Sport

«PEKKA RINNE!» Finnischer Radio-Reporter flippt bei Super-Parade komplett aus

06.06.17, 09:39 06.06.17, 10:11

Er brachte Superstar Sidney Crosby und seine Pittsburgh Penguins regelrecht zur Verzweiflung: Torhüter Pekka Rinne hat den Nashville Predators in Spiel 4 mit 23 Paraden und einer Fangquote von 95,8 Prozent den Ausgleich im Stanley-Cup-Final beschert. 

Seinen besten Save zeigte Rinne beim 4:1-Sieg kurz vor Spielmitte, als er gegen den alleine heranstürmenden Crosby zweimal die Oberhand behielt, dabei allerdings seinen Stock verlor und – zusammen mit Roman Josi – trotzdem das 2:2 verhinderte.

Rinnes Super-Parade ohne Stock. Video: streamable

Der Save aus der Vogelperspektive. Video: streamable

Das Stadion flippte komplette aus, noch mehr drehte aber der finnische Radio-Reporter am Rad. Zwar haben wir kein Wort verstanden (Übersetzung unten), doch man merkt: Rinnes Landsmann fiebert voll mit bei der Sache und es tönt fast so schön beim isländischen TV-Kommentator an der Fussball-EM 2016 … (pre) 

Rinnes Parade mit finnischem Radio-Kommentar. Video: streamable

Die Übersetzung:

Rekordsieger Montreal und wer noch? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schweizer U20-Coach Wohlwend ist brutal ehrlich – und wird dafür abgefeiert

Die Schweizer U20-Eishockeynati verliert ihr letztes Gruppenspiel an der Weltmeisterschaft gegen Tschechien mit 3:6. Dank dem Sieg im ersten Einsatz gegen Weissrussland ist die Viertelfinal-Qualifikation dennoch geschafft. Dort trifft die Mannschaft von Headcoach Christian Wohlwend am 2. Januar (22 Uhr Schweizer Zeit) auf Kanada – einen der Turnierfavoriten. 

Im letzten Testspiel vor der WM setzte es gegen diesen Gegner eine 1:8-Niederlage ab. Entsprechend schätzt Wohlwend die Chancen …

Artikel lesen