Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hacker erbeuten sensible Daten zum US-Tarnkappenjäger F-35

Hacker entwenden sensible Daten der australischen Rüstungsindustrie: Unter den erbeuteten Daten sind Informationen zu der neuesten Generation von US-Kampffliegern, Marine-Aufklärungsbooten und Überwachungsflugzeugen.



Bei einem Cyberangriff in Australien haben unbekannte Hacker sensible Daten zum Tarnkappenjäger F-35 und zu anderen Rüstungsprojekten entwendet.

Für den Angriff auf die Rechner eines Subunternehmens hätten die Hacker ein Programm genutzt, das häufig von chinesischen Cyberkriminellen eingesetzt werde, gab die australische Cybersicherheitsbehörde ASD am Donnerstag bekannt. Auch Daten zu Marineschiffen und Überwachungsfliegern seien betroffen.

Der Hackerangriff sei bereits im Juli vergangenen Jahres erfolgt, berichtete die Technologie-Website ZDNet Australia. Allerdings sei das ASD erst im November darauf aufmerksam geworden.

Unter den erbeuteten Daten seien Informationen zu der neuesten Generation von US-Kampffliegern, hoch entwickelten Marine-Aufklärungsbooten und modernen Überwachungsflugzeugen, wie ein Sprecher des ASD erklärte.

Australiens Rüstungsminister Christopher Pyne gab eine Teil-Entwarnung. Die entwendeten Informationen stünden «nicht unter Verschluss» und stellten in keiner Weise eine Gefahr für das Militär dar, sagte er in Adelaide. Zu den möglichen Urhebern der Tat wollte Pyne sich nicht äussern.

In Australien hat sich die Anzahl von Cyberangriffen im vergangenen Jahr um 15 Prozent erhöht, wie der Vizeminister für Cybersicherheit, Dan Tehan, erst vor wenigen Tagen erklärt hatte. Zur Eindämmung der Cyberkriminalität stellt die australische Regierung laut Rüstungsminister Pyne Milliardensummen bereit.

(oli/sda/afp)

Die Schweizer Armee will neue Jets

Video: srf/SDA SRF

«Ihr habt nicht begriffen, wie das Internet funktioniert!» – ein Student zeigt, wie leicht wir im Netz überwacht werden

Link zum Artikel

«Ich bin schon in mehrere Atomkraftwerke eingebrochen»

Link zum Artikel

Das sind die 10 gefährlichsten Programme, die du auf deinem Windows-PC oder Mac haben kannst

Link zum Artikel

«Wenn ich eine andere Identität vortäusche, kann ich in das Leben einer Person eindringen»

Link zum Artikel

Was passiert, wenn Autos gehackt werden? Hacker zielen auf neuartige Sicherheitslücken

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Apples Sicherheitschef wegen Bestechung angeklagt

Der Sicherheitschef von Apple steht vor Gericht: Ihm wird vorgeworfen, einen Sheriff bestochen zu haben – um an Waffenlizenzen zu kommen.

Er hat das mit der Sicherheit etwas zu ernst genommen: Der «Head of Global Security» von Apple, Thomas Moyer, muss sich vor einem US-Gericht wegen Bestechung verantworten.

Der Grund: Er soll einen lokalen Sheriff mit 200 iPads bestochen haben, damit er die Erlaubnis erhalte, Schusswaffen verdeckt zu tragen. Dazu ist eine Lizenz erforderlich, die der Sheriff ausgibt.

Moyer, der seit zwei Jahren Sicherheitschef von Apple ist, wollte angeblich für seine Mitarbeiter die begehrten Lizenzen erhalten …

Artikel lesen
Link zum Artikel