DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Links das iPhone 6 Plus, rechts (in Gummihülle) das iPhone 5S.<br data-editable="remove">
Links das iPhone 6 Plus, rechts (in Gummihülle) das iPhone 5S.
Bild: YUYA SHINO/REUTERS

Psssst, streng vertraulich! Das sind die wichtigsten Gerüchte zum iPhone 7 und zu einem neuen Mini-iPhone

Das nächste neue Apple-Handy könnte bereits im Frühling herauskommen, bevor es der US-Konzern im Herbst 2016 wieder richtig krachen lässt.
04.11.2015, 10:0304.11.2015, 10:30

Lange haben Fachleute und Fans darüber gestritten, dann schien die Entscheidung gefallen: Die Zukunft gehört den grossen Smartphones, oder besser: den Mobilgeräten mit mittelgrossem Bildschirm.

Ob es 5,5 Zoll sind wie beim iPhone 6 Plus und dem aktuellen Nachfolgemodell 6S Plus, oder noch gewaltigere 5,7 Zoll wie beim Nexus 6P und dem Galaxy S6 Edge Plus: Die Phablets sind im Trend, bei den noch grösseren Tablets – allen voran das iPad – stagnieren die Verkaufszahlen oder sinken gar.

Nur 10,16 Zentimeter

Doch es gibt auch eine Nachfrage nach kleinen Displays. Denn es ist nicht jedermanns (oder jeder Frau) Sache, ein Mordsteil in die Handtasche zu stopfen oder mit ausgebeulter Hose herumzulaufen. Darauf scheint auch Apple zu setzen, wenn man einem aktuellen Bericht eines Experten glaubt.

Der asiatische Finanzanalyst Ming-Chi Kuo gilt aus ausgewiesener Apple-Kenner, weil er mit seinen Prognosen zu neuen iPhones schon häufig richtig lag. Nun lehnt sich der KGI-Angestellte wieder mal so richtig aus dem Fenster und sagt voraus, dass Apple im ersten Halbjahr 2016 ein iPhone mit 4-Zoll-Display herausbringe.

4,0 Zoll oder 10,16 Zentimeter: Das wäre eine Bildschirm-Diagonale, wie es sie zuletzt beim iPhone 5S gab. Das Gerät kam im Herbst 2013 heraus. Laut Ming-Chi Kuo wird das neue kleine iPhone denn auch einem verbesserten 5S gleichen, wobei er wenig zum Design verrät. Angetrieben werde es vom A9-Prozessor, der im iPhone 6S und dem 6S Plus verbaut ist.

Ist ein neues iPhone mit 4-Zoll-Display sinnvoll?

Um das 4-Zoll-iPhone von den aktuellen Topmodellen abzugrenzen, werde auf 3D Touch verzichtet. Das dürfte für viele Kunden zu verschmerzen sein. Zwar bietet die Druckempfindlichkeit des Displays beim iPhone 6S und 6S Plus gewisse Vorteile hinsichtlich schneller und einfacher Bedienung – doch ein eigentliches Killerfeature ist es (noch) nicht. Was mit 3D Touch möglich wäre, zeigt dieses Konzept-Video.

Ming-Chi Kuo geht jedenfalls davon aus, dass Kunden weltweit ein Bedürfnis nach einem neuen Mini-iPhone haben. Apple werde im kommenden Jahr 20 bis 30 Millionen Exemplare verkaufen. Zum Vergleich: Allein in den letzten drei Monaten hat der US-Konzern gemäss den jüngsten Quartalszahlen 44 Millionen iPhones verkauft.

Und das iPhone 7?

Was das nächste Flaggschiff betrifft, wird Apple laut Ming-Chi Kuo am bekannten Produkte-Fahrplan festhalten. Demnach kommt das iPhone 7 im dritten Quartal – sprich im Herbst 2016 – auf den Markt.

Es soll wieder zwei Modelle geben, in den bewährten Display-Grössen mit 4,7 und 5,5 Zoll. Unterscheiden sollen sie sich bezüglich der Ausstattung mit Arbeitsspeicher (RAM). Das iPhone 7 soll wie schon das iPhone 6S mit 2 Gigabyte (GB) RAM bestückt sein, das grössere iPhone 7 Plus soll hingegen auf 3 GB aufgerüstet werden.

Damit würde Apple an der Strategie festhalten, das grössere iPhone in technischer Hinsicht zu bevorzugen. Aktuell zeigt sich dies bei der Kameraleistung: Das iPhone 6S Plus besitzt exklusiv einen optischen Bildstabilisator, der gegen verwackelte Aufnahmen hilft. 

Um die Wartezeit zu versüssen, zeigen wir nachfolgend zwei iPhone-7-Konzepte, die wie immer wenig bis gar nichts mit der Realität zu tun haben dürfen. Interessant anzuschauen sind sie alleweil, oder?

Aluminium und Glas

Wie wärs mit einem rahmenlosem Display?

iPhone 6S und 6S Plus im Praxistest

1 / 22
iPhone 6S und 6S Plus im Praxistest
quelle: ap/ap / christophe ena
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Typu
04.11.2015 11:45registriert Oktober 2015
Meine Güte müssen wir jetzt bereits Gerüchte bringen. Bitte Watson, schreibt was vernünftiges oder wenn es mal wirklich konkret wird.
275
Melden
Zum Kommentar
avatar
glüngi
04.11.2015 10:49registriert Januar 2015
Würden lieber mal den akku upgraden...
234
Melden
Zum Kommentar
avatar
Wombat94
04.11.2015 10:29registriert Juli 2015
Meiner Meinung nach habe Gerüchte und Spekulationen in einer seriösen Zeitung nichts verloren! Ob jetzt IPhone, Android noch Prominenz, was nicht Handfest ist hat hier nichts verloren
2212
Melden
Zum Kommentar
12
Hacker prüfen IT-System des Bundes auf Herz und Nieren

Nach einem erfolgreich durchgeführten Pilotprojekt will der Bund künftig Cyberangriffe auf seine IT-Systeme nicht nur mit Sicherheitstest, sondern auch mit ethischen Hackern verhindern. Die ersten Programme sollen noch in diesem Jahr gestartet werden.

Zur Story