Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mit iOS 10 wird der Sperrbildschirm mächtig aufgemotzt. Die Details folgen weiter unten. bild: watson

12 praktische Features von iOS 10, die iPhone-Nutzern das Leben erleichtern

Die neu verfügbare System-Software für Apples Mobilgeräte bringt zahlreiche Verbesserungen. Hier sind die ersten Tipps und Tricks.

14.09.16, 11:00 14.09.16, 22:52


Nachdem Apple am Dienstagabend iOS 10 für den Download freigegeben hat, kam es bei einigen Usern zu technischen Problemen. watson-Leser waren vorgewarnt: Wir hatten empfohlen, mit dem Software-Update zu warten.

Laut Apple sind die Probleme mittlerweile behoben. Der watson-Redaktor konnte am frühen Mittwochmorgen mehrere iOS-Geräte (iPad und iPhone) ohne Ärger auf iOS 10 aktualisieren.

Damit kommen wir zu den Praxistipps...

Den Sperrbildschirm automatisch aktivieren

Ganz einfach, und sehr praktisch: Sobald man das iOS-Gerät anhebt, wird automatisch der Sperrbildschirm angezeigt: So kann man auf Benachrichtigungen reagieren und schnell zu diversen praktischen Funktionen gelangen (dazu gleich mehr).

gif: gizmodo

Das automatische Aktivieren des Sperrbildschirms ist eine massive Verbesserung, insbesondere für Besitzer eines neueren Apple-Geräts. Dies weil der Fingerabdruck-Scanner im Homebutton fast zu schnell funktioniert, so dass unmittelbar nach dem Drücken der Home-Screen erscheint.

Wenn man das Gerät (bei aktiviertem Sperrbildschirm) nicht mehr bedient, wird das Display automatisch ausgeschaltet.

screenshot: watson

Wer den Akku schonen möchte, deaktiviert am besten die Sperrbildschirm-aktivieren-Funktion. Die entsprechende Einstellung findet man unter dem Pfad: > Einstellungen > Anzeige & Helligkeit > Bei Anheben aktivieren.

Ärgerlich: Die Funktion ist nur auf den neusten iPhones (6S, 6S Plus und SE) verfügbar.

Die Kamera-App ultraschnell starten

Auf dem aktivierten Sperrbildschirm nach links wischen, schon ist die Kamera in Sekundenbruchteilen einsatzbereit.

Praktische App-Funktionen schnell abrufen

Mit iOS 10 wird der Sperrbildschirm erstmals so richtig nützlich. Fast so, wie man es von der Smartphone-Konkurrenz kennt. Neben dem aufgemotzten Notification Center (für Benachrichtigungen) lassen sich diverse Widgets installieren, um Informationen aus Apps möglichst rasch anzuzeigen.

Fahrplan-Infos direkt auf dem Sperrbildschirm und MacID, um den Laptop abzusichern. screenshot: watson

Schnell auf Mitteilungen reagieren

Wenn eine Nachricht auf dem Sperrbildschirm angezeigt wird, genügt es, mit dem Finger drauf zu drücken. Dann kann man direkt eine Antwort eintippen – es muss nicht mehr zuerst das Gerät entsperrt und die jeweilige App geöffnet werden.

gif: gizmodo

Mail-Filter einsetzen

Überfüllte Posteingänge können ein Gräuel sein und vom effizienten Arbeiten abhalten, sie treten leider nur allzu häufig auf. Bei mangelnder Übersicht hilft möglicherweise das blaue Symbol links in der Inbox der vorinstallierten Mail-App:

Wenn man auf den Button tippt, werden nur ausgewählte Mails angezeigt. Die Einstellungen für den Filter werden festgelegt, indem man in der Mitte auf «Gefiltert nach» tippt.

Gut zu wissen: Wer trotz allem lieber auf eine andere Mail-App setzt, kann die Standard-Mail-App löschen.

Ungeliebte Standard-Apps «löschen»

Das war's dann wohl für die Aktien-App! Auf Geräten mit iOS 10 kann man endlich vorinstallierte System-Apps vom Homescreen verbannen. Die Anwendungen verschwinden aus dem Blickfeld, sie sind deswegen aber nicht gelöscht. Sprich: Man gewinnt dadurch relativ wenig zusätzlichen Speicherplatz. 

screenshot: watson

iMessage auf Stereoiden

Mit iOS 10 wird Apples Nachrichten-App zum mächtigen Messenger.

Nachrichten können neu mit Stickers verschönert werden, es gibt eine «Geheimtinten»-Funktion und vieles mehr. Entscheidend ist aber, dass Apple iMessage für Drittentwickler öffnet. So bietet die neu geschaffene Abteilung des App Stores bereits einige spannende Erweiterungen, respektive Mini-Apps: Man kann Wörter in fremden Sprachen übersetzen lassen, Umfragen bei Chat-Partnern durchführen oder gemeinsame To-Do-Listen erstellen, und das alles, ohne die App zu verlassen.

So sieht die neue App-Store-Abteilung auf dem iPhone aus

screenshot: watson

Wenn man einige neue Features betrachtet, erkennt man schnell, dass sich der iPhone-Hersteller nicht zu schade war, gute Ideen und Konzepte von der Konkurrenz zu übernehmen. Ob von Facebook, Snapchat oder Android...

In Apple-typischer Manier hat man sich praktische Features abgeschaut und überlegt, wie sie noch besser umgesetzt werden können. Immer mit dem Ziel, die Anwendungen so benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten.

Schade: iMessage steht nur für Besitzer von Apple-Geräten zur Verfügung. Wer mit Android- oder Windows-Nutzern chatten will, ist weiterhin auf plattformübergreifende Apps angewiesen.

Nachrichten mit Stickern verschönern

Die Sticker müssen erst heruntergeladen werden. So geht's:

In der Nachrichten-App tippt man auf das App-Store-Symbol (blau) und dann auf das «+»-Zeichen (Store). screenshot: watson

Apple selbst bietet die Gratis-Pakete «Smileys», «Hearts», «Hands» und «Classic Mac» bereits in der neu geschaffenen Abteilung seines App-Stores an. Auch kostenpflichtige Angebote sind bereits verfügbar, ein Zusatzgeschäft für Entwickler.

Text in der Nachrichten-App verstecken

Apple nennt die Funktion «Geheimtinte». In diesem Online-Beitrag wird schrittweise erklärt, wie man vorgehen muss.

gif: giphy

Gut zu wissen: Bis und mit iOS 9 musste man immer die passende Tastatur für ein Land wählen, damit die Autokorrektur und Quick Type die passenden Wörter erkannten. In iOS 10 erkennt die virtuelle Tastatur den Sprachwechsel automatisch: Man kann also viel besser zweisprachig schreiben oder zumindest ungestört Anglizismen einfliessen lassen.

Im nachfolgenden Curved-Video werden die oben aufgeführten iMessage-Funktionen in Aktion gezeigt...

Facebook-Likes und andere spontane Reaktionen in der Nachrichten-App

gif: giphy

Wörter durch passende Emoji ersetzen

Dieser Trick funktioniert nicht nur mit der vorinstallierten Nachrichten-App (iMessage). Emoji-Liebhaber können Wörter, für die es ein entsprechendes Symbol gibt, ohne Aufwand ersetzen: Einfach die orange markierten Wörter antippen. Das kann für Emoji-Hasser zu einem wahren Albtraum werden ...

Fast alles im Griff dank neuem Kontrollzentrum

Das Kontrollzentrum wird bekanntlich aufgerufen, indem man auf dem Sperrbildschirm oder Homescreen von ganz unten (ein bisschen) nach oben wischt. Mit iOS 10 hat das Schnellfunktionen-Menü eine sanfte Renovation erfahren. Neu sind die Buttons zum Musik-Abspielen auf einer eigenen Seite zu finden, man muss dazu nach links wischen.

