Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Apple überarbeitet das meistgehasste Mac-Symbol. Wir zeigen die perfekte Alternative

Mac-Nutzer hassen es: Wenn auf dem Bildschirm das bunte Rädchen dreht, ist Geduld gefragt. Mit dem neuen System kommt ein neues Design. Dabei ginge es viel entspannender!

05.08.15, 08:21 05.08.15, 09:17


Niemand, wirklich niemand mag den Strandball des Todes.

Wenn sich bei Mac-Computern der Mauszeiger in ein drehendes Rad verwandelt, auf Deutsch auch Sat-1-Ball genannt, sind gute Nerven gefragt. Damit zeigt das Betriebssystem an, dass der Computer gerade zu beschäftigt ist, um normal auf Nutzereingaben zu reagieren. 

In den meisten Fällen wird nach wenigen Sekunden wieder der normale Cursor angezeigt und man kann weiterarbeiten. Manchmal geht aber auch gar nichts mehr. Kein Wunder gibt's im Netz zahlreiche Veräppelungen wie diese hier:

Oder auch so:

Und der «Worst Case», hahaha!

YouTube/Improv Everywhere

Weil Apple wie beim iPhone (iOS) auch beim Mac-System auf flaches Design setzt, gibt's den Strandball mit dem im Herbst erscheinenden OS X El Capitan im neuen Look:

Flacher ist nicht unbedingt schöner. Dabei gäbe es prächtige Alternativen. Wie wär's zum Beispiel damit?

Oder gerne auch so!

Fun Fact: Das Symbol, inoffiziell Spinning Beach Ball of Death genannt, hat sogar ein eigenes Twitter-Profil.

Via Boingboing

Das könnte dich auch interessieren:

So könnte der Apple Car aussehen

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • wunderfitz 05.08.2015 10:00
    Highlight Ach, das gibt es tatsächlich, ein Apfel der hängenbleibt? Ein SAT1 Ball der dreht und dreht. Ja. Das gibt es offenbar mehr, als wir glauben! Das kennen wir ja von WIN 98.
    Ich sag jetzt mal eins: Mit Win 8, bzw 8.1, dem schnellsten Betriebssystem, hatte ich noch NIE einen Absturz. Noch NIE.
    Ich bin gespannt auf WIN 10.
    7 14 Melden
  • derBurch 05.08.2015 09:42
    Highlight Lieber ein Windrad als eine Sanduhr!
    11 5 Melden

Die verrückte Geschichte von zwei Nerds und ihrem Tech-Podcast «Apfelfunk»

Jean-Claude Frick und Malte Kirchner wenden sich Woche für Woche gemeinsam an Apple-Interessierte im Internet. Getroffen haben sich die beiden Techies noch nie. Das soll sich nun ändern.

Es ist eine Geschichte, wie sie nur das Internet schreibt: Ein Schweizer und ein Norddeutscher bauen zusammen einen der erfolgreichsten Apple-Podcasts im deutschsprachigen Raum auf, ohne sich ein einziges Mal getroffen zu haben.

Vom Apfelfunk-Podcast sind bereits über 110 Folgen erschienen. Er wurde in den zwei Jahren seines Bestehens mehr als eine Million Mal abgerufen und ist regelmässig in den Top 10 der iTunes-Charts zu finden.

Jean-Claude Frick und Malte Kirchner schalten sich seit über …

Artikel lesen