Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kalt, Wohnung, Frieren

Wenn man in der Wohnung friert, sollte man so schnell wie möglich den Vermieter informieren. Bild: shutterstock

Money Matter

«Meine Heizung ist seit zwei Wochen kaputt. Kann ich eine Mietzinsreduktion verlangen?»

Jonas (24): «Meine Heizung ist seit zwei Wochen kaputt. Ich friere mir den Arsch ab. Kann ich eine Mietzinsreduktion verlangen?»

Frédéric Papp / comparis.ch



Lieber Jonas

Die Rechtsprechung stützt sich auf die Empfehlung, dass Wohnraum tagsüber durchschnittlich auf 20 Grad beheizt sein sollte. Liegt die Wohnungstemperatur darunter, hast du grundsätzlich Anspruch auf eine Mietzinsreduktion. Die Höhe der Reduktion ist nicht klar geregelt. Gängig ist eine Ermässigung von 20 Prozent für die Dauer des Mangels einzufordern, wenn die mittlere Temperatur zwischen 16 und 18 Grad liegt.

Bevor du diese Karte spielst, solltest du den Vermieter umgehend über die zu tiefe Temperatur informieren. Folgt auf deine Beschwerde keine Reaktion, musst du eine Mängelrüge per eingeschriebenen Brief an die Adresse des Vermieters senden. Nenne darin die gemessene Temperaturen und schlage eine Frist vor, bis wann der Mangel behoben sein muss.

Beweise sammeln, Mitstreiter ins Boot holen

Bestreitet der Vermieter, dass es in der Wohnung zu kalt ist, empfiehlt es sich, die Temperatur über mehrere Tage mit einem Temperaturmessgerät aufzuzeichnen und zu speichern. Erkundige dich zudem bei deinen Nachbarn, ob sie ebenfalls frieren. Der Handlungsdruck auf die Vermieterschaft steigt bei mehreren unzufriedenen Parteien.

Stellt sich der Vermieter weiterhin quer, kannst du dein Recht auf Ersatzvornahme wahrnehmen. Konkret: Du darfst eigenständig und auf Kosten des Vermieters einen Heizungssanitärbeauftragen, den Mangel zu beseitigen. Die Kontaktdaten des Heizungssanitärs befinden sich üblicherweise im Heizungsraum.

Im Extremfall professionelle Hilfe suchen

Vorsicht! Gib keine kostspieligen Reparaturen eigenmächtig in Auftrag. Wende dich in einem solchen Fall an den zuständigen Mieterinnen- und Mieterverband in deinem Wohnkanton. Schalte deine Rechtsschutzversicherung ein, sofern du eine hast. Sie bietet Beratung und juristische Hilfe bei mietrechtlichen Streitigkeiten an.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Viele Grüsse von Comparis.ch

Fragen? Fragen!

Hast du noch Fragen zu diesem Thema? Oder hast du eine Frage, die die Comparis-Experten einmal beantworten sollten? Dann schreib eine E-Mail an money-matter@comparis.ch!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese 14 Bilder zeigen, wie es ist, zu Hause auszuziehen

So geht Zügeln ... nicht – 7 Lifehacks des Grauens

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Millionen für Sport und Härtefälle, Busse für Maskenlose – die Entscheide des Bundesrats

Der Bundesrat will im Rahmen des Covid-19-Gesetzes eine Änderung des Ordnungsbussengesetzes durchbringen. Und diese hat es in sich: Geringfügige Übertretungen des Epidemiengesetzes wie z.B. Verstösse gegen die Pflicht zum Tragen einer Gesichtsmaske sollen neu mit Ordnungsbussen geahndet werden können. Der Bundesrat unterbreitet dem Parlament den Gesetzesentwurf mit Bitte um dringliche Beratung in der Wintersession.

Die Corona-Fallzahlen sind in den letzten Wochen stark gestiegen. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel