International

Von arabischem Clan eingeschleust? Praktikantin verschickt Polizei-Infos per Whatsapp

Es tönt wie in einem Mafia-Film. Eine junge Praktikantin soll auf einer Polizeiwache in Berlin unerlaubt Fotos verschickt haben – von der eigenen Familie.

09.11.17, 03:03 09.11.17, 09:19

Ein Skandal um die Verstrickung von angeblich kriminellen arabischen Grossfamilien in die Berliner Polizeiakademie zieht immer grössere Kreise. Wie Bild.de berichtet, ist eine Polizei-Praktikantin festgenommen worden. Die Frau hatte demnach heimlich vertrauliche Unterlagen abfotografiert und per Whatsapp verschickt. 

Die 20-jährige Studentin hatte laut dem Online-Portal offenbar Zugriff auf Dienstrechner der Behörde. In einem unbeobachteten Moment soll sie Fahndungsbilder von Mitgliedern einer arabischen Grossfamilie und so genannte Fernschreiben abfotografiert haben. An wen sie diese verschickt habe, sei noch unklar.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verrats von Dienstgeheimnissen gegen die Praktikantin, die einen arabischen Migrationshintergrund hat. Die Deutsche Polizeigewerkschaft hatte kürzlich gewarnt, dass arabische Grossfamilien derzeit gezielt Angehörige in die Polizei einschleusten. (amü)

Berlin wird von Krebsen überkrabbelt

40s

Berlin wird von Krebsen überkrabbelt

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
24
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alterssturheit 09.11.2017 11:09
    Highlight Gottseidank weiss die watson Redaktion nicht, wen ich da bei Ihnen eingeschleust habe....
    1 0 Melden
  • elivi 09.11.2017 10:58
    Highlight Wer soweit geht für die familie is selber schuld. Klingt zwar etwas brutal, dass man besser keine all zu gute beziehung mit der familie haben sollte. Die 'aber wir sind eine familie' bla geht einfach zu oft zu weit. Egal ob migrationshintergrund oder nicht.
    4 0 Melden
  • Kreasty 09.11.2017 10:54
    Highlight Das Problem liegt teilweise aber an der Berliner Polizei selber. Sie suchen bewusst Anwerber mit Migrationshintergrund um "besser" gegen solche Leute vorgehen zukönnen ohne die "rassismus"brüller aufzuwecken. In der Akademie selber sollen, wie überraschend, türkisch und arabischstammende Anwärter den weiblichen Vorgesetzten keinen Respekt zeigen und sich dies leider leisten können, da die Polizei zu wenig Anwärter hat. Die Suchperiode wurde dieses Semster 4x erneuert, da nicht genug Bewerber. Traurig dass der Staat da so zusieht und Milliarden in Berlin lieber für Bullshit verpulvert :)
    6 0 Melden
  • patztop 09.11.2017 09:56
    Highlight Aus Sicht dieser arabischen Grossfamilien ist es nur konsequent. Aus Sicht von Berlin und auch Deutschland als Ganzes ist es eine erneute Bankrotterklärung. Die historische Last ist in D unbestreitlich einmalig. Aber ich verstehe nicht, inwiefern dieser historischen Verantwortung Rechnung getragen werden kann, wenn man sich jetzt die ganze Zeit selbst vergewaltigt und diese Zustände noch fördert.
    19 3 Melden
  • ezclips 09.11.2017 09:40
    Highlight Bei dem Polizeinachwuchs in Berlin ist recht viel los zurzeit, laut dem rbb Sender:
    Soll Polizei-Studenten mit Migrationshintergrund Doppelgänger zu wichtigen Rechtsklausuren geschickt haben, um besser abzuschneiden und dass einige Studenten ihre Klausuren gar nicht selbst geschrieben haben.
    Source: https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2017/11/betrugsvorwuerfe-gegen-einige-polizeistudenten-an-hochschule-hwr.html
    21 0 Melden
  • Nuka Cola 09.11.2017 08:57
    Highlight Das kam jetzt aber sooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo unerwartet... ^^
    39 3 Melden
  • Bazoo 09.11.2017 08:38
    Highlight es wundert mich das die so lange gebraucht haben um jemanden einzuschleusen :D
    Wenn ich das so einige Verbindungen von unseren netten Polizisten zum Milieu ansehe, frage ich mich allerdings ernsthaft, ob es nicht einfach wäre einen Polizisten zu schmieren anstatt sich darauf zu verlassen, dass irgend ein Spitzel irgendwann nach ein paar Jahren endlich mal an brauchbare Informationen ran kommt :p
    16 4 Melden
    • Little Flip 09.11.2017 09:34
      Highlight Ein gut platzierter Spitzel bringt glaube ich auf lange Zeit mehr und verlässlichere Informationen, als ein korrupter Polizist.
      13 0 Melden
    • Hierundjetzt 09.11.2017 10:16
      Highlight Dabei gings um Abfragen im Ripol. (Datenbank) Nicht wie in Berlin um Mörder, Erpresser, Zwangsprostition und Drogenhandel im Kilobereich...
      4 0 Melden
  • Candy Queen 09.11.2017 08:02
    Highlight Heikle Sache... Stellt euch vor, als Konsequenz würden arabischstämmige Praktikant/innen oder Polizeiaspirant/innen vor Anstellung kritischer durchleuchtet als alle anderen oder gar vermehrt abgelehnt... *Heul*...
    54 6 Melden
  • _kokolorix 09.11.2017 06:54
    Highlight Die geben bestimmt zig Mio für IT Sicherheit aus. Dann kommt eine hübsche Praktikantin und macht mit dem Handy Fotos von sensiblen Unterlagen und verschickt diese mit Whatsapp!
    Ich bin sprachlos. Das sollen unsere Experten für Sicherheit ein?
    121 16 Melden
    • Unclemitch 09.11.2017 07:21
      Highlight Falsch, das sind Berlins Experten für Sicherheit... Unsere Polizei wäre auf so eine Masche niiiie reingefallen.
      23 26 Melden
    • Raembe 09.11.2017 07:41
      Highlight 100%ige Sicherheit gibts nicht.
      18 9 Melden
    • AntiGravity 09.11.2017 08:41
      Highlight Es sind gar nicht unsere gemeint. Sondern die Deutsche Polizei in Berlin...
      4 4 Melden
    • Schnuderbueb 09.11.2017 08:45
      Highlight Unclemitch's Sarkasmus ist anscheinend nicht rübergekommen. War da nicht was mit einem Erdogan Spitzel türkischer Herkunft bei der Kapo. BS?
      20 0 Melden
    • Sveitsi 09.11.2017 08:47
      Highlight @kokolorix: Woher weisst du, dass sie hübsch ist?
      6 2 Melden
    • Bob_das_Fahrrad 09.11.2017 09:36
      Highlight Na ja.. sie wurde erwischt, oder etwa nicht?
      3 3 Melden
    • Hierundjetzt 09.11.2017 10:07
      Highlight Das passiert sogar bei der UBS, der CS usw...

      Das Problem ist ein ganz anderes: Das mit der dämlichen deutschen Unsitte von „Praktikas“ weil billig

      Man kann doch keine Person von der Strasse weg einfach in einen hochsensiblen Bereich einstellen. Ohne Sicherheitsüberprüfung.

      Alte.. 😡
      15 0 Melden
    • NotWhatYouExpect 09.11.2017 11:50
      Highlight Wie immer sind die Personen vor dem Rechner das grösste Sicherheitsproblem!
      4 0 Melden
  • Little Flip 09.11.2017 06:26
    Highlight Kommt einem wirklich wie ein schlechter Kinofilm vor, aber es ist nicht so unwahrscheinlich. Die Polizei schleust ja auch immer wieder verdeckte Ermittler bei Kriminellen Vereinigung ein.
    80 3 Melden
    • Unclemitch 09.11.2017 07:22
      Highlight Genau... Gleiches Recht für alle 😂😂😂
      23 7 Melden
    • Hierundjetzt 09.11.2017 10:14
      Highlight Klar. Gleiches recht für Mörder, Erpresser und Menscgenhändler 🙄
      9 2 Melden
    • Little Flip 10.11.2017 12:44
      Highlight @Hierundjetzt
      Ich sage nicht, dass es gut ist, wenn Kriminelle Informanten einschleussen. Ich meine eher, dass Verbrecher auch lernen und die Taktik der Polizei ist ja sehr erfolgreich.
      0 0 Melden
    • Hierundjetzt 10.11.2017 15:06
      Highlight Das stimmt schon aber doch eher im Nachrichtendienst zu finden, die haben dann auch eine professionelle Spionageabwehr
      0 0 Melden

«Lieber nicht regieren als falsch»: FDP lässt Jamaika-Koalition platzen

Polit-Beben in Deutschland: Die FDP hat die Jamaika-Sondierungen mit CDU, CSU und Grünen nach vier Wochen abgebrochen. Parteichef Christian Lindner begründete das am Sonntagabend mit fehlendem Vertrauen.

Es sei den vier Gesprächspartnern nicht gelungen, eine Vertrauensbasis oder eine gemeinsame Idee für die Modernisierung des Landes zu finden, sagte Lindner. Dies wäre aber eine Voraussetzung für eine stabile Regierung gewesen.

«Nach Wochen liegt heute Papier mit zahllosen Widersprüchen, offenen …

Artikel lesen