DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Besucher der Gamescom spielen Starcraft des Entwicklers Blizzard Entertainment. Zum zehnten Mal findet die Computer Spielemesse in Koeln statt. (KEYSTONE/DPA/Oliver Berg)

Unter dem Motto «Gemeinsam sind wir Games» rücken die Veranstalter in diesem Jahr einmal mehr die Community in den Mittelpunkt. Bild: dpa

So bereitet sich die Gamescom auf den Ansturm der Gamer vor

Die Gamescom in Köln ist ein jährliches Highlight der Gaming-Community. Wir haben die wichtigsten Infos für Besucher und Interessierte im Überblick.



Ein Artikel von

T-Online

Vom 20. bis zum 24. August findet die  Gamescom  in den Kölner Messehallen statt. Der Dienstag ist allerdings dem Fachpublikum vorbehalten. Die Besuchertage sind von Mittwoch bis Samstag, wobei der Andrang voraussichtlich am Wochenende am grössten ist. 

Vergangenes Jahr lockte die Computerspielemesse 370'000 Besucher an – ein Rekord, der erneut gebrochen werden könnte. Schliesslich legt die Gaming-Branche insgesamt kräftig zu. Videospiele sind im Mainstream angekommen. Auf internationalen E-Sport-Events kämpfen die Teilnehmer um Preisgelder in Millionenhöhe. Die Spiele werden meist live übertragen und begeistern Zuschauer auf der ganzen Welt.

Was ist von der diesjährigen Gamescom zu erwarten?

Auf die Gamescom gehen die Fans vor allem, um neue Konsolen, Titel oder Gaming-Zubehör kennenzulernen und auszuprobieren. Sie können sich in diesem Jahr wieder auf mehr als 1'000 Aussteller freuen. Der starke Besucherstrom hat in den vergangenen Jahren für wachsendes Gedränge in den Hallen und stundenlanges Schlangestehen gesorgt. Ersteres soll dieses Jahr durch breitere Gänge in den Hallen minimiert werden. Um dem wachsenden Besucherandrang zudem gerecht zu werden, wurde die Ausstellungsfläche 2019 um acht Prozent auf 218'000 Quadratmeter vergrössert. Der Hallenplan (PDF) gibt einen Überblick.

Koelnmesse, gamescom 2014, Köln https://www.flickr.com/photos/gamescom/14923493475/in/album-72157646427679266/

So sah es 2014 aus: Zusätzliche Lounge- und Catering-Flächen sowie Aussenbereiche sollen die Atmosphäre dieses Jahr entspannen. Bild: Koelnmesse

Besonders gross wird der Andrang bei Top-Titel-Produzenten wie Electronic Arts , Bethesda, Blizzard, Ubisoft oder Epic Games . Auch die Konsolen-Hersteller Microsoft, Nintendo und Sony werden mit Neuheiten um die Gunst der Käufer werben. Neu dabei ist das «Gamescom Indie Village», wo sich kleinere Spielstudios den Nutzern vorstellen werden.

Rund um die Gamescom finden sich ausserdem eine Reihe von Sonderveranstaltungen für das Fachpublikum sowie Partys. Und: In diesem Jahr werden auch Weltpremiere zu sehen sein, wie die Veranstalter betonen. Weitere Infos sind der Website zu entnehmen.

Wie viel kosten die Tickets?

Tickets für die Gamescom gibt es schon ab 7 Euro (umgerechnet 7.60 Franken) im Vorverkauf. So viel kostet ein Abendticket, mit dem man die Messe von 16 bis 20 Uhr besuchen kann. Eine Tageskarte kostet 16.50 Euro, ermässigt 10 Euro. Allerdings sind die Tickets für Freitag und Samstag bereits ausverkauft. Auch für den Eröffnungsevent, die Gamescom Opening Night, gibt es keine Karten mehr. Die Show kann aber im Live-Stream auf gamescom.de verfolgt werden.

Wer jetzt schnell ist, ergattert noch Karten für die Besuchertage am Mittwoch oder Donnerstag. Auch Familientickets für bis zu fünf Personen werden angeboten. Kinder zwischen vier und sechs Jahren kommen kostenlos rein.

Der Vorverkauf wird über den Ticket-Shop auf der Kölner Messe abgewickelt. Pro Person können online aber nur maximal fünf Tickets erworben werden. 

Mit etwas Glück können Besucher auch noch an der Tageskasse Karten erstehen. Allerdings sind die Karten dann etwas teurer: 19.50 Euro kostet ein Tagesticket (ermässigt 12 Euro). Nur beim Abendticket sind die Preise im Vorverkauf und an der Tageskasse gleich. 

​Wie sind die Öffnungszeiten?

Die Messehallen sind für Privatbesucher der Gamescom von Mittwoch bis Samstag jeweils von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Am Freitag und Samstag geht es schon um 9 Uhr los. Das Fachpublikum reist bereits einen Tag vorher an: Für sie geht die Messe am Dienstag um 9 Uhr morgens los. 

(oli/dpa/str/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ein Blick zurück: Das waren die schönsten Bilder der Gamescom 2015

Mit Gamen Geld verdienen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

«Far Cry New Dawn» im Test – so gut ist das Endzeit-Spiel wirklich

Vor knapp einem Jahr durften wir in «Far Cry 5» eine Sekte bodigen. Nun erscheint bereits ein neues Abenteuer, das uns an die bekannten Örtlichkeiten zurückbringt. Doch lohnt sich diese Fortsetzung? Oder wird hier nur die Marke ausgeschlachtet?

Hope County im Bundesstaat Montana war einst ein schaurig schöner Ort, wo die Bevölkerung von einer Sekte terrorisiert wurde. Am Ende von «Far Cry 5» wurde die Glaubensgemeinschaft Eden's Gate jedoch regelrecht weggefegt. Denn die prophezeite Apokalypse trat tatsächlich ein, verwüstete die Welt und somit auch das von der Umwelt abgeschnittene Tal.

17 Jahre sind seit dem atomaren Zwischenfall vergangen. Viele Menschen sind gestorben, doch viele konnten sich auch retten und haben in Hope County …

Artikel lesen
Link zum Artikel