Wirtschaft

Gutes erstes Halbjahr: Post schreibt mehr Gewinn

31.08.17, 08:26

Die Schweizerische Post hat im ersten Halbjahr 2017 einen Konzerngewinn von 394 Millionen Franken erzielt, wie sie am Donnerstag mitteilte. Das ist eine Steigerung von 81 Millionen Franken im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg um 164 Millionen auf 547 Millionen Franken. Der Umsatz ging leicht auf 4.09 Milliarden Franken zurück. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

«Neuer Hitler im Nahen Osten»: Saudischer Kronprinz bin Salman schlägt harsche Töne an

Aargauer Lehrer wegen Sadomaso-Sexspiels mit 13-Jähriger verurteilt

Peinlicher Design-Fail: Apples 109-Franken-Hülle für das iPhone X verdeckt das Mikrofon

Das sind die zehn Reichsten der Schweiz – erstmals dabei: die Blochers

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • in the boondocks 31.08.2017 16:20
    Highlight Poststellen schliessen, Tarife erhöhen und dann diese Zahlen präsentieren...

    aber ein schlechtes Gewissen haben die ganz bestimmt nicht.
    6 1 Melden
  • riqqo 31.08.2017 09:30
    Highlight Muss ein staatliches Unternehmen Gewinne schreiben...?
    8 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2017 15:13
      Highlight Auf jeden Fall nicht in diesem Ausmass, aber der Millionenlohn von Frau Ruoff und ihrem sündhaft teuren Kader muss bezahlt werden.
      4 1 Melden
    • riqqo 31.08.2017 15:21
      Highlight Der wird aber nicht mit dem Gewinn bezahlt, der ist ja bereits budgetiert. :-)
      5 0 Melden
  • loplop717 31.08.2017 08:34
    Highlight Muss die Poststelle in meinem Dorf jetzt doch nicht geschossen werden?
    20 3 Melden
    • Mister S 31.08.2017 08:39
      Highlight War auch mein erster Gedanke...
      10 2 Melden
    • Pond 31.08.2017 15:01
      Highlight Umsatzrückgang, aber EBIT Steigerung? Das sind die gekillten Poststellen
      7 1 Melden

Von wegen Käse, Schokolade und Uhren: Die Schweiz ist Vizeweltmeister im Waffenhandel

Laut einer neuen US-Studie liefert pro Kopf kaum ein Land mehr Waffen an Entwicklungsländer als wir Schweizer.

Die Schweiz ist ein Top-Exportland. Nicht nur bei Waren wie Käse, Schokolade und Uhren. Sondern auch bei Waffen. Vor allem bei Waffen an Entwicklungsländer.

Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie des US-amerikanischen Congressional Research Service (CRS). Demnach war die Schweiz 2015 der weltweit siebentgrösste Rüstungslieferant an Entwicklungsländer: Sie lieferte Rüstungsgüter im Wert von 700 Millionen Dollar an sogenannte «developing nations».

Pro Kopf umgerechnet, belegt die neutrale Schweiz …

Artikel lesen