Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

Anonymous jagt US-Rassisten und Neonazis – Daily Stormer im Darknet

Nach den Gewalttaten in Charlottesville geht der Kampf im Internet weiter. Anonymous stellt Rechtsextreme an den Pranger. Google und Facebook nehmen eine umstrittene Judenhasser- und Neonazi-Plattform ins Visier.



Die Website Daily Stormer war am Dienstagmorgen nicht mehr zu erreichen. Wer die US-Domain aufrief, bekam eine Störungsmeldung zu Gesicht. Titel: «stormer's down».

Bild

Daily Stormer? Das war eine der ersten Anlaufstellen für Neonazis und Judenhasser in den Vereinigten Staaten.

Nun ist der Status der Domain dailystormer.com auf «ClientHold» gestellt. Das bedeutet, dass die Weiterleitung der Besucher zu den rassistischen Inhalten deaktiviert wurde. Dafür verantwortlich zeichnet der Domain-Registrar Google.

Über Twitter wird die Adresse einer über das Tor-Netzwerk erreichbare Alternativ-Domain verbreitet. Und tatsächlich ist die Neonazi-Webseite im Tor-Browser problemlos erreichbar.

Bild

screenshot: twitter

Aufschlussreich sind die Entwicklungen seit den blutigen Ausschreitungen und der Ermordung einer 32-jährigen Gegendemonstrantin in Charlottesville, Virginia, am Samstag.

Was bisher geschah:

So sah die Website am Montag vorübergehend aus

Bild

screenshot: guardian

Verstörende Doku: Mutige Studenten stellen sich den Rassisten auf dem Uni-Campus in den Weg

abspielen

Video: YouTube/VICE

Umfrage

Was hältst du davon, dass US-Rassisten und Neonazis an den Internet-Pranger gestellt werden?

  • Abstimmen

825

  • Find ich gut81%
  • Find ich schlecht11%
  • Weiss nicht8%

Mehr zum Thema:

Charlottesville: Aufmarsch rassistischer Gruppen eskaliert

abspielen

Video: srf

Sie bezahlte den Kampf gegen Hass mit ihrem Leben: Das ist das Opfer des Auto-Angriffs

Link zum Artikel

Todesfahrer von Charlottesville: «Er ist von Hitler fasziniert»

Link zum Artikel

Charlottesville

Sie bezahlte den Kampf gegen Hass mit ihrem Leben: Das ist das Opfer des Auto-Angriffs

10
Link zum Artikel

Todesfahrer von Charlottesville: «Er ist von Hitler fasziniert»

18
Link zum Artikel

Charlottesville

Sie bezahlte den Kampf gegen Hass mit ihrem Leben: Das ist das Opfer des Auto-Angriffs

10
Link zum Artikel

Todesfahrer von Charlottesville: «Er ist von Hitler fasziniert»

18
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Australian Open: Teichmann und Golubic out

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Australian Open: Teichmann und Golubic out

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Australian Open: Teichmann und Golubic out

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

32
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kubod 15.08.2017 12:30
    Highlight Highlight Ich bin hin und her gerissen.
    Einerseits finde ich die Artikel im Extremistenblog zum Kotzen und würd ihn am liebsten verbieten lassen.
    Andererseits ist es gut, dass die Leute ihren Schund konzentiert auf einer Site loswerden. So muss das FBI weniger lang suchen.
    Grundsätzlich ignoriere ich sowas und das mag jetzt widersprüchlich klingen - Ich bewundere die Meinungsrechte in den USA, die solches zulassen.
    Wir haben genügend Denkverbote angesammelt und wissen, was Denk- und Meinungsverbote bis hin zur Verfolgung Andersdenkender anrichten.
    Eine Krux. Widersprüche der Meinungsfreiheit.
    • Vachereine 15.08.2017 16:44
      Highlight Highlight Es ist kein Widerspruch.
      Weil Wort und Tat nicht dasselbe sind.
      Alle Bürger sind gleich vor dem Gesetz. Also gilt für wirklich alle die verfassungsmässig garantierte Meinungsäusserungsfreiheit, was die Religionsfreiheit mit einschliesst, damit niemand Verfolgung und Auslöschung fürchten muss, für was er sagt.
      Alle Bürger sind gleich vor dem Gesetz. Also gelten für wirklich alle dieselben Gebote und Verbote, damit kein einziger ungestraft das Gesetz brechen kann.
      Heisst hier: Der Staat muss straffälig gewordene Nazis bestrafen und unbescholtene Nazis beschützen, wie jeden anderen Bürger auch.
    • α Virginis 15.08.2017 17:45
      Highlight Highlight Faschismus ist eine Ideologie, die es ganz OK findet, Andersdenkende oder nicht genehme Menschen zu töten. Das kann ich beim besten Willen nicht als "Meinung" durchgehen lassen. Diese Leute sind meiner Meinung nach Verbrecher, die es verdienen, wie es in Amerika üblich ist mit Kinderschändern, im Internet an den Pranger gestellt zu werden.
    • Sauäschnörrli 15.08.2017 18:02
      Highlight Highlight Vachereine, also soll der Staat Provider zwingen eine Seite zu hosten die gegen ihre Richtlinien verstösst und Leute bestrafen die Dinge über Neonazis zusammentragen und veröffentlichen die frei im Internet zugänglich sind?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tom Garret 15.08.2017 12:11
    Highlight Highlight Habe die Doku angeschaut und bin erst mal schockiert ab der Unorganisiertheit. Chaos pur auf allen Seiten...
    Dann zum Thema blossstellen, das Problem beim ganzen ist, dass man viele Leute noch mehr radikalisiert dadurch. Es muss einen anderen Weg geben als zu versuchen, Rassisten mundtot zu machen, denn es macht sie meiner Meinung nach gefährlicher...
    • Schlafwandler 15.08.2017 13:59
      Highlight Highlight Deswegen ist ja die Doku trotz ihrer Kürze so gut. Sie lässt Rassisten zu Wort kommen und stellt trotzdem klar, dass sie falsch liegen und ihre Ansichten und Analysen unhaltbar und verabscheuungswürdig ist.

      Man sollte vielleicht Faschisten nicht mundtot machen aber man kann sie übertönen. Auch wenn immer wieder ein mimimi kommen wird: "Wir hatten eine Bewilligung buuhuu", es muss immer Gegenproteste geben, die laut und friedlich sind. Bewilligt oder nicht spielt keine Rolle. Man darf Faschisten nicht unkommentiert aufmarschieren lassen.
    • Vachereine 15.08.2017 16:46
      Highlight Highlight @Schlafwandler: Wie wär's mit einer sachlichen Diskussion, dem Wettstreit der Argumente, wie es sich für einen anständigen Demokraten gehört?
      Ist Dir wohl zu anstrengend.
    • Sauäschnörrli 15.08.2017 18:10
      Highlight Highlight Vachereine, wie soll man mit jemandem sachlich diskutieren der glaubt Zionisten kontrollieren die Regierung und die Medien, der behauptet der Holocaust sei eine Erfindung ebendieser und der denkt er habe das Anrecht in Amerika zu leben weil er Amerikaner ist, seine Vorfahren aber erst im 19. Jahrhundert eingewandert sind, die des Schwarzen den er gerne lynchen will aber schon im 18. wenn auch unfreiwillig, desweiteren befürchten sie jemand stehle ihnen das Land dass sie selber gestohlen haben?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zarzis 15.08.2017 11:59
    Highlight Highlight Wer nach einem terroristischen Akt das Opfer so verunglimpft, hat sein Recht auf Unterstützung der Provider verloren.
    Und die, die die Redefreiheit in Gefahr sehen, sind die selben, die alles was islamistische Propaganda ist, sofort abschalten wollen und die, die so denken auch gleich ausschaffen wollen!
    Für mich ist jeder Extremismus massive zu verurteilen!
    Jede Internet-Seite, die über Terrortote herzieht oder den Opfern die Schuld gibt, wegen nicht der selben Ideologie. Sie sollen nicht über die allgemeinen Anbieter ihren Hass und Gewaltfantasien anonym verbreiten!
  • Schnapphahn 15.08.2017 11:43
    Highlight Highlight "It's time to hunt him down like a dog."

    Mol super. Deeskalation vom Feinsten. Werden so angebliche Neonazis geläutert? Eher nicht. Glaube die ganze Aktion ist kontraproduktiv und wird die Gewaltspirale nur noch weiter ankurbeln.

    Aber eben: Gewalt gegen rechts scheint legitim zu sein?!
    • redeye70 15.08.2017 12:10
      Highlight Highlight Diese Gewaltaufrufe gab es auf dieser rechten Plattform schon lange. Und nun hat einer dies umgesetzt. Der logische Schritt ist nun, dass Linke zurückschlagen. Es wäre Aufgabe des Staats solche extreme Entwicklungen zu verhindern, Trump macht nicht nur nichts, nein, er macht es durch seine Statements noch schlimmer! Gewalt hat nie eine Legimitation. Jetzt braucht es knackige Aktionen vom Staat um wieder Friede und Ordnung herzustellen. Ich sehe das Rechtenbashing nicht, dass du da andeutest. Medienecho G20 und Reithalle, kein Kuschelkurs.
    • Fly Baby 15.08.2017 12:54
      Highlight Highlight Also nichts machen, hast du einen besseren Vorschlag?
      Ich muss dazu sagen, habe ein traumatisches Erlebnis dazu. Bin in den 80igern, beim Herbströcheln in SH, von Neonazis brutal zusammen geschlagen worden. Viellicht erinnert sich hier noch jemand an diesen wunderbaren Event, der die Punk-Ära hochleben liess.
  • Vachereine 15.08.2017 10:50
    Highlight Highlight Anprangern ist irgendwie nicht anders, als Sterne aufnähen lassen.
    • Sauäschnörrli 15.08.2017 12:14
      Highlight Highlight Du schützt gerade bekennende Neonazis mit dem Argument der Judenverfolgung?
      Benutzer Bildabspielen
    • MichaelLi 15.08.2017 13:08
      Highlight Highlight Der kleine Unterschied ist, dass die Angeprangerten selbst dafür verantwortlich sind (und sich dazu entschieden haben), die "Sterne" nicht.
    • Vachereine 15.08.2017 16:32
      Highlight Highlight @MichaelLi:
      Nein. Man kann sich ganz frei aussuchen, welche Weltanschauung oder Religion man annehmen will. Das ist nichts weswegen man jemanden anprangern darf. Egal was für einen Stern dieser sich anheftet.
      Die Gedanken sind frei!
    Weitere Antworten anzeigen

Studie zeigt: So verbreitet ist Homophobie in der Schweiz wirklich

Eine neue Erhebung zeigt: Homophobie ist in der Schweiz bis heute verbreitet. Die Lesbenorganisation LOS fordert nun eine Veränderung in den Klassenzimmern – und dass Homosexualität dort nicht mehr als etwas Aussergewöhnliches präsentiert wird.

Schlechter als Montenegro, Albanien oder das erzkatholische Irland: Im Vergleich zu anderen westeuropäischen Ländern haben Schwule und Lesben bei uns deutlich weniger Rechte. Bisher unveröffentlichte Erhebungen der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) zeigen nun, dass auch Homophobie in Teilen der Schweizer Bevölkerung noch immer tief verwurzelt ist: Jeder zehnte Schweizer hält gleichgeschlechtliche Liebe für unmoralisch. Weiter sind 22,7 Prozent der Befragten gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel