DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital-News

Trump hat ein neues Handy – und rate mal, was für eins 😱

29.03.2017, 06:5129.03.2017, 09:07

Es ist nur eine Randnotiz im Leben eines notorischen Lügners. Aber weil es sich um den mächtigsten Mann der Welt handelt, sorgt auch die Wahl von Donald Trumps Smartphone für Schlagzeilen. Wie wir dank seines persönlichen Beraters und Social-Media-Direktors wissen, ist es ein «neues iPhone».

Wir erinnern uns: Trump twitterte lange Zeit mit einem alten Android-Smartphone, obwohl ihm Sicherheitsexperten und unter anderem der Secret Service davon abrieten. Und als er noch mitten im Wahlkampf steckte, rief er zum Apple-Boykott auf, weil sich der US-Konzern weigerte, ein iPhone zu knacken (und damit eine für alle iPhone-User gefährliche Hintertür zu öffnen).

«Boykottiert Apple ...»

Ob Trump nun stolzer Besitzer eines roten iPhone 7 ist, entzieht sich der Kenntnis der Medienschaffenden. Kommentarschreiber geben der Hoffnung Ausdruck, dass ihm aus Spargründen ein aufpoliertes Occasionsgerät ausgehändigt wurde ...

(dsc, via 9to5Mac)

Weniger Datenschutz für US-Internet-Nutzer

Nach dem US-Senat hat sich auch das Repräsentantenhaus für die Rücknahme bestimmter Vorschriften zum Schutz der Daten von Internetnutzern ausgesprochen. Die Abgeordneten stimmten mit 215 zu 205 am Dienstag dafür, dass die unter der Regierung von Barack Obama erlassenen Regularien zurückgenommen werden sollen.

Dabei geht es um Anordnungen, die Internetanbieter wie AT&T oder Verizon betreffen. Diese müssen demnach bislang die Zustimmung von Kunden einholen, bevor sie Geodaten oder Informationen über Finanzen, Gesundheit, Kinder und Browserverlauf für Marketing und Werbezwecke nutzen dürfen.

Nach Angaben führender Republikaner benachteiligen die Vorschriften Internetanbieter gegenüber Webseiten-Betreibern wie Google, Facebook und Twitter, da bei letzteren weniger strenge Regeln galten. Deshalb könnten sie mehr Daten als die Internetprovider sammeln und damit den Markt für digitale Werbung noch mehr dominieren.

Nach dem Kongress muss Präsident Donald Trump der Rücknahme der Regeln noch zustimmen. Nach Angaben seines Büros unterstützt er die Haltung der Parlamentarier.

Der Leiter der Kommunikationsaufsichtsbehörde FCC, Ajit Pai, begrüsste die Entscheidung im Kongress. Kürzlich sagte er, die Privatdaten von Internetkunden würden auch ohne die unter der Obama-Regierung im vergangenen Oktober erlassenen Regeln geschützt werden. Kritiker sehen jedoch den Datenschutz geschwächt.

(sda/reu)

Das iPhone 8 (oder iPhone X)

1 / 10
Das iPhone 8 (oder iPhone X)
quelle: handy-abovergleich.ch
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Electric Elephant
29.03.2017 09:37registriert Januar 2016
Also wenn ich Apple wäre, würde ich das in der Werbung nutzen. So im Stil: Seht her, das iPhone ist so benutzerfreundlich, dass es selbst die grössten Idioten bedienen können! 😁
625
Melden
Zum Kommentar
avatar
Stinkstiefel
29.03.2017 09:32registriert Juni 2015
😱
Ob ich hier auf einen Clickbait-Titel reingefallen bin...

...siehst du auf der nächsten Seite!
392
Melden
Zum Kommentar
avatar
metall
29.03.2017 09:34registriert Januar 2014
Apple-Aktie im Sturzflug
243
Melden
Zum Kommentar
16
Huawei setzt trotz Sanktionen weiter auf Smartphones

Der chinesische Huawei-Konzern hält trotz der verheerenden Folgen von US-Sanktionen an seinem Smartphone-Geschäft fest.

Zur Story