DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Hersteller spricht von einem «Elektro-SUV für Sport, Familie und Freizeit».
Der Hersteller spricht von einem «Elektro-SUV für Sport, Familie und Freizeit».Bild: Audi AG

Mit diesem Elektro-SUV will Audi Tesla herausfordern

Ende Jahr wollen die Deutschen die ersten Fahrzeuge ausliefern.
18.09.2018, 07:4318.09.2018, 08:39

In San Francisco hat Audi seine Antwort auf Tesla vorgestellt. Mit einem elektrisch angetriebenen SUV namens e-Tron will der deutsche Autohersteller dem US-Unternehmen von Elon Musk Kunden abjagen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Mit dem e-Tron hat Audi das erste rein elektrische Serienmodell der Marke vorgestellt.
  • Die Akkus bieten 95 Kilowattstunden (kWh) Kapazität. Damit soll die Reichweite mehr als 400 Kilometer betragen (gemäss dem aussagekräftigen WLTP-Testverfahren).
  • Der Innenraum wird zu grossen Teilen aus den Oberklasse-Modellen A8 und Q8 übernommen.
  • Erste Lieferungen an europäische Kunden sind laut Medienmitteilung «für Ende 2018» geplant.
  • Der Startpreis liegt bei 80'000 Euro.
  • Für längere Strecken will Audi einen eigenen Schnelllade-Service anbieten. Der e-Tron könne als erstes Serienautomobil mit bis zu 150 kW laden.
  • Der VW-Konzern tut sich mit den Konkurrenten BMW, Daimler und Ford Motor zusammen, um EU-weit eine Lade-Infrastruktur für verschiedene E-Autos zu schaffen. Bis 2020 will Ionity 400 Schnell-Ladestationen anbieten.
  • Die Reservierung ist ab sofort möglich.
  • Produziert werde der Elektro-Audi in einem CO2-neutralen Werk in Brüssel.

Was ist mit einer Autopiloten-Funktion?

Da bleibt Audi auffallend zurückhaltend bzw. stumm. Es soll aber diverse Assistenzsysteme geben.

1 / 12
Audi präsentiert Tesla-Herausforderer e-Tron
quelle: audi ag
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Gegen wen tritt der e-Tron an?

Der e-Tron sei Audis Antwort auf den Mercedes EQC, kommentiert t3n.de. Der Marktstart des Elektro-Audis erfolge etwa ein halbes Jahr vor dem EQC, der in Europa ab Mitte 2019 zu kaufen sein solle.

Der e-Tron habe einige Konkurrenten, aber nur einen, der zähle, meint hingegen Tech Crunch. Und das sei der Tesla Model X. Und dann wird in diesem interessanten Beitrag auch noch der Vergleich mit dem Jaguar I-Pace gezogen.

Das ernüchternde Fazit des US-Techblogs:

«Der Tesla ist ein Hingucker, während der Audi wie ein weiterer Audi aussieht. Der Tesla verfügt über autonome Fahrmodi, während der Audi nur über einen adaptiven Tempomat verfügt. Der Tesla kann bis zu sieben Personen Platz bieten, während der Audi für fünf Personen Platz hat. Und der Tesla kann exotische Sportwagen von Null auf Hundert schlagen.»

Und auch die «Welt» kommentiert, «eine rollende Revolution» sehe anders aus.

«Trotzdem ist der e-Tron auch eine Art Audi Quattro, denn es können jederzeit beide Elektromotoren zusammen anpacken. Das passiert, wenn man wirklich mal die volle Power von 409 PS und 660 Newtonmetern benötigt und etwa in weniger als sechs Sekunden auf Tempo 100 sprinten will.»

So wurde der e-Tron präsentiert

(dsc)

Lego baut Bugatti Chiron in Originalgrösse nach

Video: srf

Die besten Elektroautos, die man bereits kaufen kann

1 / 16
Tesla und andere Elektroautos, die man bereits kaufen kann
quelle: epa/tesla motors / handout / tesla motors / handout
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

52 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
aglio e olio
18.09.2018 09:00registriert Juli 2017
Startpreis 80kEUR, 409 PS. Warum bauen die nicht mal ein Auto für normale Menschen? Von denen gibts mehr, also würden auch mehr kaufen.
Sowas ist doch nur Marketing. "Schaut mal, wir sind dabei."
Nein, seid ihr nicht.
14815
Melden
Zum Kommentar
avatar
w'ever
18.09.2018 08:24registriert Februar 2016
"Für längere Strecken will Audi einen eigenen Schnelllade-Service anbieten."
und wieder mal backt jemand seine eigenen brötchen.
10026
Melden
Zum Kommentar
avatar
Rectangular Circle
18.09.2018 10:24registriert Dezember 2017
Entweder sind E-Autos winzig oder es sind SUVs. Kann man nicht mal was dazwischen bauen?
581
Melden
Zum Kommentar
52
So nutzt die Schweiz Replay-TV
Beim Replay-TV gelten bald neue Regeln und die Nutzer müssen sich entscheiden: Schluss mit Werbung überspringen oder mehr bezahlen. Eine Umfrage zeigt, wie Replay-TV genutzt wird – und wie Kunden auf die Änderungen reagieren.

Bislang war die Schweiz für Replay-TV-User eine Insel der Glückseligkeit. Verpasste TV-Sendungen bis sieben Tage im Nachhinein schauen und nervende Werbeblöcke mit ein paar Klicks überspringen. Davon können TV-Konsumenten im Ausland nur träumen, wo verpasste Sendungen nur in der Mediathek des jeweiligen TV-Senders geschaut werden können.

Zur Story