Bern
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bern sagt Ja zur Formel E



epa06799256 Portuguese driver Antonio Felix da Costa of the MS&AD Andretti Formula E team in action during the Zurich E-Prix, the tenth stage of the ABB FIA Formula E championship, in Zurich, Switzerland, 10 June 2018.  EPA/ENNIO LEANZA

Neu in Bern statt in Zürich? Die Formel E. Bild: EPA/KEYSTONE

Die Stadt Bern will sich einem «grossen Publikum als moderne und attraktive Stadt im Herzen Europas präsentieren»: Die Stadtregierung hat eine Bewilligung erteilt, damit der Swiss E-Prix am 22. Juni 2019 in der Bundeshauptstadt durchgeführt werden kann.

Die erteilte Bewilligung ist an wesentliche Bedingungen geknüpft, wie der Gemeinderat (Exekutive) am Freitag mitteilte. Die Stadt Bern leistet beispielsweise keinen finanziellen Beitrag an das Rennen – der Veranstalter hat alle Kosten zu tragen.

So werden ihm gemäss Mitteilung alle Leistungen der Stadt, etwa in den Bereichen Tiefbau oder Sicherheit, verrechnet. Ebenso auch sämtliche anfallenden städtischen und kantonalen Gebühren.

Die besten Bilder des Formel-E-Prix von Zürich

Die erteilte Bewilligung steht unter dem Vorbehalt, dass sich der internationale Dachverband des Automobils, die Fédération Internationale de l’Automobile FIA, für die Austragung in Bern ausspricht. Die FIA wird den Rennplan für die nächste Saison am (heutigen) Freitag bekanntgeben.

Bern will auf Zürich folgen

Das Formel-E-Rennen sei für Bern eine Chance, hält der Gemeinderat fest. «Gleichzeitig werden mit dem Rennen und dem Rahmenprogramm die Elektromobilität sowie der Diskurs rund um ökologische Mobilität und neue Technologien gefördert.»

Nach den Erfahrungen in der Stadt Zürich in diesem Jahr, deren Anwohner über Einschränkungen geklagt hatten, will Bern den Grand Prix «möglichst verträglich gestalten». So müsse der Veranstalter unter anderem sicherstellen, «dass die Erreichbarkeit der einzelnen Quartierteile trotz der baulichen Sicherungsmassnahmen gewährleistet bleibt».

Sollte Bern von der FIA auf den Formel-E-Rennkalender gesetzt werden, werden die Stadt und der Veranstalter am Montag detaillierter über den Grossanlass informieren.

Die Stadt Zürich, in der im Frühsommer das erste Formel-E-Rennen in der Schweiz ausgetragen worden war, hat sich für das Jahr 2019 selber aus dem Rennen genommen. Wegen anderer Veranstaltungen wie dem Züri Fäscht hatte die Stadtregierung angekündigt, vorerst keine Bewilligung mehr erteilen zu wollen. (aeg/sda)

Neuer Asphalt für besseren Grip

abspielen

Video: srf

Mehr Bern!

Wer diese 7 bärndütschen Ausdrücke nicht kennt, muss zu Büne Huber in den Nachhilfeunterricht

Link zum Artikel

Bist du ein echter Berner? Dann erkennst du diese Orte mit Satellitenbild, aber ohne Beschriftung

Link zum Artikel

19 Berner Rezepte, die du äuä scho ausprobieren solltest

Link zum Artikel

Die Schweiz aus Berner Sicht – bös, bööös, böööööös

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • stamm 14.10.2018 15:14
    Highlight Highlight Cool! Wieder einmal so ein scheinheiliges Möchtegernöko-Projekt mit Ausnahmebewilligung!
  • Holzauge 12.10.2018 16:24
    Highlight Highlight Alle denken Formel E, super, ist ja ökologisch.

    In Zürich waren Dieselgeneratoren am Werk um die Boliden mit Strom zu versorgen...

    Was für eine Verarsche!!
  • Harvey Dent 12.10.2018 15:52
    Highlight Highlight Zürich wird immer mehr zu Dorf, dem die anderen Städte immer mehr den Rang ablaufen. Diese Aussage fusst freilich nicht auf dem Verzicht von E-Rennen, sondern aus einer Reihe solcher Entscheide. Die beginnen mit dem fehlenden Kongresshaus, gehen über die alte Tonhalle und finden kommenden 25.11. ihren Höhepunkt in der mutmasslichen Ablehnung des Stadionprojektes. Die Ökobünzlis machen aus einer pulsierenden Stadt ein kleinkariertes Ego-Dorf. Man will Stadt sein, aber keine Zentrumslasten tragen, die notabene von Gemeinden und Kanton erklecklich angegolten werden. Und ja, ich wohne in Zh
    • Harvey Dent 12.10.2018 17:01
      Highlight Highlight Blitzer -> Euch mein ich 😂😂😂
    • Knety 13.10.2018 00:22
      Highlight Highlight Ist in Bern nicht anders. Überall werden Strassen gesperrt um Quartiertreffs und Begegnungszonen zu schaffen. Dann immer diese Flohmärkte und Quartierfeste. Man fühlt sich langsam wie auf dem Land.
      Immerhin haben wir ein Fussballstadion 😉
  • Namenloses Elend 12.10.2018 12:57
    Highlight Highlight Kann mich mal jemand aufklären? Es gibt seit vielen Jahren ein Rundstreckenverbot in der Schweiz. Somit sind sämtliche Vorhaben von Motorsportfans eine Rennstrecke zu erhalten im Keim erstickt worden. Nun fahren die Rennwagen mit Strom und alles ist egal? Wurde das Gesetz aufgehoben, oder eine Lücke darin gefunden? Oder ist da etwa ein attraktiver Sponsor am Drücker? Ich checks nicht..
    • danny34a 12.10.2018 13:10
      Highlight Highlight Danke! Hab mich das gleiche gefragt. Ich checks auch nicht...
    • Micha Moser 12.10.2018 13:19
      Highlight Highlight Bern, 18.12.2015 - Der Bundesrat hat heute beschlossen im Rahmen der Formel-E-Meisterschaft Rundstreckenrennen zuzulassen und die dafür nötige Ausnahmebewilligung zu erteilen. Die Änderung tritt am 1. April 2016 in Kraft.

      Kompletter Text hier: https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-60068.html
    • miggtre 12.10.2018 13:24
      Highlight Highlight ...Per 1. April 2016 hat der Bundesrat die Zulassung von Rundstreckenrennen für Elektroautos in der Schweiz beschlossen. Die Durchführung eines solchen Rennens bedarf einer Bewilligung und ist zusätzlich noch an weitere Bedingungen betreffend Verkehrssicherheit geknüpft (Artikel 95 Ziff. 5 der Verkehrsregelnverordnung). Auf der Rennstrecke in Zürich fand im Juni 2018 zum ersten Mal seit 1955 wieder ein Schweizer Rundstreckenrennen statt.

      (Quelle Wikipedia)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Micha Moser 12.10.2018 12:11
    Highlight Highlight Das wäre richtig toll :)
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 12.10.2018 10:53
    Highlight Highlight Ob der BHf mithalten kann? ^^
  • Posersalami 12.10.2018 10:49
    Highlight Highlight Haha, viel Spass damit liebe Berner :D

    Das wird genau 1x in Bern stattfinden und dann nach Basel oder Genf weitergereicht, wetten?
    • Mia_san_mia 12.10.2018 11:44
      Highlight Highlight Ja und?
    • ralck 12.10.2018 13:02
      Highlight Highlight Denke ich auch. Als Anwohner meint man auch zuerst, es sei eine tolle Sache. Wenn man dann aber über mehrere Wochen mit dem Auto nirgends durchfahren kann und ständig Lärm um sich hat, ändert sich die Meinung schnell. Es hiess in Zürich übrigens zuerst auch, dass mit keinen grösseren Einschränkungen gelebt werden müsse… ;-)
    • Flughund 12.10.2018 18:18
      Highlight Highlight Hoffentlich !

Verletzte bei Belgrad-Fanmarsch in Bern ++ Polizei feuert Warnschüsse ab

Gewalt hat am Mittwochabend den Fanmarsch von Serben in Bern überschattet. Vor und nach dem Spiel der BSC Young Boys gegen Roter Stern Belgard kam es in der Innenstadt zu Auseinandersetzungen. Fünf Menschen wurden verletzt. Ein Polizist feuerte mehrere Warnschüsse ab.

Mehrere Hundert Belgrad-Anhänger waren gegen 18 Uhr von der Innenstadt in Richtung Stadion unterwegs. Vor der Lorrainebrücke wurde mindestens eine Personen tätlich angegriffen, wie die Berner Kantonspolizei in der Nacht auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel