DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Basler Löwen aus Leipziger Zoo ausgebüxt – einer bezahlte den Ausbruch mit seinem Leu-Leben

29.09.2016, 13:5829.09.2016, 15:40
Die beiden Basler Junglöwen im Zoo Leipzig.
Die beiden Basler Junglöwen im Zoo Leipzig.Bild: EPA/DPA

Majo und Motshegetsi, die beiden Basler Junglöwen, sind im Zoo Leipzig aus ihrem Gehege ausgebrochen. Nur einer der beiden Löwen konnte unversehrt zurück ins Käfig gebracht werden, der andere wurde aus Sicherheitsgründen erschossen.

Bild: EPA/DPA

Die beiden Löwenmännchen sind erst im August vom Basler Zolli nach Leipzig umgezogen. Dort sollten sie ein neues Rudel gründen. Die beiden wollten aber, wie es scheint, lieber die Umgebung ausserhalb ihres Geheges erkunden. Sie seien ausgebrochen, berichtet die «Badische Zeitung». Wie genau das passieren konnte, sei unklar, sagte der Zoo-Direktor Jörg Junhold am Donnerstag.

Es wurde umgehend ein Notfallplan ausgelöst. Eine Gefahr für Besucher bestand nicht. Mitarbeiter des Zoos hatten in Zusammenarbeit mit der Polizei versucht, die Tiere wieder einzufangen. Der Zoo blieb vorübergehend geschlossen.

(sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Deutschland: Mann simuliert Schlaganfall – Krankenwagen als Taxi
Um nach Hause gefahren zu werden, hat ein Mann im deutschen Mittelfranken den Notruf gewählt und einen Schlaganfall vorgetäuscht. Und das nicht zum ersten Mal.

Auf die Idee muss man erst mal kommen: Ein Mann in Deutschland - genauer aus dem Landkreis Weissenburg-Gunzenhausen - hat am Sonntagabend den Notruf gewählt – um sich nach Hause kutschieren zu lassen.

Zur Story