Navigation Icon

Mit Lift und Schienensystem: Längster Drogen-Tunnel zwischen Mexiko und USA entdeckt

Publiziert: 30.01.2020, 08:15

US-Grenzschützer haben nach eigenen Angaben den bisher längsten bekannten illegalen Tunnel aus Mexiko in der kalifornischen Stadt San Diego entdeckt. Der Tunnel beginne in einer Industriezone der mexikanischen Grenzstadt Tijuana und verlaufe über eine Länge von rund 1.3 Kilometern in die USA, teilte die US-Grenzschutzbehörde CBP am Mittwoch mit.

Der Tunnel ist demnach etwa 1.7 Meter hoch, 60 Zentimeter breit und rund 21 Meter tief unter der Oberfläche. Es gebe dort einen Fahrstuhl, ein Schienensystem, Lüftung, elektrische Leitungen und ein komplexes Abwassersystem.

Der Tunnel war den Angaben nach bereits im vergangenen August entdeckt worden. Festnahmen habe es bislang keine gegeben. Der Fund sei das Resultat jahrelanger Ermittlungen, die weiter andauerten.

Illegale Tunnel zwischen Mexiko und Kalifornien seien zwar nichts Neues, hiess es. Die Raffinesse dieses Tunnels zeige aber die Entschlossenheit und die finanziellen Mittel mexikanischer Drogenkartelle, wurde ein Sprecher der Antidrogenbehörde DEA zitiert. (sda/dpa)

Bild: EPA
Bei einem Einsatz im Nordwesten Kolumbiens haben Sicherheitskräfte über acht Tonnen Kokain beschlagnahmt. Das Rauschgift sei in einem unterirdischen Versteck auf einer Bananenplantage im Departement Antioquia entdeckt worden.
Ebenfalls in Kolumbien wurde eine unglaubliche Menge von 13,4 Tonnen im Wert von 405 Millionen US-Dollar gefunden.
Der Zoll hat in einem Container im Hamburger Hafen die Rekordmenge von viereinhalb Tonnen Kokain mit einem Strassenverkaufswert von fast einer Milliarde Euro beschlagnahmt. Es handle sich um die grösste Kokainlieferung, die in Deutschland je entdeckt worden sei.
Australische Ermittler fanden 300 Kilogramm Ephedrin – versteckt in 21'000 Leuchtstiften.
In Neuseeland sind Drogenfahnder auf ein höchst ungewöhnliches Versteck für Kokain gestossen: Die Behörden fanden in einem mit Diamanten besetzten Pferdekopf 35 Kilogramm Kokain mit einem Marktwert von rund 10 Millionen US-Dollar.
Bei einer Anti-Drogen-Operation in der Hauptstadt Kolumbiens hatten Sicherheitskräfte rund 2400 Kokain-Pakete gefunden, berichteten die Behörden.
Ein gesuchter Drogen-Lord wurde am Euro Airport (EAP) mit 600 Kilo Kokain geschnappt.
In einer gemeinsamen Aktion haben Ermittler aus Argentinien und Russland fast 400 Kilogramm Kokain in der russischen Botschaft in Buenos Aires beschlagnahmt. Mehrere Mitglieder einer internationalen Drogenbande wurden festgenommen.
Die spanische Polizei hat im Nordwesten des Landes drei Tonnen Kokain beschlagnahmt. Zwölf mutmassliche Drogenhändler seien festgenommen worden.
Berner Ermittler haben einen umfangreichen Fall von organisiertem Kokainhandel aufgedeckt. Den Angeklagten wird der Handel mit insgesamt 110 Kilogramm Kokain zur Last gelegt.
Die australische Polizei hat 1,4 Tonnen Kokain im Wert von über 237 Millionen Franken auf einer Jacht gefunden und beschlagnahmt. Unter den sechs Festgenommenen ist auch ein Schweizer Doppelbürger.
In St. Gallen wurden 15 Kilo Heroin mit einem «Gassenwert» von über einer Million Franken sichergestellt.
Deutsche und Schweizer Zollfahnder haben am Autobahnzoll Basel-Weil bei einer Kontrolle zweier Lastwagen derselben Transportfirma rund 24,6 Kilo Heroin entdeckt. Die beiden türkischen Fahrer wurden festgenommen.