DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kanton Bern schreibt Überschuss von 265 Millionen Franken

31.03.2020, 09:3031.03.2020, 09:00
Bild: KEYSTONE

Die Rechnung 2019 des Kantons Bern schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 265 Millionen Franken. Das ist das beste Ergebnis der letzten zehn Jahre.

Wie die Berner Regierung am Dienstag mitteilte, erzielte der Kanton Bern im vergangenen Jahr höhere Erträge als budgetiert und gab weniger aus als geplant.

Auf Ertragsseite profitierte die Berner Staatskasse von der doppelten Gewinnausschüttung der Nationalbank. Zudem fielen die Erträge bei mehreren Steuern höher aus als budgetiert, etwa bei der Grundstückgewinn- und bei der Erbschafts- und Schenkungssteuer.

Auf der Aufwandseite fielen die Personalkosten tiefer aus als angenommen. Auch bei der Spitalversorgung und dem öffentlichen Verkehr bezahlte der Kanton Bern im Jahr 2019 weniger als im Budget vorgesehen. Im Voranschlag 2019 ging der Kanton Bern von einem Ertragsüberschuss von 123 Millionen Franken aus.

Einen Aufwand von 11.23 Milliarden Franken wies der Kanton Bern im vergangenen Jahr aus. Er investierte netto 374 Millionen Franken und finanzierte diese vollumfänglich aus eigenen Mitteln. Die Verschuldung stieg im vergangenen Jahr leicht um 16 Millionen auf 8.78 Milliarden Franken.

Die finanzpolitischen Aussichten bezeichnet die Berner Regierung angesichts der Corona-Krise als «mit sehr grossen Unsicherheiten behaftet». (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Zwei Männer an der Matterhorn-Nordwand in den Tod gestürzt

Zwei junge Bergsteiger sind beim Klettern in der Matterhorn-Nordwand in den Tod gestürzt. Der Unfall ereignete sich am Dienstagmittag, wie die Walliser Polizei am Mittwochabend bekannt gab.

Die beiden Schweizer, Jahrgang 1996 und 1997, waren für den Aufstieg angeseilt. In 4140 Metern Höhe stürzten die beiden Männer aus der Nordwand und starben auf der Stelle.

Die Gründe für die Tragödie sind noch unklar. Die Staatsanwaltschaft und die Walliser Kantonspolizei haben eine Untersuchung eingeleitet.

Zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel