Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unsportlicher geht nicht! Hier wird Henrik Kristoffersen mit Schneebällen beworfen



abspielen

Video: streamable

Was für eine Show von Henrik Kristoffersen. Im zweiten Lauf des Nachtslaloms von Schladming zaubert er eine unglaubliche Fahrt in den Stangenwald und nimmt dem Schweizer Daniel Yule 1,74 Sekunden ab. Doch statt zu jubeln, regt sich der Norweger im Ziel tierisch auf. Was ist passiert?

Kristoffersens Gesten im Ziel deuten auf Schneebälle hin und die Verlangsamung bestätigt: Während seiner Fahrt flogen zwei Schneebälle in Richtung des 23-Jährigen. Ein Lausbubenstreich? Kalkuliertes Ablenkungsmanöver? Es ist zumindest grob unsportlich.

Die Reaktionen auf Twitter fallen entsprechend aus. Es gibt aber auch einige, die den Fehler bei Kristoffersen sehen.

Mikaela Shiffrin gibt den Tarif durch: «Es ist mir egal wer du bist, für den du fanst und was deine Gründe sind. Schneebälle auf fahrende Skifahrer zu werfen ist nicht nur widerlich, sondern auch gefährlich.»

Gleichzeitig zollt sie Kristoffersen auch Respekt dafür, wie er fokussiert geblieben ist.

Das sagte Hirscher zur Situation.

Kristoffersen gratuliert Hirscher.

Als Hirscher im Ziel vom Zwischenfall erfährt, kann er es nicht fassen und entschuldigt sich sofort bei seinem Gegner. Doch auch Kristoffersen beweist sich als fairer Sportsmann und versichert Hirscher: «Du bist besser gefahren. Mach dir keine Sorgen.» (abu)

Umfrage

Wie findest du die Schneeball-Würfe gegen Kristoffersen?

  • Abstimmen

1,064 Votes zu: Wie findest du die Schneeball-Würfe gegen Kristoffersen?

  • 92%Unsportlich! So etwas geht gar nicht.
  • 4%Halb so wild, er wurde ja nicht getroffen.
  • 3%Ich will nur das Resultat sehen.

Ski alpin: Schweizerinnen und Schweizer mit mehr als 10 Weltcupsiegen

Alles fährt Ski

6 Grafiken zeigen, dass die Schwarzmalerei vor dem Start in die Ski-Saison übertrieben war

Link zum Artikel

Vreni Schneider sagt, warum Lara Gut ihre Nachfolgerin wird und sie sich vor einem Olympia-Rennen schon übergeben musste

Link zum Artikel

Grossmaul Schweinsteiger fordert Neureuther zum Slalom-Duell – wenn dieser beim Jonglieren überzeugt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich mit Geschwistern im Ski-Weltcup aus?

Link zum Artikel

Der Ski-Weltcup beginnt – finde heraus, in welcher Disziplin du Weltklasse bist

Link zum Artikel

Lang, lang ist's her – oder etwa doch nicht? Gesucht sind die letzten Schweizer Siegerinnen und Sieger in den 5 Weltcup-Disziplinen

Link zum Artikel

Wir sind keine Ski-Nation mehr! Die Schweiz steht vor ihrem härtesten Winter

Link zum Artikel

Schweizer Frauen- und Männer-Siege an einem Tag gab's vor Gut und Janka schon über 30 Mal

Link zum Artikel

Die 11 Gefühlslagen eines Schweizer Ski-Fans, der vor dem TV mitfiebert

Link zum Artikel

Wir sind wieder jemand – die Schweizer Frauen sind auf dem Weg zurück zur Slalomgrossmacht

Link zum Artikel

Snowboard-Weltmeisterin will Abfahrts-Olympiasiegerin werden – diese 6 Frauen zeigen, dass es möglich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

28
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • one0one 24.01.2018 13:44
    Highlight Highlight Fahrlaessig von den Veransttern das Ganze mit Schnee durchzufuehren... unverstaendlich 🤣
  • hoi123 24.01.2018 11:28
    Highlight Highlight Beim nächsten Rennen Zuschauerausschlusss und sofort ein Ski Konkordat einführen damit diese Chaoten nie mehr auf einer Piste sein dürfen...
  • unverbesserlich 24.01.2018 09:23
    Highlight Highlight Könnten Schweizer Nati Fans sein..
    • Switch_On 24.01.2018 14:52
      Highlight Highlight Nein dann hätten sie Österreicher beworfen....
      Die Schweizer Nati Fans pfeifen ja auch nur Schweizer au.
  • chnobli1896 24.01.2018 08:28
    Highlight Highlight Und irgendwann kommen die Idioten wohl auf die Idee es mit Laserpointer zu probieren (wie teilweise im Fussball) weil die Schneebälle nicht effektiv sind :-(
  • Ranaldo 24.01.2018 08:17
    Highlight Highlight 50000 Leute haben ein Fest aber ein paar Deppen bekommen die Aufmerksamkeit und prägen das Bild. Bosheit bekommt in den Medien überproportional Platz und prägt damit ein verfälschtes Menschenbild zuungunsten der unbescholtenen Mehrheit....
    • Surf & Turf 24.01.2018 08:38
      Highlight Highlight Kann man so sehen. Eine andere Sichtweise ist, dass wenn so ein Verhalten öffentlich prominent verurteilt wird, diese Deppen sich evtl. ihrer Doofheit bewusst werden, oder aber andere Deppen von Nachahmung abgeschreckt werden. Nachhilfe in Erziehung, quasi.

      Sofortmassnahmen wie etwa eine Schneeballschlacht der "50'000 Leit" gegen die "3 oda 4 Deppen" wären vielleicht wirksamer gewesen (funktioniert zumindest in der Hundeerziehung so), sind aber eher unrealistisch. ;-)
    • Raembe 24.01.2018 08:43
      Highlight Highlight Über diese Aktion nicht zu berichten wäre ein Skandal. Diesen Menschen gehört ihre Dummheit gezeigt.
    • Staedy 24.01.2018 09:06
      Highlight Highlight Ja hoffentlich wird über solches Tun auch berichtet, oder soll man solches Verhalten einfach totschweigen? Alles bestens kein Problem, tolle Stimmung. Gäste werden beworfen, beleidigt und ausgepfiffen. Das ist doch nur ein kleines Problem wir sind gastfreundlich. Sicher nicht, es soll gezeigt werden was geschah und es sollte klar und deutlich Stellung dazu genommen werden: So etwas geht nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • heinigers 24.01.2018 07:57
    Highlight Highlight Hätte es ein sachlicher Titel ohne das blick'sche "HIER" nicht auch getan? 😉
    • Adrian Buergler 24.01.2018 07:59
      Highlight Highlight @heinigers: Hätte es vermutlich. Aber das «hier» bezieht sich auf das Teaser-Bild, in dem man die Aktion tatsächlich auch sieht.
    • Mia_san_mia 24.01.2018 08:36
      Highlight Highlight Das hier passt hier 😃
    • heinigers 24.01.2018 08:47
      Highlight Highlight Touche herr Buergler😁
  • Amboss 24.01.2018 07:56
    Highlight Highlight Fahrer mit Schneebällen bewerfen, eine riesige Sauerei.
    Aber mich wundern diese Twitter-Reaktionen:

    "Wer so provokant fährt wie Kristoffersen"

    "Aktionen rufen Reaktionen hervor. Ich heiße die Schneeball Aktion keineswegs gut, aber @H_Kristoffersen hat sich sehr viele Türen selbst zugeschlagen"

    Hat Kristoffersen irgendetwas falsches/unfaires/was auch immer gemacht?
    Oder sind das einfach Deppen, die dank Social Media halt auch Aufmerksamkeit erhalten?
    • Pegi9999 24.01.2018 08:09
      Highlight Highlight Das ist halt einfach das unnötige 0.01% 😕
    • My Senf 24.01.2018 08:39
      Highlight Highlight Ja wie Du siehst hat der eine Nobody 0 likes und der 2. ganze 3!

      Aber die Medien zitieren immer wieder Leute (echte?) aus Twitter um Gegenstimmen zu Wort kommen zu lassen.

      Das es völlig unprofessionell ist wird mit einem Wisch abgetan.

    • Surf & Turf 24.01.2018 08:53
      Highlight Highlight Ich weiss es nicht, erkläre es mir aber so: Kristoffersen ist genauso wie die beiden anderen Über-Fahrer Shiffrin und Hirscher ein Bündel puren Ehrgeizes. Im Gegensatz zu den beiden anderen verliert er aber ab und zu die Kontrolle, wenn er verliert, und flucht und tritt um sich. Das wirkt auf viele Menschen unsympathisch. Dabei ist ihnen einfach nicht bewusst, dass man es ohne diesen brennenden Ehrgeiz niemals in diese Über-Liga schaffen würde - Talent haben alle anderen Athleten schliesslich auch. Trotzdem muss HK an sich arbeiten. MS und MH schaffen es schliesslich auch, sich zu benehmen.
    Weitere Antworten anzeigen

Stinkfrech! Schulbuben-Abkürzung verhilft Karl Molitor zum ersten Lauberhorn-Sieg

14. Januar 1939: Mit Karl Molitor betritt einer der grössten Schweizer Skistars bei seinem Heimrennen am Lauberhorn die grosse Bühne. Den ersten seiner elf Siege in Wengen ergaunert sich das Schlitzohr auch dank einer geheimen Abkürzung.

Länger, schneller, Lauberhorn. Die Abfahrt von Wengen sprengt mit 4,5 Kilometern Länge und Spitzengeschwindigkeiten bis zu 161 Stundenkilometern alle Rekorde. Nur komplette Rennfahrer haben auf dem Teufelskurs vor der majestätischen Kulisse mit Eiger, Mönch und Jungfrau eine Chance. Ob Hundschopf, Kernen-S oder der Canadian Corner: Die knüppelharten Schikanen des Klassikers verzeihen kein Defizit an Muskelkraft, Kondition und blitzschnellen Reflexen.

Das Spektakel und der Nervenkitzel locken …

Artikel lesen
Link zum Artikel