Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZUR MELDUNG, DASS DER FC BASEL SICH VON TRAINER WICKY TRENNT --- Der Trainer von Basel, Raphael Wicky beim Super League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Basel vom Sonntag 11. Maerz 2018 in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Raphael Wicky musste seinen Trainerposten in Basel nach einem Jahr bereits wieder räumen. Bild: KEYSTONE

Das sind die denkbaren Wicky-Nachfolger beim FCB

Das kam früh, aber nicht unerwartet: Raphael Wicky ist nach zwei Spielen in der neuen Saison nicht mehr Trainer des FC Basel. Interimistisch übernehmen Alex Frei und Marco Schällibaum – doch wer wird die neue Fixlösung?

Sebastian Wendel / Aargauer Zeitung



Marcel Koller

Wird in der Schweiz ein Trainerposten frei, fällt sein Name automatisch. Machte als Nationaltrainer Österreich wieder zur in Europa respektierten Grösse, ehe er nach dem Scheitern in der Qualifikation für die WM in Russland entlassen wurde. Gemäss Gerüchten steht Koller seit Wochen auf der Pole-Position für die Wicky-Nachfolge.

WIEN - Oesterreichs Fußball-Teamchef Marcel Koller am Mittwoch, 01. April 2015, waehrend einer Pressekonferenz des OEFB nach dem Spiel gegen Bosnien-Herzegowina in Wien. (APA/HANS KLAUS TECHT)

Marcel Koller machte das österreichische Nationalteam wieder stark. Bild: APA

Martin Schmidt

Der Walliser machte sich einen Namen als erfolgreicher Trainer beim Bundesligisten Mainz 05. In der vergangenen Saison beim VfL Wolfsburg lief's weniger gut – Schmidt trat nach nur vier Monaten zurück. Schmidt ist wie Wicky Walliser, aber extrovertierter, erfahrener und volksnäher.

ARCHIVBILD - MARTIN SCHMIDT WIRD NEUER TRAINER FUER DEN VFL WOLFSBURG UND ERSETZT ANDRIES JONKER - epa05934982 Mainz head coach Martin Schmidt prior to the German Bundesliga soccer match between FSV Mainz 05 and Borussia Moenchengladbach in Mainz, Germany, 29 April 2017.  EPA/ARMANDO BABANI EMBARGO CONDITIONS - ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.

Martin Schmidt ist wie Wicky Walliser. Bild: EPA

Markus Babbel

Wurde im Frühjahr nach gut drei Jahren gemeinsam mit Co-Trainer Patrick Rahmen beim FC Luzern entlassen, weil er das Chaos im Verein nicht länger mitmachen wollte. Der Deutsche gilt als eigenwilliger, aber lockerer Typ. Babbel und Streller spielten früher gemeinsam beim VfB Stuttgart, teilten sich auf Auswärtsreisen das Zimmer und sind seither Freunde. Auch FCB-Verwaltungsrat Alex Frei ist ein Babbel-Sympathisant: 2014 holte er ihn als Trainer zum FC Luzern. Babbel trainiert aktuell den FC Sydney, dem Lockruf aus Basel würde er aber wohl erliegen.

ARCHIVBILD ZUR ENTLASSUNG VON FCL-TRAINER MARKUS BABBEL --- Der Neue FC Luzern Trainer Markus Babbel wird am Montag, 13. Oktober 2014, in der Swisspor Arena in Luzern vorgestellt. (KEYSTONE/Sigi Tischler)

Markus Babbel ist aktuell in Australien tätig – kommt er für den FCB in die Schweiz zurück? Bild: KEYSTONE

René Weiler

Nach dem Rücktritt 2014 in Aarau liebäugelte er mit dem FC Basel, der dann aber Paulo Sousa anstellte. Weiler führte stattdessen den 1. FC Nürnberg an die Schwelle der Bundesliga und den RSC Anderlecht zum Meistertitel und in die Champions League. Wie Rahmen hat auch Weiler soeben erst bei seinem neuen Klub begonnen: Aber die sportlichen Perspektiven sind in Basel natürlich verlockender als in Luzern. Und wer Weiler kennt, der weiss: Würde der FCB ihn und er zum FCB wollen, würde er sich durch nichts und niemanden aufhalten lassen.

Luzerns Trainer Rene Weiler beim Fussballspiel der Super League FC Luzern gegen Neuchatel Xamax FCS , am Samstag, 21. Juli 2018 in der Swissporarena in Luzern. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

René Weiler liebäugelte schon mal mit dem FC Basel. Bild: KEYSTONE

Murat Yakin

Kommt's zur Rückkehr des Meistertrainers von 2013 und 2014? Das wäre die noch grössere Sensation als der Zeitpunkt der Wicky-Entlassung. Aber wer Sportchef Streller und Verwaltungsrat Alex Frei kennt, der weiss: Die beiden könnten über frühere Differenzen mit Yakin hinwegsehen. Bewirken würde Yakin auf jeden Fall etwas – fragt sich nur, ob der FCB seinen Defensivfussball will.

ARCHIV --- MURAT YAKIN WIRD GEMAESS UEBEREINSTIMMENDEN MEDIENBERICHTEN NEUER TRAINER VON SPARTAK MOSKAU. DAZU STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Basel's head coach Murat Yakin before the UEFA Champions League group E group stage matchday 2 soccer match between Switzerland's FC Basel 1893 and Germany's FC Schalke 04 at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Tuesday, October 1, 2013. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Murat Yakin war zuletzt GC-Trainer. Bild: KEYSTONE

Patrick Rahmen

Schaffte es vor einem Jahr bis ins Final des FCB-Trainercastings, ehe dann doch Raphael Wicky den Vorzug bekam. Rahmen ist in Basel aufgewachsen, hat beim FCB gespielt und als Nachwuchstrainer gearbeitet und sich später seine Sporen unter anderem beim Hamburger SV in der Bundesliga abverdient. Seine Verpflichtung würde dem Motto «mehr Basler beim FCB» entsprechen. Was dagegen spricht: Rahmen ist erst seit diesem Sommer Trainer beim FC Aarau und hat dort keine Ausstiegsklausel. Eine allfällige Ablösesumme zu stemmen, wäre für den reichen FCB jedoch kein Problem.

ZUM NEUEN CHEFTRAINER VOM FC AARAU, PATRICK RAHMEN, STELLEN WIR IHNEN HEUTE, 16. APRIL 2018, FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Patrick Rahmen, coach of FC Biel-Bienne, instructs his players, during the Challenge League soccer match of the Swiss Championship between FC Biel-Bienne and FC Lausanne-Sport at the Tissot Arena, in Biel, Switzerland, Monday, November 30, 2015. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Rahmen hat beim FC Aarau keine Ausstiegsklausel – der FCB müsste für ihn eine Ablösesumme bezahlen. Bild: KEYSTONE

Wer soll Wicky-Nachfolger beim FC Basel werden?

Die Torschützenkönige in der Schweiz seit 1990

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

39
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
39Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Barracuda 27.07.2018 09:14
    Highlight Highlight Koller wohl kaum, auch wenn es naheliegend wäre. Da würden einige einfach gestrickte Anhänger wohl wieder auf die Barrikaden weil er Zürcher ist. Schließlich muss der Neue ja ums Verrecken Basler Blut haben. Nehmt doch den Frei. Und sonst halt Yakin oder wie wärs mit Chipperfield? :)
  • Schniggeding 27.07.2018 00:10
    Highlight Highlight Ich glaube es wird der Miisli der neue Trainer.

    Play Icon
  • Switch_on 26.07.2018 23:16
    Highlight Highlight Einfach nicht Koller.

    Aber solang Burgener da ist wirds nicht gehen.
  • Peeta 26.07.2018 22:08
    Highlight Highlight Lothar Matthäus wäre derzeit noch frei.
    Hat er sich nicht schon selbst ins Spiel gebracht?
  • Peter Panther 26.07.2018 21:23
    Highlight Highlight Alles nur nicht Babbel.
  • Zanzibar 26.07.2018 21:04
    Highlight Highlight Gibt es keinen aus der Super League Talentschmiede SRF?
    Fringer?
    Egli?
    Sermeter?
    Berner?
    Eggimann?🙈
  • Lusch 26.07.2018 20:19
    Highlight Highlight Bei dieser Vereinsführung und diesem Kader würde ich als Trainer dankend ablehnen!
    • birkir einsteinson 26.07.2018 21:30
      Highlight Highlight Nein würdest du nicht😉
  • birdiee 26.07.2018 20:11
    Highlight Highlight Stocker wär doch noch so ein Kandidat, dann müssten sie ihn wenigstens nicht mehr bei den 11 Feldspielern aufstellen...
  • Fulehung1950 26.07.2018 19:44
    Highlight Highlight Akex Frei - dann können sie die Barrage buchen😂
  • mukeleven 26.07.2018 19:30
    Highlight Highlight schmidt ist gem eigenen aussagen ‚on hold‘ fuer eine offerte ausserhalb der ch. ein ertes too angebot in asien hat er nur desshalb abgelehnt, weill ein enger budy nicht mitging.
    das er es nun in der ch macht, glaube ich eher weniger - auch wenn die aussichten in basel nicht schlecht waeren - dort kannst du als coach jetzt nur ‚verlieren‘.
  • Samurai Gra 26.07.2018 19:21
    Highlight Highlight Die Führung hat Wicky geholt, sollten nicht deren Köpfe Rollen für einen sauberen FCB Reboot?
  • SJ_California 26.07.2018 18:51
    Highlight Highlight Koller soll Streller ersetzen und Gross den Trainerposten übernehmen
  • Christian Mueller (1) 26.07.2018 18:49
    Highlight Highlight Christian Streich vom SC Freiburg. Der will 'de Ball habe'! Und mir ihn als Trainer ;-)
  • EhrenBratan. Hääää! 26.07.2018 18:42
    Highlight Highlight Lieber Fussballgott, bitte lass es Babbel sein!😂
  • Luca Brasi 26.07.2018 17:59
    Highlight Highlight 3 von 6 kolportierten Trainern haben erst diesen Sommer eine neue Trainerstelle angetreten. Das wäre eine neue Stufe der Rückgratlosigkeit, wenn die sich einfach aus dem Staub machen würden.
    Ich würde den Job beim FCB nicht annehmen. Man schaue nur, was "Sportchef" Streller bisher für "brillante" Leistungen in einem Jahr Schnupperkurs hervorgebracht hat. Alte ausrangierte Weggefährten wie F. Frei, Kuzmanovic oder Stocker zurückgeholt, überteuerte vermeintliche Superstars wie van Wolfswinkel gekauft oder einfach Spieler wie Kalulu YB oder Omlin dem FCL weggekauft und Junioren nach SG vergrault.
  • Asmodeus 26.07.2018 17:53
    Highlight Highlight Wenn sie Murat Yakin holen, kauf ich mir eine Saisonkarte bei YB. :-D
    • Asmodeus 26.07.2018 22:15
      Highlight Highlight Und dann highlighten die das auch noch...

      Zum Glück kostet die günstigste Karte nur 270.- CHF
    • Apfelstrudel 26.07.2018 23:11
      Highlight Highlight Das ist auch ohne Muri eine ausgezeichnete Idee - Hopp YB
      Fuessbau Schwizer Meischter BSC
    • Asmodeus 27.07.2018 01:05
      Highlight Highlight Sorry. Im Herzen Basler, das wird man nie wieder los. Aber ich habe Euch letztes Jahr den Meistertitel gegönnt.

      Auch wenn ich ihn Euch mehr gegönnt hätte, wenn der FCB wenigstens Gegenwehr geleistet hätte anstatt Selbstdemontage ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bert der Geologe 26.07.2018 17:49
    Highlight Highlight Super Zeitpunkt, einen neuen Trainer zu suchen. Ist wie beim Wählen damals in der Schule. Die Letzten will man nicht wirklich. Die Auswahl begeistert keinesfalls.
  • dave1771 26.07.2018 17:38
    Highlight Highlight Wie unglaubwürdig ist Streller?
  • Snowy 26.07.2018 17:38
    Highlight Highlight Unbedingt Martin Schmidt und NICHT Marcel Koller!
    • eatsleepplayhockey 27.07.2018 08:23
      Highlight Highlight ich denke und hoffe schmidt ist viel zu schlau um sich dieses schattenfigurenkabinet anzutun. wie will man eine verjüngungskur durchführen wenn man nicht bereit ist während 1-2 jahren auf den titel zu verzichten? war wohl alles nur eine pharse.
  • maxi #sovielfürdieregiongetan 26.07.2018 17:36
    Highlight Highlight seoane schon auf dem weg?
  • Fulehung1950 26.07.2018 17:33
    Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass sich Schmidt den Provinzclub FCB antut. Der wartet gemütlich auf ein BULI-Angebot. Und solche werden kommen, weil auch dort gibt es welche, die schneller schiessen als ihr Schatten....
  • Hafekääs 26.07.2018 17:30
    Highlight Highlight Ebenfalls zu erwähnen gilt es mMn Hannes Wolf (ex-Stuttgart) und Alexander Nouri (ex-Wolfsburg).

    Basel wird wohl dieses Mal keinen Neuling wollen, ausserdem muss er besser motivieren können als Wicky. Die letzten Auftritte wirkten lustlos.
    • melvin. 27.07.2018 19:19
      Highlight Highlight A.Nouri ist ex-Werder Bremen...

      ... just sayin‘
    • Hafekääs 27.07.2018 23:48
      Highlight Highlight Mea culpa
  • TanookiStormtrooper 26.07.2018 17:09
    Highlight Highlight Die Frage ist wohl eher: Wer ist bereit sich das anzutun? Der Zeitpunkt für einen Trainerwechsel ist wohl der denkbar dümmste. Entweder die Trainer haben bereits einen Job oder niemand will sie so richtig. Dann gibt's halt nur noch die "Resterampe". Ausserdem muss der Trainer wohl auch mit dem Kader zurechtkommen, denn für Spieler gilt dasselbe.
    • c_meier 26.07.2018 20:14
      Highlight Highlight Richtig, die Ziele (Meisterschaft, Cupfinal und europäische Gruppenphase) sind mit dem aktuellen Kader sehr schwierig zu erreichen, geschweige denn mit Verletzungen...
  • Luzi Fair 26.07.2018 17:07
    Highlight Highlight Schmidt wurde beim VfL nicht entlassen...
    • corsin.manser 26.07.2018 17:18
      Highlight Highlight Richtig, wir haben's angepasst. Merci.

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel