DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tesla-Chef Elon Musk hat gut lachen. Der Elektroauto-Pionier fährt von Rekord zu Rekord.
Tesla-Chef Elon Musk hat gut lachen. Der Elektroauto-Pionier fährt von Rekord zu Rekord.
Bild: keystone

Diese 12 Grafiken zeigen, wie Tesla gerade allen Rivalen davonfährt

Die Zweifler von Tesla und der Elektromobilität sind deutlich leiser geworden. Die folgenden Grafiken erklären, weshalb.
03.08.2021, 10:1705.08.2021, 07:01

Die Zeit der Benzin- und Dieselautos läuft schneller ab, als dies viele bis vor Kurzem gedacht haben. Das E-Auto setzt sich durch und einer der grossen Profiteure ist der Elektroauto-Pionier Tesla. Zwar hat auch die Konkurrenz ihre E-Auto-Gegenoffensive eingeläutet, aber vorerst zeigen sich bei Tesla keinerlei Bremsspuren. Im Gegenteil.

Das Model 3 fuhr in der ersten Jahreshälfte 2021 allen anderen Elektroautos davon

Die meistverkauften E-Autos in der Schweiz von Januar bis Juni 2021.

Wenn Schweizerinnen und Schweizer ein E-Auto kaufen, ist es sehr oft das Model 3 von Tesla. Es verkauft sich bei uns fast doppelt so gut wie der elektrische Kompaktwagen ID.3 von VW auf Rang 2.

Mit ID.3 sowie Renault Zoe und Fiat 500 auf den Rängen drei und vier sind kleine E-Autos weiterhin auffallend beliebt.

Fiat 500 Elektro.
Fiat 500 Elektro.
Renault Zoe.
Renault Zoe.
Bild: Renault

Obwohl das Model 3 von Rang eins grüsst, setzte die Volkswagen-Gruppe in der Schweiz von Januar bis Juni insgesamt mehr Elektroautos als Tesla ab. Vereint überflügeln VW ID.3, ID.4, Audi E-Tron und Skoda Enyaq das Model 3. Mit dem neuen Model Y, das ab August bei uns ausgeliefert wird, hat Tesla indes alle Chancen bald die ersten beiden Plätze einzunehmen.

Teslas Model 3 ist 2021 das mit Abstand meistverkaufte Elektroauto in Europa

Die zehn meistverkauften E-Autos in Europa von Januar bis Juni 2021.
Die zehn meistverkauften E-Autos in Europa von Januar bis Juni 2021.

Teslas Model 3 findet in Europa immer mehr Zuspruch. Der Kleinwagen Renault Zoe auf Rang 2 war 2020 noch das meistverkaufte E-Auto in Europa, inzwischen wird das teurere Model 3 mehr als doppelt so oft neu zugelassen.

VW holt sich mit den Modellen ID.3 (Kompaktwagen) und ID.4 (SUV) aus dem Stand die Ränge drei und vier. Auf Platz fünf folgt der kleine Elektro-SUV Hyundai Kona.

Im Juni deklassierte das Model 3 die Elektro-Konkurrenz in Europa

Die zehn meistverkauften E-Autos in Europa im Juni 2021.
Die zehn meistverkauften E-Autos in Europa im Juni 2021.

Tesla importiert das Model 3 für Europa seit einiger Zeit aus China und liefert jeweils den Grossteil der Modelle im letzten Monat des Quartals aus. Dies erklärt den gewaltigen Vorsprung im Juni.

Gut läuft es in Europa auch für VW: Mit ID.3, ID.4 und dem neuen Enyaq der Konzern-Tochter Skoda brachte die Volkswagen-Gruppe im Juni drei E-Autos in die Top 5. Obwohl das Model 3 die Hitparade stürmt, verkauft die VW-Gruppe insgesamt mehr E-Autos in Europa.

Im Juni musste sich das Model 3 in Europa nur noch dem VW Golf knapp geschlagen geben

Die zehn meistverkauften Autos in Europa im Juni 2021.
Die zehn meistverkauften Autos in Europa im Juni 2021.

Das Model 3 lässt immer häufiger auch Benzin- und Dieselautos hinter sich: Im Juni war das Model 3 das am zweithäufigsten neu zugelassene Auto in Europa und das einzige E-Auto in den Top 10 aller verkauften Autos.

Trotz Rekordverkäufen schafft es das Model 3 (noch) nicht in die Top 10 der beliebtesten Autos in Europa

Die zehn meistverkauften Autos in Europa von Januar bis Juni 2021.
Die zehn meistverkauften Autos in Europa von Januar bis Juni 2021.

Die Hitparade der beliebtesten Autos in Europa zeigt es: Verbrenner und Hybrid-Fahrzeuge dominieren nach wie vor. In der ersten Jahreshälfte taucht kein einziges E-Auto in den Top 10 auf.

Teslas Model 3 und Model Y waren im Juni die weltweit meistverkauften E-Autos

Weltweit meistverkaufte E-Autos im Juni 2021:

  1. Tesla Model 3
  2. Tesla Model Y
  3. Wuling Mini EV
  4. VW ID.4
  5. Renault Zoe
Das Model 3 (Mitte) flankiert von zwei Model Y.
Das Model 3 (Mitte) flankiert von zwei Model Y.
Bild: keystone

In der ersten Jahreshälfte verkaufte sich weltweit kein E-Auto auch nur annähernd so gut wie das Model 3 und das neue Model Y startet erst gerade durch

grafik: cleantechnica
Die weltweit meistverkauften E-Autos von Januar bis Juni 2021.
Die weltweit meistverkauften E-Autos von Januar bis Juni 2021.
grafik: cleantechnica

Teslas Model 3 und der chinesische Kleinstwagen Wuling Mini EV von SAIC und GM verkauften sich in der ersten Jahreshälfte am besten. In den kommenden Monaten dürfte aber vor allem das Model Y stark zulegen, das bislang in Europa nicht verfügbar war.

Wuling Mini EV: Der Billig-Stromer verkauft sich in China prächtig.
Wuling Mini EV: Der Billig-Stromer verkauft sich in China prächtig.
Bild: wikipedia/Jengtingchen

VWs neuer Elektro-SUV ID.4 kam im Juni in Europa und den USA in Fahrt, legte aber in China einen schwachen Start hin. Gehen die Verkäufe in den nächsten Monaten auch in China in die von VW erhoffte Richtung, dürfte der ID.4 bis Jahresende weltweit auf Rang vier vorrücken.

VW ID.4: Der Elekro-SUV soll weltweit Kunden finden, hofft VW.
VW ID.4: Der Elekro-SUV soll weltweit Kunden finden, hofft VW.
Bild: DPA

Tesla hält die Chinesen auf Distanz und verkauft mehr als doppelt so viele E-Autos wie die gesamte Volkswagen-Gruppe mit den Marken VW, Audi und Skoda

Tesla, SAIC, Volkswagen, BYD und Stellantis teilen den E-Auto-Markt derzeit unter sich auf.
Tesla, SAIC, Volkswagen, BYD und Stellantis teilen den E-Auto-Markt derzeit unter sich auf.
grafik: cleantechnica
Tesla lieferte in der ersten Jahreshälfte 2021 rund 386'000 E-Autos aus und erreicht im E-Auto-Segment einen Marktenteil von 22,7 Prozent.
Tesla lieferte in der ersten Jahreshälfte 2021 rund 386'000 E-Autos aus und erreicht im E-Auto-Segment einen Marktenteil von 22,7 Prozent.
grafik: cleantechnica

In der ersten Jahreshälfte wurden weltweit 1,7 Millionen Elektroautos verkauft, fast drei Mal mehr als im gleichen Zeitraum vor einem Jahr. Der US-Techkonzern Tesla von Elon Musk hat mit Abstand am meisten E-Autos ausgeliefert, gefolgt von SAIC aus China, der Volkswagen-Gruppe (VW, Audi, Skoda, Seat und Porsche), BYD aus China sowie der Stellantis-Gruppe. Stellantis vereint unter einem Konzerndach 14 bekannte Marken wie Opel, Fiat, Peugeot, Citroën, Chrysler und Jeep.

Tesla hält trotz massiv gewachsener Konkurrenz einen Marktanteil von knapp 23 Prozent (gegenüber 28 Prozent vor einem Jahr), SAIC erreicht 14,5 Prozent und die Volkswagen-Gruppe kommt nun mit ihren diversen Marken auf 10,7 Prozent. Das ist mehr als doppelt so viel wie der Stellantis-Konzern, der mit Opel, Fiat, Peugeot etc. 5 Prozent Marktanteil hält. Branchengrössen wie Toyota, BMW und Daimler liegen noch viel weiter zurück.

Tesla verkauft gar mehr E-Autos als die VW-Gruppe E-Autos UND Plug-in-Hybride zusammen

grafik: cleantechnica
Tesla lieferte in der ersten Jahreshälfte 386'000 E-Autos aus. Die Volkswagen-Gruppe kam mit E-Autos (182'000) und Plug-in-Hybriden zusammen auf «nur» 342'000 Verkäufe.<br>
Tesla lieferte in der ersten Jahreshälfte 386'000 E-Autos aus. Die Volkswagen-Gruppe kam mit E-Autos (182'000) und Plug-in-Hybriden zusammen auf «nur» 342'000 Verkäufe.
grafik: cleantechnica

Selbst wenn E-Autos und Plug-in-Hybride zusammen betrachtet werden, bleibt Tesla Spitzenreiter, allerdings nur knapp vor der Volkswagen-Gruppe, SAIC aus China sowie BMW und Stellantis.

In der ersten Jahreshälfte wurden weltweit über 2,5 Millionen E-Autos und Plug-in-Hybride verkauft. Im Vorjahreszeitraum waren es erst 0,95 Millionen. Von diesen 2,5 Millionen Plug-in-Fahrzeugen, die am Stromnetz geladen werden können, waren 1,7 Millionen reine E-Autos.

E-Auto? Plug-in-Hybrid? Hybrid?
Jeder zehnte in diesem Jahr immatrikulierte Neuwagen in der Schweiz ist ein rein elektrisch fahrendes E-Auto. Solche Batterie-Elektrofahrzeuge werden oft mit BEV («battery electric vehicles») abgekürzt.

