Social Media
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hörner wegen Smartphones? Was uns sonst noch so wachsen könnte (oder sollte)

Wie eine Studie angeblich zeigt, schlägt unser Lebensstil mit Smartphone und Co. bereits auf unsere Anatomie durch. Wir fragen uns, was als nächstes kommen könnte.



Australische Forscher wollen herausgefunden haben, dass uns aufgrund unseres Handy-Konsums (oder eher: durch die dadurch geänderte Körperhaltung) Hörner am Hinterkopf wachsen. Wir wollen den Teufel aber so schnell nicht an die Wand malen, auch wenn Hörner womöglich ein wenig dazu verleiten mögen.

Veränderungen können ja auch eine erleichternde Komponente beinhalten, da unnötiger Ballast abgeworfen wird. Aber Hörner? Am Hinterkopf? Naja. Darum stellt sich nun die dringliche Frage, welche körperliche Veränderungen unserem Lebensstil 2.0 denn tatsächlich zuträglich sein könnten.

Die Hand

Momentane Hand vs. Zukünftige Hand

Aufs Bild klicken, um einen Blick auf die zukünftige Hand zu erhaschen. Bild: watson / shutterstock

Nutzen:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

In Zeiten wachsender Smartphones ist ein sechster Finger immer unverzichtbarer. Man stelle sich vor, dass der oberste Viertel des Smartphones einhändig bedient werden kann, ohne Gefahr zu laufen, das fragile Lebenszentrum aller Millennials in die ewigen Jagdgründe zu spedieren.

Der Zahn

Momentaner Zahn vs. Zukünftiger Zahn

Bild: watson / shutterstock

Der Nutzen:

BildBild aufdecken

Bild: shutterstock

Eine Konsumgesellschaft im konstanten Zuckerrausch löscht sich zwangsläufig selbst aus. Der Überfluss überfordert uns, weshalb es notwendig ist, dass uns die Evolution Abhilfe verschafft. Dies mittels Zähnen, die nur dann genug hart zum Beissen sind, wenn wir effektiv Hunger haben. Ansonsten erschlaffen sie, was den Konsum von gesunden Smoothies jedoch nicht beeinträchtigt. Völlerisches Übergewicht adé!

Die Genitalien

Momentane Genitalien vs. Zukünftige Genitalien

bild: watson / shutterstock

Der Nutzen:

BildBild aufdecken

bild: shutterstock

Lange genug haben Männlein und Weiblein gestritten, sich im Zuge dessen neu erfinden, und diese Neuerfindungen einer weiteren Neuerfindung unterziehen müssen. Die Galionsfiguren aus beiden Lagern – Vagina und Penis – werden im Zuge einer Evolution im Namen des Selbstschutzes der Art aus dem anatomischen Sortiment geworfen. Hallo Weltfrieden, schön, dich kennen zu lernen.

(Bei der momentanen Spermienqualität in der Schweiz kein grosser Verlust. Und die Fortpflanzung wird einen Weg finden. Biologisch oder chemisch. Hopp Menschheit!)

Die Respiration

Momentane Respiration vs. Zukünftige Respiration

Bild: watson / shutterstock

Der Nutzen:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Da der Mensch offenbar nicht dazu in der Lage ist, der Welt Sorge zu tragen, muss wohl oder übel die Evolution in die Bresche springen. Das Zauberwort ist hierbei «Kiemen». Die killen gleich drei Probleme auf einen Schlag:

Die Augen

Momentane Augen vs. Zukünftige Augen

Bild: watson / shutterstock

Der Nutzen:

BildBild aufdecken

Bild: watson / shutterstock

Das Dilemma ist grausam: Soll ich mich auf die Netflix-Serie, von der alle reden (oder die, die ich zum sechsten mal schaue), konzentrieren und verpasse auf Social Media wichtige Posts von wichtigen Influencern oder umgekehrt?