screenshot: watson

Gut zu wissen: Wenn man länger auf die vier Symbole am unteren Rand klickt, werden zusätzliche Optionen zu den jeweiligen Anwendungen angeboten. So kann man beispielsweise die Lichtintensität der Taschenlampe festlegen. Dies geht allerdings nur mit neueren iOS-Geräten mit druckempfindlicher 3D-Touch-Steuerung (ab iPhone 6S).

screenshot: watson

Gesünder leben dank fixer «Schlafenszeit»

Ob iPhone, iPad oder iPod Touch: Geräte mit iOS 10 können auf Wunsch darüber wachen, dass man genug schläft. Apple bietet dazu in der Uhren-App eine praktische neue Funktion, mit der man sich automatisch ans Zubettgehen erinnern lassen kann. Es ist ja wissenschaftlich erwiesen, dass regelmässiger Schlaf die Gesundheit positiv beeinflussen kann. Zum festgelegten Zeitpunkt lässt man sich von sanften Tönen wecken.

screenshot: watson

Kennst du schon selber neue Tipps und Tricks zu iOS 10, die den Alltag erleichtern?

Interessante neue Features von iOS 10 und macOS Sierra

Das könnte dich auch interessieren:

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

25
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • giguu 15.09.2016 06:42
    Highlight Sorry, soll kein hatepost sein, musste schmunzeln. Das geht bei anderen smartphones alles seit 10 jahren. Ist aber gut, dass apple aufholt 😂
    8 9 Melden
    • Tilman Fliegel 15.09.2016 19:44
      Highlight Programme vom Startbildschirm entfernen 😂😂😂
      4 3 Melden
  • The Punisher 14.09.2016 19:29
    Highlight ...das leben erleichtern... wohl nur ein bisschen übertrieben. haha
    9 2 Melden
  • Dragan Slebur 14.09.2016 15:54
    Highlight Bei mir funktioniert es auch nicht ganz so mit der Anzeige, obwohl ich ein 6s habe.
    0 0 Melden
  • Normi 14.09.2016 13:04
    Highlight Wo ist die Meldung, dass viele Geräte nach dem Update nicht mehr funktionieren oder das Daten verloren gegangen sind?

    8 25 Melden
    • @schurt3r 14.09.2016 14:51
      Highlight Hast du den ersten Satz gelesen?
      25 3 Melden
  • Apireon 14.09.2016 11:55
    Highlight Wie aktiviert man Punkt 10? Wenn ich einen Beispielsatz im Messenger schreibe, wird kein Emoji-Wort gelb... Komisch. Habe iPhone 6 Plus...
    2 2 Melden
  • Ehringer 14.09.2016 11:20
    Highlight Erwähnenswert wäre noch, dass Nr. 1 ("Beim Anheben aktivieren") nur auf iPhone 6S, 6S Plus und SE angeboten wird. Besitzer eines iPhone 5S (ich zum Beispiel) kommen nicht in den Genuss davon.
    22 0 Melden
    • @schurt3r 14.09.2016 11:33
      Highlight Ja, ist leider richtig.
      Hab die Story entsprechend ergänzt.
      23 4 Melden
    • kEINKOmmEnTAR 14.09.2016 14:29
      Highlight Und bevor hier zum Bashing ausgeholt wird:
      Der Grund ist technischer Natur und liegt darin dass nur das 6S, SE und aufwärts über den Coprocessor M9 verfügen.
      7 2 Melden
  • Tom Garret 14.09.2016 11:11
    Highlight Zudem frage ich mich für was man noch einen Sperrbildschirm hat, wenn man trotzdem alles von da aus machen kann (betrifft iOS wie auch Android). Irgendwie finde ich diesen Trend doch etwas komisch...
    55 3 Melden
    • Madison Pierce 14.09.2016 13:35
      Highlight Wenn es richtig eingerichtet ist, kann man nur Sachen machen, die nicht "heikel" sind. Zum Beispiel die Kamera starten, Fotos machen und diese anschauen. Aber eben nur diese, und nicht die restlichen auf dem Gerät gespeicherten Bilder.
      5 1 Melden
    • kEINKOmmEnTAR 14.09.2016 14:30
      Highlight Alles (muss) ändert sich, und vielleicht werden wir irgendwann die meiste Zeit nur noch im Sperrbildschirm verbringen und nicht mehr im Home-Screen?
      3 1 Melden
  • Tom Garret 14.09.2016 11:10
    Highlight Sind schon sehr viele schöne Updates mit dem neuen iOS. Eigentlich ein Fehler, dass Apple diese ganzen Features nicht gleichzeitig mit dem neuen iPhone verkündet, denn viele kennen den Unterschied zwischen neuer Hardware (iPhone, Samsung) und neuer Software (Android, iOS) nicht. Wohl auch ein Grund für das grosse Bashing jeweils...

    Sehr skeptisch bin ich bei Punkt 1, lässt sich ja zum Glück abschalten. Ich befürchte da einen Akkufresser wenn man das iPhone im Hosensack hat. Da wird das doch andauernd aktiviert beim Gehen, Sitzen, Aufstehen...
    17 0 Melden
    • WhiteWhale 14.09.2016 12:22
      Highlight Ich habe seit etwa einer Woche die Beta auf dem iPhone SE und konnt bisher keine Akkuverschlechterung feststellen. Apple hat dazu extra einen effizienten Bewegungssensor verbaut, der kaum Einfluss auf den Akkuverbrauch hat.
      1 4 Melden
    • Fumo 14.09.2016 12:50
      Highlight Die Licht- und Näherungssensoren verhindern, dass sich der Bildschirm aktiviert wenn man das Handy in der Tasche hat.
      Leg mal einen Finger über die Sensoren und ruf dich an als Test :)
      6 1 Melden
    • Denlor 14.09.2016 13:14
      Highlight In der Hosentasche/Handtasche wird das Display nicht automatisch aktiviert. Der Helligkeitssensor erkennt, dass sich das iPhone in einer Tasche befindet.
      4 0 Melden
  • Tahmoh 14.09.2016 11:09
    Highlight Sehe ich das richtig, dass die Funktion beim Anheben aktivieren erst ab iPhone 6s geht? Mein 6er hat den Menü-Punkt nicht. 😢
    18 0 Melden
    • Hierundjetzt 14.09.2016 12:29
      Highlight Iwooo alle 6er haben das. Sogar ich.

      Probiers nochmal 😃
      0 9 Melden
    • Der Tom 14.09.2016 13:36
      Highlight Ja das gibt es erst ab iPhone 6s oder SE. Ein Grund ist, dass die Sensoren bei älteren Geräten nicht dafür optimiert sind und zu viel Strom verbrauchen würden.
      1 0 Melden
    • kEINKOmmEnTAR 14.09.2016 14:31
      Highlight Siehe Antwort von Oben; Ja geht erst ab 6S.
      1 0 Melden
    • Hierundjetzt 14.09.2016 16:30
      Highlight Und seit wann habe ich ein 6s 😘
      0 1 Melden
    • Hierundjetzt 14.09.2016 16:32
      Highlight Ok sorry. Mein Fehler. Ich nehme alles zurück. Ihr habt Recht. Asche auf mein Haupt 😑
      1 0 Melden

Paukenschlag von Nintendo: «Mario Kart» kommt für Smartphones

Nintendos neue Konsole Switch bricht Verkaufsrekerode, der Online-Dienst der Switch startet im September, Mario kommt als Animationsfilm ins Kino und ach ja, Nintendo bringt endlich «Mario Kart» auf Smartphones.

Es sind News, die wohl jeden Nintendo-Fan begeistern dürften: Der japanische Spielegigant hat soeben verkündet, dass man die seit über 25 Jahren populäre Spieleserie «Mario Kart» zum ersten Mal auf Smartphones bringen wird.

Auf Twitter schreibt Nintendo, dass «Mario Kart Tour» für Smartphones in Entwicklung sei und das Spiel bis spätestens März 2019 erscheinen wird.

Nintendo entwickelt seine Spiele seit 2015 auch für Smartphones. Der grösste Mobile-Hit der Japaner war bislang «Super Mario …

Artikel lesen