Liveticker
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Klimastreik der Schüler

Schüler streiken fürs Klima ++ Organisatoren melden über 20'000 Streikende schweizweit

Heute Freitag finden in allen grossen Schweizer Städten Klimademonstrationen statt. Tausende Schülerinnen und Schüler gehen anlässlich des Streiks auf die Strasse.



Ticker: Schüler Klimastreik 18.01. Schweiz

Trockenheits-Rekorde und Naturkatastrophen: So wütete 2018

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Zwangsschulfrei wegen Masern: Schon 12 Fälle an Steiner-Schule – warum das kein Zufall ist

Link zum Artikel

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Link zum Artikel

Diese Schweizerin trug 365 Tage lang dasselbe Kleid

Link zum Artikel

Hinter den Kulissen von «Game of Thrones» haben sich alle lieb. Hier 15 Beweis-Bilder!

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Hier kommt ein Feel-Good-Dump für alle, die ein bisschen Aufmunterung gebrauchen können

Link zum Artikel

27 Sprüche, die zeigen, dass wir unbedingt auch Jahrbücher in den Schulen brauchen

Link zum Artikel

«Breaking Bad» kommt zurück – dazu die 10 besten Zitate von Jesse Pinkman

Link zum Artikel

Die Post lässt sich ein bisschen hacken – und macht sich zum Gespött der Hacker

Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

155
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
155Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • GenerationY 19.01.2019 06:34
    Highlight Highlight Nun ja die streiken wegen Klimaschutz und so... Mit ihren „Made-in-Taiwan“-Jacken, die sie auf Zalando bestellt haben. Und das ganze wird mit dem Smartphone festgehalten, welches sie jährlich neu kaufen sobald ne neue Version raus ist.

    Toll, wenn sie sich für was einsetzen. Aber mit streiken allein ist das Problem noch nicht behoben. Aber den Lebensstil anpassen tut ja weh, da fällt ein paar Parolen rausposaunen einfacher.
    • Noschi 20.01.2019 01:02
      Highlight Highlight Mimimimimimimimimimimimimi
      Freuen wir uns doch am Engagement dieser Jugendlichen und hoffen wir, das dieses Engagement bei ganz vielen dazu führt, ihren Lebensstil zu hinterfragen.
  • Grohenloh 19.01.2019 01:58
    Highlight Highlight Ich werd noch wahnsinnig.
    STREIK ist eine Arbeitskampfmassnahme mit existentiellen Risiken für die Teilnehmenden. Was die Schüler tun ist einen Tag die Schule schwänzen um eine abstrakte, diffuse Forderung zu stellen, ohne ihr Verhalten selber anzupassen. Ich werde das Engagement der Jugendlichen ernst nehmen, wenn ich auf der Strasse ganz viele J. Sehe, die keine Markenkleider mehr tragen, immer neue Schuhe und mit einem alten Knochen als Handy unterwegs sind.

    Das hier hat doch nichts mit Engagement zu tun! Das ist einen Tag frei nehmen ohne irgendwelche Einbussen zu erleiden
  • Switch_On 19.01.2019 00:45
    Highlight Highlight Danke
  • RandyRant 18.01.2019 19:18
    Highlight Highlight @Watson: Ihr bezieht euch in diesem Artikel mehrfach auf "die Organisatoren" ohne diese zu nennen. Dürfen wir erfahren wer die Organisatoren sind? Die Julia ist damit ja wohl nicht gemeint?
  • RandyRant 18.01.2019 19:06
    Highlight Highlight Die Deutschen Schüler die sich über den Kohlestrom aufregen, dürfen sich gerne mal über folgende Dinge informieren:
    1. Wie funktioniert ein Stromnetz. Insbesondere was bedeutet "Grundlast" (bzw. Bandenergie in CH)
    2. Wieso es zu diesem Zweck nun Kohle braucht (Tipp: Deutschlands Atomausstieg)
    3. Wer in Deutschland gleichzeitig die Kohleverstromung kritisiert aber schon seit Ewigkeit die Abschaltung von AKWs fordert.
    • You will not be able to use your remote control. 19.01.2019 15:13
      Highlight Highlight Du meinst, es gibt ein Naturgesetz, dass man entweder Kohle- oder Atomstrom braucht?

      Oder denkst du die Deutschen Schüler sind schuld daran, dass es keine bessere Lösung gibt?
  • RandyRant 18.01.2019 18:44
    Highlight Highlight Wenn das eine so selbständige Idee und Organisation von Gymischülern war wie ihr suggeriert, wie kommt es dass die Domains auf den professionell gestalteten und produzierten Werbemitteln auf Mitglieder einer bestimmten "Jung"-Partei hinweisen...?
  • Thomas Flück 18.01.2019 17:38
    Highlight Highlight An alle Kommentierenden, die sich hier herablassend über engagierte SchülerInnen äussern: Diese Jugendlichen sind die einzigen, die laut konkretes Handeln von Politik und Wirtschaft forden. Oder kennen Sie eine andere Bewegung von BürgerInnen, die mit der Forderung nach aktivem Klimaschutz auf die Strasse geht? Wenn nicht, sollten Sie sich schämen und Ihre Klappe halten.
    • bokl 18.01.2019 19:45
      Highlight Highlight Können sie die Grünen oder GLP? Nicht immer - aber auch - auf der Strasse aber dafür sehr engagiert dort wo Dinge bewegt werden können. Was haben sie zuletzt gewählt?
    • Toerpe Zwerg 18.01.2019 22:47
      Highlight Highlight Forderung nach aktivem Klimaschutz? Was ist das "aktiver Klimaschutz"? Können Sie mir das von passivem Klimaschutz abgrenzen?
    • RandyRant 19.01.2019 00:14
      Highlight Highlight @Zwerg: Methoden wie SRM und weitere. Alle mit grossen Umwelteinflüssen. Aber Umwelt zerstören um "Klima" zu retten macht doch Sinn, oder? ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toerpe Zwerg 18.01.2019 17:34
    Highlight Highlight Ich emfinde diese Demos als naiven betroffenheits-Aktivismus wohlstandsverwöhnter Systemprofiteure.
    • wasps 18.01.2019 17:56
      Highlight Highlight Als Vater einer demonstrierenden Jugendlichen kann ich Ihnen nur sagen: Sie unterschätzen die jungen Leute gewaltig. Ihr Kommentar ist abgehoben und schlicht eine Frechheit!
    • D(r)ummer 18.01.2019 18:06
      Highlight Highlight Sie haben es von uns gelernt aber es gefällt ihnen nicht.

      Warum sollte man nicht dagegen demonstrieren dürfen?
      Müssen sie zuerst Waldmenschen werden, damit sie demonstrieren dürfen?

    • Waldorf 18.01.2019 18:13
      Highlight Highlight Naiv? Ja, das sind Teenager. Aktivismus aus Betroffenheit? Ja, warum denn sonst wohl? Systemprofiteure? Ja, halt in der Schweiz geboren. Und jetzt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 18.01.2019 16:50
    Highlight Highlight Diese engagierten Kinder und Jugendlichen machen mit Mut, denn sie setzen sich, nach Jahren des Dagegenseins, endlich wieder mal für etwas, nämlich für ihren Planeten ein! Kein Wunder, dass sich die rechten Verhinderer über so viel
    • bokl 18.01.2019 19:49
      Highlight Highlight Wogegen waren die z.B. 14-Jährigen Demonstrierenden den jahrelang?
    • Lowend 18.01.2019 20:52
      Highlight Highlight Der fehlende Schluss meines Post wäre:
      ... positive Energie derart aufregen.

      Was mich zu bokl bringt. Die Jugendlichen waren lange Zeit einfach Anti alles. Gegen das WEF, gegen den Kapitalismus, gegen die Banken, gegen die Faschisten und gegen Gott weiss nicht was alles und ich habe Nächtelang diskutiert, dass man nicht gegen etwas, sondern für etwas demonstrieren sollte. Dagegen sein ist einfach. Ideen und Visionen brauchen Mut!

      Genau das machen nun diese Jugendlichen. Sie demonstrieren für die Lebensgrundlage kommender Generationen und etwas positiveres kann ich mir gar nicht vorstellen!
    • Toerpe Zwerg 18.01.2019 23:12
      Highlight Highlight Ich kann leider kaum Inhalt finden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DomKi 18.01.2019 16:47
    Highlight Highlight Schulpflicht hat man zu respektieren. Macht das am Samstag oder Sonntag. Menschen die die Autorität (Gesetz) missachten, können mir nicht beibringen ich solle ein besserer Mensch werden.
    • Valon Gut-Behrami 18.01.2019 19:18
      Highlight Highlight Wenn also am Wochenende demonstriert werden würde, würdest du dich von ihren Argumenten überzeugen lassen? Meinst du das ernst oder fiel dir kurzerhand kein besseres Argument ein?
    • lilas 18.01.2019 19:35
      Highlight Highlight Manchmal ist es gut der Autorität zu trotzen. Warum hast Du das Gefühl diese Menschen wollen Dir beibringen ein besserer Mensch zu werden?Ich dachte es ginge ihnen ums Klima und nicht um Dich🤔
    • Midnight 19.01.2019 06:34
      Highlight Highlight @DomKi Alles klar, das Volk ist frei - am Wochenende.
      Unter der Woche sollen gefälligst alle nach der Pfeife bürgerlicher Neoliberalisten robotten!