Weitere gut acht Prozent sind Plug-in-Hybrid-Autos (PHEV steht für «plug-in hybrid electric vehicles»), die ebenfalls am Stromnetz geladen werden können, aber eine viel geringere elektrische Reichweite als reine E-Autos haben. Aufgrund ihrer geringen elektrischen Reichweite fahren sie im Alltag teils mit Verbrennungsmotor.

E-Autos (BEV) und Plug-in-Hybride (PHEV) gehören zur Kategorie der Plug-in-Fahrzeuge (PEV) oder Steckerfahrzeuge, die zusammen gut 18 Prozent ausmachen.

Davon abzugrenzen sind klassische Hybrid-Autos (HEV steht für «hybrid electric vehicles») ohne Stecker bzw. ohne Ladeanschluss. Der sehr kleine Akku im Hybrid lädt sich durch den Verbrennungsmotor und durch Rekuperation auf, also durch die Rückgewinnung von Energie beim Bremsen. Hybridautos ohne Ladeanschluss erreichen einen Marktanteil von 21 Prozent.

Insgesamt kommen alternative Antriebe (BEV, PHEV und HEV) inzwischen auf einen Marktanteil von fast 40 Prozent, aber erst jeder zehnte Neuwagen ist ein einigermassen klimafreundliches E-Auto (BEV). (oli)

In der ersten Jahreshälfte verkaufte Tesla 2,5 Mal mehr E-Autos als VW mit seinen E-Autos und Plug-in-Hybriden zusammen (nur die Marke VW, nicht alle Volkswagen-Marken zusammen)

Die Tabelle vergleicht einzelne Marken wie VW, Audi und Opel, also nicht Auto-Konzerne wie die Volkswagen-Gruppe, Daimler oder Stellantis.
Die Tabelle vergleicht einzelne Marken wie VW, Audi und Opel, also nicht Auto-Konzerne wie die Volkswagen-Gruppe, Daimler oder Stellantis.
grafik: cleantechnica

Weltweite E-Auto und Plug-in-Hybrid-Verkäufe nach Marken (Januar bis Juni):

  1. Tesla
  2. SAIC GM Wuling
  3. VW
  4. BYD
  5. BMW
  6. Mercedes
  7. SAIC
  8. Volvo
  9. Audi
  10. Renault

Vor allem Tesla, SAIC und VW verkaufen viele reine E-Autos. Die chinesischen Marken SAIC und BYD profitieren von ihrem grossen Heimmarkt, während BMW, Mercedes und Volvo aktuell sehr viele Plug-in-Hybride, aber noch wenig reine E-Autos verkaufen.

Tesla hat in der ersten Jahreshälfte mehr Autos ausgeliefert als 2019 im ganzen Jahr und wird den Rekord von 2020 bei weitem übertreffen

Tesla hat im zweiten Quartal 2021 mehr Autos zur Kundschaft gebracht als je zuvor in einem Vierteljahr, konkret wurden 201'250 Autos ausgeliefert. Containerknappheit und Staus in einigen Häfen könnten die Auslieferungen in den weiteren Monaten verzögern, aber die Nachfrage ist ungebremst hoch. 2021 wird mit Sicherheit ein weiteres Rekordjahr.

Tesla reiht seit acht Quartalen Gewinn an Gewinn. Nun wurde erstmals ein Quartalsgewinn von über einer Milliarde Dollar erzielt.

Übrigens: Der rasante Aufstieg von Tesla zu einem der wertvollsten Konzerne der Welt ist auch der Schweizer Nationalbank nicht verborgen geblieben. Vor gut zwei Jahren war sie erst mit 94 Millionen Dollar investiert, inzwischen hat sie weitere Anteile erworben und der Aktienkurs schoss bekanntlich zwischenzeitlich in die Höhe. Das Ergebnis: «Seit Ende 2020 schlägt Tesla mit 1,9 Milliarden Franken bei der SNB zu Buche und zählt damit jetzt zu den zehn grössten Positionen im US-Aktienportfolio», schreibt die Handelszeitung.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Kia lanciert neues Elektroauto EV6

1 / 14
Kia lanciert neues Elektroauto EV6
quelle: kia
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Es wird mir schlecht» – Toggi und Baroni im Polestar-Testdrive

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

VW-Chef erklärt in 2 Minuten, warum Wasserstoff-Autos keine Chance gegen E-Autos haben

Wer tritt das Erbe der klimaschädlichen Benzin- und Dieselautos an? Elektroautos mit Akkus oder Autos mit Brennstoffzellen, die mit Wasserstoff betrieben werden? Diese Frage bewegte gestern auch die Studiogäste der deutschen Talkshow «Markus Lanz». Und wie so oft wurde der an sich saubere, aber mit anderen Nachteilen behaftete Wasserstoff-Antrieb als Wundermittel angepriesen.Dann bekam VW-Chef Herbert Diess, selbst als Elektroturbo bekannt, das Wort und erklärte in 120 Sekunden, warum …

Artikel lesen
Link zum Artikel