Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.
A guest looks at the Touch Bar on a MacBook computer shown in a demo room following the announcement of new products at Apple headquarters Thursday, Oct. 27, 2016, in Cupertino, Calif. (AP Photo/Marcio Jose Sanchez)

Bitte berĂŒhren: die «Touch Bar» beim neuen Apple-Notebook.  Bild: Marcio Jose Sanchez/AP/KEYSTONE

So reagiert das Internet auf das neue MacBook Pro

25 Jahre nach dem ersten Notebook bringt Apple ein PowergerÀt mit Touch-Leiste an den Start. Die passende Reaktion auf Microsofts Surface Studio?



Schon gehört? Apple hat gestern Abend neue Hardware vorgestellt.

War's so schlimm?

NatĂŒrlich nicht!

«The new MacBook Pro looks and feels so good it's unreal.»

quelle: theverge

Das interessanteste Feature? Die «Touch Bar» – ein Mini-Touch-Screen

Und wer hat's erfunden?

abspielen

Video: YouTube/Lenovo

Ein Tool fĂŒr Porno-Freunde

Man kann könnte vier 4K-Displays anschliessen

Es hat eine Kopfhörerbuchse

Und der Preis?

Immerhin deutlich gĂŒnstiger als das Surface Studio

Aber nur die Einstiegsmodelle

Bad News: Es gibt keinen neuen Mac Pro

Wie jetzt, das iPhone 7 kann man nicht ans neue MacBook anschliessen?

Tja, so sieht's aus ...

Aber dafĂŒr:

Der falsche Jony Ive bringt's auf den Punkt:

Immerhin: U2 sind nicht aufgetreten

Ach, ĂŒbrigens: Apple hat den MagSafe-Sicherheitsanschluss gekillt

Es gibt keinen SD-Karten-Slot

DafĂŒr eine neue Killer-App 😂

Wer hatte diese Woche den ĂŒberzeugenderen Auftritt: Microsoft oder Apple?

Was ist innovativer: Das neue MacBook Pro oder Surface Studio?

Die Werbevideos kommen jedenfalls ziemlich gleich daher

Bildstrecke: Das neue Macbook Pro mit «Touch Bar»

DANKE FÜR DIE ♄

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefĂ€llt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kĂŒrzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzufĂŒhren. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine HĂŒrden fĂŒr den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstĂŒtzen willst, dann tu das doch hier.

WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstĂŒtze uns mit deinem Wunschbetrag per BankĂŒberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
Die beliebtesten Kommentare
Grego
28.10.2016 11:59registriert March 2015
Was war das denn? Seit Sommer brĂ€uchte ich ein neues Macbook und ich habe extra auf die neuen gewartet. Aber was will ich mit einer Touchleiste, die all das kann, was ich auch auf dem Bildschirm via Trackpad tun kann? Noch dĂŒmmer der Verzicht auf den MagSafe-Plug, das wohl beste Feature. Das Argument, dass ich mein LadegerĂ€t nun an 4 verschiedenen EingĂ€ngen einstecken kann ist so dĂ€mlich und an den Haaren herbeigezogen. Apple hat Scheisse gebaut und spĂ€testens nachdem sie am Tag vorher die Microsoft-PrĂ€sentation gesehen haben wussten sie es. Bei mir gibts jedenfalls jetzt ein Surface Book.
663
Melden
Zum Kommentar
Alnothur
28.10.2016 11:15registriert April 2014
Eindeutig mein Toaster. Auf dem lÀuft NetBSD.
370
Melden
Zum Kommentar
14

US-Kongress droht mit Zerschlagung der mĂ€chtigen Tech-Giganten – diese reagieren umgehend

Der US-Kongress hat Amazon, Apple, Google und Facebook ins Visier genommen. Die einstigen Start-ups hĂ€tten sich in gefĂ€hrliche Monopolisten verwandelt. Nun wird gar laut ĂŒber eine Zerschlagung der Internetriesen nachgedacht.

Lange wollte die US-Politik nichts von einer strengeren Regulierung der grossen US-Techkonzerne wissen. Nun hat der Wind gedreht: Im US-Kongress verdichten sich PlĂ€ne, die grossen Tech-Konzerne zu einem faireren Wettbewerb zu zwingen. Dabei bringen die Abgeordneten in einem umfassenden Untersuchungsbericht auch eine Zerschlagung «bestimmter dominierender Plattformen» ins GesprĂ€ch.Der Wettbewerbs-Unterausschuss im ReprĂ€sentantenhaus kam in dem am Dienstag veröffentlichten Bericht zu dem 


Artikel lesen
Link zum Artikel