      Schüler müssen die Schulpflicht respektieren, einflussreiche Politiker den Planeten aber nicht. Diese Philosophie ergibt irgendwie keinen Sinn...
  • lilas 18.01.2019 16:12
    Highlight Highlight Manchmal könnte man kotzen. Es scheint in manchen Köpfen ein Roboter zu sitzen der bei bestimmten Begriffen automatisch ein Wort ausspuckt:
    Streik= faul
    Asylant= schmarotzen
    IV Bezüger= betrügen etc.
    Seid froh dass die Jugend endlich aufsteht und das obwohl sie " alles" haben.
    Hört auf ihnen vorzuwerfen ein i phone zu besitzen. Hört auf sie nicht ernst zu nehmen. Wir alle haben bewusst oder unbewusst dazubeigetragen, dass es jetzt ist wie es ist. Die Jugend auf der Strasse ist erst ein paar Jahre auf der Welt und wünscht sich, dass auch sie alt werden darf, völlig nachvollziehbar!
    • RandyRant 18.01.2019 18:49
      Highlight Highlight Kann sein. Die programmierten hysterishen Reaktionen auf Begriffe wie "Klimwandel" usw. stehen dem aber in nichts nach ;)
  • Resche G 18.01.2019 16:10
    Highlight Highlight Leider ist unser ganzes System aus Wirtschaftswachstum und riesigen Bergen von Schulden absolut nicht darauf ausgelegt etwas verhaltener und nachhaltiger zu laufen. Und das ist UNSER Vermächtnis und nicht das der Jungen.

    Wir sind in einem Kreislauf gefangen welcher uns zwing schön braf zu konsumiere und Ressourcen aufzubrauchen um das BIP zu steigern. Ansonsten würden uns die Schulden der Allgemeinheit über die Ohren wachsen.
    • Cédric Wermutstropfen 18.01.2019 16:28
      Highlight Highlight Nein, dem ist nicht zwingend so. Dem was Sie über das Wirtschaftssystem sagen, stimme ich prinzipiell zu, aber nicht dem Punkt bzgl. Nachhaltigkeit. Das Ganze sehe ich eher als technologisches Problem. Wir sollten nachhaltige Technologien fördern, denn diese werden sich immer mehr durchsetzen und wenn unsere Unternehmen vorne dabei sind, haben wir einen riesigen Vorteil. Wir müssen gar nicht das wirtschaftliche System ändern, wir müssen lediglich technologisch voranschreiten, das ist der Knackpunkt.
    • Liselote Meier 18.01.2019 16:36
      Highlight Highlight Und zu welchem logischen Schluss führt diese Analyse?
    • Resche G 18.01.2019 17:07
      Highlight Highlight Ändern wir nicht grundlegend unser Wirtschaftssystem werden wir auch nicht unser verschwenderisches Konsumverhalten ändern können.

      Schon nur das eigene Konsumverhalten minimal zu verändern ist schwer da das System riesige Summen ausgibt uns ununterbrochen mit Werbung überall vom Gegenteil zu überzeugen.

      Weniger Konsum bedeutet auch weniger Arbeitsplätze bedeutet weniger Lohn. Dies geht aber z.b. nicht weil viele eine riesige Hypothek für Ihr Haus bedienen müssen. Usw...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Glücksbringer 18.01.2019 15:58
    Highlight Highlight Bravo. Meine volle Unterstützung diesen Schülern!
  • MacB 18.01.2019 15:02
    Highlight Highlight Ich find gut, dass sich die Jugend exponiert und engagiert.

    Früher waren es auch studentische Proteste, die die Welt ins Wanken brachte und das ist auch notwendig. Die "Alten" haben zu wenig Druck zur Änderung, sie können es gut aussitzen.

    Macht weiter, seid konsequent und lasst euch nicht beirren!
  • ThatScout 18.01.2019 14:54
    Highlight Highlight Schade das es keine Bilder aus Biel-Bienne (BE) gibt, sonst toller Artikel ;)
  • Leckerbissen 18.01.2019 14:43
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • MacB 18.01.2019 15:13
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • AlteSchachtel 18.01.2019 16:23
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • E7#9 18.01.2019 16:56
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • therationalist 18.01.2019 14:36
    Highlight Highlight Gestern im Verein:
    A: "Wie cool morn kei Schuel!"
    B: "Wieso?"
    A: "Klimastreik"
    B: "Ok. Was isch denn so sZiil?"
    A: "Bö. Hauptsach frei und ke Schuel."

    Man kann streiten ob das Richtige aus den falschen Gründen tun nun gut oder schlecht ist. Ich bezweifle aber dass ihnen bewusst ist, dass man für konsequenten Klimaschutz auch sein Konsumverhalten sehr kritisch hinterfragen muss. Hoffentlich irre ich mich.
    • lilas 18.01.2019 15:43
      Highlight Highlight Hast Du Kinder? Oder kennst Du welche? Sprich mal mit ihnen und mach Dir selber ein Bild und vielleicht merkst Du dann, dass Du Dich irrst!
      Es gab immer und überall Menschen die einfach mitlaufen. Es gab immer und überall welche, die das nur taten um zu schwänzen. Das ist aber kein Grund alle in einen Topf zu schmeissen. Unsere Jugend ist nicht blöder als wir es waren und das mit "gestern im Verein" klingt nach Stammtischpolemik.
    • jimknopf 18.01.2019 16:38
      Highlight Highlight Auch wenn es nicht 100% sind, die dahinter stehen und aus Freude und Überzeugung mitmachen. So sind es doch Einige, wenn nicht die Mehrheit und das ist grandios!
    • RandyRant 18.01.2019 18:52
      Highlight Highlight @lilas: Ist es so dass sich Kinder auch mal irren können, oder haben sie immer recht?
      Ist es so dass Kinder und Jugendliche tendenziell mehr Lebenserfahrung haben als Erwachsene und darum auch weniger gütgläubig sind?
      Sind Kinder im Gegensatz zu Erwachsenen weniger oder gar nicht beeinflussbar?
      Sind rhetorische Fragen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Clife 18.01.2019 14:32
    Highlight Highlight Wenn ich hier einige Kommentare lese, dann frage ich mich ernsthaft, ob einige Menschen auf die Welt gekommen sind, um schlechte Stimmung zu machen...ist doch gut, wenn die Jugend ein Zeichen setzt. Wollt ihr lieber, dass sie sich nicht um derlei Sachen kümmern? Wir reden hier von 13-18 Jährigen, die mehr Rückgrat besitzen als der Rest der Schweizer Einwohner
    • fandustic 18.01.2019 14:39
      Highlight Highlight "Der Rest" der Schweizer Einwohner muss halt arbeiten und kann nicht die Schule schwänzen;)
  • Schreimschrum 18.01.2019 14:26
    Highlight Highlight Jetzt handeln, oder im Museum landen.
    Absolut geilstes Plakat! :D

    (ausserdem: Fuck fur)
    • onlyhuman 18.01.2019 17:24
      Highlight Highlight mein Liebling:

