Digital
Elektroauto

«Elektroautos für jedermann» – Toyota macht plötzlich auf Tesla

Toyota plant eine Grossoffensive für batterieelektrische Fahrzeuge.
Toyota plant eine Grossoffensive für batterieelektrische Fahrzeuge.bild: toyota

Toyota hat das E-Auto verschlafen: Nun enthüllen die Japaner gleich 15 neue Elektroautos

16.12.2021, 14:3816.12.2021, 15:48
Mehr «Digital»

Toyota war vor über zwanzig Jahren bei den Hybrid-Autos Pionier. Gegenüber reinen Elektromodellen war der weltgrösste Autokonzern aber bis zuletzt äusserst kritisch eingestellt. In den USA versuchte Toyota gar, härtere Emissionsgesetze zu verzögern, da man bei der Entwicklung von emissionsarmen Elektroautos hinterherhinkt. Die Japaner setzten stattdessen auf das Wasserstoffauto, bislang ohne nennenswerte Erfolge. Nun folgt so etwas wie eine Kehrtwende.

Diese Woche präsentierten die Asiaten auf einen Schlag 15 neue Elektroautos der Marken Toyota und Lexus. Zwar in den meisten Fällen erst Konzeptfahrzeuge, aber immerhin. Einige der gezeigten Modelle dürften schon sehr nahe an der Serienproduktion sein. «Elektroautos für jedermann», lautet nun plötzlich das Motto.

Toyotas erstes eigenständiges batterieelektrisches Auto für den Massenmarkt, der BZ4X, soll zur Jahresmitte 2022 in Serie gehen und weltweit verfügbar sein. Die Besonderheit: Kundinnen und Kunden erhalten eine zehnjährige Garantie auf den Akku (siehe Slideshow).

Danach soll es bis 2030 Schlag auf Schlag mit neuen Elektromodellen weitergehen. Die Übersicht:

Toyota BZ4X: Mit diesem SUV lancieren die Japaner 2022 ihre E-Auto-Offensive

1 / 12
Mit diesem E-Auto startet Toyota seine Elektroauto-Offensive
Toyota startet seine Elektroauto-Offensive Mitte 2022 mit dem BZ4X (Beyond Zero). Die wichtigsten Funktionen und Daten folgen in dieser Slideshow.
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Toyota BZ Small Crossover

Der Kleinwagen soll einen extrem niedrigen Verbrauch von 12,5 kWh pro 100 Kilometer haben und dürfte eines der ersten E-Autos von Toyota werden.
Der Kleinwagen soll einen extrem niedrigen Verbrauch von 12,5 kWh pro 100 Kilometer haben und dürfte eines der ersten E-Autos von Toyota werden.

Toyota BZ Compact SUV

Ein sportlicher Crossver-SUV, der an Kias EV6 erinnert.
Ein sportlicher Crossver-SUV, der an Kias EV6 erinnert.

Toyota BZ SDN

Details zur elektrischen Limousine nannte Toyota nicht.
Details zur elektrischen Limousine nannte Toyota nicht.

Toyota Sportwagen (MR-2)

Toyota arbeitet an einem kompakten zweisitzigen E-Sportwagen, der ab 2026 an den Start gehen könnte.
Toyota arbeitet an einem kompakten zweisitzigen E-Sportwagen, der ab 2026 an den Start gehen könnte.

Toyota Elektro-Pick-up

Der noch namenlose Pick-up soll Ford, Tesla, Rivian und Co. Konkurrenz machen.
Der noch namenlose Pick-up soll Ford, Tesla, Rivian und Co. Konkurrenz machen.

Toyota E-Palette

Auch im Geschäft der autonom fahrenden Transportfahrzeuge will Toyota künftig mitmischen.
Auch im Geschäft der autonom fahrenden Transportfahrzeuge will Toyota künftig mitmischen.

30 E-Auto-Modelle bis 2030

Bis 2030 sollen nach Vorstellung der Japaner 30 neue Modelle mit Elektroantrieb auf den Markt kommen. Ursprünglich sollten es nur 15 Modelle bis 2025 sein.

Dafür will Toyota bis 2030 umgerechnet 32 Milliarden Franken investieren, wie der Konzern sagt. Bis Ende des Jahrzehnts soll der jährliche Absatz von E-Autos auf 3,5 Millionen steigen. Zum Vergleich: 2020 verkaufte Toyota insgesamt 9,53 Millionen Autos, knapp mehr als der VW-Konzern.

Während der ewige Rivale VW längst voll auf das E-Auto setzt, will sich Toyota nicht auf Elektroautos beschränken. Die Japaner legen sich weiterhin auch für Hybrid- und Wasserstoffautos sowie durch synthetische Brennstoffe angefeuerte Verbrennungsmotoren ins Zeug. Hier will der Autobauer ebenfalls rund 32 Milliarden Franken investieren.

Lexus nur noch elektrisch

Immerhin seine Premium-Marke Lexus will Toyota bis Ende des Jahrzehnts auf den Märkten China, Nordamerika und Europa voll auf elektrische Antriebe umstellen. Toyota reiht sich damit in den Reigen der Autobauer ein, die den Ausbau des Geschäfts mit Elektroautos mit Milliarden-Investitionen forcieren. So hatte Volkswagen vergangene Woche angekündigt, rund 52 Milliarden Euro in den Ausbau der Elektromobilität zu stecken.

Der E-Auto-Markt wird derzeit von Tesla, Volkswagen, General Motors und chinesischen Herstellern dominiert. Japanische Hersteller spielen bislang eine untergeordnete Rolle.

(oli/sda/awp/dpa)

Elektroauto
AbonnierenAbonnieren
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
VW ID Space Vizzion: Der erste Elektro-Kombi von Volkswagen
1 / 9
VW ID Space Vizzion: Der erste Elektro-Kombi von Volkswagen
Volkswagen stellt mit dem Konzeptauto ID. Space Vizzion einen konkreten Ausblick auf die Serienversion eines elektrischen Passats vor.

Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das E-Mobil im Test
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
57 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Butch Cassidy & Sundance Kid
16.12.2021 15:16registriert Mai 2018
Ob Terroristen auch auf denn neuen E-Pickup wechseln?
598
Melden
Zum Kommentar
avatar
Jekyll & Hyde
16.12.2021 18:24registriert Januar 2017
"Verschlafen" haben sie gar nix. Toyota ist bekannt das sie neue Technologien lieber 3-4x länger testen als die konkurrenz (z.b an dem Hybrid wurde seit 1977 geforscht. Die entwicklung des ersten Prius dauerte mehr als 5 Jahre) Wie bereits in einem anderen Kommentar erwähnt: Wenn die Technischen Daten stimmen dan hat Toyota bereits beim Start die Nase so ziemlich vorne !
5224
Melden
Zum Kommentar
avatar
Barth Simpson
16.12.2021 20:32registriert August 2020
Der kleine und sehr sparsame BZ Small Crossover mit angeblich über 300 Km Reichweite könnte eine begehrte Marktlücke bedienen. Frage, ob er auch für den Kleinverdiener erschwinglich sein wird.

Schade, dass Toyota so lange geschlafen hat.
Bild
202
Melden
Zum Kommentar
57
Westeuropa holt bei 5G-Mobilfunk im internationalen Vergleich auf

Jeder vierte Mobilfunkvertrag in Westeuropa enthält inzwischen die Möglichkeit, das schnellere 5G-Netz nutzen zu können. Mit einer Marktdurchdringung von 26 Prozent liegen die westeuropäischen Mobilfunkprovider im internationalen Vergleich nur auf dem vierten Platz.

Zur Story