Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

14 Gesellschaftsspiele, mit denen jedes Weihnachtsfest zum Familienkrieg ausartet

Weihnachten ist die beste Zeit, um im Kreise der Familie ein paar lauschige Gesellschaftsspiele zu spielen. Mit den watson-Vorschlägen ist beste Unterhaltung garantiert, auch wenn danach vielleicht der Haussegen schief hängt.



Wirklich gute Spiele haben es leider an sich, dass sie oft so enden:

Dieses Risiko nehmen wir jetzt einfach mal in Kauf und vertrauen auf eure Selbstbeherrschung. Sonst lasst ihr euch nämlich verdammt viel Spass entgehen.

Gelb gewinnt

Bild

bild: luding

Ein einfaches, aber geniales Kartenspiel für zwei bis acht Spieler. Ziel ist es, möglichst viele Karten abzusahnen. Wer am Zug ist, sucht Übereinstimmungen zwischen seinen und den Karten auf dem Tisch. Gleiche Werte können eingesammelt werden. Wer eine Acht auf der Hand hat und eine Acht auf dem Tisch sieht, kann beide abräumen. Lägen stattdessen zwei Vieren, dürfte man auch diese einsacken. Die schönsten Momente gibt es immer dann, wenn man genau die Karte nimmt, die der Spieler nach einem wollte. Dann fliegen die Schimpfworte.

Auf den Spuren von Marco Polo

Bild

bild: schmidt

In Marco Polo verkörpern die Spieler Charaktere, die mit und um den berühmten Entdecker gewirkt haben. Dabei startet man in Venedig und plant während des Spiels die eigenen Routen. Hier ist es entscheidend, richtig abzuwägen, welcher Weg den meisten Erfolg verspricht. Direkt nach Peking? Oder doch lieber den teuren Seeweg über Sumatra einschlagen? Daneben stellt sich auch ständig die Frage, welche Aufträge gut sind und wo einem die Mitspieler in die Quere kommen.

Looping Louie

Eigentlich ein Kinderspiel, wird aber auch gerne als Trinkspiel zweckentfremdet. Reaktionsvermögen und Feinmotorik sind gefragt, wenn man seine Hühner vor dem Bruchpilot Louie schützen will.

Tabu XXL

Bild

bild: ebay

Das Kultspiel, bei dem Teams zeichnend oder gestikulierend Begriffe erraten müssen. Aber wehe, der Bruder ist mal wieder zu doof, um die eigenen Kunstwerke zu entziffern. Dabei sieht jetzt wirklich jeder, was gemeint ist.

Scotland Yard

Bild

bild: ravensburger

Bis zu fünf Spieler können als Detektive versuchen, den Verbrecher Mister X zu fassen, der von einer sechsten Person kontrolliert wird. Ein lässiges Alle-gegen-einen-Spiel. Die Detektive haben begrenzte Billetts für die verschiedenen ÖV-Mittel in London. Mister X hat ebenfalls ein beschränktes Kontingent, erhält allerdings die verbrauchten Karten seiner Jäger. Die Verfolger müssen sich also genau koordinieren.

Wildlife

Bild

bild: spieletest

Auch schon etwas älter, aber immer noch genauso unterhaltsam ist Wildlife. Darin versuchen bis zu fünf Spieler so schnell wie möglich alle Patenschaften über gefährdete Tiere zu erlangen. Schön, oder?

Carcassonne

In Carcassonne erstellt man durch das Zusammenfügen quadratischer Kärtchen gemeinsam eine Landkarte. Spieler können Städte, Strassen, Klöster und Wiesen einnehmen. Punkte gibt's, wenn das jeweilige Gebiet abgeschlossen ist oder das Spiel endet, weil keine unverbauten Spielkärtchen mehr verfügbar sind.

Trivial Pursuit

Das ideale Spiel für Besserwisser. Hier ist gute Allgemeinbildung gefragt und gegen Ende auch etwas Würfelglück, damit man auf den richtigen Feldern landet. Und wenn die anderen gewinnen, dann natürlich nur, weil sie immer die einfachen Fragen bekommen.

Camel Up

Ein herrlich schadenfrohes Zockerspiel, bei dem bis zu acht Spieler auf Kamele in einem Rennen wetten. Aber in all dem Gedränge laufen die Kamele nicht ordentlich hintereinander her, sondern drängeln und schubsen, was das Zeug hält. Einfach, schnell und unterhaltsam.

Dixit

Bild

bild: wikimedia

Dixit ist nicht unbedingt ein hitziges Spiel, dafür ein fantasievolles. Jeder Spieler erhält sechs Karten. Wer an der Reihe ist, versucht mit einem Wort, einem Satz oder wie auch immer eine seiner Karten zu beschreiben. Danach gibt ihm jeder Mitspieler verdeckt eine Karte, die am besten auf diese Beschreibung zutrifft. Anschliessend werden alle Karten aufgedeckt. Nun müssen die Mitspieler raten, welche Karte die ursprüngliche ist. Raten alle oder niemand richtig, erhält der Herausgeber keine Punkte. Der Trick liegt also darin, genau, aber nicht zu genau zu beschreiben. Für bis zu sechs Spieler geeignet.

Heimlich & Co.

Jeder Spieler bekommt anfangs einen Geheimagenten zugelost und versucht ihm im Spiel möglichst viele Punkte zuzuschanzen, indem man auf den Tresor trifft. Der Reiz des Spiels liegt darin, dass man die Identität der verschiedenen Agenten nicht kennt und viele davon ohne Mitspieler sind. Es gilt also, sich nicht durch ständige hohe Wertungen zu erkennen zu geben.

Zug um Zug

Das Ziel ist, Zugstrecken durch Nordamerika oder die Schweiz, je nach Edition, zu bauen. Jede Strecke gibt Punkte und man muss sich originelle Umwege ausdenken, wenn ein Spieler einen Teilabschnitt der Strecke wegschnappt. Geeignet für bis zu fünf Spieler.

Activity

Bild

bild: brettspiel

Ähnlich wie in Tabu XXL muss man in Activity seinem Team Begriffe erklären. Entweder mit Worten, pantomimisch oder gezeichnet. Eine Sanduhr misst die Zeit. Je mehr Begriffe erraten werden, desto besser. Ein Garant für viel Geschrei und Gelächter.

Vollmondnacht Werwölfe

Vollmondnacht Werwölfe ist ein schnelles Spiel für bis zu zehn Spieler. Ein Dutzend verschiedene Rollen wie Seherin, Unruhestifterin oder Werwolf mit unterschiedlichen Fähigkeiten sorgen für immer neue und spannende Situationen. Denn wenn die Nacht vorbei ist und der Tag anbricht, gilt es zu entscheiden, wer ein Werwolf ist. Keine Runde gleicht der anderen. Und weil Vollmondnacht so schnell gespielt ist, folgt meist noch eine Runde. Und noch eine. Und noch eine. Dank einer App kann man auch ohne Spielleiter spielen und für gruslige Stimmung wird auch gleich gesorgt.

Das könnte dich auch interessieren

Wie deine liebsten Gesellschaftsspiele wirklich heissen sollten

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Migros erhöht Löhne um bis zu einem halben Prozent

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

31 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Zeit_Genosse
25.12.2015 17:47registriert February 2014
Bin heute bei Monopoly elendig bankrott gegangen. Mitspieler leben noch :)
240
Melden
Zum Kommentar
niklausb
25.12.2015 19:08registriert March 2015
eigentlich hätte dieser Artikel vor Weihnachten erscheinen sollen damit auch die richtigen Spiele ihren Weg unter den Weihnachtsbaum 🎄 finden
210
Melden
Zum Kommentar
31

Vom Internetpionier zum «Blue»-Imperium – das ändert sich bei der Swisscom

Der grösste Schweizer Provider informierte an einer Medienkonferenz über neue Marken und Unterhaltungsangebote, die von «Blue Cinema» über «Blue News» bis «Blue TV» reichen.

Die Swisscom hat an einer Medienkonferenz am Dienstag über neue Inhalte und eine weitreichende Umfirmierung informiert. Sie betrifft Swisscom TV, das Onlineportal Bluewin, den Bezahl-TV-Sender Teleclub sowie die Schweizer Kinokette Kitag. Das alles gehe in «Swisscom Blue» auf.

Fazit: Die Swisscom erneuert ihr Unterhaltungsangebot rundum. Unter anderem bringt der «blaue Riese» nach der Konkurrenz auch sein TV als App-Angebot auf den Markt.

Bei einer Umfirmierung ändert sich zwar die …

Artikel lesen
Link zum Artikel