 an Schulen

Das populäre Microsoft-Softwarepakt bringt laut deutschen Pädagogen einen Rückschritt in allen Bereichen, ob beim Datenschutz, der Demokratieerziehung oder der digitalen Souveränität.

In einem aktuellen Positionspapier beschweren sich deutsche Informatiklehrer über die mögliche Umstellung bei Schulen auf Microsoft 365 in Baden-Württemberg.

Die Gesellschaft für Informatik fürchtet, dass das an die Schweiz angrenzende Bundesland mit dem Office-Paket seine digitale Souveränität im Bildungssystem verliere. Laut den Fachleuten steht noch viel mehr auf dem Spiel, es wäre «ein Rückschritt in allen Bereichen»:

Ihnen liege sehr daran, dass die hervorragende Infrastruktur in …

Artikel lesen
Link zum Artikel