China
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Elon Musk tanzt in Shanghai und es ist... schaut besser selbst



Gestern Dienstag war Tesla-Chef Elon Musk in Shanghai, um die ersten Auslieferungen des Tesla Model 3 aus seiner Giga-Factory zu feiern. Kurz nachdem Musk die Bühne betreten hatte, wurde Musik abgespielt. Animiert durch das Geklatsche der anwesenden Tesla-Mitarbeiter und -Besitzer, liess sich Musk zu einer Tanzeinlage animieren.

Nun, der erfolgreiche Unternehmen und Manager bewies mit seinem Freudentänzchen, dass ihm der Rhythmus nicht wirklich im Blut zu liegen scheint. Musk selbst sah die ganze Geschichte relativ selbstironisch und postete auf Twitter gleich selbst ein Video davon. Dazu schrieb er die Buchstaben «NSFW», welche für «Not Safe For Work» stehen.

Musk hatte auch allen Grund zur Freude: Tesla läuft es sehr gut, die Aktie befindet sich auf einem Hoch und er kann starke Umsatz- und Gewinnzahlen vorweisen, was wiederum die Anleger begrüssen. In Shanghai kündigte er zudem an, bald den neuen SUV, das Model Y, zu bauen.

Den Anwesenden schien seine lockere Art auf jeden Fall gefallen zu haben: Sie klatschten und jubelten Musk eifrig zu. Ob sich Fortnite ein Herz fasst und den Dance ins Game einbaut?

(mim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Der Cybertruck kommt – das bietet der neue Tesla-Pickup

Das ist Elon Musk, einer der erfolgreichsten Unternehmer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich bin keine Katze!» – dieses Zoom-Meeting ist das Lustigste, das du heute siehst

Virtuelle Meetings und Videoanrufe ... sind nicht immer einfach. Wir kennen es alle. Mal spinnt das Mikro, mal ist jemand nicht gemutet. Und dann gibt es auch diese Meetings, die einfach lustig sind. Und zum Vergnügen aller schliesslich im Netz landen.

So geschehen in Texas: Richter Roy B. Ferguson vom 394th Judicial District Court stellte am Dienstag ein interessantes Video auf den hauseigenen Youtube-Kanal. Titel: «Kätzchen-Zoomfilter-Missgeschick» – sagt eigentlich schon alles.

Das Video …

Artikel lesen
Link zum Artikel