Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ekstase pur: Beneventos Goalie Alberto Brignoli trifft in der 95. Minute gegen Milan zum ersten Punktgewinn seines Teams im 15. Anlauf. Bild: AP/ANSA

Mit keinem Klub der Top-5-Ligen kann ich so mitfiebern – und darum darf er nie absteigen

Benevento Calcio spielt seit diesem Jahr erstmals im Konzert der Grossen mit. Nun gut, eigentlich hinken die Süditaliener eher hinterher und sind das schlechteste Team aller fünf Top-Ligen. Trotzdem sollten sie nie absteigen dürfen.

04.12.17, 15:08 04.12.17, 16:30


Seit Jahren verfolge ich die europäischen Topligen nah. Als wirklichen Fan eines Klubs würde ich mich nicht bezeichnen. Einige Sympathien habe ich: Liverpool, Marseille, Milan und Nicht-Bayern. Barcelona oder Real? Hans was Heiri. Sevilla ist noch cool.

In diesem Herbst hat sich aber ein Team in mein Herz gespielt, das ich vorher noch gar nicht kannte: Benevento Calcio. Aufsteiger in Italien. Den Durchmarsch haben sie von der Serie C geschafft, 60'000 Einwohner zählt die Stadt bei Napoli. Die Chancen auf den Ligaerhalt wurden von Experten schon vor der Saison sehr tief geschätzt. Vielleicht lag es an den 24 Zuzügen und 21 Abgängen. Das Einzige, was mich stört am Klub. Man wolle sich halt «rüsten» für die Juve, Inter und Milan, hiess es.

15'000 Fans erlebten den ersten Punktgewinn Beneventos live im Stadion (16'867 Plätze) mit. Bild: EPA/ANSA

Der Saisonstart verlief fast optimal. Benevento ging in seinem allerersten Spiel in der höchsten Liga nach 15 Minuten in Führung. Schneller waren nur die obenerwähnten Topklubs. Benevento verlor dann zwar 1:2 gegen Sampdoria, aber die erste Visitenkarte war gezeigt. 

Dann aber folgten 13 Niederlagen.

Aus dem Märchen wurde ein Alptraum. Benevento war plötzlich weltweit bekannt. Als Losertruppe. Dabei fehlte in den ersten 14 Partien teilweise nur sehr wenig für einen Punktgewinn. Denn obwohl die Süditaliener klar Letzter sind, am wenigsten Tore erzielt, am meisten Tore kassiert haben und mit nur einem Pünktchen dastehen: Chancenlos waren sie selten.

Ein Schweizer mittendrin

Mit Berat Djimsiti spielt ein ehemaliger FCZ-Junior und
-Spieler (vier Jahre) bei Benevento. Der schweizerisch-albanische Doppelbürger wurde auf diese Saison hin von Atalanta ausgeliehen. Der albanische Nationalspieler stand bisher siebenmal über 90 Minuten im Einsatz.
Danke für den Hinweis ;-)

Neun der 14 Niederlagen setzte es mit einem Tor Differenz ab. Zweimal fiel der entscheidende Gegentreffer erst in der Schlussphase (8. Runde Hellas Verona, 14. Runde Atalanta), gegen Rekordmeister und Titelverteidiger Juventus führte der Aussenseiter auswärts in Turin sogar bis zur 57. Minute.

Wirklich dramatisch wurden die Punkte aber dreimal verschenkt. Auch als ziemlich neutralem Beobachter zerriss es mir dabei fast das Herz:

3. Runde, Turin: Gegentreffer in der 93. Minute

Als die Saison noch jung war, dachte beim 1:0 für Torino in der 93. Minute durch Iago Falque noch niemand, dass dies NICHT die knappste Niederlage bis zur 15. Runde werden wird.

10. Runde, Cagliari: Ausgleich in der 94. Minute, Gegentor in der 95.

Es folgte die 10. Runde gegen Cagliari. Aufstiegstrainer Marco Baroni wurde durch Roberto De Zerbi ersetzt. Warum es bei Benevento einfach nicht so läuft, zeigt das 1:0 der Mannschaft aus Sardinien: 

Video: streamable

Benevento hatte in der Folge Glück, dass Cagliari einen Elfmeter verschoss. Doch dann: 94. Minute und Penalty für den Aufsteiger. Pietro Iemmello behält die Nerven und gleicht aus. Die Partie ist jedoch noch nicht zu Ende. Cagliari darf noch einmal anspielen, greift an – und trifft mit der letzten Aktion durch Leonardo Pavoletti zum 2:1:

Das 1:1 für Benevento und das 2:1 für Cagliari in der Nachspielzeit. Video: streamable

13. Runde, Sassuolo: Sassuolo verschiesst Elfmeter in der Nachspielzeit – trifft mit dem letzten Angriff doch noch

Zwölf Niederlagen hatte Benevento aneinandergereiht und damit den Uraltrekord einer Top-5-Liga Europas von Manchester United aus dem Jahr 1930/31 egalisiert. Gegen Sassuolo wurden die Süditaliener dann dramatisch alleiniger Rekordhalter. Das 0:1 ist ein riesiger Bock des Torhüters. Benevento gleicht aber aus und wehrt sich ab der 67. Minute in Unterzahl gegen die Niederlage.

In der Nachspielzeit steht ihnen gar das Glück bei: Sassuolos Domenico Berardi schiesst einen Elfmeter an die Latte. Der erste Punktgewinn scheint Tatsache. Aber mit dem allerletzten Angriff macht Federico Peluso in der 93. Minute das 2:1 für Sassuolo doch noch. Wieder nichts. Den peinlichen Rekord mit 13 Niederlagen zum Saisonstart ist Manchester United nach 87 Jahren doch noch losgeworden.

Die Highlights der Partie.  Video: YouTube/Premium Calcio

Hexen und die Erlösung

Die Leidensgeschichte wurde immer länger. Präsident Oreste Vigorito erklärte vorsichtshalber schon mal: «Die Hexen sind schuld.» Seit Jahrhunderten gehören sie zum Ort. Der Spitzname «Stadt der Hexen» zeigt dies ebenso wie das Klubwappen.

Beneventos Logo mit der Hexe. bild: Wikipedia

Was auch immer der Grund für die Niederlagen war: Was mich seit Wochen in den grossen Ligen fast am meisten interessierte, war, ob Benevento endlich den ersten Punkt holte. Immer war die Hoffnung vergebens.

Dann kam Milan.

15. Runde, Milan: Goalie-Goal in der 95. Minute

95. Minute, 1:2-Rückstand gegen das grosse Milan. Ein Freistoss noch. Auch Goalie Alberto Brignoli stürmt nach vorne. Und dann passiert das:

Das 2:2 für Benevento in der 95. Minute durch ein Goalie-Goal. Video: streamable

Benevento gleicht aus und holt sich im 15. (!!!) Anlauf den ersten Punkt der Saison. Was für eine Last fällt da von den Spielern. Der Jubel ist grenzenlos. 

Als ob sie den Scudetto gewonnen hätten: Benevento feiert den ersten Punktegewinn. Bild: EPA/ANSA

Die Chancen auf den Ligaerhalt bleiben klein. Neun Zähler beträgt der Rückstand aktuell (heute spielt noch Genoa gegen Hellas Verona, dann könnte der Rückstand auf zehn Punkte anwachsen). 

Das Tabellenende der Serie A vor den Partien Crotone – Udinese und Hellas Verona – Genoa heute Abend. bild: srf

Aber wer weiss: Vielleicht gibt so ein dramatischer Punktgewinn wie gegen Milan den nötigen Schub. Womöglich kippt nach dem ersten Torwarttor in der Serie A seit 16 Jahren das Glück auf die Seite der Kicker aus der Hexenstadt.

So feierte Benevento den Aufstieg im Sommer 2017. Ob es auch im Sommer 2018 eine Riesenparty gibt? Bild: EPA/ANSA

Der Bann ist gebrochen, aber das Mitfiebern geht weiter. Wann gibt es den ersten Sieg? Startet Benevento jetzt die Aufholjagd? In den nächsten Runden geht es mit Udinese, SPAL Ferrara und Genoa gegen drei Klubs aus den unteren Regionen.

Wir erinnern uns an Crotone im letzten Jahr. Der damalige Aufsteiger holte in den ersten zehn Partien zwei Punkte, nach 15 Partien hatte sie sechs Zähler auf dem Konto. Es wird ein sehr, sehr schwieriges Unterfangen. In den letzten vier Jahren brauchte es in der Serie A 32, 38, 34 und 32 Zähler für den Ligaerhalt. Im besten Fall also müsste Benevento in den ausstehenden 23 Partien zehnmal gewinnen und ein Remis holen. 

Umfrage

Schafft Benevento den Ligaerhalt noch?

  • Abstimmen

745 Votes zu: Schafft Benevento den Ligaerhalt noch?

  • 22%Ja!
  • 13%Nein, knapp nicht.
  • 47%Nein, deutlich nicht.
  • 18%Mir doch egal. Gurkenklub.

Hoffentlich bleibt das Mitfiebern um den Ligaerhalt trotzdem bis zum Saisonende. Und vielleicht wird aus dem Alptraum doch wieder ein Märchen. Eigentlich sollten Klubs wie Benevento nie absteigen dürfen.

Benevento – Crotone ist noch nicht dabei, aber vielleicht bald: Die heissesten Fussball-Derbys und -Klassiker der Welt

Party!

Video: watson

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

Trump will Auto-Zölle – die Industrie ist erzürnt

Das sind die Tops und Flops der WM

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Grigor 05.12.2017 11:23
    Highlight Und wenn die Mannschaft nicht mehr in letzter Minute verliert bzw. noch unentschieden spielt? Ist dann die Mannschaft nicht mehr interessant? Würde mich wirklich interessieren weil mir aus dem Text nicht klar wurde was jetzt wirklich die Faszination dieses Vereins ausmacht.
    0 0 Melden
  • bokl 04.12.2017 17:00
    Highlight
    Die Statistik spricht für Benevento. Sind noch nie aus der höchsten Spielklasse abgestiegen...
    106 1 Melden
  • Pin-Lui 04.12.2017 15:51
    Highlight Hans was Heiri?
    6 31 Melden
    • ksayu45 04.12.2017 16:25
      Highlight Es spielt keine Rolle/beides das Gleiche
      30 0 Melden
    • Pin-Lui 05.12.2017 10:34
      Highlight ja schon klar das heisst aber Hans wie Heiri und nicht Hans was Heiri^^
      0 2 Melden
    • ksayu45 05.12.2017 11:48
      Highlight Nein, "Hans was Heiri" ist schon richtig.

      berndeutsch.ch/web/words/view/14399

      Mit "wie" habe ich das noch nie gehört
      1 1 Melden
  • Sprudli 04.12.2017 15:37
    Highlight Könnte der Rückstand Heute nicht auf 12 Punkte anwachsen wenn Genoa gewinnt?
    4 15 Melden
    • Reto Fehr 04.12.2017 15:39
      Highlight Nein, dann wäre Sassuolo (11 Punkte) über dem Strich.
      33 1 Melden
    • Sprudli 04.12.2017 15:57
      Highlight Oh natürlich, man sollte halt alles anschauen;-) sorry:-)
      20 1 Melden

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen