Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hipsterlitheater

Kantönligeischter – «Zürcher Fasnacht»

Too cool for Gugge School.



BildBildBildBildBild

Sie sind nicht allein … die Kantönligeischter

Kantönligeischter – «Dingswalden»

Link zum Artikel

Kantönligeischter – «The Weirdos»

Link zum Artikel

Kantönligeischter – «Geheimnisse»

Link zum Artikel

Kantönligeischter – «Le Trique Magique»

Link zum Artikel

Kantönligeischter – «Die Armutsschere»

Link zum Artikel

Kantönligeischter – «Wortspiele»

Link zum Artikel

Kantönligeischter – «Mobbing»

Link zum Artikel

Kantönligeischter – «Resting Bitch Face»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Rafi Hazera

Rafi Hazera ist Grafiker, Comedian, Zürcher und das Herrchen des Zukkihundes. Rafi ist extrem schön. Und auch weise. Das ist Allgemeinwissen. Und er hat den Text für dieses Kästli natürlich nicht selber geschrieben. Wenn ihn jemand fragt, warum sein Blog auf watson «Hipsterlitheater» heisse, obwohl er gar nicht immer über Hipster blogge, dann lacht Rafi laut und sagt der Person, dass ihm ihre Meinung völlig schnurz sei und er manchmal auch an die S-Bahn-Türe lehne, obschon dies ausdrücklich nicht erwünscht wird. So ein ungehobelter Rowdy ist er nämlich. 
Rafi Hazera auf Twitter
Rafi Hazera auf Facebook
Sein Zukkihund auf Facebook
Rafi macht Comedy in der Zukunft

Bild

Rafi erklärt dem Zukkihund die Welt. Erfolglos.

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • CH_Eidgenoss 01.10.2016 17:33
    Highlight Highlight Merci für de genial Kantönligeischter!!!
  • Shiba 01.10.2016 10:26
    Highlight Highlight Schwyz *ich bin*
  • Jarl Ivan 30.09.2016 21:45
    Highlight Highlight Hey Tsöri me seid rüüdig
    Zwöi mol es ü
    • Altorez 01.10.2016 10:42
      Highlight Highlight Ich weiss ja dases im Schwizerdütsche kei offizielli Rechtschribig und Grammatik git .. Aber bi Tsöri hört de Spass uf 😤
    • maxi 01.10.2016 11:12
      Highlight Highlight die verdiente retourkutsche;)
  • chraebu 30.09.2016 20:15
    Highlight Highlight Ein wichtiger Event fehlt: 1. Mai. Mit der alten Tradition "Bullen schlagen" (Eine abgeänderte Version des lustigen Western Saloon Spiels "Bullen reiten")

    "Ich will eifach bulle go schlah"
    Play Icon
    • Karl Marx 01.10.2016 18:50
      Highlight Highlight Oder
      Play Icon
  • Rafi Hazera 30.09.2016 18:24
    Highlight Highlight Übrigens: Ich hab für diesen Artikel auf Shutterstock ein Konfettibild gesucht. Das hier tauchte dann in den Suchergebnissen auf.
    Benutzer Bild
    • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 30.09.2016 23:25
      Highlight Highlight Versuch es mal mit "Räppli" 😂
  • definitiv 30.09.2016 17:35
    Highlight Highlight he, kanton uri hat auch eine grosse fasnacht. imfall.
    • Yelina 30.09.2016 18:17
      Highlight Highlight Und Nidwalden auch!
    • goschi 30.09.2016 19:12
      Highlight Highlight Für Uri und Nidwalden ist doch alles gross, woran mehr als 3 Leute gleichzeitig dran teilnehmen.
    • definitiv 30.09.2016 22:48
      Highlight Highlight goschi du kannst ja dann mal vorbeikommen. mindestens 4 personen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Luca Brasi 30.09.2016 17:29
    Highlight Highlight Die "hippen" Zürcher feiern auch Halloween. :D
    Während der Carneval/Fasnacht in vielen Orten auch tur Kritik an die Obrigkeit genutzt wird, feiert Zürich diese am Sechseläuten. Echt seltsam.
    • Dä Brändon 30.09.2016 21:42
      Highlight Highlight ...
      Benutzer Bild
  • moimoimoi 30.09.2016 16:46
    Highlight Highlight Das Knabenschiessen fehlt. Ein Schützenfest, wo eigentlich keiner mehr so recht weiss, dass geschossen wird. Wo eigentlich nicht geschossen wird. Hauptsache Chilbi!
    • Patrick Felder 30.09.2016 18:24
      Highlight Highlight Eigentlich müsste man es schon seit Jahren in Mädchenschiessen umbenennen.
    • welefant 30.09.2016 19:48
      Highlight Highlight Hauptsach boxchaste & putschiautobahn
    • pamayer 01.10.2016 00:19
      Highlight Highlight Eigentlich hiess es mal knabenverschiessen und diente der regulierung der demographischen Entwicklung.

      Aus dem zurcher yaarbuch anno 1632 n.c.

«Als wären wir nichts wert» – der SFV verbietet den FCL-Frauen, Eintritt zu verlangen

Über 1000 Zuschauer fieberten gestern im Stadion mit den Frauen vom FC Luzern und FC Basel mit. Der FCL durfte kein Geld für die Tickets kassieren und ist deshalb sauer.

Der Schweizer Frauenfussball reitet auf der WM-Welle: Gestern verfolgten im Kleinfeld Stadion in Kriens über 1000 Zuschauer das NLA-Saison-Eröffnungsspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Basel.

Die Kickerinnen zeigten einen attraktiven Match: Bereits nach 15 Sekunden gelang den Luzernerinnen der erste Treffer, bis zur 80. Minute führten sie 3:0. Doch der FC Basel holte bis zum Abpfiff zum 3:3 auf.

Dieses Spiel gab's gratis. Denn: Der Schweizerische Fussballverband verbot es dem Frauen-FCL, …

Artikel lesen
Link zum Artikel