Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07087945 Computer games enthusiasts play during the lan-party at the Herofest, in Bern, Switzerland, 12 October 2018.  EPA/PETER SCHNEIDER

Am Wochenende traf sich die Schweizer Gaming-Szene am «HeroFest» in Bern. Bild: EPA/KEYSTONE

Swisscom lanciert neue Schweizer E-Sports-Liga – das musst du jetzt wissen

Nach dem Einstieg von UPC und Postfinance in Computerspiel-Wettkämpfe zieht Swisscom nach. Das sind die wichtigsten Fragen und Antworten zur neuen «Swisscom Hero League».



Der grösste Schweizer Telekomkonzern gründet eine eigene E-Sports-Liga. Dabei arbeite man mit dem weltgrössten E-Sports-Unternehmen ESL zusammen, gab die Swisscom an der dreitägigen Gaming- und Fantasymesse «HeroFest» in Bern bekannt.

Warum setzt Swisscom auf E-Sports?

FILE - In this May 11, 2014 file photo, fans watch the opening ceremony of the League of Legends season 4 World Championship Final between South Korea against China's Royal Club, in Paris. The next ally in competitive gaming’s fight for mainstream awareness might be marketers. At an invite-only gathering of marketing executives Wednesday, May 7, 2015, representatives from companies like State Farm and McDonald’s were looking to esports to potentially capture new consumers. (AP Photo/Jacques Brinon, File)

E-Sports-Fans in Paris. Bild: AP/AP

Mit der Swisscom Hero League wolle man zum einen dem E-Sport eine professionelle Plattform bieten und ihn zum anderen der breiten Bevölkerung zugänglich machen, erklärte Marketingchef Michel Siegenthaler. Neben einer Profiliga solle es auch eine Plattform für Gelegenheitsspieler geben.

Gaming sei mittlerweile ein Volkssport in der Schweiz. Über drei Millionen Menschen würden regelmässig am Computer, an einer Konsole oder auf mobilen Geräten spielen. E-Sport sei eine der am schnellsten wachsenden Sportarten der Welt, sagte Siegenthaler. Will heissen: E-Sports ist ein Milliardengeschäft.

Und warum setzt Swisscom wirklich auf E-Sports?

In Wirklichkeit geht es natürlich um Geld. E-Sports soll junge, Game-affine Menschen früh an die Marke Swisscom binden. Rivale UPC bringt E-Sports aus dem gleichen Grund schon seit 2017 auf die TV-Bildschirme (siehe Video).

Postfinance, die Basler Versicherung und Samsung engagieren sich ebenfalls im E-Sports und der FC St.Gallen und der FC Basel haben beispielsweise, wie die meisten grossen internationalen Clubs, ihre eigenen E-Sports-Teams.

Verdient man mit E-Sports wirklich Milliarden?

epa06980612 Esports finals winners team China pose for selfies with presenters after their win over South Korea in the finals of the League of Legends esports tournament, included as an official demonstration sport in the 18th Asian Games 2018 in Jakarta, Indonesia, 29 August 2018. Esports is scheduled to be a full medal sport in the Asian Games in 2022 hosted by Hangzhou, China. Esports has attracted a worldwide audience of hundreds of millions of people, many youthful, and generates large revenue. The esports federation is hopeful to attain full Olympic Games inclusion in the future.  EPA/RAMINDER PAL SINGH

Selfie mit den chinesischen «League of Legends»-Champions.  Bild: EPA/EPA

Weltweit belaufe sich der Umsatz heuer auf 900 Millionen US-Dollar. Das sei ein Plus von 38 Prozent gegenüber dem vergangenen Jahr, sagte Swisscom-Marketingchef Siegenthaler. Diese Summe kommt allein beim E-Sport zusammen. Mit den Games dürfte der weltweite Umsatz in diesem Jahr auf über 138 Milliarden Dollar steigen.

Gibt es Gaming-Profis in der Schweiz?

Professionelle Schweizer E-Sportler, die (gut) davon leben können, gibt es noch nicht. «Aktuell kann meines Wissens kein Schweizer Athlet vom E-Sport leben, wie etwa in Südkorea – dem Mekka von E-Sports», sagt der Schweizer E-Sports-Papst Oliver Lutz.

Wie gross ist der Schweizer Game-Markt?

In der Schweiz belief sich der Umsatz mit Videospielen im vergangenen Jahr auf 570 Millionen Franken. Wie viel davon auf den hiesigen E-Sport entfiel, kann Siegenthaler auf Anfrage nicht sagen.

Die Computerspiele seien unterdessen in der Mitte der Gesellschaft angekommen und breit akzeptiert. Das Gaming stecke in der Phase der Professionalisierung, sagte Siegenthaler. Im Ausland würden ganze Hallen mit Gameanlässen gefüllt.

epa06873896 Spectators follow the ESL One event at LANXESS Arena in Cologne, Germany, 08 July 2018. The organizers are expecting up to 15,000 spectators each, when Europe's most important eSports tournament is held from 06 to 08 July. A total of 16 teams will compete against each other for prize money of 300,000 US dollars. Their game is 'Counter-Strike - Global Offensive (CS:GO)'. A shooter, which belongs with its predecessor games to the core of the eSports scene. The game is played in five-on-five. The goal is to place a bomb for one team in a virtual game world, while the other team must prevent this.  EPA/SASCHA STEINBACH

Die «League of Legends» World Championship Finals oder auch CSGO-Turniere (Foto) finden in gewaltigen Hallen statt.  Bild: EPA/EPA

Was kann Swisscom für den Schweizer E-Sport tun?

Professionelles Gaming setze erstklassige Infrastruktur voraus. «Da sind wir prädestiniert», sagte Siegenthaler. Dazu holt sich die Swisscom die deutsche Firma ESL ins Boot, die weltweit Spielturniere veranstaltet. ESL übernehme die Infrastruktur für die Schweizer E-Sports-Liga, die Server und die In-Game-Verkäufe.

Die Swisscom kümmere sich um die Vermarktung und die Auswahl von Spielen, sagte Siegenthaler. Klar ist auch, dass die Swisscom Partnerfirmen sucht, die Schweizer E-Sports-Teams sponsern.

Kommt E-Sport jetzt ins Swisscom TV?

In this Friday, July 27, 2018, file photo, Philadelphia Fusion fan holds up a sign during the Overwatch League Grand Finals' first night of competition at the Barclays Center in the Brooklyn borough of New York. The Overwatch League is making a grand gamble: that its deep pockets and massive infrastructure can keep it atop the esports mountain even as Fortnite comes charging for the crown.  (AP Photo/Terrin Waack)

Bild: AP/AP

Logisch. Nach UPC bringt auch Swisscom den E-Sport ins Fernsehen. Und es geht schon sehr bald los.

Wie sieht der Spielplan der E-Sports-Liga aus?

Ab November starte die neue Liga. Gespielt werde online an Wochenenden. Die Qualifikation dauere bis Januar. Danach beginnen die Ausscheidungsspiele.

Das Finale finde im Mai statt. Der Austragungsort sei noch nicht bestimmt, sagte Siegenthaler.

Welche Games werden gespielt?

epa06874300 Ukrainian e-sport team 'Natus Vincere' celebrates with the trophy after winning their final against the German team 'BIG' (Berlin International Gaming), of the ESL One event at LANXESS Arena in Cologne, Germany, 08 July 2018. The organizers are expecting up to 15,000 spectators each, when Europe's most important eSports tournament is held from 06 to 08 July. A total of 16 teams will compete against each other for prize money of 300,000 US dollars. Their game is 'Counter-Strike - Global Offensive (CS:GO)'. A shooter, which belongs with its predecessor games to the core of the eSports scene. The game is played in five-on-five. The goal is to place a bomb for one team in a virtual game world, while the other team must prevent this.  EPA/SASCHA STEINBACH

Siegesfeier beim E-Sport. Bild: EPA/EPA

Zur Auswahl stehen vorerst drei Spiele: «League of Legends», «Hearthstone» und «Clash Royale».

Dabei handelt es sich um Strassenfeger: 60 Millionen Menschen hätten im vergangenen Jahr weltweit die Finalspiele der Weltmeisterschaft von «League of Legends» verfolgt, sagte Siegenthaler. Das Schlachtenspiel, bei dem zwei Mannschaften darum kämpfen, den gegnerischen Nexus (ein Hauptgebäude) zu zerstören, gilt als beliebtestes Spiel der Welt im E-Sport.

Derzeit geht die diesjährige Weltmeisterschaft von «League of Legends» in Südkorea mit 16 Teams in die entscheidende Phase. Das Land ist das Mekka des E-Sports. Die Finalspiele werden in der Stadt Incheon in einem Stadion ausgetragen, das für die Fussball-WM 2002 gebaut worden war.

Von solchen Dimensionen ist man in der Schweiz weit entfernt. Wir sind quasi ein E-Sports-Entwicklungsland.

Wie hoch sind die Preissummen?

 Bei der neuen E-Sports-Liga erhalten die ersten drei Teams bei «League of Legends» ein Preisgeld von 10'000 Franken. Bei den anderen beiden Spielen sind es je 3000 Franken.

Der hiesige Markt sei erst in Entwicklung. Von den drei Millionen Gamern in der Schweiz dürften etwa 300'000 bis 500'000 die drei Games der neuen E-Sports-Liga spielen, schätzte Siegenthaler.

Wie viel investiert Swisscom in die E-Sports-Liga?

epa06537705 uL Gaming plays against BRK Esports as part of a show match before the semi finals of the Rainbow Six Siege Invitational Tournament held in Montreal, Canada, 17 February 2018.  EPA/ANDRE PICHETTE

Bild: EPA/EPA

Was das ganze Engagement den Mobilfunkanbieter koste, wollte Swisscom nicht sagen. Die Summe dürfte aber signifikant sein. Postfinance etwa finanziert ihr eigenes E-Sports-Team mit 400'000 Franken. Bei Swisscom dürften die Ausgaben für die eigene Liga deutlich höher sein.

Gibt es Kooperationen mit anderen Schweizer E-Sports-Ligen?

Ob es einmal eine Zusammenarbeit mit anderen E-Sport-Ligen in der Schweiz geben werde, sei noch offen. «Wir können uns das durchaus vorstellen», sagte Siegenthaler.

(oli/awp/sda)

10 Gamer-Typen, die du garantiert auch kennst

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

184
Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

257
Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

101
Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

91
Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

32
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

194
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

84
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

41
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

129
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

228
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

10
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

184
Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

257
Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

101
Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

91
Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

32
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

194
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

84
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

41
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

129
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

228
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

10
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

36
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
36Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Akkurat 16.10.2018 09:10
    Highlight Highlight Das war ja klar, dass jetzt alle "Gamer" kommen um alle anderen zu belehren was jetzt "echte" Games sind, und was ein würdiger Esports-Titel ist.

    Seid doch froh um die Publicity die Games und Gaming so kriegen. Es ist ausserdem auch ein kluger Schachzug, sehr populäre Games zu zeigen, um damit mehr Leute für Esports zu begeistern.

    Kartenspiele eignen sich übrigens auch sehr gut für ein TV-Format… Poker und "Donnschtig-Jass" erfreuen sich ja auch grosser Beliebtheit.

    Ein bisschen mehr Offenheit anstelle von Bashing würde der Gaming-Community gut zu stehen kommen.
    Grüsse von einem Gamer
  • Kappa 16.10.2018 08:56
    Highlight Highlight Eine Umfrage im Sinne von „Welches Game spielst Du zur Zeit aktiv?“ wäre hier mal interessant.

    Kann mir nämlich nicht vorstellen, dass jemand Clash Royal „maint“ 😜
    • esmereldat 16.10.2018 11:49
      Highlight Highlight Klar, ganz viele Handyspieler "mainen" Speile wie Clash Royale.
  • Sir Konterbier 16.10.2018 08:54
    Highlight Highlight Halte ja nicht besonders viel von diesem Trend, aber:

    2006: „Ich hab den ganzen Nachmittag gezockt“

    2018:“Ich hab den ganzen Nachmittag E-Sport getrieben“

    Ich fühle mich bereits weniger schlecht wenn ich mir mal ne Auszeit gönne👌
  • do u know Xonco The Muffin Man -The Muffin Man 16.10.2018 08:14
    Highlight Highlight Naja, was Mobas betrifft ist Dota2 das A und O, weshalb genau das fehlt ist fragwürdig... Ein Spiel hat nichts mit E-Sport zu tun wenn zuviel RNG dabei ist, oder nur weil es gestreamt wird...
  • Sanduuh 16.10.2018 08:11
    Highlight Highlight Schade bringen sie kein R6. Hätte mich am meisten interessiert.
  • nenjin 16.10.2018 07:37
    Highlight Highlight Das Bild bei Nummer 5 zeigt aber CS:GO und nicht LoL, die Bildunterschrift stimmt also nicht.
    • SalamiSandwich 16.10.2018 08:19
      Highlight Highlight und wenn ich's richtig erkannt habe spielt Big gegen Na'vi.
      Zwei klassische Cs Go Teams..
    • m4in CS 16.10.2018 08:28
      Highlight Highlight Richtig. Das sieht aus wie ESL One Cologne in der LANXess-Arena mit ca. 15T Zuschauern. War ein richtig geiler Event 2018. Jeder der bei sowas schon mal dabei war, merkt dass es dort genauso emotional abgeht wie bei jedem anderen Profisport mit grossen Zuschauermassen.
  • 8004 Zürich 16.10.2018 06:30
    Highlight Highlight Die nennen sich Athleten😂
    • Nelson Muntz 16.10.2018 07:19
      Highlight Highlight „Ein Athlet blieb mit einer Überdosis Donuts, Paprika Chips und Red Bull in der Dopingkontrolle hängen“
    • Murky 17.10.2018 09:49
      Highlight Highlight Verfolge mal ein Profi-Spiel. Da wird dir schwindlig wie schnell die Spieler Kommunizieren, Entscheiden und Ausführen müssen. Das Ganze ist sehr anstrengend und brauch viel Training. Aber klar, nicht dasselbe wie beim Stabhochsprung.
  • Mr. Kr 15.10.2018 23:13
    Highlight Highlight Also ich war fast 2 Jahre sehr aktiv in Rainbow Six Siege. Auch an mehreren Offline Events und Meisterschaften gespielt. Nur leider gibt es anders als in Deutschland, in der Schweiz kaum was zu holen. Ist eigentlich schade, weil ich immer nur aktiv in DE sein konnte. Aber meine Zeit ist jetzt vorbei, hab seit paar Wochen damit aufgehört.
  • Gzuz187ers 15.10.2018 22:16
    Highlight Highlight CS:GO oder RS6: Siege würde ich sogar anschauen, ich mein LoL ist halt eher ein Nerdgame, Heartstone irgendso eine Art Kartenspiel und Clash Royal ist ein Witz
    • Arthur Philip Dent 16.10.2018 01:31
      Highlight Highlight LoL ein Nerd-Game? LOL ;-)
    • esmereldat 16.10.2018 11:53
      Highlight Highlight Tja, unterschiedliche Zielgruppen ansprechen mit der neuen Liga ist aber eine gute Taktik. Ich finds interessant, dass sie nicht mit Shootern beginnen.
  • äti 15.10.2018 21:50
    Highlight Highlight ... und die Spiele werden von BeWin und Co. von London aus etwas 'gesteuert'?
  • andrew1 15.10.2018 18:59
    Highlight Highlight Viel mehr geld kann streaming auf twitch beingen: dr disrespect verdiente pro steam locker ein paar 100'000 nur durch spenden dann noch werbeeinnahmen usw....
  • Domino 15.10.2018 18:57
    Highlight Highlight Das Preisgeld ist echt knausrig für nen Konzern wie Swisscom...
  • mrgoku 15.10.2018 18:10
    Highlight Highlight Also LoL verstehe ich. Meist gespieltes Game ever...
    Aber Crash Royale? wtf...

    Was ist mit Counter-Strike? FIFA? oder sogar CoD oder Battlefield? Zumindest was mich betrifft Games welche man auch als Zuschauer gerne anschaut... aber Handygames oder Kartenspiel? lol
    • esmereldat 15.10.2018 22:22
      Highlight Highlight Hearthstone ist sehr attraktiv zum Zuschauen find ich :D

      Erstaunt mich aber auch, dass sie nichts Arena-mässiges aufnehmen...
    • Inesterana 16.10.2018 01:10
      Highlight Highlight Weiss nicht, ob man Lootbox-Spiele wie FIFA fördern sollte.
  • m4in CS 15.10.2018 17:05
    Highlight Highlight Schade wird nur LoL (Leauge of Legends) als wirklicher Esport-Titel gespielt. Clash Royal ist ein Handygame und Hearth Stone ein Kartenspiel. Damit die Liga wirklich erfolgreich sein kann, braucht es noch die richtigen Esports-Titel. Counter-Strike: Global Offensive, Dota2 oder Overwatch um nur einige Titel zu nennen.
    • mrgoku 15.10.2018 18:08
      Highlight Highlight E-Sport = CS

      für mich :D
    • JonSerious 15.10.2018 19:39
      Highlight Highlight Rocket League?
    • JonSerious 15.10.2018 19:40
      Highlight Highlight aah sorry, habe deinen Kommentar nicht gesehen El diablo.. stimme dir voll zu.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Clife 15.10.2018 16:58
    Highlight Highlight Im Dezember dann Smashbros 😁
  • Karl Marx 15.10.2018 16:18
    Highlight Highlight Clash Royal? Ernsthaft?

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

Stunden nach der Grosspanne bei Swisscom ist auch unser Nachbarland von einer Mega-Panne betroffen. Seit den frühen Morgenstunden sind bei Telekom, Vodafone und 1&1 landesweit grosse Störungen aufgetreten.

Betroffen sind demnach Telefon- und Internetanschluss. Auf dem Meldeportal allestoerungen.de sind seit etwa vier Uhr tausende Beschwerden über gestörte Telefon- und Internetverbindungen eingegangen.

Bei der Swisscom ist es am späten Dienstagabend zu massiven Problemen gekommen. Betroffen …

Artikel lesen
Link zum Artikel