Dass das so kein Leben ist, ist klar. Darum brauchen wir ausdrücklich ein drittes Auge. So wären ein adäquates Sozialleben und die Einhaltung populär-kultureller Normen unter einen Hut zu bringen. Und würde uns so das Überleben sichern.

Die Arme

Momentane Arme vs. Zukünftige Arme

Bild: watson / shutterstock

Der Nutzen:

BildBild aufdecken

Bild: watson / shutterstock

Die Gleichung ist eine simple: Längerer Arm = grösserer Selfie-Radius = mehr Platz für Freunde und Sehenswürdigkeiten auf Selfies (ohne Keuschheitsstock Selfiestick) = interessanterer Social-Media-Auftritt = höhere Attraktivität = grössere Fortpflanzungswahrscheinlichkeit. Die Kurzarmigen werden somit durch evolutionäre Selektion ganz von alleine verschwinden. Survival of the fittest, halt.

Weitere massgebende Nebeneffekte:

Der Daumen

Momentaner Daumen vs. Zukünftiger Daumen

Bild: watson / shutterstock

Der Nutzen:

BildBild aufdecken

Bild: watson / shutterstock

Wer dazugehören will, muss aktiv werden. Die virtuelle Omnipräsenz hat unter anderem zur Folge, dass Schnelligkeit im Kommunikationswesen von existenzieller Bedeutung ist. Getaggt werden und nicht genug schnell «😂😂» geantwortet? Und tschüss. Den Witz im Gruppenchat dann bringen, wenn bereits zwei weitere Nachrichten aufgepoppt sind und dein Witz jetzt keinen Sinn mehr macht? Adieu.

Durch die extra-Finger am Daumen gehört diese Sorge der Vergangenheit an. Das Fünffingersystem wird Schule machen und jene, die sich nicht genug schnell adaptieren, werden auf der Strecke bleiben. Und zwar in gnadenloser Manier.

Bonus Wozu wir die Hörner zwischenzeitlich (vielleicht) gebrauchen könnten:

21 Comics, die zeigen, wie das Smartphone unser Leben verändert hat

So sieht es aus, wenn du den Eltern das Smartphone erklärst

Play Icon

Die beliebtesten Listicles auf watson

Diese 16 Bilder zeigen, wie blöd unsere Gesellschaft doch manchmal ist

Link zum Artikel

9 Erweiterungen, die unsere Lieblings-Apps um einiges besser machen würden

Link zum Artikel

Du musst dich neu bewerben? Dann mach's wie diese Alltagsgegenstände!

Link zum Artikel

15 Styles, die Ende 90er und Anfang 2000er der Shit waren

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Das Scheiterlispiel und 9 weitere Spiele für brexquisite Unterhaltung

Link zum Artikel

Wie ein Bewerbungsgespräch für eine Beziehung aussehen würde – in 9 Punkten

Link zum Artikel

Diese 26 lustigen Design-Fails lenken von deinen eigenen Fehlern ab (juhu!)

Link zum Artikel

19 Making-of-Momente, die deinen Lieblingsfilm von einer ganz neuen Seite zeigen

Link zum Artikel

Für alle Zyniker: Wenn diese 11 «inspirierenden» Zitate realistisch wären ...

Link zum Artikel

Senioren, zahlt es den Enkeltrickbetrügern heim! So bringst du die Jungen um ihr Geld

Link zum Artikel

8 Ratgeber, mit denen wir unser Leben wesentlich besser im Griff hätten

Link zum Artikel

Diese 11 gelöschten Film-Szenen hätten wir gerne auf der Leinwand gesehen

Link zum Artikel

13 Dinge, die du nur kennst, wenn du KEINEN grünen Daumen hast

Link zum Artikel

Wie es aussähe, wenn Priester und 5 weitere zukunftssichere Jobs automatisiert würden 😄

Link zum Artikel

Trump ist fettleibig – 10 Sportarten, in denen er abnehmen UND brillieren könnte 🙈

Link zum Artikel

7 kultige Webseiten aus unserer Jugend, die es (leider) nicht mehr gibt

Link zum Artikel

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link zum Artikel

7 Emoji-Typen, die uns alle auf ihre eigene Art nerven

Link zum Artikel

10 Dinge, die kein Schweizer Tourist je gesagt hat

Link zum Artikel

Wieso wir alle am Arbeitsplatz (ein bisschen) unzufrieden sind – in 9 lustigen Grafiken

Link zum Artikel

8 Situationen rund ums Bezahlen, die wir alle kennen

Link zum Artikel

Die 5 ungeschriebenen Regeln des öffentlichen Verkehrs

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Design-Porn! 17 Erfindungen, die wir in unserem Leben brauchen. SOFORT!

Link zum Artikel

8 Dinge, die dein Chef nur tut, wenn er Satan persönlich ist

Link zum Artikel

Wie Nicht-Studenten Studenten sehen – und wie es wirklich ist

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

7 Spiele, die unsere Kinder besser auf die Erwachsenenwelt vorbereiten würden

Link zum Artikel

Schlussmachen im Social-Media-Zeitalter? Wir hätten da noch ein paar Ideen ...

Link zum Artikel

Was unser Leben am besten beschreibt? Diese 17 Plattencover-Memes!

Link zum Artikel

Wenn du diese 18 Dinge machst, bist du – entschuldige die Wortwahl! – ein Vollidiot

Link zum Artikel

5 Ausbruchsversuche, die so schlecht sind, dass sie (fast) geklappt haben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Satox 24.06.2019 22:53
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • PHI (formerly known as Pat the Rat) 24.06.2019 15:00
    Highlight Highlight Ein 6. Finger?

    Nehm ich! Wo kann ich den bestellen?
  • TheBase 24.06.2019 08:44
    Highlight Highlight Ich kann dank meines Handys Röntgenstrahlen mit blossem Auge sehen, jawohl! ☝🏻😏

    Danke 5G ❤️ ...oder so...
  • La bum 23.06.2019 22:08
    Highlight Highlight 😂WÄLTKLASS...!!🤣🤣🤣
  • The fine Laird 23.06.2019 21:26
    Highlight Highlight Also wenn ich ein Horn bekomme dann von früher...😏😏😏
    Benutzer Bild
    • Satan Claws 25.06.2019 00:57
      Highlight Highlight So geil war das jetzt auch nicht.
  • Gzuz187ers 23.06.2019 18:31
    Highlight Highlight Bei Nr. 6 gäbe es noch einen anderen traurigen Nutzen, dank gewissen Strömungen die wieder mehrheitsfähig werden.
  • dmark 23.06.2019 16:14
    Highlight Highlight Der "Akku-Arm" - die Integration von mit Energie geladen Nervenbahnen, welche im Daumen als USB-Stecker enden, damit der Körper das Telefon laden kann. ;)
    • HPOfficejet3650 23.06.2019 16:20
      Highlight Highlight meinst du den Induktiv-Arm? Geile idee :D
    • Satan Claws 25.06.2019 01:00
      Highlight Highlight
      Play Icon
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 23.06.2019 16:04
    Highlight Highlight Eine dickere Haut, wegen Beleidigungen in allerlei Spiele Chats...
  • hugitobler 23.06.2019 15:38
    Highlight Highlight der Selfie-Arm 😂👍🏻 Made my Day!

Wenn Frauen über Autoren schreiben, wie sonst nur Männer über Autorinnen schreiben

Alles fing damit an, dass sich eine Journalistin über eine Rezension im «Tages-Anzeiger» aufregte. Darin schrieb ein älterer Mann über das Buch einer sehr jungen Frau. Vor allem aber schrieb er darüber, wie er das Aussehen besagter sehr junger Frau auf dem Foto im «New Yorker» empfand. Sie sehe darauf aus «wie ein aufgeschrecktes Reh mit sinnlichen Lippen».

Die Frau heisst Sally Rooney – sie ist 28 Jahre alt und eine mit Literatur-Preisen überhäufte Bestseller-Autorin aus Irland.

Aber anstatt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel