Drogen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SVP-Nationalrat Luzi Stamm kauft Kokain – und zeigt den Dealer an

Für etwas mehr als 40 Franken kaufte der Aargauer SVP-Politiker Luzi Stamm ein Gramm Kokain mit dem Ziel, der Drogen-Mafia in der Schweiz das Handwerk zu legen. Und das ist seine Geschichte.

Anna Wanner / ch media



Nationalrat Luzi Stamm, SVP-AG, spricht an der Herbstsession der Eidgenoessischen Raete,  am Freitag, 29. September 2017, in Bern. (KEYSTONE/ Peter Schneider)

Nationalrat Luzi Stamm hat eine Geschichte zu erzählen – über Kokain. Bild: KEYSTONE

Luzi Stamm (66) sitzt in der Wandelhalle des Parlaments, flankiert von zwei Kantonspolizisten. Vor dem Nationalrat liegt ein durchsichtiges Säckli mit weissem Pulver drin. Stamm hat am Dienstagabend ein Gramm Kokain gekauft – und will nun Anzeige gegen den Dealer erstatten. Die Polizei hat er dafür eigens ins Bundeshaus beordert.

Was ist passiert? Luzi Stamm besucht am Dienstagabend einen Lobbyanlass der Credit Suisse in Bern, so gegen sieben will er nach Hause, in den Aargau fahren. Da begegnet er in der Berner Altstadt einem Strassenmusiker, der den Song «Love Story» spielt. Weil sich Stamm sofort an seine Jugendliebe aus den USA erinnert fühlte, bat er den Spieler, das Lied nochmals vorzutragen. Obwohl viele «zwielichtige Gestalten» unterwegs waren, sei er noch einen Moment verweilt und habe dann dem Musiker auf Englisch gesagt: Der Moment wäre nur noch schöner «high».

Der Pianospieler sei sofort darauf eingestiegen und fragte auf Englisch: «Suchen Sie etwas bestimmtes?»

Stamm: «Was können Sie anbieten?»

Musiker: «Was immer Sie wünschen.»

Stamm: «Und wo nehmen Sie die Drogen her?»

Stamm sagt, er habe sein Showtalent ausgepackt und den Interessierten gespielt. Denn es wunderte ihn, wie leicht er an Drogen kommen kann. «Ich kenne die Szene wie kaum jemand in der Schweiz.» Seit den Zeiten des Zürcher Platzspitzes in den 80ern und 90ern verfolge er Preise, Handel und die wachsende Kriminalität. Als Richter verurteilte er damals Drogensüchtige.

Mit dem Musiker sei er dann um die Hausecke gegangen. Dieser sei dann aggressiver aufgetreten, wollte Geld, die 120 Franken, die der Politiker dabei hatte. Stamm erklärte, er gebe ihm nicht sein ganzes Geld. Nach langer Verhandlung, Notentausch im Restaurant und dem Androhen, die Polizei einzuschalten, zog der Dealer ein kleines Säckli aus einer Einkaufstüte, Stamm gab ihm dafür etwas mehr als 45 Franken – wobei er bezweifelte, dass er tatsächlich Kokain erhielt.

Stamm kehrte zunächst zurück ins Bundeshaus und beantwortete E-Mails. Ganz wohl war ihm der Drogenbesitz nicht. Stamm erzählt, er habe das Kokain zuerst im Bundeshaus verstecken wollen, um am Morgen die Polizei aufzubieten und Anzeige zu erstatten. Doch der Sicherheitsdienst bat ihn, das Säckli wieder mitzunehmen.

Stamm kauft sich einen Whopper

Daraufhin kehrte Stamm nochmals in die Altstadt zurück, fand aber den Dealer nicht mehr. Stamm, praktizierender Rechtsanwalt, stärkte sich mit einem Whopper im Burger King und holte darauf sein Auto. «Ich bin nach Mitternacht noch drei Runden gefahren, durch die Stadt, der Aare entlang, um nach verdächtigen Personen zu suchen», sagt er. Er fand aber niemanden. Deshalb fuhr er nach Hause, nach Baden. Um 2.30 Uhr sei er angekommen. Schlafen konnte er aber nicht. Den SVP-Fraktionskollegen hat er um 3 Uhr eine Mail geschickt, um zu erklären, was passiert war und dass er die Polizei aufbieten werde. Schlaf fand er die ganze Nacht nicht.

Heute Morgen fuhr er zurück nach Bern, informierte die Polizei und gab seine Geschichte zu Protokoll.

Denn nicht nur der Verkauf, auch der Besitz und der Erwerb von Drogen ist laut Gesetz strafbar. Er wiegelt ab. Mit der Strafanzeige wolle er nicht nur den Dealer finden sondern die Politik wachrütteln.

Treffen mit Reto Nause

In ein paar Wochen statte er dem Berner CVP-Gemeinderat und Sicherheitsdirektor Reto Nause einen Besuch ab, um zu sehen, ob der «Kampf gegen die Drogenmafia» nun angelaufen ist. «Die Kriminalität in diesem Land darf nicht sein», sagt Stamm.

Doch es gebe sogar Mitglieder der politischen Elite, welche die Mafia bewusst ins Land liessen – weil sie selbst kokainsüchtig seien. «Mein Ziel ist es, den Kokainring in der Schweiz zu zerstören.»

Doch leider sei ihm dies auf politischer Ebene bald verwehrt: Zumindest für die SVP Aargau darf er im Herbst nicht mehr als Nationalrat kandidieren. Sie hat ihn von der Liste gestrichen.

Und was passiert nun mit dem Kokain? Er sagt, er überdrehe schon im Normalzustand, stehe ständig unter Strom. «Würde ich Kokain nehmen, käme das nicht gut.»

Das Säckli mit dem weissen Pulver hat die Polizei mitgenommen.

Diese 5 Städte haben die meisten Kokain-Quellen im Abwasser

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Drogen

Halt dich fern von «Netflix und Chill» – das sind die 6 Teufels-Pillen an der Street Parade

Link zum Artikel

Die Aargauer Polizei entdeckt das Darknet – und jagt Cannabis-Verkäufer 🙈

Link zum Artikel

Einmal Gras-Schmuggel von Zürich nach Belgrad

Link zum Artikel

«Ja, ich habe gekifft»: Cassis will Cannabis legalisieren – diese Bürgerlichen ziehen mit

Link zum Artikel

«Gute Erfahrungen gemacht»: Gesetz in den USA soll Cannabis landesweit legalisieren

Link zum Artikel

Die Schweiz ist ein Kokain-Paradies – 17 Fakten zum globalen Drogenkonsum

Link zum Artikel

Zauberpilze im Toggenburg – auf der Suche nach Magic Mushrooms

Link zum Artikel

Ein wegweisendes Urteil für alle Kiffer: Jus-Student führt Zürcher Polizei vor 

Link zum Artikel

Die halbe Welt ist «Legal High», nur die Schweizer kiffen weiter Gras. Weshalb, Herr Berg?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Drogen

Halt dich fern von «Netflix und Chill» – das sind die 6 Teufels-Pillen an der Street Parade

26
Link zum Artikel

Die Aargauer Polizei entdeckt das Darknet – und jagt Cannabis-Verkäufer 🙈

66
Link zum Artikel

Einmal Gras-Schmuggel von Zürich nach Belgrad

20
Link zum Artikel

«Ja, ich habe gekifft»: Cassis will Cannabis legalisieren – diese Bürgerlichen ziehen mit

20
Link zum Artikel

«Gute Erfahrungen gemacht»: Gesetz in den USA soll Cannabis landesweit legalisieren

23
Link zum Artikel

Die Schweiz ist ein Kokain-Paradies – 17 Fakten zum globalen Drogenkonsum

57
Link zum Artikel

Zauberpilze im Toggenburg – auf der Suche nach Magic Mushrooms

31
Link zum Artikel

Ein wegweisendes Urteil für alle Kiffer: Jus-Student führt Zürcher Polizei vor 

49
Link zum Artikel

Die halbe Welt ist «Legal High», nur die Schweizer kiffen weiter Gras. Weshalb, Herr Berg?

15
Link zum Artikel

Drogen

Halt dich fern von «Netflix und Chill» – das sind die 6 Teufels-Pillen an der Street Parade

26
Link zum Artikel

Die Aargauer Polizei entdeckt das Darknet – und jagt Cannabis-Verkäufer 🙈

66
Link zum Artikel

Einmal Gras-Schmuggel von Zürich nach Belgrad

20
Link zum Artikel

«Ja, ich habe gekifft»: Cassis will Cannabis legalisieren – diese Bürgerlichen ziehen mit

20
Link zum Artikel

«Gute Erfahrungen gemacht»: Gesetz in den USA soll Cannabis landesweit legalisieren

23
Link zum Artikel

Die Schweiz ist ein Kokain-Paradies – 17 Fakten zum globalen Drogenkonsum

57
Link zum Artikel

Zauberpilze im Toggenburg – auf der Suche nach Magic Mushrooms

31
Link zum Artikel

Ein wegweisendes Urteil für alle Kiffer: Jus-Student führt Zürcher Polizei vor 

49
Link zum Artikel

Die halbe Welt ist «Legal High», nur die Schweizer kiffen weiter Gras. Weshalb, Herr Berg?

15
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

328
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
328Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pasionaria 07.03.2019 15:26
    Highlight Highlight Wie tief muessen Politiker der SVP noch fallen und sich  dabei noch profilieren wollen, bis der Hinterste und Letzte merkt, wessen Geist diese Typen sind.
    Anwalt ex (Scharf-)Richter bald ex Nationalrat, ueberfuehrter Haushalthilfe Lohnbetrueger verstrickt sich in solch eine bizarre Geschichte.
    Stimmen seine Ausfuehrungen, so ist er ein himmeltrauriger, hinterhaeltiger Denunziant gegen bedauernswerte Kleindealer. Im andern Fall - was nicht von der Hand zu weisen ist - muss man ihn als aussichtslosen Luegner bezeichnen.
    So oder so ein weiteres trauriges Eigengoal eines SVP-Aushaengeschilds.
    • Safado 08.03.2019 09:45
      Highlight Highlight Richtig. Und nebenbei: 40.- für ein Gramm...da müsste er aber schon mehrere gekauft haben. Oder dann halt eben EDELWEISS.
  • Lusbueb 07.03.2019 10:55
    Highlight Highlight Die Schlagzeile irreführend! Das müsste korrekt heissen:

    "Luzi Stamm kauft Kokain – lässt sich damit im Bundeshaus vom Sicherheitspersonal erwischen - und zeigt dann den Dealer an."
  • Chatzegrat Godi 07.03.2019 10:53
    Highlight Highlight Der Luzi soll doch ein Seminar organisieren - "wie man ganze Kokain-Drogenringe mit einem Gramm Eigenkauf zerschlägt". Manchmal frage ich mich schon, was für Politiker wir da gewählt haben.
    Hallo Ihr da in Basel, das reicht ömu no für ein paar Schnitzelbänke!!!
  • Eh Doch 07.03.2019 08:40
    Highlight Highlight LAW & ORDER SVP Edition
  • malu 64 07.03.2019 07:48
    Highlight Highlight Kampf gegen die Drogenmafia!!!! Lächerlich. Als ehemaliger Richter sollte er die Szene besser kennen. Peinlich dieses Schauspiel.
  • Herren 07.03.2019 07:25
    Highlight Highlight Vorsicht, Verwechslungsgefahr:
    Hugo Stamm [Sektenjäger]
    Luzi Stamm [Koksnase]
  • kesla 07.03.2019 07:17
    Highlight Highlight Mich nimmts wunder, ob jemand diese Geschichte glaubt.. :D
    • hoffmann_15@hotmail.com 07.03.2019 16:23
      Highlight Highlight Klar doch! Meine besten Freunde, der Weihnachtsmann und der Osterhasen, können die ganze Story sogar bezeugen.
      Wer was anderes behauptet ist ein Lügner und Unterstützer von Fake-News.
      ;)
  • Schneider Alex 07.03.2019 06:03
    Highlight Highlight Oh gütiges Schicksal! Die Mainstream-Medien haben wieder mal ein Mini-Skandälchen eines SVP-Vertreters gefunden.
    • Saraina 07.03.2019 23:39
      Highlight Highlight Na wenn der sich freiwillig als Ein-Mann-Drogenmafia-Vernichter outet, muss man sich ja nicht wundern, wenn die Medien aufmerksam werden.
  • Lusbueb 07.03.2019 03:01
    Highlight Highlight Erstmal preventiv Autlobilet abgeben bis die Haaranalyse durch ist. So geht das doch mit denen die mit Koks erwischt werden, oder ?
  • JasCar 06.03.2019 23:16
    Highlight Highlight Äxgüsi Herr Stamm, aber für wie dumm halten sie uns eigentlich?
    Also ich meine nicht ihre Wähler, sondern die anderen...
  • open_minded 06.03.2019 21:02
    Highlight Highlight Ich stelle mir gerade bildlich vor, wie der gute Herr Nationolrat in der Nacht im Bundeshaus herumschleicht, um ein Versteck für sein Koks zu finden - bin ich die einzige, die das irgendwie amüsant findet?

    Und stellt euch mal vor, sowas würde in einem anderen (grösseren) Land geschehen und die Schlagzeile dazu: "Deutsche Bundeskanzlerin* versucht, Koks im Reichstag zu verstecken". Tut mir leid, aber das Ganze erscheint mir so absurd, dass ich wirklich nur darüber lachen kann. Ich liebe die Schweiz für solche Geschichten :D

    *kann mit beliebigem Landesoberhaupt ersetzt werden
  • stubbi 06.03.2019 20:30
    Highlight Highlight Gibt es für unseren Luzi vielleicht noch ein freies Plätzchen im Marvel oder DC Universum? Luzi The Sniffing Knight bringt alle Backpulver Dealer zur Strecke! Aber Achtung vor dem Sensitive Piano Man! Er hat Luzis Kryptonit entdeckt! Den Whopper! Jetzt mal ehrlich. So eine Stussgeschichte könnten nicht einmal alle Fasnachtszeitungen zusammen erfinden. Luzi das nimmt dir keiner ab...
  • Sorbitolith 06.03.2019 20:02
    Highlight Highlight Ist der Handel nicht schon illegal?
  • Nelson Muntz 06.03.2019 19:13
    Highlight Highlight Der Bill hatte kein Sex mit Lewinski und Luzi nimmt keine Drogen. Ein Politiker würde doch niiiiie lügen.
    • Fruchtzwerg 07.03.2019 16:14
      Highlight Highlight Bill hat vor allem auch niemals inhaliert!
  • Haokeaanig 06.03.2019 18:48
    Highlight Highlight Ach ja, bald sind Wahlen! Hauptsache in den Medien...
  • Walti Rüdisüli 06.03.2019 18:27
    Highlight Highlight Lil Luzi Vert!!!
    Benutzer Bild
  • LandeiStudi 06.03.2019 18:19
    Highlight Highlight LOL.

    Bei 20 minuten ist die Kommentarfunktion bei den Koki-Stamm artiklen deaktiviert.
  • smartash 06.03.2019 17:54
    Highlight Highlight Wenn Luzi Stamm die Szene wie kaum jemand in der Schweiz kennt, wieso ist er dann überrascht, dass er so leicht an Drogen kommt?
    Irgendwie widersprüchlich...

    Und dieses Amateur-Undercover-Cop spielen, finde ich sehr bedenklich, sogar gefährlich.
  • Der Teufel auf der Bettkante 06.03.2019 17:44
    Highlight Highlight Mich würde noch interessieren, warum der Luzi, nach dem ihm der Sicherheitsdienst gesagt hatte er solle sein Pulver wieder mitnehmen, erneut in die Stadt ist um den Dealer auf zu suchen. Warum? Wollte er ihm den Stoff zurückgeben und am nächsten Tag wieder abholen, weil er nicht im Bundeshaus sein darf? Wollte er ihn verhaften oder Fragen an welche Politiker er sonst noch liefert? Er sollte weniger Narcos gucken.
    • Saraina 07.03.2019 23:40
      Highlight Highlight Wieso wusste der Sicherheitsdienst überhaupt davon?
  • phreko 06.03.2019 17:24
    Highlight Highlight Stamm, de nächste SVP'let der sich strafbar gemach hat. Unwissenheit kann er als Rechtsanwalt auch nicht vorschieben... Ein Offizialdelikt als politischen Stunt!
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 06.03.2019 18:03
      Highlight Highlight Zum Glück hat er Immunität, sonst käme er vor Gericht wie ein normaler Bürger.
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 06.03.2019 20:02
      Highlight Highlight Ihr könnt mich noch so blitzen, es ist eine Tatsache. Ein gewöhnlicher Bürger wäre vor Gericht.
      Von mir aus soll er so viel koksen, wie er will. Da bin ich liberal genug.
    • ands 06.03.2019 20:10
      Highlight Highlight @ neoliberaler Raubtierkapitalist: Jeder würde in so einem Fall eine Anzeige kassieren. Das ist auch hier der Fall. Ob die Angelegenheit vor Gericht landet hat nun ein Staatsanwalt zu entscheiden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Roboter 06.03.2019 17:22
    Highlight Highlight Voll krass, könnte er vielleicht zukünftig noch in Spreitenbach patrouillieren und dort das Ghetto austrocknen? Chuck Norris könnte sich hier noch eine Scheibe Mut abschneiden.
  • PC Principal 06.03.2019 17:20
    Highlight Highlight Die Story ist extrem bizarr und kann hinten und vorne nicht stimmen. Erstens müsste er das Kokain nicht tatsächlich kaufen, um den Dealer anzuzeigen oder der Polizei einen Tipp zu geben. Doch wenn er das Kokain wirklich gekauft hätte, um den Dealer anzuzeigen, dann hätte er die Polizei sofort informiert. Wieso um alles in der Welt hat er das Kokain ins Bundeshaus genommen. Wie kam es dazu, dass ihn der Sicherheitsdienst dabei erwischt hat, wie es verstecken wollte? Warum wollte er bis zum nächsten Tag werten mit der Azeige, bis dann ist der Dealer doch schon längst über alle Berge.
  • horst müller 06.03.2019 17:02
    Highlight Highlight 40/gramm da muss der ja gleich kiloweise bezogen haben. ansonsten kann ich mir den preis nicht erklären.
  • keplan 06.03.2019 16:58
    Highlight Highlight Was will er jetzt? Eine Mauer bauen damit keine drogen mehr reinkommen?

    Man könnte auch mal einsehen, dass wir diesen Kampf schon lange verloren haben und ne neue strategie versuchen....
  • COLD AS ICE 06.03.2019 16:56
    Highlight Highlight ich bin für eine haarprobe......das wäre doch sehr interessant.
    • achsoooooo 07.03.2019 15:25
      Highlight Highlight Haare wachsen nicht nur auf dem Kopf...
  • JoeyOnewood 06.03.2019 16:54
    Highlight Highlight Theorie: Luzi nimmt ab und zu gerne ein Näschen, wenn er an Lobbyanlässe geht. Gekauft hat er noch nie was, Lobbyisten sind ja grosszügige Menschen. Leider ist die Toilette an diesem Abend zu stark frequentiert um rasch zu 2. in einer Kabine zu verschwinden. Frustriert geht er, kauft sich an der Strasse etwas, was er für Koks hält, geht ins Bundeshaus und wird dort vom Sicherheitsdienst beim ziehen erwischt. Statt Koks wars aber Speed und so konnte er erst recht nicht mehr schlafen. Genug Zeit also, sich eine Geschichte - und als Anwalt weiss er, dass die Details wichtig sind - auszudenken.
    • djohhny 06.03.2019 17:33
      Highlight Highlight Würde auch den Preis von 40.-- erklären x)
    • COLD AS ICE 06.03.2019 18:55
      Highlight Highlight vom preis her wird es wohl tatsächlich eher speed gewesen sein....
    • stubbi 06.03.2019 20:32
      Highlight Highlight Und dabei einen Whopper zu essen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Herren 06.03.2019 16:53
    Highlight Highlight Die Story ist völlig absurd. Da kauft ein Nationalrat ein wenig Coci, wird erwischt und behauptet dann, dass er als Undercoveragent gehandelt habe. Hätte er den Typen der Polizei ausliefern wollen, hätte er es an Ort und Stelle getan. So aber kauft er illegales Rauschgift und macht sich strafbar.
  • Hupendes Pony 06.03.2019 16:51
    Highlight Highlight Was ist das eigentlich für eine Security?? "Stamm erzählt, er habe das Kokain zuerst im Bundeshaus verstecken wollen, um am Morgen die Polizei aufzubieten und Anzeige zu erstatten. Doch der Sicherheitsdienst bat ihn, das Säckli wieder mitzunehmen."

    "Tschuldigung, aber Ihre Shit münd Sie wieder mitnäh, dä chönt Sie nöd eifach da lah"
    • Biggie Smalls 06.03.2019 17:08
      Highlight Highlight wtf was sind das für sicherheitslüt?!?!
    • fidget 06.03.2019 17:41
      Highlight Highlight Ich hab mir das gerade bildlich vorgestellt mit deinem Text dazu, und musste lachen. Wie in einer schlechten Sitcom.
    • Hupendes Pony 07.03.2019 06:50
      Highlight Highlight @Echo der Zeit, scheint wirklich so
  • redneon 06.03.2019 16:49
    Highlight Highlight 🤪😂😂😂 geile storry.. Jetzt hat er ja Zeit eine 60+ Drogenpolizei zu Gründen.. Die überall säckenweise Schnee Kauft und die Verkäufer dan Anzeigt... gogogo Lutzi...
  • Sophon 06.03.2019 16:44
    Highlight Highlight Ein richtiger Narcos-Jäger der Luzi. Ich freu mich schon auf die Netflix Verfilmung seiner irren Geschichte. Als Polizist hätte ich natürlich gleich einen Drogentest bei ihm durchgeführt. Man kann nie wissen ob sich nicht schon eine gewisse nähe zum Milieu eingeschnupft hat.
  • Le_Raclette 06.03.2019 16:39
    Highlight Highlight Kann ihm trotzdem insofern zustimmen dass der kokainhandel in den letzten Jahren um einiges an Sichtbarkeit zugenommen hat und sich dagegen stark zu machen kann man nur unterstützen
  • sherpa 06.03.2019 16:35
    Highlight Highlight "Gemäß § 29 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 Betäubungsmittelgesetz (BtMG) wird unerlaubtes Erwerben oder Sichverschaffen von Betäubungsmitteln im Sinne des BtMG mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn für diesen keine Erlaubnis z.B. in Form einer ärztlichen Verschreibung vorliegt. " Da fragt man sich schon, ob Herr Stamm sich vorgängig Gewissheit verschaft hat, was er nun großspurig verkündet und sich bewusst war, dass er sich mit dem Erwerb von Kokain eventuell ebenfalls schuldig gemacht hat. Who cars!
    • Royale_Blue 06.03.2019 17:40
      Highlight Highlight Es gilt die relative Immunität. Eine Strafbarkeit liegt nicht vor, es sei denn seine Anonymität wird aufgehoben.
    • Herren 07.03.2019 07:06
      Highlight Highlight Royale_Blue: bei dir sollte man auch die Anonymität aufheben ... 😁😎
    • sherpa 07.03.2019 09:29
      Highlight Highlight Eine Strafbarkeit liegt auch dann vor, wenn die Immunität nicht aufgehoben würde. Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun, es geht bei der Aufhebung der Immunität lediglich darum, ob der Beschuldigte auch strafrechtlich verfolgt werden oder ob er sich der zu erwartenden Strafe entziehen kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • cada momento 06.03.2019 16:29
    Highlight Highlight Wollte mich gerade bei Lina beklagen! Lustig ist die Geschichte ja, aber viel zu wenig Bilder für einen picdump. Merkwürdig fand ich auch, dass Anna Wanner einen Spassartikel schreibt. Für einen 1. Aprilscherz ist auch noch zu früh.
  • Cillit Bang 06.03.2019 16:29
    Highlight Highlight Da konnte ich ja besser lügen, als ich früher mit roten Augen nach Hause kam.
    • Hupendes Pony 06.03.2019 16:44
      Highlight Highlight vorallem wenn man bedenkt das er ja Jurist ist...
  • Gzuz187ers 06.03.2019 16:25
    Highlight Highlight Petze
  • Hupendes Pony 06.03.2019 16:25
    Highlight Highlight Definitiv etwas für /r/nottheonion
  • Okguet 06.03.2019 16:24
    Highlight Highlight Ich wünschte ich könnte auch einfach so ein Undercover Cop sein, weil mir eine Vorgehensweise der Polizei zu wenig hart ist🙃
  • Maranothar 06.03.2019 16:23
    Highlight Highlight Wie war das, Besitz ist strafbar?
    Wann dürfen wir den Bericht über die Verurteilung von Luzi Stamm lesen?

    Gleiches Recht für alle.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.03.2019 16:32
      Highlight Highlight In 20min gibts ein neuer Artikel dazu. Drei Jahre Knast oder eine Geldstrafe.
      Wobei der Herr von der KaPo ihm schon fast ein Persilschein ausstellt. So von wegen ehrenhaften Motiven könnte er nur eine bedingte Geldstrafe bekommen könnte. 🤮
    • Maranothar 06.03.2019 18:22
      Highlight Highlight Wieso würde mich das nicht überraschen?
      Wenn Otto Normalbürger das gleiche tun würde, wär die Druckertinte noch nicht trocken wenn er im Knast verschwindet.
  • Nelson Muntz 06.03.2019 16:18
    Highlight Highlight Bitte Haarprobe machen Herr Daum...ääh Stamm.
    • katerli 06.03.2019 17:11
      Highlight Highlight So eine Haarprobe wäre schon flott. Von wegen Dealer auffliegen lassen. Könnte es sein, dass nach dem Kauf etwas durchsickerte und desswegen er jetzt einen auf Undercover macht?
      Die Masche könnte ich versuchen, wenn meine Frau mich mal wieder beim porno schauen erwischt. „Du Schatz ich schau mir das nur um danach Anzeige zu erstatten“ :))
  • NackNime 06.03.2019 16:16
    Highlight Highlight "Schlafen konnte er aber nicht".

    Klaro.

    Cocaine is a hell of a drug
  • JoeyOnewood 06.03.2019 16:15
    Highlight Highlight Die Story ist ja noch absurder, als die klassische Oregano-Geschichte (Vater findet bei Sohn ein Tütchen grünes Kraut . Dieser erzählt ihm, das Essen in der Mensa sei immer so fad, weshalb er immer ein Säckchen Oregano dabei habe.). Sowohl bei der einen Story wie auch bei der anderen, sind wir angehalten in gesundem Masse skeptisch zu sein.
  • Sandro Lightwood 06.03.2019 16:14
    Highlight Highlight Absurd.
  • glüngi 06.03.2019 16:13
    Highlight Highlight was für en dumme spasti, nei sorry.
  • ujay 06.03.2019 16:12
    Highlight Highlight Jaja, Luzi, alte Koksnase, diese Story nehmen dir sicher alle ab😂😂😂
  • mike2s 06.03.2019 16:11
    Highlight Highlight Er war an einem CS-Anlass und will DANACH zu Koks gekommen sein. Irgendwie geht die Timeline nicht auf.
    • Demo78 06.03.2019 17:01
      Highlight Highlight 😂😂😂
    • Mia_san_mia 07.03.2019 04:21
      Highlight Highlight 😂👍🏻
  • Albert J. Katzenellenbogen 06.03.2019 16:09
    Highlight Highlight Sollte sich Herr Stamm eventuell mal von einem Psychologen untersuchen lassen?
  • äti 06.03.2019 16:05
    Highlight Highlight Mich würde die wahre Story interessieren.
    • JoeyOnewood 06.03.2019 16:33
      Highlight Highlight Er wurde im Bundeshaus beim Koksen erwischt. Ende
    • Citation Needed 06.03.2019 21:08
      Highlight Highlight Oder er wurde erwischt, als er irgendwem im BH Koks unterschieben wollte. Immerhin hat ihn die SVP für die kommenden Wahlen nicht aufgestellt.. ob er hierfür jemanden in die Pfanne hauen wollte und ihm der Sicherheitsdienst dabei ihn die Quere kam? So oder so: Stamms Version ist höchst unglaubwürdig.
    • Citation Needed 06.03.2019 21:12
      Highlight Highlight PS: ich wiederhole mich. ;-)
      Wenn er selber nicht konsumiert, dann wollte er jemandem ein Ei legen. Halte diese beiden Versionen für glaubhafter als die absurde Geheimagentenphantasie, die Stamm hier auftischt...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Muselbert Qrate 06.03.2019 16:03
    Highlight Highlight Mpff..
    • Safado 08.03.2019 10:13
      Highlight Highlight Sorry. Ist mir FAST peinlich. Was heisst: Mpff?
  • Thomas Oetjen 06.03.2019 16:01
    Highlight Highlight Ich glaube der ist mit der Nase zu tief in das Koks gefallen. Ich glaub ihm kein Wort. Klingt wie eine Story um einen Fehler zu decken, der sonst anders aufgetaucht wäre.
  • EvilBetty 06.03.2019 15:53
    Highlight Highlight Wie lange kann man Koks nachweisen? Wurde Herr Stamm getestet? Ist er auf Koks Auto gefahren?
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.03.2019 16:28
      Highlight Highlight Im Blut, respektive Urin, ein paar Tage.
  • Flying Zebra 06.03.2019 15:44
    Highlight Highlight Musste im ÖV gerade laut lachen als ich das gelesen habe! Witzig!
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 06.03.2019 15:43
    Highlight Highlight Luzi Stamm hat wohl zuvor einen zu Tiefen Zug Koks äh natürlich Schnupf genommen.

    Die Geschichte klingt echt Abgespaced
  • Müse 06.03.2019 15:42
    Highlight Highlight Warum um Himmels Willen geht Herr Stamm zu einem Dealer? Aus g‘Wunder oder was? Na ja, Glauben macht Seelig.
    • Albert J. Katzenellenbogen 06.03.2019 16:09
      Highlight Highlight Na wegen dem Lied!!!
  • lilie 06.03.2019 15:42
    Highlight Highlight 45.- für 1 Gramm Koks?

    War das nicht eher das Waschpulver für die weisse Weste? 😏
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.03.2019 16:15
      Highlight Highlight Die liebe Lilie mal wieder. 😂
      Heute bist du aber ganz besonders nett. 🤣
  • Mladjo86 06.03.2019 15:36
    Highlight Highlight Was für eine „High Geschichte“
  • Bud Spencer 06.03.2019 15:29
    Highlight Highlight Bin ja kein Kokser, aber fände es noch spannend zu wissen, was so der Marktpreis für ein weisses Säckchen wäre :) Oder allgemein was man so für Drogen zahlt.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.03.2019 15:52
      Highlight Highlight Als ich bei der SBB arbeitete, kannte ich ein paar.
      Die Angaben gehen aber auseinander.
      Der eine, der über das Darknet bestellte, sprach von Preisen von 30.- bis 50.- Franken. Für angeblich hochreines Kokain.
      Ein anderer, der eine Quelle ausserhalb der Firma hatte, sprach von Preisen von 80.- bis 120.- Franken.
      Aber eben, nur Hörensagen.
    • freakykratos 06.03.2019 16:10
      Highlight Highlight Soweit ich bisher gelesen habe ist der Preis für 1g Kokain zwischen 70.- - 80.-. Aber wird sicher auch abhängig sein vom Reinheitsgrad und Verkäufer.
    • Snowy 06.03.2019 16:11
      Highlight Highlight Ein Freund von mir, der sich mit der Materie etwas auskennt, weil er sich so ca. 5 Mal im Jahr ein paar Lines gönnt, meint folgendes:

      Gute Qualität gibts in der Schweiz nicht unter CHF 100.-/Gramm.

      CHF 40.- / Gramm ist schlicht nicht möglich - vor allem nicht bei einem Dir unbekannten Kleindealer

      Aber Luzi "ich bin ausgezeichneter Kenner der Szene" Stamm hat trotzdem 40.- für 1 Gramm mit wahrscheinlich Wurmmittel oder getrecktes Speed (oder beides) bezahlt.

      Keine Macht den Drogen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • fidget 06.03.2019 15:28
    Highlight Highlight Oh je, jetzt machen sich schon unsere Nationalräte auf, um Verbrecher zu jagen. Herr Stamm soll das der Polizei überlassen und nicht Runden mit dem Auto durchs nächtliche Bern drehen, mit der Hoffnung Verdächtige zu finden. Wie sieht es denn nun aus, wird Luzi Stamm wegen des Erwerbs und Besitz des Kokains angezeigt? Es ist ja strafbar nach Betäubungsmittelgesetz. Oder wird "CSI: Stamm" durch sein Nationalratsmandat geschützt?
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 06.03.2019 15:45
      Highlight Highlight Vieleicht hat Herr Stamm gemerkt das man ihm Waschpulver angedreht wurde und wollte echte Ware für 45 Fränkli?
    • Der Inspektor 06.03.2019 16:51
      Highlight Highlight Beste Antwort, musste richtig lachen, köstlich.
  • AndyMancher 06.03.2019 15:22
    Highlight Highlight Was bei der ganzen Sache vergessen geht: Wieso schleppt ein Strassenmusiker ein Piano (!) mit? Hat er es einfach stehen lassen, als er mit dem Herr Stamm zwecks Verhandlungen um die Ecke zog? Fragen über Fragen...
    • Hans Jürg 06.03.2019 15:57
      Highlight Highlight Und welche Farbe hatte das Piano? Blau? Und wurde es von einem rosa Elefanten gezogen und darauf sassen weisse Mäuse? Und die sangen lautstark Luzi in dä Skei wif Daimonds.

      Wie verladen der Luzi wohl war, dass er so einen Horrortripp halunzionierte?
    • dan2016 06.03.2019 17:36
      Highlight Highlight ich bitte doch die Blitzer, uns zu erklären, wie sie sich das vorstellen:)... mir kommen Tränen vor Lachen, wie ich mir das auch immer vorstelle mit dem Stamm und dem Piano (hatte vermutlich Räder und er flüchtete auf den Aareweg).
    • dan2016 06.03.2019 18:26
      Highlight Highlight Luzi in the sky with diamonds.

      Vor allem hat er mit dem Auto die Stadt und die Aare nach einem Drogenhändler mit Piano durchsucht.....
    Weitere Antworten anzeigen
  • leu84 06.03.2019 15:22
    Highlight Highlight Selber "Polizei" spielen?! Erstens, es ist nicht seine Aufgabe und zweitens, kann man viel behaupten, wenn der Tag lang ist.
    Wenn man süchtig ist, darf man es auch zugeben und je nach dem sich in Behandlung geben. Kokain ist ein bekanntes "Aufputschmittel', welches schon viele Beziehungen zerstört hat. Mit Politik, Beruf, Interessenbeziehungen und Familie hat man einen vollen Terminkalender.
    Aber dann nicht mit dem Finger auf andere Süchtigen zeigen.
  • TheDoctor 06.03.2019 15:17
    Highlight Highlight Ich bin mir nicht sicher, was ich von der Aktion halten soll. Aber ich unterstütze seine Motivation.
    • Sandro Lightwood 06.03.2019 16:16
      Highlight Highlight Äh, nö.
    • JaneSodaBorderless 06.03.2019 17:08
      Highlight Highlight Ich halte sein Ziel für völlig verfehlt und absurd - eine drogenfreie Gesellschaft ist eine Illusion. Da kann er noch so rum kurven und nicht schlafen, den Koksring wird er nicht verhindern, auch die Polizei nicht. Selbst wenn mal einer zerschlagen wird, warten bereits der nächste und übernächste hinter dem Klavier.
    • Lichtblau550 06.03.2019 20:30
      Highlight Highlight Na ja, als Kokser wäre mir Herr Stamm doch ein bisschen weniger unsympathisch denn als sendungsbewusster Denunziant.
  • COLD AS ICE 06.03.2019 15:15
    Highlight Highlight totaler schwachsinn. für chf 40.- bekommt man höchstens 1g streckmittel gemischt mit mehl und backpulver.... ;-)
    • Scipia della Rovere 06.03.2019 16:27
      Highlight Highlight Tja, der Herr ist eben nicht nur ein klasse Detektiv, sondern auch ein harter Businessman mit krassen Verhandlungsstrategien....best trade deal ever!
      #ironieundso
  • Walter Sahli 06.03.2019 15:14
    Highlight Highlight "Doch der Sicherheitsdienst bat ihn, das Säckli wieder mitzunehmen.", sprich, der SD hat ihn beim Koksen im Bundeshaus erwischt und ihm gesagt, er solle sich die Nase gefälligst woanders pudern.

    Dass man nicht selber ermitteln darf, sollte inzwischen auch dieser Richter wissen.
  • R. Klärer 06.03.2019 15:13
    Highlight Highlight Bitte was? Was habe ich da gerade gelesen? Nach der ganzen seltsamen Scheinkauf-Geschichte mitten in der Nacht noch drei Runden gefahren auf der Suche nach verdächtigen Personen? Und wenn er solche gefunden hätte, was dann? Was für eine skurrile und absurde Story...
  • scarnuz 06.03.2019 15:12
    Highlight Highlight ...was, der Fredi Hinz, Strassenmusiker...???
  • N. Y. P. 06.03.2019 15:06
    Highlight Highlight Herr Nationalrat Stamm

    Ich fasse kurz die ersten 175 Kommentare zusammen:

    Eingegangene Kommentare 175

    Gültige Kommentare 175

    Leere Kommentare 0

    Pro Luzi 0

    Contra Luzi 175

    Die Kommentare sind gültig.
    • violetta la douce 06.03.2019 15:13
      Highlight Highlight nyp

      Zu viel Zeit?
      Ist doch Boulevard-Kindergarten.
    • Sandro Lightwood 06.03.2019 16:18
      Highlight Highlight @Gundermann: Da stimme ich dir zu, ist wirklich Boulevard-Kindergarten was der Luzi da macht.
  • Red4 *Miss Vanjie* 06.03.2019 15:05
    Highlight Highlight Ich habe den Satire Button gesucht als ich den Artikel las.
  • felixJongleur 06.03.2019 15:03
    Highlight Highlight Die klassische Flucht nach vorne? Wenn er nun nicht belangt wird dürften die Gerichte bald mit ganz vielen Privatermittlern zu tun haben :))
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.03.2019 15:28
      Highlight Highlight Es würde damit ein Präzedenzfall geschaffen, mit dem sich die SVP ans eigene Bein pinkelt.
      Es würde zumindest saukomisch werden. 😂
  • Alienus 06.03.2019 14:57
    Highlight Highlight Ob dieser Stamm sich nicht selbst fällt?

    Denn ..... er kauft sich einen „Whopper“!!!!!

    Wird nicht solch ein Whopper im amerik.-engl. unter anderem auch „faustdicke Lüge“ genannt?

    Siehe Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Whopper
    • jaähä 06.03.2019 16:07
      Highlight Highlight Er hat wohl gelesen dass kokain den appetit hemmt und sich diese kleine anekdote als schutz dazugedacht.
  • Hochen 06.03.2019 14:56
    Highlight Highlight Klingt für mich sehr konstruiert!
  • NacBo 06.03.2019 14:56
    Highlight Highlight Wener de wedermol ned cha schlofe chaner jo denn zu eme andere Dealer go. Aso zum in azeige... 😄
    Benutzer Bild
  • jaähä 06.03.2019 14:56
    Highlight Highlight Der Luzi bekam neulich von einem seiner Kollegen aus der Finanzelite ein Näschen Koks und hatte gefallen daran. Er wollte sich nun selber welches kaufen, wusste aber nicht wo und fragte den erst Besten. Stolz auf sein Verhandlungsgeschick (45.- für ein Gramm, respekt!) öffnet er zuhause das Tütchen und merkt das in diesem Pülverchen nicht die gewünschte Substanz drin ist. Erzürnt über diese Dreistheit des Dealers, will er diesen sofort anzeigen. Um sich aber selber nicht zu belasten und gleichzeitig noch Wahlkamof zu führen, erfindet er diese absurde Geschichte.

    Nur so eine Theorie.

    • Lichtblau550 06.03.2019 20:43
      Highlight Highlight Das leuchtet ein: Sozusagen Liebe auf den ersten Schnupf. Wahrscheinlich ist auch die Darbietung des Strassenmusikers eine Schutzbehauptung. Der hat nicht das biedere Love-Story-Theme zum Besten gegeben, sondern Claptons „Cocaine“. Und da war dann alles klar.
  • Chroneburger 06.03.2019 14:55
    Highlight Highlight :)
    Benutzer Bild
  • Tonii 06.03.2019 14:52
    Highlight Highlight Dafuq?
  • Nick Name 06.03.2019 14:47
    Highlight Highlight Hab ich echt den 1. April verpasst?

    Falls nicht:
    WTF?!? Was ist das hier?..
  • Flowjob 06.03.2019 14:45
    Highlight Highlight :)
    Benutzer Bild
  • rüpelpilzchen 06.03.2019 14:41
    Highlight Highlight So viele Argumente für eine Legalisierung.
    Wäre schön wenn es die Politiker wachrütteln würde.
    • Aladdin 07.03.2019 02:00
      Highlight Highlight Poks: Du willst Kokain legalisieren? Und wie sieht es bei LSD und Heroin aus?
      Fentanyl, Oxycontin, Oxinorm etc?
      Oder willst du das alles legalisieren aber streng reglementieren, um den Schwarzmarkt auszutrocknen?
    • rüpelpilzchen 07.03.2019 07:13
      Highlight Highlight Wir brauchen keinen Schwarzmarkt. Wir brauchen Zugang zu allen Drogen, damit wir nicht Drogen konsumieren, die wir nicht wollen, bloss weil sie verfügbar sind. Alkohol ist so eine. Gerade jugendliche experimentieren meistens mit verunreinigten oder ungeeigneten Drogen.
      Zumindest könnte man so mal aus den Fehlern lernen. Mal sehen wos dann zu Problemen kommt.
  • MacB 06.03.2019 14:36
    Highlight Highlight Doch es gebe sogar Mitglieder der politischen Elite, welche die Mafia bewusst ins Land liessen – weil sie selbst kokainsüchtig seien.

    wtf???
  • DerRaucher 06.03.2019 14:30
    Highlight Highlight Wenn der der Luzi zieht geht die Luzi ab. Ich glaube dem Kerl kein Wort. Drogentest wäre mal interessant bei ihm.
  • demian 06.03.2019 14:28
    Highlight Highlight Wurde wohl beim Kauf von Bekannten gesehen und versucht sich jetzt rauszuschwatzen.

    Aber danke für den Lacher Herr Stamm.
  • Biggie Smalls 06.03.2019 14:16
    Highlight Highlight CHF 40 für 1G? 😂😂😂😂😂😂😂😂
  • kerZHakov 06.03.2019 14:12
    Highlight Highlight Der Drogenmafia das Handwerk legen? Das kann er wesentlich einfacher haben: Gebt den Konsum aller Drogen endlich frei! Als Politiker im Nationalrat hat er es in der Hand!
  • grumit 06.03.2019 14:11
    Highlight Highlight
    Benutzer Bild
  • Karl Marx 06.03.2019 14:11
    Highlight Highlight Wenn er mit Drogen erwischt wurde, erwarte ich das jetzt das Strassenverkehrsamt aktiv wird und ihn drei Jahre lang zur Haaranlyse aufbietet.
  • sheimers 06.03.2019 14:10
    Highlight Highlight Der Dealer könnte sich jetzt rächern, in dem er angibt ihm deutlich mehr verkauft zu haben als das, was er der Polizei abgegeben hat. :-)
  • kupus@kombajn 06.03.2019 14:10
    Highlight Highlight 😂 Mein kleiner Sohn erzählt manchmal ähnliche Geschichten. Nicht mit Drogen und so, aber ähnlich grotesk. Das ist das schöne an Kindern. Die Story kann noch so abstrus und realitätsfremd sein, sie zweifeln keinen Moment an deren Glaubwürdigkeit.
  • Silent_Revolution 06.03.2019 14:09
    Highlight Highlight Wenn ich der Polizei ein Säckli mit weissem Pulver gebe und sage ich hätte es in der Absicht Kokain zu kaufen erworben, werde ich in jedem Fall für`s Protokoll abgeführt und verzeigt.

    Ist das geschehen? Wenn nein, warum nicht?
    • Stinkmuff 06.03.2019 17:43
      Highlight Highlight Ich hoffe dass hier die Immunität der Parlamentarier nicht gültig ist.
  • jaähä 06.03.2019 14:06
    Highlight Highlight 45.-? Da wird der Luzi selbstverständlich nicht mit einer Strafanzeige rechnen müssen. Der Kauf von Milchzucker ist meines wissens noch immer völlig legal.
  • N. Y. P. 06.03.2019 14:01
    Highlight Highlight Haarprobe ?

    Luzi, mach es wie Christoph Daum.

    Der hat freiwillig eine Haarprobe abgegeben, um seine *hust* *räusper* *doppelhust* *doppelräusper* *undnochmalshust* Unschuld zu beweisen.

    So wärst du von jedem Verdacht reingewaschen, selber Kokain reinzuziehen.

    Nur so eine Idee.
    • leu84 06.03.2019 15:26
      Highlight Highlight Und er sollte Bundestrainer vom "Keine Macht den Drogen"-DFB-Team werden.
    • Lichtblau550 06.03.2019 20:49
      Highlight Highlight Haarprobe? Man munkelt seit Jahren, Luzi trage ein Toupet ...
  • Arno Bischof 06.03.2019 14:00
    Highlight Highlight Soviel ich weis, ist auch der Erwerb und Besitz strafbar.
    Wie wärs mit einer Anzeige?
  • sheimers 06.03.2019 13:59
    Highlight Highlight Warum lässt Stamm die Polizisten ins Bundeshaus kommen? Er hätte sein Koks auch auf den nächsten Polizeiposten bringen können, das wäre für die Polizei einfacher gewesen. Aber Stamm geht es gar nicht um die Bekämpfung der Kriminalität, sondern um Aufmerksamkeit mit seinem Theater.
    • Hoopsie 06.03.2019 14:21
      Highlight Highlight Nö - ums Vertuschen, dass der Sicherheitsdienst im Bundeshaus ihn erwischt hat. Nur darum.

  • sheimers 06.03.2019 13:53
    Highlight Highlight Es gibt im Betäubungsmittelgesetz keine Ausnahme für Hobbyermittler. Falls die Geschichte stimmt hat sich Luzi Stamm strafbar gemacht. Aber jede wette, er kommt ungeschoren davon, bestraft wird der kleine Strassenmusiker und nicht der bekannte Politiker.
  • R10 06.03.2019 13:52
    Highlight Highlight Irgendwie eine wirre Story.
    Warum lässt er die Bemerkung fallen, dass der Song high besser wäre? Warum diskutiert er mit dieser „zwielichtigen“ Gestalt und tauscht Noten in irgendwelchen Restaurants, statt einfach wegzugehen, wenn er sowieso nichts konsumieren will? Wozu die unnötige Hintergrundinfo, dass er einen Whopper essen ging? Danach fährt er als Hobbydetektiv noch 3 Runden durch die Stadt? Und wen genau will er wachrütteln? 😂 Jedem halbwegs vernünftig denkenden Menschen sollte klar sein, dass es nicht so eine Zauberei ist, an Drogen heranzukommen. Was genau will Stamm hier sagen?
    • Lichtblau550 06.03.2019 20:52
      Highlight Highlight Welcher Schweizer Regisseur sichert sich die Filmrechte an diesem aus dem wahren Leben gegriffenen Stoff? Ich tippe mal auf Michael Steiner.
  • El Rafiosi 06.03.2019 13:51
    Highlight Highlight Könnte ihm jemand mal das mit der Gewaltentrennung Legislative, Exekutive und Judikative erklären???
    Scheinbar ist es ihm nicht klar dass es nicht die Aufgabe eines Ratsmitglieds ist Drogendealer hops zu nehmen. Wieso ruft er nicht einfach die Polizei direkt vor Ort nachdem ihm der Stoff angeboten wurde???
  • Winzig 06.03.2019 13:50
    Highlight Highlight wenn die dem jetzt keine haarprobe nehmen dann weis ich auch nicht mehr. sowas von fadenscheinig.
    die grösste schweinerei daran ist aber dass ein nationalrat offensichtlich die gewaltenteilung nicht verstanden hat. pfui pfui pfui.
  • Fanta20 06.03.2019 13:50
    Highlight Highlight Wahrlich eine Geschichte, die etliche Fragen offen lässt. Die Analyse einer Haarprobe könnte da evtl. etwas Klarheit schaffen, oder nicht?

    Mal abgesehen davon: Wohin eine maximal repressive Drogenpolitik führt, kann man in den USA/Südamerika schön analysieren: Übervolle Friedhöfe und übervolle Gefängnisse (v. a. Kleinkriminelle). Wie also könnte eine adäquate, bessere Lösung wohl aussehen? Diese Frage geht insbesondere an die Partei, welche üblicherweise auf die Eigenverantwortung des Einzelnen setzt und neuen Gesetzen und Verboten kritisch gesinnt ist.
  • Doradal 06.03.2019 13:47
    Highlight Highlight WTF habe ich gerade gelesen? Was will Luzi Stamm sagen oder zeigen? Dass er ein grosser Junge ist und selber Drogen kaufen kann? Versteh die Aktion so was von gar nicht.
  • MilfLover 06.03.2019 13:47
    Highlight Highlight In Zürich ist alles teurer. Mindestens Fr. 100.- pro Gramm. Elende Halsabschneider. Ziehe auch nach Bern.
  • Nik G. 06.03.2019 13:46
    Highlight Highlight Jaja lieber Herr Stamm versuchen sie mal den Kokainring zu zerschlagen. Einen Dealer kennen sie ja nun schon. Dann sind es nur noch etwa 2
  • smoking gun 06.03.2019 13:45
    Highlight Highlight Stamm: «Was können Sie anbieten?»

    Musiker: «Was immer Sie wünschen.»

    Da hat er ihm für 45 Stutz Entwurmungsmittel verkauft.

    Come on, Luzi Stamm, frag das nächste Mal nach LSD, wirf es ein und du wirst Luzi in the Sky with Diamonds erleben.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.03.2019 13:54
      Highlight Highlight Bester Wortwitz zu diesem Artikel.
      Auch weil ich das Lied sehr mag. 😄👍
  • undduso 06.03.2019 13:42
    Highlight Highlight Und ich dachte die Fasnacht sei ab heute vorbei....

    Da stellen sich mir doch noch einige Fragen:
    Wurde er beim Koksen erwischt und sucht die Flucht nach vorne? Ich denke bei den Leuten der CS wäre er bezüglich Koks goldrichtig. Soll dort ja verbreitet sein.
    Hat ihm der Dealer schlechte Ware vertickt und das ist die Stammsche Rache?
    Oder wurde er vom Sicherheitsdienst mit Koks erwischt?

    Weder seine Version noch viele andere denkbare Optionen werfen kein gutes Licht auf den NR. Also nichts neues aus der Ecke.
    • leu84 06.03.2019 15:33
      Highlight Highlight Aus Aschermittwoch wird nun Kokimittwoch?
    • Prodecumapresinex 06.03.2019 17:46
      Highlight Highlight Schmutziger Donnerstag, Rosenmontag, Aschermittwoch,...

      So viele Begriffe! Da kann man aber auch durcheinander kommen und sich dann Schnee anstelle von Asche besorgen.

      Zumal es ja bekanntlich beim Fasnachtsbrauch darum geht, den ganzen Schnee zu verbrau... äh den Winter zu vertreiben!

  • zoobee1980 06.03.2019 13:40
    Highlight Highlight Seltsam; ein Richter sollte doch wissen, was Aufgabe der Polizei ist und was Aufgabe eines Richters... Aber für eine weitere gute Story, um eine weitere Kampagne gegen die "Drogenmafia" (und dann vielleicht die Reitschule?) medial wirksam loszutreten, rückt das wohl in den Hintergrund...
  • Matrixx 06.03.2019 13:40
    Highlight Highlight Ich frage auch gelegentlich Leute auf der Stasse nach Drogen, nur um zu probieren, ob sie wirklich das verkaufen, was sie anbieten, oder ob es allenfalls Backpulver ist...
  • Theor 06.03.2019 13:38
    Highlight Highlight Demnächst will er um die Schweiz eine Mauer bauen um den Drogenhändlern einen Riegel vorzuschieben.
  • Bangarang 06.03.2019 13:33
    Highlight Highlight Der arme Luzi überfordert seine Wähler, die kennen nur Haschischguezli-Fixer.
  • Kaspar Floigen 06.03.2019 13:31
    Highlight Highlight Ein ganz harter Kerl. Der könnte grad der neue Anführer der Spreitenbacher Gang werden.
    • Basubonus 06.03.2019 13:39
      Highlight Highlight Hör mr uf dü, in Herisau und Uetickä sin si no ganz andersch druff!!!!
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.03.2019 13:56
      Highlight Highlight Vollkommener Blödsinn!
      Es gibt kein härteres Pflaster als Ducktown aka Entfelden. Isch schwöäre!!!
  • Hoopsie 06.03.2019 13:31
    Highlight Highlight Was ist denn das für ein Knallpetarde?

    Der begeht mehrere Straftaten, hätte X Möglichkeiten gehabt, den "Notausgang" zu wählen und das Päcklein einfach zu entsorgen, aber nein, der Herr, der den Strassenpreis von Koks kennt, will damit am nächsten Tag der Polizei beweisen, dass man in Bern Koks kaufen kann? Echt jetzt?

    Der wurde schlicht und einfach mit Koks erwischt und soll nun die Konsequenzen wie ein Mann tragen. Fertig.

    Aber typisch, für wie dumm die SVP Führungstruppe die Mitmenschen betrachtet und solche Geschichten auftischt!
  • Bangarang 06.03.2019 13:31
    Highlight Highlight 1 Gramm Koks, 40 Franken auf der Strasse. Ist wohl vor allem Pferdeschentwurmungsmittel und Luzis Popel im Päckechen ...
  • Randalf 06.03.2019 13:31
    Highlight Highlight Hahahahaha, voll geil, dä Luzi.
  • Meinsch 06.03.2019 13:29
    Highlight Highlight Dem sollte per administrativmassnahme sofort der Führerschein entzogen werden und erst nach sicherstellung einer Abstinenz von Kokain von über 1 Jahr durch von ihm bezahlte Haarkontrollen zurückgegeben werden.
  • fischbrot 06.03.2019 13:28
    Highlight Highlight Das war bestimmt das Abenteuer seines Lebens..
  • Lutz Pfannenstiel 06.03.2019 13:27
    Highlight Highlight Wie wär's mit einer freiwilligen Haarprobe, damit wir Ihnen diese Geschichte glauben, Herr Stamm?
    • Hans Jürg 06.03.2019 13:35
      Highlight Highlight Eine Haarprobe seines Toupets?
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.03.2019 13:35
      Highlight Highlight Wie kann man es nur wagen, einen derart harten Richter, nach so einer abstrusen Geschichte, zu einer Haarprobe zu drängen. 😂
      Alles nur Quatsch. Es würde mich auch sehr interessieren, wie
      Ich schon schrieb.
  • dan2016 06.03.2019 13:26
    Highlight Highlight Seit den Zeiten des Zürcher Platzspitzes in den 80ern und 90ern verfolge er Preise, Handel und die wachsende Kriminalität.....

    ich weiss nicht wie es im Aargau oder in Zürich aussieht, a ber in Bern sieht es definitiv besser aus als zu Zeiten, dass die Stamms die Drogenpolitik bestimmten. Und, Herr Stamm, waren die Preise und die Welt drogenmässig in den 80ern besser? Als noch die Tamilen Schuld waren?
  • Pascal1917 06.03.2019 13:25
    Highlight Highlight Verstehe nicht wieso die SVP Aargau einen so offensichtlich talentierten, sympatischen und geistig fitten Mann nicht kandidieren lässt.

    Batman?
    • Snowy 06.03.2019 13:43
      Highlight Highlight Was für ein Verlust!!
    • Lichtblau550 06.03.2019 21:21
      Highlight Highlight Warum wird Luzis Nichtkandidatur überhaupt erwähnt? Damit nicht folgender Vorwurf im Raum steht: mutwilliges Anbaggern neuer Wählersegmente.
    • Citation Needed 07.03.2019 08:21
      Highlight Highlight Er ist nicht auf der Liste, gewählt würde er aber glaubich schon gern. Er ist jedenfalls nicht zurückgetreten. Und solch lässige Lobbyveranstaltungen wie die der CS am Dienstag will er künftig sicher weiterhin besuchen dürfen. Vielleicht will er es als furchtloser Dealerjäger 'Dämachtwenigschtensöppis' ungelistet in den NR schaffen? Und gleichzeitig irgendwelche Drogengeschichten vertuschen?
  • Tatwort 06.03.2019 13:19
    Highlight Highlight "Luzi Stamm in Bundeshaus mit Drogen erwischt - erfindet verrückte Ausrede". So müsste der Titel wohl lauten...
    • R10 06.03.2019 13:54
      Highlight Highlight Ladys and Gentlemen - we got 'em
  • johnnyenglish 06.03.2019 13:18
    Highlight Highlight What did I just read ...
  • Magnum 06.03.2019 13:13
    Highlight Highlight Klar: Mit dem Kauf eines Gramms Kokain lässt sich die Drogenmafia zur Strecke bringen. Das Hilfssheriff-Phänomen zieht in der Politsekte SVP immer weitere Kreise. Man kann das auch als eine Mischung aus Amtsanmassung und Missachtung des polizeilichen Ermittlungs- und Gewaltmonopols sehen.

    Oder man kann Luzi Stamm alternativ für einen profilierungssüchtigen Wichigtuer halten.
    • Citation Needed 07.03.2019 08:24
      Highlight Highlight Beides, und dann kann man ihn noch als jemanden sehen, der mit Koks erwischt/gesehen wurde und nun eine aberwitzige Geschichte erfindet, um seinen A... zu retten.
  • datboi 06.03.2019 13:12
    Highlight Highlight Was mich noch Wunder nehmen würde ist, ob wenn ich das gleiche machen würde -und Kokain kaufen würde um zu sehen, wie schnell man dran kommt, ich auch einfach den Dealer anzeigen könnte ohne, dass ich in Gewahrsam genommen werde.

    Finde es wichtig, dass alle Bürger vor dem Gesetz gleich sind.
  • Natascha Flokati 06.03.2019 13:01
    Highlight Highlight Mafiosi hassen ihn. Dieser Poletiker hat dem Drogenmob mit 1 einfachen Trick das Handwerk gelegt. Hier klicken
    • Brett-vorm-Kopf 06.03.2019 13:48
      Highlight Highlight Clickbait!!!!!!
    • Doradal 06.03.2019 13:49
      Highlight Highlight Haha danke für diesen Kommentar! 😂
  • supremewash 06.03.2019 13:01
    Highlight Highlight Ich hoffe Netflix kauft die Rechte an seiner Story. 10/10 would watch.
    • chraebu 06.03.2019 13:27
      Highlight Highlight 5/7
    • Dwayne 06.03.2019 16:05
      Highlight Highlight War Brandon hier?
  • road¦runner 06.03.2019 13:00
    Highlight Highlight Nicht gerade die hellste Kerze.... 😄
    Und Nachts springt er als Batman verkleidet von Dach zu Dach? Das wäre zumindest glaubwürdiger als seine Geschichte.
  • Brienne von Tarth 06.03.2019 13:00
    Highlight Highlight Doch es gebe sogar Mitglieder der politischen Elite, welche die Mafia bewusst ins Land liessen – weil sie selbst kokainsüchtig seien. «Mein Ziel ist es, den Kokainring in der Schweiz zu zerstören.»

    Wenn er ja weiss wer das ist und er ja unbedingt etwas machen will, wie wäre es mit Namen nennen? Ah wart, das wäre ja für seine Kariere kontra produktiv...
  • Bronko 06.03.2019 12:56
    Highlight Highlight Solche kuriosen 'Helden des Alltags' aka 'Ritter der Strassen' werden normalerweise entweder zum Psychiater oder zur Polizei geschickt.
  • burton85 06.03.2019 12:55
    Highlight Highlight On Tuesday night, following a late meeting at party headquarters, I decided to go for a relaxing drive. . .
    Benutzer Bild
    • nödganz.klar #161 06.03.2019 13:06
      Highlight Highlight hahahahha danke!
  • N. Y. P. 06.03.2019 12:54
    Highlight Highlight «Ich bin nach Mitternacht noch drei Runden gefahren, durch die Stadt, der Aare entlang, um nach verdächtigen Personen zu suchen», sagt er. Er fand aber niemanden !!

    Luzi, du musst halt besser suchen.

    Und wieso bist du nicht noch dem Rhein entlang suchen gegangen ?
    Was ist das denn für eine liederliche Suchaktion ?

    So, jetzt aber husch, husch nochmals eine neue Story erfinden. Die erste Version ist doch eher suboptimal.
    • dan2016 06.03.2019 13:41
      Highlight Highlight der Aare entlang? Beim Blutturm, in der Nähe der Reithalle nichts Gefährliches gesehen? Oder war die Strasse zu eng?
    • Mutzli 06.03.2019 14:01
      Highlight Highlight @N.Y.P.

      Hat immerhin anscheinend einen Rundweg in Bern alles der entlang gefunden, noch dazu mit Auto befahrbar!

      Das ist doch schon mal keine schlechte Leistung, ich hätt den jetzt auch nach gut 15 Jahren Bern noch nicht entdeckt gehabt.

      Hat in dem Fall ja sogar noch die besondere Herausforderung für Fortgeschrittene gewählt, beim Dählhölzli, Schwellenmätteli, Marzili und anderen abends komplett schnarchenden Gegenden nach Böslingen zu suchen.

      Halt nicht in den Partyzonen wie Aarbergergasse oder so, dort gehen wohl nur die Noobs nach Dealern suchen :-P
    • sheimers 06.03.2019 14:14
      Highlight Highlight Er ist also unter "Drogeneinfluss" gefahren? :-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • UncleHuwi 06.03.2019 12:54
    Highlight Highlight Schon klar wieso er noch ein paar mal in der Gegend rumgefahren ist und anschliessend die ganze Nacht nicht schlafen konnte😂 Schrege Story. Keine Ahnung was er mit dieser Aktion bezwecken wollte!?! Wenn man Drogen sucht, findet man sie auch. Egal wo und wann.
  • Bits_and_More 06.03.2019 12:53
    Highlight Highlight Stamm war Richter (Judikative), ist bis Herbst noch Nationalrat (Legislative) und nun möchte er wohl noch die Exekutive kennen lernen.
    Dazu gehört wohl auch eine "Schnupper"lehre als verdeckter Ermittler.
  • Yamamoto 06.03.2019 12:50
    Highlight Highlight Vielleicht sollte Herr Stamm Komiker werden. In diesem Bereich dürfte er eine glanzvolle Karriere vor sich haben. Ausserdem frage ich mich gerade, weshalb er sich in die Drogenpolitik der Stadt Bern einmischt. Hier hat Herr Stamm glücklicherweise nichts zu melden.
    • Hans Jürg 06.03.2019 13:14
      Highlight Highlight "Vielleicht sollte Herr Stamm Komiker werden."

      Wieso "sollte". Ich dachte immer, der sei Komiker. Wobei ich ihn nur mässig lustig finde.
  • Bruno S.1988 06.03.2019 12:49
    Highlight Highlight "Der Moment wäre nur noch schöner «high»."
    Ahja? Wie kommt er als absoluter Drogenkritiker zu solch einer Aussage?
  • LCT 06.03.2019 12:46
    Highlight Highlight Ganz nebenbei:
    Stamm hat offensichtlich illegale Substanzen erworben, was in der Schweiz per Gesetz unter Strafe steht.

    Bekommt er jetzt eine Anzeige? Oder hat er ein Veto dafür, mit der Gewaltentrennung ein bisschen jonglieren zu können?
    • Yamamoto 06.03.2019 13:01
      Highlight Highlight Vermutlich werden die Kollegen von Herrn Stamm etwas mit der relativen Immunität jonglieren. ;)
      Bereits er selbst versucht ja lächerlicherweise, eine Verbindung zu seiner amtlichen Tätigkeit herzustellen.
  • Bits_and_More 06.03.2019 12:45
    Highlight Highlight "«Mein Ziel ist es, den Kokainring in der Schweiz zu zerstören.»"

    Dann setzt dich für die Legalisierung ein, wäre der wohl einfachste Weg.
    • Natascha Flokati 06.03.2019 15:14
      Highlight Highlight Der Weg wäre nur noch einfacher «high».
  • Clay 06.03.2019 12:44
    Highlight Highlight hmm.... hat sich dieser Luzi nicht trotzdem strafbar gemacht, wegen Besitz von Betäubungsmittel? Ich dachte nur verdeckte Ermittler dürfen sowas?
  • Pisti 06.03.2019 12:43
    Highlight Highlight “Er kennt die Szene wie kein anderer” glaubt aber fûr 45.- ein Gramm Kokain gekauft zu haben. 😅😅
    Auch sonst ist die Story ziemlich schräg!
  • Nur ein Kommentar 06.03.2019 12:41
    Highlight Highlight Der einzige Weg um das Drogenproblem auch nur ansatzweise zu bekämpfen ist sie zu legalisieren. Prävention, Süchtigen helfen anstatt sie zu verurteilen, kontrollierte Abgabe und Forschung werden so möglich...
  • philosophund 06.03.2019 12:40
    Highlight Highlight Sooooooo ein Müll.. hei nei. Erzähl doch die Fanatasy-Geschichte einem Fünftklässler. LooooooooL
  • Erster-Offizier 06.03.2019 12:39
    Highlight Highlight Der Konsum vom Drogen sollte sowieso nicht verboten sein. Legalisieren und regulieren. Wie Alkohol, und Medikamente.
    • Xonco aka. The Muffin Man - Eingebünzelt 06.03.2019 13:04
      Highlight Highlight Drogen sind gut, gell.

      Schauen wir dann mal in 30 Jahren.
    • Grego 06.03.2019 13:25
      Highlight Highlight Xonco, Sind Medikamente nicht einfach Drogen, die einen etwas "medizinischeren" Namen trägen als Gras und Koks?
    • Erster-Offizier 06.03.2019 13:48
      Highlight Highlight @Xonco
      Trinkst du keinen Kaffee oder Alkohol? Hast du schon einmal geraucht? Hast du schonmal ein Medikament bekommen?

      All das sind bewusstseinsverändernde Stoffe. Schauen wir dann mal in 30 Jahren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zappenduster 06.03.2019 12:38
    Highlight Highlight Schöne Geschichte; Die Anzeige auf Drogenbesitz ist aber hoffentlich auf sicher?
    Oder darf jetzt jeder Kokain kaufen und bei einer Kontrolle ungestraft anzeige gegen den Dealer einreichen?
    Strubi Story
    • salamandre 06.03.2019 13:14
      Highlight Highlight Du hast den passenden Namen auf diese verdrehte Story
    • Natascha Flokati 06.03.2019 15:15
      Highlight Highlight Sein Name wäre nur noch passender «high».
  • Geronimo146 06.03.2019 12:38
    Highlight Highlight Welch ein Volksheld, der sich so uneigennützig als verdeckter Ermittler für die Drogenprävention in unserem Land einsetzt, mit dieser Aktion wird er garantiert den ganzen Drogenring zerschlagen und der Stadt Berner Justiz ein Exempel statuieren. Und wie er deshalb noch um eine Nacht gebracht wird, das tut mir ja soo leid.

    Es ist an der Zeit, verdeckte Bürgerermittler zu rekrutieren und die Selbstjustiz in der Verfassung zu verankern, anschliessend heben wir die Gewaltenteilung auf und machen Herrn Stamm zum durch das Volk gewählten König. Damit haben wir alle Probleme unseres Landes beseitigt
  • Ass 06.03.2019 12:38
    Highlight Highlight Klingt fast so als währe er vom Security im Bundeshaus ertappt worden und hat dann eine schöne Geschichte dazugereimt. Aber es gilt natürlich die Unschuldsvermutung!
  • Makatitom 06.03.2019 12:38
    Highlight Highlight Laut BetmG ist auch der Erwerb verboten, mal sehen, was diesem Pseudodrogenfahnder jetzt passiert. Sehr wahrscheinlich nichts, was einmal mehr ungerecht wäre. Aber verwundern tut mich das nicht, wenn man die Exponenten der $SVP Aargau sich so anschaut. Laut Burgherr alles "hochkarätige Persönlichkeiten", und dann kommt er mit einer Müller-Bodmer. einer Franziska Roth (Arbeitsverweigerung ist ihr Konzept) oder einem Oberwi.l-Liiri, und er sleber, der Motorsägenhengst, ist keinen Deut besser
    • Makatitom 06.03.2019 12:48
      Highlight Highlight Das ist übrigens ein Offizialdelikt, das heisst: Ich erwarte in den nächsten Tagen von der Staatsanwaltschaft etwas zu einer Eröffnung eines Strafverfahrens gegen Stamm zu hören
    • Whitchface 06.03.2019 13:15
      Highlight Highlight Würde mich wirklich auch freuen. Nur leider scheinen für unsere Politiker teilweise andere Gesetzte zu gelten. Nur schon, dass er schnell 2 Polizisten "zitieren" konnte, spricht Bände. Bei meiner Familie wurde letztens eingebrochen: Trotz mehrerer Anrufe über mehrere Tage versetzt, kam die Polizei nie. Wurden jeweils mit dem Argument, sie hätten Wichtigeres zu Tun, abgespiesen. Ich überlege mir derzeit, Herrn Stamm selber anzuzeigen. Wäre damit nicht ein riesen Hick-Hack mit der Justiz verbunden, würde ich dies heute noch tun.
    • Makatitom 06.03.2019 16:19
      Highlight Highlight Hmmm, meiner Meinung nach sollte ein Mail an die Staatsanwaltschaft reichen, da Offizialdelikt heisst, dass die Strafverfolgungsbehörden bei Kenntnisnahme handeln müssen. Sie können ja noch abstreiten, diesen Artikel gelesen zu haben, dann schickt man ihnen einfach den Link dazu und schon haben sie den Straftatbestand "zur Kenntnis genommen". Wobei ich natürlich auch befürchte, dass das das Einzige ist, was die tun werden, zur Kenntnis nehmen
  • qolume 06.03.2019 12:36
    Highlight Highlight punkt.
    Benutzer Bildabspielen
  • Darkside 06.03.2019 12:35
    Highlight Highlight Wow, fremdschämen in Reinkultur. EInfach grotesk. Gut, dass er nicht mehr gewählt wird...
  • amore 06.03.2019 12:34
    Highlight Highlight NR spielt Polizei. Die SVP hat die Gewaltentrennung sowieso grundsätzlich nicht so gern. Nun sollte er auch noch Richter spielen. Dieses Amt hattet er ja schon mal inne.
    SVP-Leute als V-Leute bei der Polizei wäre auch noch eine Möglichkeit.
  • N. Y. P. 06.03.2019 12:34
    Highlight Highlight Stamm, praktizierender Rechtsanwalt, stärkte sich mit einem Whopper im Burger King..

    Was ?

    Ein Whopper ?

    Eine dramatische Wendung in der Storyline. Nicht auszudenken, wenn er jetzt einen Hamburger im Mc Donald's gekauft hätte..
  • WillyWonka 06.03.2019 12:34
    Highlight Highlight 1g für 40.- den Dealer möchte ich kennen
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.03.2019 13:19
      Highlight Highlight Entweder hat er da Backpulver mit ein paar hundert Milligramm bekommen oder er hats gratis von einem Bekannten und erzählt jetzt Märchen.
    • Pafeld 06.03.2019 13:23
      Highlight Highlight Fehlt nur noch die forensische Bestätigung, dass Luzi Stamm für 40 Stutz ein ganzes Gramm Backpulver erworben hat.
    • Snowy 06.03.2019 14:54
      Highlight Highlight Wahrscheinlich nicht der erste naive Politiker, dem er zu später Stunde Amphetamine (oder sonst was billigeres) anstatt Koks andrehen konnte.
  • Dirk Leinher 06.03.2019 12:33
    Highlight Highlight Angesichts dessen, dass wir in der Schweiz 4 der 10 europäischen Städte mit dem höchsten Kokainkonsum haben, ist dringender Handlungsbedarf vorhanden. Es müssen endlich wirksame Oräventionskampagnen unterstützt wrrden. Nachsichtigkeit hat noch kein von Drogen zerstörtes Leben gerettet. Herr Stamm hat mit Zivilcourage den Finger auf ein grosses Problem gerichtet.
    • Pisti 06.03.2019 13:13
      Highlight Highlight Liegt wohl daran das wir uns das Zeug leisten können oder es bei uns reiner verkauft wird.
      In anderen Ländern werden wohl einfach billigere meist noch schädlichere Drogen konsumiert. Crystal etc.
    • AngelitosHE 06.03.2019 13:14
      Highlight Highlight Dann Berichten sie doch mal von diesem grossen Problem. Mir ist es nämlich noch nie aufgefallen.
    • Binnennomade 06.03.2019 13:17
      Highlight Highlight Also wenn ich mit Weed erwischt werde und dann behaupte, ich hätte nur auf Misstände hinweisen und den Dealer verpfeifen wollen, hab ich dann auch Zivilcourage bewiesen? Nice!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pafeld 06.03.2019 12:33
    Highlight Highlight Als Rechtsanwalt sollte er eigentlich wissen, dass auch der Erwerb strafbar ist. Und ob es dem Drogenring Schweiz wirklich schadet, wenn die Polizei nun auf den Strassenmusiker Jagd macht, dürfte auch eher unwahrscheinlich sein.
  • LCT 06.03.2019 12:31
    Highlight Highlight Bei dieser Geschichte gibt es zig Punkte, bei denen mir die Haare zu Berge stehen.

    Zusammengefasst:
    Ein Politiker, welcher für eine Partei einsteht, welche eine extrem-restriktive Drogenpolitik verfolgt, erwirbt (wohlgemerkt illegal) Substanzen, um im Bundeshaus dann zu zeigen, wie einfach man auf dem Schwarzmarkt Drogen bekommt.

    Stamm, du Paias, mach was Vernünftiges und bringe den Antrag, doch einfach zu legalisieren. Dann müsste auch die Zivilgesellschaft nicht mehr zu „zwielichtigen Leuten“ gehen und die heimische Wirtschaft wird gestärkt, was ja in deinem Interesse sein sollte.
  • smoking gun 06.03.2019 12:29
    Highlight Highlight Ein Mann räumt auf - Luzi Stamm und seine heilige Mission.
  • Gmbhh 06.03.2019 12:29
    Highlight Highlight Steht der irgendwie über dem Gesetz?
  • wasps 06.03.2019 12:28
    Highlight Highlight Er könnte zur Abwechslung ja auch einmal an der Zürcher Bahnofstrasse einen Geldwäscher in feinem Zwirn reinlegen. Koks findet er dabei bestimmt auch. Doppelt gemobbelt.
  • Snowy 06.03.2019 12:27
    Highlight Highlight Warum, Herr Nationalrat wollen sie die Drogenkriminalität mit (noch) mehr staatlicher Repression bekämpfen?

    Weil es so gut geklappt hat die letzten Jahrzehnte?!

    Manche Menschen sind offenbar komplett lernresistent!
    • Yamamoto 06.03.2019 12:41
      Highlight Highlight Und dann scheint er noch stolz darauf zu sein, wie er als ehemaliger Richter gegen Konsumenten den Harten gespielt hat. Repression war noch nie ein erfolgreiches Rezept gegen Drogensucht. Stattdessen wäre es wichtig, sozial benachteiligte Menschen zu unterstützen, damit diese erst gar nicht in die Teufelsspirale der Sucht geraten. Gerade hier versucht aber eine uns allseits bekannte "Volchspartei" sämtliche Leistungen abzubauen...
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.03.2019 12:49
      Highlight Highlight Die größten Schreier sind meist die bigottesten.
      Mich würde eine Haarprobe von ihm sehr interessieren.
      Könnte sehr aufschlussreich sein. 😈
    • Tatwort 06.03.2019 13:25
      Highlight Highlight Bleiben Drogen im Toupet hängen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • p4trick 06.03.2019 12:27
    Highlight Highlight Ich hoffe da wird nicht zimperlich umgegangen mit dem Luzzi Stamm sofort ab in die Kiste und den Prozess machen. Es kann ja nicht sein dass die Schweiz wieder die Kuscheljustiz auspackt hier!!
    Rücktritt per sofort!! Drogensüchtige brauchen wir nicht im Nationalrat
  • dechloisu 06.03.2019 12:27
    Highlight Highlight Abstruse Geschichte die er uns hier erzählen möchte
  • Pasch 06.03.2019 12:27
    Highlight Highlight Ja die Kriminalität in diesem Land darf nicht sein! Legalize it!
  • Spooky 06.03.2019 12:26
    Highlight Highlight Haha! 😂 Am besten gefällt mir das mit der "Love Story" 🌹
  • Signor_Rossi 06.03.2019 12:26
    Highlight Highlight Die Drogen Experten der Bürgerlichen,immer wieder lustig.😂
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.03.2019 13:21
      Highlight Highlight Genau wie Bortoluzzi.
      Seine Aussagen zum Alkohol könnten besser als jedes Comedyprogramm sein, wenn er sie nicht ernst meinen würde.
    • Hans Jürg 06.03.2019 14:43
      Highlight Highlight Neu:

      das Hammer-Komikerduo BORTO-LUZZI

      demnächst im Kasionotheater Winterthur und später auf Tournee und bald auch in ihrer Nähe zu sehen.
    • JoeyOnewood 06.03.2019 16:18
      Highlight Highlight also ich würds mir anschauen gehen
  • Johnny Geil 06.03.2019 12:25
    Highlight Highlight Dafuq
  • Binnennomade 06.03.2019 12:25
    Highlight Highlight Also er wurde von einem Strassenmusiker seelisch berührt, kaufte ihm Koks ab und haute ihn danach in die Pfanne? Und so will er die "Drogenmafia" zerschlagen? Jesses.
    • UncleHuwi 06.03.2019 12:56
      Highlight Highlight made my day😂😂😂
  • lucasm 06.03.2019 12:24
    Highlight Highlight Er musste sich noch verhältnismässig stark bemühen, hier in basel musst du nur durchs kleinbasel laufen und dir wird alles mögliche angeboten.
    • Triumvir 06.03.2019 12:56
      Highlight Highlight Sicher nicht. "Das kasch im Fährimaa verzelle!"
    • UncleHuwi 06.03.2019 12:59
      Highlight Highlight oder du gehts direkt ins Gassenzimmer und hast (neben den illegalen Substanzen) dazu noch die grössere Auswahl als in einer Apotheke:)
    • lucasm 06.03.2019 13:15
      Highlight Highlight Spaziert mal über die kaserne und lässt euch eines besseren belehren.
  • Bär73 06.03.2019 12:24
    Highlight Highlight Besser als der Postillon 😂😂
    • head 06.03.2019 12:38
      Highlight Highlight das ist ja genau das "schöne" an unserer Zeit:

      Der Postillon sowie viele "Unterhaltungplattformen" machen Politik und die Politiker machen während dessen Unterhaltung.

  • Grego 06.03.2019 12:24
    Highlight Highlight Die Geschichte ist zum Tränenlachen und sowas von unglaubwürdig. Wieso habe ich das Gefühl, dass da einfach was schief gelaufen ist und der Luzi seinen Arsch retten will?
    Grossartig geschrieben, beim "Whopper als Stärkung" musste ich laut lachen, richtig laut!
    • Amateurschreiber 06.03.2019 12:54
      Highlight Highlight Das Problem ist ja, kiffen beruhigt zwar, macht einem aber auch hungrig! XD
  • thelastpanda 06.03.2019 12:24
    Highlight Highlight Dürfen wir jetzt also alle Polizist spielen und ungestraft Drogen kaufen, oder ist das den Politikern in einem Wahljahr vorbehalten?
  • Chrigi-B 06.03.2019 12:23
    Highlight Highlight 😂😂😂😂😂😂😂
  • Nunja 06.03.2019 12:23
    Highlight Highlight Wenn das Schule macht, wie kommen dann bekannte FDP und SVP Politiker zu ihrem Koks?
  • Miikee 06.03.2019 12:23
    Highlight Highlight Haha. WTF. Was hat den der Stamm vorher geraucht? Und wo lebt er?

    Krieg gegen die Drogen nun in der Schweiz. Hat ja auch in der USA etc. so gut funktioniert. Legalisiert das Zeugs endlich, dann ist das Katz und Maus Spiel vom Tisch und der Staat verdient sogar mit.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.03.2019 12:33
      Highlight Highlight Auch wenn ich mit Kokain absolut nichts am Hut habe.
      Wäre es die einzige logische und nachhaltige Lösung.
      Was mir vorschwebt, wäre entweder ein Modell wie es Portugal hat, oder ein Modell mit Fachgeschäften. Beim zweiteren wäre es von Vorteil, wenn Mediziner involviert wären. Nicht nur zur Beratung, sondern auch als regionaler Notfalldienst.
  • Mynamesjeff 06.03.2019 12:21
    Highlight Highlight Mit dieser Gängster Geschichte könnte Herr Stamm wohl direkt von Baden nach Spreitenbach wechseln.
    • Binnennomade 06.03.2019 12:26
      Highlight Highlight Dietikon bitte!
    • Neruda 06.03.2019 12:28
      Highlight Highlight Der Stamm ist mehr Gangster als diese Halbstarken 😂 Das sollte diesen wirklich zu Denken geben 😂
    • road¦runner 06.03.2019 12:58
      Highlight Highlight Olten!
    Weitere Antworten anzeigen
  • banda69 06.03.2019 12:21
    Highlight Highlight Luzi Undercover.

    Die SVP ist unf bleibt ein lustiges Trüppchen.
  • N. Y. P. 06.03.2019 12:21
    Highlight Highlight ..er habe das Kokain zuerst im Bundeshaus verstecken wollen, um am Morgen die Polizei aufzubieten und Anzeige zu erstatten..
    Benutzer Bild
    • N. Y. P. 06.03.2019 13:12
      Highlight Highlight Luzi, hast du mich geblitzt ?

      Hast mir den Shutout versaut.

  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.03.2019 12:21
    Highlight Highlight Ehrlich gesagt, das ganze tönt nach einer verkrampften Ausrede, weil er von jemandem erwischt wurde.
    Und bevor die Anschuldigungen, ich wäre linksextrem, wieder losgehen.
    Jeder Politiker der so einen Stuss absondert hat zu 200% Dreck am Stecken.
  • Lowend 06.03.2019 12:20
    Highlight Highlight Kriminell werden um Kriminelle zu überführen ist eine kriminell blöde Idee, auf die nur echte rechte Populisten kommen können.
  • dunou 06.03.2019 12:20
    Highlight Highlight Ach ja, es ist Wahljahr, auch wenn er selber nicht mehr antritt....
  • Charlie Brown 06.03.2019 12:19
    Highlight Highlight Wie ordne ich nun die Story in Bezug auf die Gewaltentrennung ein..?
  • ingmarbergman 06.03.2019 12:19
    Highlight Highlight Klingt so als ob er wirklich eine Nase ziehen wollte, dann aber im Nachhinein gemerkt hat, dass es rauskommen könnte und jetzt mit dieser Aktion von sich ablenken will.

    SVP Doppelmoral halt wieder. Ich check nicht wieso die Leute darauf immer reinfallen..
  • EhrenBratan. Hääää! 06.03.2019 12:18
    Highlight Highlight "Schlafen konnte er aber nicht"

    Glaub ich Ihm aufs Wort! 🤣
    • Dominik Treier 06.03.2019 12:56
      Highlight Highlight Wenn ich solch menschenverachtende Ansichten vertreten würde, könnte ich wahrscheinlich auch nicht mehr schlaffen...
    • Marty_2015 06.03.2019 14:03
      Highlight Highlight 😂😂😂
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.03.2019 14:36
      Highlight Highlight @/Dominik
      Dafür hat er seine Hausbar.
      Und wenn die nicht mehr wirkt, macht sicher der Hausarzt den "ehrenwerten" Herr Exrichter mit Prinzessin Dormicum bekannt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • aglio e olio 06.03.2019 12:18
    Highlight Highlight Völlig absurde Story die Herr Stamm da zu Besten gibt. Was es nicht alles gibt...
  • Harvey Dent 06.03.2019 12:18
    Highlight Highlight Normal isch das ja ned...
  • milkdefeater 06.03.2019 12:18
    Highlight Highlight Detektiv Stamm schlägt wieder zu.
    • Xriss 06.03.2019 12:46
      Highlight Highlight Immer Sonntags auf DRS 3 :-)
  • tzhkuda7 06.03.2019 12:17
    Highlight Highlight Woher er wohl die Connection hatte wäre für mich hier interessanter zu wissen ;-D

    Dachte die SVP wolle nichts mit solchen Leuten zu tun haben ^^
  • Manuel Tee 06.03.2019 12:17
    Highlight Highlight Mein Senf dazu:
    Benutzer Bild
  • ChlyklassSFI 06.03.2019 12:17
    Highlight Highlight Der Typ hat sie doch nicht mehr alle.
  • Scaros_2 06.03.2019 12:16
    Highlight Highlight Man merkt, es ist Wahljahr und die profilierung nimmt US-Absurdität an.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.03.2019 12:23
      Highlight Highlight Das ist einfach nur noch eine Farce.
      Aber dass gerade Politiker der SVP zu solchen Mitteln greifen.....
      Na ja, nicht verwunderlich.
  • Harvey Dent 06.03.2019 12:16
    Highlight Highlight 🙄

Nicht nur Zürich – gleich 5 Schweizer Städte in den Top 10 Europas beim Kokain-Konsum

Wieder einmal – zum siebten Mal seit 2011 – präsentiert das European Monitoring Centre for Drugs and Drugs Addiction (EMCDDA) die Ergebnisse einer Untersuchung zum Drogenkonsum in verschiedenen europäischen Städten. Die Forscher machen sich den Effekt zunutze, dass Drogenkonsumenten spezifische Stoffe ausscheiden, die in der Kanalisation landen.

Diesmal füllten die Wissenschaftler ihre Reagenzgläser mit Abwasser-Proben – sie wurden im März 2017 entnommen – aus 56 Städten …

Artikel lesen
Link zum Artikel