      Bild der Erde und darunter
      "Mä figgt nid die eiget Muetter!"
  • Corahund 18.01.2019 14:06
    Highlight Highlight Wieso Plakattexte in englisch? Wieso die Schule ausfallen lassen? Erhalten die Lehrpersonen Lohn, wenn sie nicht unterrichten. Wieso die Proteste nicht am schulfreien Samstag?
    Fragen über Fragen, ich hätte noch mehr!
    So, jetzt könnt ihr blitzen, ihr Energieverschwender, Autofahrer, Urlaubsflieger, Kernkraft Gegner etc. etc.
    • Yungsiff 18.01.2019 14:19
      Highlight Highlight Weil es ein STREIK ist und keine Demo.
    • JonahI 18.01.2019 14:27
      Highlight Highlight Ein Streik müsste auf den Arbeitgeber/Schule bezogen sein. Es ist nichts anderes als eine Demo. Abgehalten am Freitag, da am Samstag wohl nur einige Dutzend kommen würden.
    • fandustic 18.01.2019 14:41
      Highlight Highlight Weil sie am Samstag mit ihren Eltern und dem Auto in die Berge zum Skifahren fahren;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • nico89 18.01.2019 14:05
    Highlight Highlight Ich sehe immenses Verbesserungspotential auf dieser Welt, allerding nicht bei uns in der Schweiz, in vielen Bereichen sind wir weit voran (Heizsysteme, Gebäudeisolationen, Recycling, ÖV, Verbrennungsanlagen etc.). Es liegt am einzelnen Menschen seine verschwenderische Art einzuschränken.
    Aber das in den USA, Dubai oder in Asiatischen Ländern überall und immer die Klimaanlage läuft, ein Litern Benzin zu spottpreisen erhältlich ist oder der Müll auf der Strasse verbrannt wird, liegt nicht in unsere Hand. Es gibt noch riesiges Verbesserungspotential nur bei uns "ist der Drops langsam gelutscht"
    • Matrixx 18.01.2019 14:22
      Highlight Highlight Umweltschutz besteht nicht nur aus Recycling und Gebäudeisolation.
      Es gibt viel mehr. Nur existiert das für die meisten nicht, weil mans nicht direkt sieht.
    • Alle haben bessere Namen als ich. 18.01.2019 14:35
      Highlight Highlight Vielleicht überrascht dich das jetzt, aber du bist falsch...
    • TheManoure 18.01.2019 14:37
      Highlight Highlight Der ökologische Fussabdruck der CH ist 2.9, der "Drops ist also noch lange nicht gelutscht"...
    Weitere Antworten anzeigen
  • So en Ueli 18.01.2019 13:50
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • mw1 18.01.2019 14:06
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • vmaster97 18.01.2019 14:16
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Siro97 18.01.2019 14:20
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas Flück 18.01.2019 13:38
    Highlight Highlight Wieso nur am Freitag? Was würde geschehen, wenn SchülerInnen überhaupt nicht mehr zur Schule gingen bis PolitikerInnen und WirtschaftsfüherInnen konkret und glaubhaft handeln?
    • glüngi 18.01.2019 17:24
      Highlight Highlight sind wir ehrlich, die würden nichts machen. alles ist auf kurzzeitige gewinne getrimmt. Klimaschutz interessiert dort niemand.
    • Thomas Flück 18.01.2019 18:57
      Highlight Highlight Wenn niemand mehr zur Schule ginge? Zei Wochen, zwei Monate, ein halbes Jahr? Und wenn wir Erwachsenen uns anschlössen? Aber es sind ja bislang nur die Kinder, die sagen «ES REICHT!»
  • MGPC 18.01.2019 13:34
    Highlight Highlight So nobel euer Wirken auch ist und ich tiefen respekt habe für das was ihr tut. Bitte verwendet eure Kraft für die Ausbildung zum Politiker, CEO und sonstige einflussreiche Positionen um es besser zu machen als die Vorgänger.
    • lilas 18.01.2019 15:59
      Highlight Highlight Das Eine schliesst das Andere nicht aus.
    • MGPC 19.01.2019 19:26
      Highlight Highlight Wenn mit solchen Demos etwas erreicht werden will, sollte dies die ganze schweiz tun. Vom schüler bis zum büezer. Nicht nur ein tag sondern länger. Dann würde die obrigkeit entweder schwitzen und was tun oder das ganze mit polizeigewalt niederschlagen. Denn wenn die gutverdiener um ihr geld bangen müssen, bewegt sich auch was. Egal in welche richtung.
  • Alnothur 18.01.2019 12:47
    Highlight Highlight "Seine Vorschläge: Seltener mit dem Flugzeug fliegen und weniger Autofahren. "

    Wow. Chapeau. Der Typ ist ja revolutionär mit seinen Ansichten!
    • Puce98 18.01.2019 13:05
      Highlight Highlight Neu scheinen diese Vorschläge zwar nicht zu sein, trotzdem machen es viele wohl nicht.
    • Aurum 18.01.2019 13:35
      Highlight Highlight verglichen mit der aktuellen Anzahl flüge pro Jahr und den anzahl autos auf den strassen ist sein vorschlag SEHR revolutionär. und SEHR einfach umzusetzen ;)
  • John Henry Eden 18.01.2019 12:38
    Highlight Highlight Im Museum landet, wer sich nicht anpassen kann.

    Wie schon Buddha sagte: «Alles ändert. Nichts bleibt.»
    • α Virginis 18.01.2019 13:24
      Highlight Highlight In Anbetracht des Klimawandels wohl wenig hilfreich, Ihr Kommentar. Wir haben das Klima nachhaltig gestört und das kann nicht gut sein für niemand. Buddha hat sicher nicht gemeint, dass man sich mit allem abfinden soll, vor allem nicht mit den selbst generierten Problemen. Da sollten Sie mal ein wenig tiefer in die Lehren Buddhas tauchen, bevor Sie sich mit solchen Zitaten, die komplett aus dem Zusammenhang gerissen sind, zu profilieren. Lesen Sie mal das Bardo Thorsgol, dann reden wir weiter...
  • Lucas29 18.01.2019 12:37
    Highlight Highlight Das sind dann genau die Jugendliche, die auch auf Instagram mit ihren Reisefotos prallen und vorher im Flugzeug sassen
    • JaneSoda*NIEwiederFaschismus 18.01.2019 12:53
      Highlight Highlight Wer ohne Sünde ist....ich finde es trotzdem toll und wertvoll, dass sich die Jugend einsetzt. Dies fördert das Bewusstsein und die Achtsamkeit gegenüber der Natur.
    • aglio e olio 18.01.2019 12:57
      Highlight Highlight Woher weisst du das? Einfach mal etwas unterstellen um diese Aktionen zu diskreditieren.
      Dann ist auch das eigene Gewissen beruhigt, da man sich für "so en Seich" eh nicht engagieren sollte.

    • α Virginis 18.01.2019 13:27
      Highlight Highlight Genau, und alles nur Lüge, es gibt keinen Klimawandel, die Gletscher verschwinden ja nicht und die Polkappen schmelzen auch nicht weg. Oh, beinahe vergessen, die Erde ist eine Scheibe, ihr Ignoranten!

      In diesem Sinne, mit einem Augenzwinkern,
      Ihr Alpha
    Weitere Antworten anzeigen
  • Peter von der Flue 18.01.2019 12:36
    Highlight Highlight Wird am Nachmittag auch gestreikt, wenn kein Unterricht stattfindet, weil eh frei oder nur während der unterrichteter? Der Grund ist plausibel, aber der Termin eher nicht
    • Thomas Flück 18.01.2019 13:48
      Highlight Highlight Ein Streik ist die Aussetzung oder Niederlegung von etwas, das man tun muss. Ergo kann man nicht streiken, wenn man frei hat. Capito?
  • Gàn dich ins Knie 18.01.2019 12:07
    Highlight Highlight Ich konnte heute nicht streiken gehen, mein SUV ist im Service.

    Dieser Kommentar kann Spuren von Ironie enthalten.
    *Olaf dient als Serviervorschlag.
    Benutzer Bild
  • bilmo 18.01.2019 12:04
    Highlight Highlight Toll wie hier einige von den Schülern erwarten ALLES richtig zu machen, wenn das die ältere Generation selber nicht schafft. Ist doch super, dass die Schüler sich für das Thema interessiere, darauf aufmerksam machen und voneinander lernen können! Wenn die Lösung so einfach wäre, dass man von 15 Jährigen erwartet diese vorbildlich auszuleben, dann ist die ältere Generation noch dümmer als geglaubt.
  • demian 18.01.2019 11:46
    Highlight Highlight Starkes Zeichen! Ich hoffe in Bern wachen vielleicht auch mal einige aus ihrem Dornröschenschlaf auf und übernehmen Verantwortung für ihr Erbe!
    • fandustic 18.01.2019 14:49
      Highlight Highlight Hahaha, gerade weil ja die Schweiz weltweit einer der grössten Klimasünder ist.....solange sich in den meisten anderen Ländern, die sich genau einen Sch****dreck für das Klima interessieren, nichts ändert, bringt es leider herzlich wenig. Und bitte jetzt nicht mit der Vorbildfunktion der Schweiz argumentieren. In Indien, China, USA, Afrika oder wo auch immer interessiert unsere "Vorbildfunktion" niemanden.
    • lilas 18.01.2019 16:20
      Highlight Highlight Und bitte jetzt nicht mit dem Argument " es bringt eh nix" kommen.
      Alles hat mal klein angefangen.
    • MacB 18.01.2019 16:30
      Highlight Highlight @fandustic: letztlich ist es egal, wo die "Revolution" beginnt. Am Ende betrifft es die ganze Welt.
  • Eh Doch 18.01.2019 11:12
    Highlight Highlight Auf die Strasse gehen ist immer eine gute Idee, ob schwänzen oder nicht.
    Und an alle die nicht auf der Strasse sind, ihr bzw wir können im Privaten schon viel etwas machen für die Umwelt.
    ZB keine neuen Kleider mehr kaufen, Second hand und Brocki tun es auch, oder tutti.ch (Schleichwerbung;)
    National Ferien machen, weniger Autofahren, so wenig Fleisch wie möglich, und wenn dann regional und bio, wenn du einen Garten hast, bewirtschafte ihn, keine Wasserflaschen kaufen oder to-go Kaffeebecher benutzen. Es gibt mehr als nur recyclen und es tut auch gut, es gibt dem ganzen einen neuen Wert
  • whatthepuck 18.01.2019 09:57
    Highlight Highlight Ich hoffe, diese Streiks sind mehr als nur Lippenbekenntnisse. Da besteht grad ein riesen Hype ums Klimathema, Bewusstsein schaffen ist sehr wichtig.

    Aber blicken wird der Realität ins Auge: Viele dieser Jugendlichen, gerade in Zürich, kommen aus der besser gestellten Hälfte der Gesellschaft (Gymi, angehende Studis), welche auch die Vorzüge dieser besser gestellten Hälfte geniessen. Den Streik kann man nicht ernst nehmen, wenn man bereits wieder die Flugferien später im Jahr plant.

    Das ist so paradox wie die Rucksacktouristen, die das Gefühl haben, nicht Teil einer Massenbewegung zu sein.
  • DerSeher 18.01.2019 09:52
    Highlight Highlight Und es wird nicht am Samstag demonstriert weil?
    • Matrixx 18.01.2019 09:59
      Highlight Highlight ...Greta Thunberg am Freitag streikt und man sich ihrem Streik anhängt.
    • achaya 18.01.2019 10:00
      Highlight Highlight weil wir so auch deine Aufmerksamkeit bekommen
    • Rhabarber 18.01.2019 10:04
      Highlight Highlight Weil es ein Streik ist!
    Weitere Antworten anzeigen
  • grünezecke #fcksvpafd 18.01.2019 09:35
    Highlight Highlight Mach tHoffnung das die Welt der neuen Generation nicht so scheissegal ist wie den Millenians
  • Domino 18.01.2019 09:31
    Highlight Highlight Ich hoffe mal die protestierenden Schüler nehmen ihr Anliegen ernst und studieren später Ingenieurwissenschaften, Physik, Chemie oder etwas wo sie aktiv bewirken können.
    Ein Soziologie-, Genderwissenschaften-, und Einhornglitzerstaubstudium helfen dem Klima nichts.
    • YB98 18.01.2019 09:52
      Highlight Highlight Aber als wissenschaftler hast du leider nicht wirklich was zu sagen, besser sie werden Politiker und stehen zu ihren Prinzipien und wählen dann auch die Leute die nach diesen Prinzipien arbeiten, dann kanns was werden.
    • achaya 18.01.2019 10:02
      Highlight Highlight man kann ja auch beides tun? wissenschaft und politik schliessen sich zum glück nicht aus :))
    • Rhabarber 18.01.2019 10:06
      Highlight Highlight Soziologie ist extrem wichtig, wenn man etwas verändern will. Denn die Veränderung beginnt im Menschen. Sich mit Verhaltensforschung auszukennen, kann da ganz sicher nicht schaden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Luviora 18.01.2019 09:28
    Highlight Highlight Immer sind irgedwelche unzufrieden: Wenn die Schüler streiken gehen, sollen sie gefälligst nicht schwänzen und nicht mehr in die Ferien fliegen dürfen. Wenn sie nicht schwänzen, gelten sie als faul und lanweilig...
  • achaya 18.01.2019 09:17
    Highlight Highlight Ich streike heute. Und ich bin auch schon in die Ferien geflogen mit dem Flieger. Das schöne ist, dass ich mich jetzt ändern kann. Mehr recyceln, nicht mehr fliegen, weniger Plastik verbrauchen, weniger Fleisch essen. Wenn wir alle bei uns selber die kleinen Dinge beginnen zu ändern, können wir Grosses bewirken.
    • Archivarius 18.01.2019 10:37
      Highlight Highlight erst jetzt? Ist schön, dass Du Dir mehr Gedanken über Dein Konsumverhalten machst, aber musste wirklich erst ein Streik von Schülern passieren, dass man endlich umdenkt? Kann man da nicht selber Verantwortung übernehmen?
    • Ville_16 18.01.2019 11:24
      Highlight Highlight Keine Kleider aus China, Bangladesh, Indonesien etc.?
    • α Virginis 18.01.2019 13:41
      Highlight Highlight @Ville_16: Deine Schuhe kommen aus China, Dein Steak aus Südamerika, Dein Hemd aus Indien oder taiwan, Dein Handy aus Japan oder China, Dein Auto (so Du eines hast) auch aus Japan (zumindest viele Teile davon) und so weiter und so fort...

      Was genau willst Du mit Deinem Kommentar sagen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Binnennomade 18.01.2019 08:43
    Highlight Highlight Jetzt kommen dann sicher wieder diese "Die fliegen sicher mit dem Flieger in die Ferien!"-Kommentare.
    Ja, vielleicht gibt es solche. Vielleicht aber auch nicht. Sicher ist, dass sie für den heutigen Zustand unserer Erde nicht verantwortlich sind, sondern wir ältere Generationen.
    • Grohenloh 18.01.2019 09:08
      Highlight Highlight Ja sicher.
      Aber einen Tag die Schule schwänzen und in Schuhen, die um die ganze Welt transportiert worden sind, mit Fellkaputze von gefolterten Tieren und dem neusten Handy demonstrieren gehen ist zu billig. Es kostet nichts und hat nur angenehme Seiten.

      Wenn wir das Klima retten wollen müssen wir alle auf etwas verzichten. Nicht die Schule schwänzen!
    • coheed 18.01.2019 09:21
      Highlight Highlight @Grohenloh

      Wenn die Schüler nicht die Schule schwänzen würden, würde sie niemand beachten...

      Und wollen Sie mir sagen, dass Sie nur Produkte besitzen, die in der CH gemacht worden sind?
      Das Schuhe nun mal in anderen Ländern gemacht werden, hat nichts mit den Schülern zu tun, da ist unsere globalisierte Wirtschaft schuld. Fellkaputzen bestehen übrigens aus Kunstfell. (Tierfell und die neusten Smarthpones sind für die meisten Schüler sowieso unerschwinglich, keine Ahnung woher Sie diese Vorurteile haben)
    • #Technium# 18.01.2019 09:23
      Highlight Highlight @Binnennomade: Alle tragen eine Mitschuld dich eingeschlossen mit unserem heutigen Lebenstil. Von wo kommen wohl die Rohmaterialien im deinen elektronischen Geräten? Rodung des Regenwaldes im Kongo. Von wo kommen wohl deine Kleider? Nehme kaum an, die werden hier produziert. Von wo kommen alle exotischen Früchte? Wenn wir alle etwas effizient tun wollen, müssten wir alle auf diesen dekadenten westlichen Lebenstil verzichten anstatt scheinheilig auf die Strasse zu gehen und weiter unser Leben danach zu leben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • sephiran 18.01.2019 08:42
    Highlight Highlight "Jeden Freitag seit dem letzten August schwänzt sie die Schule um für eine bessere Umweltpolitik zu werben." - Geil, wieso ist mir das früher nicht eingefallen.. xD
  • coheed 18.01.2019 08:41
    Highlight Highlight Finde ich super, weiter so! Schade, dass noch immer eine Mehrheit der Menschen völlig uninteressiert ist an diesem Thema...
    • E7#9 18.01.2019 10:47
      Highlight Highlight Du meinst uninformiert. Die wirklich Interessierten, welche sich aus eigener Kraft bilden (nicht einfach nur konsumieren was von Tagesschau und Watson eh automatisch vorgesetzt wird), die sehen das ganz anders und gehen nicht auf die Strasse um sich genüsslich zu empören. Die empören sich eher ab all der Stimmungsmache und vor allem ab der öffentlichen Ächtung und Anprangerung von Menschen, die eine wissenschaftlich begründete Skepsis gegenüber dieser von Politik und Medien (nicht Wissenschaft) aufgebauschte Hysterie haben.

Rund 40'000 am Klimastreik: «Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut»

Die Klimastreik-Bewegung wächst: In 13 Schweizer Städten haben am Samstag neben Tausenden Schülerinnen und Schülern auch ihre Eltern, Grosseltern und andere Sympathisanten für einen besseren Klimaschutz und die Ausrufung des Klima-Notstands demonstriert.

Artikel lesen
Link zum Artikel