International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05877832 Russian President Vladimir Putin speaks at a meeting on integrated development of the Arctic, while visiting Alexandra Land in the Franz Josef Land Archipelago, Arkhangelsk region, Russia, 29 March 2017. Vladimir Putin makes a visit to inspect the results of work on elimination of environmental damage in the Russian Arctic zone.  EPA/ALEXEI DRUZHININ / SPUTNIK / KREMLIN POOL

Wladimir Putin: Den Klimawandel zu stoppen sei «unmöglich». Bild: EPA/SPUTNIK POOL

Wie der Trump, so der Putin – er hält Klimawandel nicht für menschengemacht

30.03.17, 20:17 31.03.17, 06:22


Nach Einschätzung des russischen Präsidenten Wladimir Putin ist der Klimawandel nicht durch den Menschen verursacht und deshalb auch nicht aufzuhalten. Beim Arktisforum in der nordrussischen Stadt Archangelsk sagte Putin am Donnerstag, die Schmelze der Eisberge dauere bereits seit Jahrzehnten an.

Die Klimaerwärmung habe in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts begonnen, als es noch gar keine Treibhausgase gegeben habe. Den Klimawandel zu stoppen sei «unmöglich». Er hänge zusammen mit «globalen Zyklen auf der Erde oder sei sogar von planetarischer Bedeutung».

Die Herausforderung liege darin, sich der Klimaerwärmung «anzupassen». Putin, der am Vortag die Inselgruppe Franz-Josef-Land im Nordpolarmeer aufgesucht hatte, erläuterte seine Position mit einem Beispiel.

In den 1930er Jahren sei ein österreichischer Forscher «mit einem fotografischen Gedächtnis» zum Archipel gereist. Zwanzig Jahre später habe er Fotografien von einer anderen Expedition gezeigt bekommen, aufgrund derer ihm klar gewesen sei, dass die Zahl der Eisberge abgenommen habe.

Putin hatte die globale Erwärmung des Klimas bei früheren Gelegenheiten begrüsst, weil dadurch Rohstoffvorkommen und Transportrouten freigelegt würden, deren Erschliessung bislang als zu teuer gegolten habe. Dem neuen Chef der US-Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt, wünschte Putin viel Glück. Eine Auseinandersetzung mit Pruitts Positionen sei notwendig.

Pruitt bezweifelt in Übereinstimmung mit US-Präsident Donald Trump, dass Industrie, Verkehr und andere menschliche Aktivitäten primär für die globale Klimaerwärmung verantwortlich sind. Das Pariser Klimaschutzabkommen will er aufkündigen.

Das Ende 2015 von 195 Staaten unterzeichnete Abkommen enthält erstmals rechtlich bindende Massnahmen zum Kampf gegen die Erderwärmung. Die USA haben das Abkommen auf Grundlage einer Entscheidung des Trump-Vorgängers Barack Obama ratifiziert. (sda/afp)

Was Putin in seiner Freizeit macht

So tickt Putin – privat wie politisch

Alles rund um Putin

Wie Putin den Nationalismus entdeckte – und was das für den Westen bedeutet

7 Gründe, weshalb er der gefährlichste Mann der Welt ist

Cold War reloaded: Wenn Blicke töten könnten

Putin und Trump haben je einen Neuen – und mit denen wird's jetzt richtig gefährlich

Weshalb die Russen die Sanktionen super finden

Wirtschaftskrieg mit Russland: Wie stark ist Putins neue Rote Armee?

Können wir uns die Amerika-Hasser noch leisten?

Warum gibt es immer noch Linke, die Putin feiern?

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

60
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
60Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Marcel Mohn 07.06.2017 20:08
    Highlight Ich bin der Ueberzeugung, dass viele Menschen ihre ganze psychische Stärke und Selbstbewusstsein aus ihrer Unwissenheit beziehen. Ich frage mich, wieso diese Menschen in vielen Dingen der Wissenschaft vertrauen (z.B. bezüglich Periodensystem der Elemente, der Relativitätstheorie oder der Genetik) und in anderen Bereichen nicht. Vielleicht liegt der Grund darin, dass viele Leute im Kern schwache Persönlichkeiten sind und daher ihre Mitverantwortung verdrängen.
    Wir leben wie die Maden im Speck und haben panische Angst davor, dass uns jemand den Speck wegnimmt.
    0 0 Melden
  • Posersalami 31.03.2017 01:40
    Highlight Sicher, dass das korrekt übersetzt wurde? 2015 klang das noch anders (ab Seite 10): https://de.scribd.com/mobile/doc/283010015/Vladimir-Putin-s-2015-Address-to-the-United-Nations

    Und 2004 hat er noch das Kyoto Protokoll unterzeichnet: https://www.spektrum.de/news/putin-unterzeichnet-kyoto-protokoll/764074

    5 2 Melden
  • FrancoL 31.03.2017 01:13
    Highlight Interessant wie Trump, Putin und Co. versuchen den Beschleunigungsfaktor beim Klimawandel herunter zu spielen.
    Es ist so wenig sinnreich wie wenn man behaupten würde dass wenn man bei 100 km/h in einen Baum fährt dies ähnlich ungefährlich ist wie bei 5 km/h.
    9 17 Melden
    • Capitan 31.03.2017 13:48
      Highlight Ob fünf oder hundert spielt keine Rolle.
      Kein Baum im Wege steht, das ist das Tolle.
      2 4 Melden
    • FrancoL 31.03.2017 14:37
      Highlight @Captain; also negierst du natürlich mit den nötigen wissenschaftlichen Bewiesen unterlegt dass der Klimawandel mitunter durch den Mensch verursacht ist?
      1 3 Melden
    • Capitan 01.04.2017 19:08
      Highlight Klimawandel ist Natur.
      Menschengemacht ist da nur,
      die ganze Hysterie pur.
      0 2 Melden
  • stamm 30.03.2017 23:10
    Highlight Jetzt kommen die ökos voll auf ihre Kosten! Trump und Putin einer Meinung in Sachen CO2.... Solange nichts bewiesen ist, fahre ich mit meiner Dreckschleuder ins benachbarte Dorf, so oft ich mag. Und ich esse auch Fleisch, soviel ich mag, ist mir egal, wieviele furzende Kühe CO2 ausstossen. Ich hab schon des öfteren gelesen, dass der CO2-Austoss hauptsächlich die Natur selber von sich gibt. In der Schule hab ich mal noch was mitbekommen von einer Eiszeit. Wer war den daran schuld? Die Kühlschränke vielleicht?
    10 26 Melden
    • Sapere Aude 31.03.2017 01:21
      Highlight Die heutige Wissenschaft ist sich weitgehend einig darüber, dass die Zunahme der Durchschnittstemperatur in den letzten hundert Jahren durch den Menschen verursacht wurde. Klar gibt es noch andere Gründe für Temperaturschwankungen, diese reichen jedoch nicht aus, um die Erwärmung der Erde in den letzten 150 Jahren zu erklären.

      "Als globale Erwärmung bezeichnet man den Anstieg der Durchschnittstemperatur der erdnahen Atmosphäre und der Meere seit der Industrialisierung in den letzten 50 bis 150 Jahren [...]
      12 6 Melden
    • Sapere Aude 31.03.2017 01:24
      Highlight " Der berechnete Erwärmungstrend über die letzten 50 Jahre (1956 bis 2005) in Höhe von 0,13 °C ± 0,03 °C pro Jahrzehnt ist fast zweimal so groß wie derjenige über die letzten 100 Jahre (1906 bis 2005) in Höhe von vs. 0,07 °C ± 0,02 °C pro Jahrzehnt.
      Dieser Prozess verläuft erheblich schneller als alle bisher bekannten Erwärmungsphasen der jüngeren Erdgeschichte, das heißt während des 66 Millionen Jahre umfassenden Känozoikums (Erdneuzeit). So erwärmte sich die Erde beim Übergang von Eiszeit in eine Zwischeneiszeit binnen ca. 10.000 Jahren etwa um 4 bis 5 °C. "
      6 8 Melden
    • Sapere Aude 31.03.2017 01:26
      Highlight "Bei der menschengemachten globalen Erwärmung wird jedoch eine Temperaturerhöhung von 4-5 °C binnen 100 Jahren erwartet; die Erwärmungsgeschwindigkeit ist also etwa 100 mal größer als bei historischen natürlichen Klimaveränderungen."

      https://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erw%C3%A4rmung

      Insofern ist eben doch etwas bewiesen stamm, ob du, Trump oder Putin daran glauben oder nicht.
      4 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • INVKR 30.03.2017 22:49
    Highlight Man lernt jeden Tag was Neues. Heute zum Beispiel, dass es im 19ten Jahrhundert noch kein CO2 gab. Danke Putin!
    23 20 Melden
    • rodolofo 31.03.2017 21:47
      Highlight Putin etwa so: "Wir weisen das CO2 zurück!"
      2 1 Melden
  • BRO 30.03.2017 22:43
    Highlight Klimawandel hin oder her. Weg von den fossilen Ressourcen müssen wir onehin. Je früher desto besser. Wie irrwitzig: Aber sind es nicht die Russen, die teilweise den auftauenden Permafrost herunterkühlen, damit die Gaspipelines und Strassen nicht auseinanderfliegen?!
    17 6 Melden
    • atomschlaf 31.03.2017 03:53
      Highlight @BRO: Warum sollten die Russen das nicht tun?
      Putin sagt ja nicht, dass das Klima sich nicht wandelt, sondern dass die CO2-These falsch ist.
      6 5 Melden
    • BRO 31.03.2017 07:32
      Highlight Die müssen das tun!
      2 2 Melden
  • Thinktank 30.03.2017 22:31
    Highlight Nehmt den Linken bloss nicht den Glauben an den Klimawandel. Sie suchen sich sonst sofort ein neues Thema, das sie retten können. Regenschwund, Wolkensäuche, Windarmut.
    22 46 Melden
    • SemperFi 30.03.2017 23:55
      Highlight Mit solcher Ignoranz lässt sich sicher beruhigt schlafen und von den wirklichen Problemen träumen. Guet Nacht!
      17 9 Melden
    • Divina Commedia 31.03.2017 00:38
      Highlight Ha ha ha 😡
      7 5 Melden
    • Capitan 31.03.2017 14:07
      Highlight Ja, da hast Du vollkommen recht.
      And'res linkes wär' noch mehr schlecht.
      2 10 Melden
  • rodolofo 30.03.2017 21:51
    Highlight Wenn ich in das Gesicht von Putin schaue, bekomme ich tatsächlich den Eindruck einer sehr starken Abkühlung des Weltklimas, was den Erklärungen der Wissenschaftler über die Klimaerwärmung widerspricht...
    20 28 Melden
    • Holy Crèpe 31.03.2017 00:42
      Highlight Warum so viele Blitze? Ich fand den ziemlich gut :D
      8 7 Melden
  • Zeit_Genosse 30.03.2017 21:15
    Highlight Klimawandel oder Veränderung im Klima hat es vor der Menschheit schon gegeben. Doch der Mensch ist zum Beschleunigungsfaktor geworden. Damit kann sich die Natur und der Mensch nicht natürlich anpassen und es sind Interventionen erforderlich den Prozess nicht weiter zu beschleunigen oder noch besser im Veränderungswachstum zu bremsen. Das geht aber nicht, wenn solche Intelligenzbestien aus kurzfristigem Profitdenken dagegenhalten.
    56 13 Melden
    • stamm 30.03.2017 22:59
      Highlight Ein Verschwörungstheorektiker! Ich glaube ebenfalls nicht, dass wir den Klimawandel stoppen oder ändern können. Aber würde auch wieder mal Zeit, dass wir andere Probleme kriegen, als Profit.
      4 10 Melden
  • Nathanael 30.03.2017 20:59
    Highlight Putin versteht sehr wohl, dass es den Klimawandel gibt. Und der ist gut für ihn: Durch die Erwärmung wird man in Sibirien vermehrt Landwirtschaft betreiben können. Daher hat Putin kein Interesse, den Klimawandel zu bremsen.
    18 9 Melden
    • Fabio74 03.04.2017 15:17
      Highlight Zuerst muss der Boden dafür geeignet sein. Braucht es Infrastruktur. Wie das der marode Staat finanzieren will?
      0 0 Melden
  • Firefly 30.03.2017 20:57
    Highlight Und was interessiert das vom Menschen in die Atmosphäre gepumpte CO2, was Putin von ihm denkt? Einen Furz.
    11 11 Melden
    • Firefly 30.03.2017 21:41
      Highlight Un von wem haben sie ihre Zahlen? Von Putin?
      16 14 Melden
    • Blutgrätscher 30.03.2017 21:48
      Highlight Cool, dann macht eine 3% Veränderung in einem ausgeglichenen System also nichts mehr aus?
      16 14 Melden
    • piewpiew 30.03.2017 22:57
      Highlight Ein "Informant" ohne jegliche Quellen
      12 5 Melden
  • Blutgrätscher 30.03.2017 20:51
    Highlight Klar, das will uns die unglaublich reiche Öko-Lobby nur eintrichtern um die armen Öl-Multis zu schwächen.
    Die nagen schon praktisch am Hungertuch!
    25 10 Melden
  • m. benedetti 30.03.2017 20:45
    Highlight Der Klimawandel wird vom Menschen beeinflusst und auch von den Kühen, den Vulkanen, der Sonne und noch Hunderten, wenn nicht Tausenden von Faktoren. Vom Menschen gemacht ist er definitiv nicht.
    27 47 Melden
    • Lord_Mort 30.03.2017 21:08
      Highlight Was glaubst du wieso es z.B. so viel Kühe gibt? Wegen dem Menschen! Die Produktion von Fleisch ist einer der grössten Faktoren, welcher den menschlichen Einfluss auf den Klimawandel ausmacht. Und nein, ich bin kein veganer, ich esse auch Fleisch. Auf die Menge kommt es an.
      Ja, Klimaschwankungen gab es immer schon, nur ist die Spannweite der Bedinungen unter der Menschen leben können, irgendwann erreicht. Da ist es doch gut, wenn wir unseren Einfluss möglichst gering halten!?
      43 11 Melden
    • stamm 30.03.2017 23:03
      Highlight Genau! Wieder Furzsäcke auf die Kühe! Hopp! Muuahaaahaaa.....
      2 8 Melden
  • Mr. Raclette 30.03.2017 20:42
    Highlight Na wenn die beiden hellsten Schrauben das sagen, dann wird das wohl so sein!
    44 18 Melden
  • ast1 30.03.2017 20:38
    Highlight »Die Klimaerwärmung habe in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts begonnen, als es noch gar keine Treibhausgase gegeben habe.«

    👏 Mou, Bravo.

    🤦‍♂️
    33 16 Melden
  • concerned citizen 30.03.2017 20:35
    Highlight Nicht nur Trump und Putin sondern Millionen von eigenständig denkenden Leuten weltweit denken dass Klimawandel nicht durch menschliche Aktivitäten verursacht wird.

    Es gibt Umweltverschmutzung da und hier, aber es heisst lange nicht, dass die Erde dadurch wärmer wird.

    Gegen die Entwicklung der umweltfreundlichen nachhaltigen Technologien ist nichts vorzuhalten .Und in diese Richtung müssen internationale Bemühungen gehen.
    Es darf nicht einfach gelogen und Erderwärmung als fatalistische Abschreckung dargestellt werden , obwohl diese Methode vielleicht ein grossere Motivation mit sich bringt.
    27 43 Melden
    • TRL 30.03.2017 20:56
      Highlight Nein, es darf nicht gelogen werden. Und man darf mit den pösen Mexikaner und den tschetschenischen Terroristen vielleicht den Leuten Angst machen, aber mit der moralischen Keule Klimawandel sollen die Heulsusen mal zu Hause bleiben. Und: ist ja nicht mein Problem, dass "die" im flachen Bangladesch sich so vermehren (und unsere Primarket Kleider nähen und am liebsten mit ihnen mit nach Europa reisen würden).

      Ob es wohl das viele Geld ist, das Leute wie Putin so skrupellos macht?
      22 17 Melden
    • Hoppla! 30.03.2017 21:06
      Highlight Nicht gegeb die Millionen. Aber wissenschaftliche Tatsachen sind eher selten demokratisch.
      13 8 Melden
    • concerned citizen 30.03.2017 21:44
      Highlight Ist nichts bewiesen!
      Vor einpaar Jahren habe es ein Treffen der Umwelt Wissenschaftler gegeben. Man konnte noch im Vorfeld auf die geplante Resolution Einblick nehmen.
      Dadrin stand, dass statistische Daten keine eindeutige Rückschlüsse ermöglichen, dass gerade menschliche Aktivitäten zum Klimawandel beitragen. Die Befürworter der Resolution hatten aber doch vor, die Öffentlichkeit hinters Licht zu führen und die unbewiesene Theorien als Fakt darzustellen.

      Aus dem Summit wurde nichts. Aber die Umweltkrieger gaben nicht auf, und diese fast religiöse Bewegung ist noch am Leben.
      13 29 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Tausende demonstrieren in Genf für wirksamere Schritte gegen Klimaerwärmung

Mehrere Tausend Menschen haben am Samstagnachmittag am Klimamarsch von Genf teilgenommen. Sie forderten die Politiker auf, unverzüglich wirksame Massnahmen im Kampf gegen die Klimaerwärmung zu ergreifen.

Rund 20 Organisationen mit Unterstützung der Klima-Allianz Schweiz hatten zu der Manifestation im Zentrum der Rhonestadt aufgerufen. Sie gaben die Teilnehmerzahl mit über 7000 an, die Polizei allerdings geht von 3000 bis 3500 aus. Greenpeace-Sprecher Mathias Schlegel zeigte sich jedenfalls sehr …

Artikel lesen