Digital
Elektroauto

Warum E-Autos eben doch günstiger als Benzin-Autos sind

IMAGE DISTRIBUTED FOR MOBILITY GENOSSENSCHAFT FOR EDITORIAL USE ONLY - Immer mehr Raiffeisenbanken platzieren ein Elektroauto von Mobility an ihren Standorten. // Weiterer Text ueber ots und http://pr ...
Das E-Auto ist etwa dreimal so effizient wie ein Auto mit Verbrennungsmotor – und über die gesamte Nutzungsdauer gerechnet auch günstiger.Bild: keystone

Warum E-Autos letztlich doch günstiger als Benzin-Autos sind

Elektroautos sind in der Anschaffung oft noch deutlich teurer als vergleichbare Modelle mit Verbrennungsmotor. Über die gesamte Lebensdauer gesehen lohnt es sich trotzdem fast immer zum E-Auto zu greifen.
24.03.2023, 09:0524.03.2023, 10:23
Mehr «Digital»

Elektroautos sind gemäss einer aktuellen Studie über die gesamte Betriebsdauer betrachtet günstiger als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor oder Hybridantrieb. Energie Schweiz, ein Programm des Bundes, verglich für die Erhebung mehr als 50 Modelle aller Preisklassen miteinander.

Am grössten sei der beobachtete Kostenunterschied bei Fahrzeugen der Oberklasse, teilte das Bundesamt für Energie am Donnerstag mit. Er betrage mehr als 20'000 Franken.

Die Autoren der Studie gingen für ihren Vergleich davon aus, dass jemand mit seinem Wagen 15'000 Kilometer im Jahr fährt und diesen nach acht Jahren und insgesamt 120'000 Kilometern wieder verkauft.

Besser für den Wiederverkakuf

Zwar hätten Elektroautos einen höheren Kaufpreis als Verbrenner oder sogenannte Plug-in-Hybride, also Hybridautos mit Stecker, schrieben sie. Allerdings sei bei elektrisch angetriebenen Fahrzeugen der Mittel- und Oberklasse der Restwert beim Wiederverkauf höher, sodass sie in der Beschaffung insgesamt fünf Prozent günstiger seien.

epa09453475 The All New Renault 5 Electric on display at the International Motor Show IAA in Munich, Germany, 07 September 2021. The 2021 International Motor Show Germany IAA 2021, which this year pro ...
Die elektrische Neuauflage des Renault 5 soll wie VWs kommender ID.2 einen günstigeren Einstieg in die Elektromobilität ermöglichen. Bild: keystone

Klein- und Geländewagen mit Elektroantrieb hingegen sind den Angaben zufolge in der Beschaffung teurer aus Verbrennerautos. In ihren Vergleich bezogen die Studienautoren jedoch auch die Kosten für Treibstoff oder Strom, den Service und Reifen ein - und kommen so zum Schluss, dass sich Elektroautos letztlich in allen Kategorien lohnen. Nicht berücksichtigt wurden Kosten für die Entsorgung von Autos.

Die Herstellerangaben überprüften die Verfasser der Studie unter anderem mit einer Umfrage unter Garagisten und Daten eines Leasinganbieters.

Elektroauto
AbonnierenAbonnieren

Laut mehreren Studien sollen Elektroautos zwischen 2025 und 2027 auch in der Beschaffung das Preisniveau von Benzin- und Diesel-Autos erreichen. Dies primär wegen sinkender Akkukosten, die bei Kleinwagen bis zur Hälfte der Gesamtkosten ausmachen.

(oli/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Ein E-Auto für die Massen – das bietet der «ID. 2all» von VW
1 / 14
Ein E-Auto für die Massen – das bietet der «ID. 2all» von VW
Bei den Elektroautos dominieren bislang die grossen und teuren Modelle. Doch nun hat VW einen bezahlbaren Kleinwagen vorgestellt, der bezüglich Leistung und Komfort überzeugen soll.
quelle: volkswagen ag
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Es wird mir schlecht» – Toggi und Baroni im Polestar-Testdrive
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
154 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Raketenwissenschaftler
24.03.2023 09:32registriert Januar 2023
Ich habe meinen Benziner durch ein Elektroauto ersetzt. Bei gut 20 000 km spare ich im Jahr 2000 CHF Energiekosten, 550 Franken Verkehrsabgabe, ca 400 Service, ca 400 Versicherung. Ein absoluter Nobrainer.
9920
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tubel vom Dienst
24.03.2023 10:10registriert Januar 2021
Alles gut und schön und unbestritten. Nützt mir aber nichts, wenn ich mir bei der Beschaffung die 20% mehr gegenüber dem Verbrenner einfach nicht leisten kann.
5018
Melden
Zum Kommentar
avatar
7immi
24.03.2023 10:29registriert April 2014
Wichtig bei der Betrachtung ist, dass wohl in den nächsten Jahren eine Kilometergebühr anfallen wird für Elektroautos (analog zur Mineralölsteuer), um den Mineralölsteuerausfall zu kompensieren.
Elektroautos werden noch immer günstiger sein, aber halt etwas teurer als wir jetzt rechnen. Das finde ich ein wichtiger Aspekt, welcher im Artikel vergessen wird.
377
Melden
Zum Kommentar
154
Darum kritisiert China die EU-Untersuchung bei importierten E-Autos
Brüssel hat China Verhandlungen über die angedrohten Strafzölle auf E-Autos angeboten. Doch Peking gibt sich empört. Die eigenen Unternehmen seien «schockiert und enttäuscht».

Chinas Regierung hat im Streit über Subventionen für chinesische Elektroautos eine Anfrage der EU-Kommission als «beispiellos» umfangreich kritisiert.

Zur Story