Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: watson / facebook

Wie Breitbart die «Mainstream-Medien» auf Facebook «zermalmt»

Amerikas bekannteste rechtsradikale Online-Seite hat ihren Einfluss via Social-Media massiv erhöht während des Trump-Impeachments.



Wie stark beeinflusst Facebook die Wahl des nächsten US-Präsidenten im kommenden Jahr?

Die Gegner des erneut antretenden Donald Trump dürften mit Beunruhigung die neuste Recherche von «Vice News» über das rechtskonservative Breitbart zur Kenntnis nehmen. Der Titel des online verfügbaren Artikels lautet: «Wie Breitbart die Mainstream-Medien auf Facebook zermalmt».

Breitbart und Bannon

Die 2007 durch den US-Publizisten Andrew Breitbart gegründet Online-Seite gilt als rechtspopulistisch bis rechtsradikal und sorgte in der Vergangenheit mit der Verbreitung von Lügen und abstruser Verschwörungstheorien für Ärger. Nach dem Tod des Gründers 2012 übernahm Stephen Bannon, unterstützte Trump im Wahlkampf und wurde einer der wichtigsten Berater des späteren US-Präsidenten, bevor er angeblich in Ungnade fiel und abtrat. 2018 verliess Bannon das umstrittene Internetportal.
Hauptinvestor bei Breitbart ist Robert Mercer, Milliardär und Hedgefonds-Manager und damaliger Mitbesitzer der Big-Data-Agentur Cambridge Analytica.

So begrüsste watson 2018 den Rechtspopulisten in der Schweiz:

abspielen

Video: YouTube/watson

Facebook ist Breitbart-Land

Breitbart habe in den letzten drei Monaten mehr Likes, Kommentare und Shares (geteilte Postings) erzielt als die Hauptseite von CNN, berichtet nun «Vice News».

Die Erkenntnisse stammten vom Analytikunternehmen CrowdTangle (Disclaimer: Auch watson nutzt das Social-Media-Monitoring-Tool zwecks Recherche).

Likes und andere User-Interaktionen seien eine wichtige Facebook-Kennzahl und dienen als Massstab für die Aufmerksamkeit, die der Social-Media-Plattform zuteil wird.

Angebot perfektioniert für Rechtskonservative

Die CrowdTangle-Daten lassen laut «Vice» vermuten, dass Breitbart Facebooks Anreizstruktur geschickt einsetze, um ein grösseres Ökosystem für eigene «Nachrichten» zu formen. Facebook lehnte es ab, die Dynamik zu kommentieren.

Bild

«GOD will richly bless you for blessing His child!», kommentiert ein User. screenshot: facebook.com/Breitbart

Ein CNN-Sprecher sprach gegenüber «Vice News» von einem unzulässigen Vergleich der Social-Media-Interaktionen.

«Breitbart produziert Empörung und Propaganda, was offensichtlich mehr Leidenschaft und Emotionen hervorruft als News und Informationen.»

quelle: vice.com

Während traditionelle US-Medienhäuser an Reichweite einbüssen, wenn sie ihre journalistischen Inhalte nur noch gegen Bezahlung (hinter einer Paywall) anbieten, setzt auch der rechtskonservative US-Sender Fox News auf Facebook, um sein profitables Fernseh-Nachrichtengeschäft weiter zu steigern.

Der britische Komiker Sacha Baron Cohen sorgte im November mit einer geharnischten Social-Media-Kritik für Aufsehen. Der «Borat»-Darsteller sagte, dass YouTube und Facebook keinen Unterschied zwischen einer neutralen BBC und einem Rechtsaussen-Sprachrohr wie Breitbart machen würden. Was sich besser teile, werde auch mehr empfohlen. Und es würden zum Teil groteske Verschwörungstheorien einer breiten Masse an Menschen als Fakten verkauft.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hatte im Oktober massive Kritik einstecken müssen, als sein Unternehmen bekanntgab, Breitbart als Medienpartner zu integrieren. Breitbart-Beiträge sollen bei Facebook News verbreitet werden, neben den Angeboten traditioneller US-Medienhäuser.

Im Juli 2019 hatte US-Präsident Donald Trump konservative Internet-Aktivisten zu einem «Social-Media-Gipfel» im Weissen Haus empfangen. Zu dem Treffen waren Personen eingeladen, deren Konten von Facebook, Twitter und anderen Diensten vorübergehend gesperrt oder gelöscht wurden.

Likes allein reichen nicht, damit ein Posting im Facebook-Universum an ein grösseres Publikum weiterverbreitet wird. Der Newsfeed-Algorithmus berücksichtigt Interaktionen, die Emotionalität der Reaktionen und Kommentare. Bilder und Videos werden bevorzugt behandelt gegenüber reinem Text. In Deutschland hat dies die AfD längst erkannt und ein digitales Wahlvolk herangezüchtet, wie watson berichtete.

Verwendete Quellen:

(dsc)

Bannons Geschichtsverständnis: Krieg ist unausweichlich

watson kommentiert Hasskommentare

Play Icon

Warum Facebook nicht zu trauen ist

Mark Zuckerberg hat ein Monster geschaffen, das nicht zu zähmen ist

Link zum Artikel

«Kann ich verhindern, dass WhatsApp meine Daten an Facebook weiterreicht?» – Antwort: NEIN

Link zum Artikel

Facebook sucks

Link zum Artikel

Wir müssen die Meinungsfreiheit stärken, nicht beschneiden

Link zum Artikel

Facebook, es reicht! 😡

Link zum Artikel

So einfach findest du heraus, was Facebook ALLES über dich gespeichert hat

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Warum Facebook nicht zu trauen ist

Mark Zuckerberg hat ein Monster geschaffen, das nicht zu zähmen ist

54
Link zum Artikel

«Kann ich verhindern, dass WhatsApp meine Daten an Facebook weiterreicht?» – Antwort: NEIN

27
Link zum Artikel

Facebook sucks

87
Link zum Artikel

Wir müssen die Meinungsfreiheit stärken, nicht beschneiden

35
Link zum Artikel

Facebook, es reicht! 😡

55
Link zum Artikel

So einfach findest du heraus, was Facebook ALLES über dich gespeichert hat

26
Link zum Artikel

Warum Facebook nicht zu trauen ist

Mark Zuckerberg hat ein Monster geschaffen, das nicht zu zähmen ist

54
Link zum Artikel

«Kann ich verhindern, dass WhatsApp meine Daten an Facebook weiterreicht?» – Antwort: NEIN

27
Link zum Artikel

Facebook sucks

87
Link zum Artikel

Wir müssen die Meinungsfreiheit stärken, nicht beschneiden

35
Link zum Artikel

Facebook, es reicht! 😡

55
Link zum Artikel

So einfach findest du heraus, was Facebook ALLES über dich gespeichert hat

26
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

62
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
62Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kramer 25.12.2019 22:30
    Highlight Highlight Spannend auf Breifart ist, welche Artikel kommentiert werden; steht etwas über Greta, Rapinoe, oder Warren flippen die Leser voll aus. Das sind die am meisten kommentierten Artikel, die Leser werden „getriggert“ von diesen Persönlichkeiten.
    Es gibt aber auch viele Trolls in den BB Kommentaren, die zu der quantitativen Menge an Reaktionen beitragen. Ich persönlich würde den reinen Mengenangaben nicht zu viel Beachtung schenken, denn es sind absolut gesehen wenige, aber sehr laute Reaktionen, und viele User posten x-fach zum selben Thema.
  • tagomago 25.12.2019 21:58
    Highlight Highlight Vice ist das Establishment Newsportal schlechthin.
  • kliby 25.12.2019 14:07
    Highlight Highlight Finds immer lustig, wie schnell man zensiert wird, wenn man Medien kritisiert.

    Die falschen Medien natürlich, die Richtigen darf man jederzeit kritisieren.
  • bofabog 25.12.2019 14:07
    Highlight Highlight Gut hinschauen, darauf wirds auch bei uns hinauslaufen. Die Medien in der Schweiz verschwören sich gemeinsam gegen die Demokratie und packen alle ihre Inhalte hinter eine Paywall ab nächstem Jahr. Keine freie Informationen mehr, keine freien News mehr. Schöne neue Welt.. https://www.persoenlich.com/medien/eine-allianz-verschiedene-logins
    • Muetter8 25.12.2019 21:01
      Highlight Highlight Es heisst ganz klar freiwilliges Log in also was wollen sie uns genau sagen? Vorallem werden sie die Übung sofort abbrechen, wenn sich niemand ein Log In macht... Daher verstehe ich absolut nicht was sie uns mitteilen möchten.
  • kliby 25.12.2019 12:59
    Highlight Highlight «Breitbart produziert Empörung und Propaganda, was offensichtlich mehr Leidenschaft und Emotionen hervorruft als News und Informationen.»

    Breitbart tut also, was alle Medien tun.
    • Basti Spiesser 25.12.2019 15:02
      Highlight Highlight 😁😁
    • Citation Needed 25.12.2019 16:29
      Highlight Highlight Nun ja, manche produzieren ab und an auch News oder was seichtes, das nicht unbedingt unter Empörung oder Propaganda läuft. //Ende Ironie

      Was liest Du, dass Du alle, ALLE Medien in diesen einen Topf wirfst? Du kannst Dir problemlos, was informatives, weniger sensationalistisches in die Mediendiät reinpacken, hindert Dich doch niemand dran?
  • Grossmaul 25.12.2019 10:00
    Highlight Highlight Erinnert sich jemand daran, dass Facebook mal cool war? Ich schon. Und dann waren die coolen Leute plötzlich weg und es waren nur noch die Leute da, von denen ich gar nicht wusste, dass es sie gibt. Das "Volk". Und die machen offenbar jetzt Politik, beeinflussen das, was als Fakten gilt nach dem Prinzip "fresst Scheisse, Zillionen von Fliegen können nicht irren". Dagegen ist kein Kraut gewachsen.
  • hüttechäs 25.12.2019 09:11
    Highlight Highlight Eine pseudo-journalistische Parallelwelt ist in etwa das Schlimmste was einer Demokratie passieren kann.
  • Magnum44 25.12.2019 08:58
    Highlight Highlight Leute, die sich über Facebook informieren, sind sowieso schon verloren.
    • Hoscheho 2049 25.12.2019 09:29
      Highlight Highlight Aber wir dürfen sie nicht aufgeben, sonst machen wir uns mitschuldig.
    • prestige 25.12.2019 10:59
      Highlight Highlight Das Problem ist das "wir" mit einer solchen arroganten Einstellung leider an der Realität vorbeileben und Leute wie Trump oder Johnson wegen dieser Ignoranz gewählt werden....leider (nehme moch davon nicht aus)
    • just sayin' 25.12.2019 11:08
      Highlight Highlight @ Magnum44

      „Leute, die sich über Facebook informieren, sind sowieso schon verloren.„

      leute, die sich einseitig informieren, sind sowieso schon verloren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Do not lie to mE 25.12.2019 02:14
    Highlight Highlight "Come on" Die sind doch alle gleich.
    Jimmy Dore SLAMS Pro-War Mainstream Media.
    Play Icon
    • Pubic Enemy 25.12.2019 09:28
      Highlight Highlight Whataboutism...zu durschaubar.
    • No fear 25.12.2019 13:41
      Highlight Highlight RT? Mainstream? Wo lebst denn du? RT ist ein Propagandakanal analog CNN. Die sind eben nicht alle gleich... es bestehen grosse Unterschiede und die sollte man genau kennen.

      Und facebook ... ernsthaft, benutzt das noch irgend jemand???
    • Magnum44 25.12.2019 13:52
      Highlight Highlight Wie schon einmal an anderer Stelle ausgeführt: "toxic useful idiot for the alt right" dürfte wohl eine gute Umschreibung sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Damogles 25.12.2019 01:22
    Highlight Highlight Was ist Breitbart? M > 45j ...
    • walsi 25.12.2019 09:09
      Highlight Highlight Das sind die das Geld und damit die Macht haben.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 25.12.2019 10:25
      Highlight Highlight @Damogles

      Ein rechtspopulistisches bis rechtsextremistisches Newsportal, dass vor allem für das Verbreiten von "alternativen Fakten" bekannt ist.
      Hab mal ein bisschen drin gelesen. Es wird sehr viel Mist mit einem klitzekleinen bisschen Wahrheit vermischt und als Tatsache verkauft. Genaueren Prüfungen hält das allerwenigste Stand. Und selbst wenn, wird das meiste vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen oder es wird etwas dazu gedichtet.
      Sogar der Blick hat intelligentere Artikel und ist im Vergleich dazu eine höchst seriöse Zeitung.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 25.12.2019 16:18
      Highlight Highlight Den geschätzten Herren und Damen Blitzer steht es vollkommen frei, das Gegenteil zu beweisen. 😇
      Einfach mit Quellen die klar einer Überprüfung stand halten.😁
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hypnos350 25.12.2019 01:20
    Highlight Highlight Vice wird als von Journalisten erst genommen?
    Das überrascht mich mehr als die Annahme das Likes und Shares auf FB oder Twitter mit den ganzen Trollfabriken eine Aussagekraft haben.
    • toubleronee 25.12.2019 13:47
      Highlight Highlight Nun ja, Vice USA betreibt ernstzunehmenden investigativen Journalismus mit v.A. starken Dokus.

      Muss man schon unterscheiden vom deutschsprachigen Vice.. da ist die Kritik gerechtfertigt.
  • Mooogadelic 24.12.2019 23:31
    Highlight Highlight Herr lass Hirn regnen.
    • Statler 25.12.2019 11:08
      Highlight Highlight Oder Steine. Hauptsache, er trifft.
  • Andi7 24.12.2019 23:22
    Highlight Highlight "Bilder und Videos werden bevorzugt behandelt gegenüber reinem Text."

    Eben das ist m. E. ziemlich kritisch.
    • Graf von und zu Trautmannsdorff 25.12.2019 09:58
      Highlight Highlight Siehe 20min. online. Seit ein paar Wochen haben die Kommentare, in denen kein Text sondern ein einziges gif gepostet werden massiv zugenommen. Das ist auch auf Watson ein Thema, wo man teilweise gar aufgefordert wird in den Kommentaren ein Gift zu Posten, aber in kleinerem Ausmass. So oder so, das ist nicht gut. Ich will gute, reflektierte Kommentare lesen und mir nicht polemische Bilder anschauen müssen.
    • Pascal Scherrer 25.12.2019 13:36
      Highlight Highlight @Kurt von Tippelskirch: Ich glaube, wenn wir wirklich dazu auffordern, GIFs zu posten, ist das in Storys wie "Faildienstag", "Picdump" oder den "Cute News".

      Ich denke, da ist das auch vollkommen in Ordnung und das Risiko, dass ein süsses Katzen-GIF falsch interpretiert wird, hält sich in Grenzen.
    • Magnum44 25.12.2019 13:53
      Highlight Highlight @Kurt: viel niedere als die Kommentatoren von 20min ist aber auch praktisch nicht möglich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Roterriese 24.12.2019 22:04
    Highlight Highlight Und Watson ist dann linkspopulistisch bis linksextrem?
    • Haokeaanig 25.12.2019 08:53
      Highlight Highlight Es soll ja auch neutrale und kritische News geben. 😉
    • walsi 25.12.2019 09:13
      Highlight Highlight Watson hat eindeutig einen starken Linksdrall.
    • Pubic Enemy 25.12.2019 09:27
      Highlight Highlight 1. Whataboutism.
      2. Wie würdest Du Watson politisch einordnen? Oder war die Frage nur eine getarnte Antwort?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Vorname Name 24.12.2019 21:47
    Highlight Highlight Leute die ihre meinung aufgrund von facebook beiträgen bilden, sollten nicht wählen dürfen!
    Ich frage mich aber wie viele dies sind?
    Die wahlbeteiligung in den usa betrug 2016 60%.
    Da die meisten von den facebook meinungsbildnern eh nicht wählen gehen, werden hier ängste geschürt, ohne das es wirkliche konsequenzen hat!
    • Monstermayer 25.12.2019 08:43
      Highlight Highlight Wenn wir schon dabei sind Menschen die Teilnahme an der Demokratie zu verbieten, halte ich es mit dem SciFi-Autor Robert A. Heinlein: "Anyone who can't use a slide rule is a cultural illiterate, and should not be allowed to vote." – Ich für meinen Teil kann einen Rechenschieber bedienen. Sie auch? Nein? Na dann, Pech gehabt.
    • Haokeaanig 25.12.2019 09:04
      Highlight Highlight Facebook User stimmen direkt im Netz ab.
    • Vorname Name 25.12.2019 10:15
      Highlight Highlight Ja ich kann einen rechenschieber bedienen.
      Meinen sie sie sind der einzige?
      Aber völlig unnötiges instrument.
      Auch mal was von kopfrechnen oder schriftlichem rechnen gehört?
      Gut wenn wir schon bei zitaten sind:
      „Unentschlossene wähler sind die dümmsten menschen auf unserem planeten“ dies stammt von einem liberalen.
      Meine eigentlich aussage sollte in diese richtung gehen.
      Schaut mal die wahlen genau an. Die medien manipulieren genau solche leute.
      Wahlen 2011 fukushima, es wird grün gewählt
      Wahlen 2015 einwanderungen, es wird rechts gewählt
      Wahlen 2019 greta, es wird grün gewählt
    Weitere Antworten anzeigen

Schweizer Duo stellt 12-Sekunden-Video auf Twitter – es wird zum weltweiten Hit

Man nehme:

.. und ein wenig Video-Editing-Skills, voilà, fertig ist ein viraler Megahit, der um die Welt geht.

Rafael Sommerhalder und Zita Bernet aus Zürich haben es vorgemacht. «Wir produzieren jedes Jahr zu Silvester ein kleines Filmchen für unsere Freunde und posten es auf Twitter, nur dieses Jahr ist der Clip komplett durch die Decke gegangen», sagt Sommerhalder.

Das ist keine Übertreibung. Innerhalb von fünf Tagen haben fünf Millionen Menschen den Clip gesehen, 250'000 haben ihn geliked.

Artikel lesen
Link zum Artikel