DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Amazons Sprachassistent Alexa.
Amazons Sprachassistent Alexa.
Bild: zvg

Wie sich eine Musikbox selbständig machte – und einen Polizeieinsatz auslöste

08.11.2017, 19:53

Eine Frau kann bis spät in die Nacht nicht schlafen, weil ihr Nachbar von oben eine laute Party feierte. Als um zwei Uhr die Polizei anrückt, um die Party still zu legen, findet diese aber niemanden in der Wohnung. Niemanden ausser die Echo-Box Alexa von Amazon, schreibt die «Augsburger Allgemeine».

Die Lautsprecher-Box hatte sich selbständig gemacht und von alleine die Musik auf die höchste Lautstärke gedreht, der Besitzer befand sich zu diesem Zeitpunkt im Ausgangsviertel von Hamburg, der Reeperbahn.

Dieser musste dann Mitten in der Nacht auf dem Polizeirevier vorstellig werden. Auch die Rechnung für den Schlüsseldienst muss er selbst bezahlen, schreibt er auf Facebook. Amazons Kundendienst habe ihm nicht weiterhelfen können. 

Bisher sei er mit seiner Alexa glücklich gewesen. «Allerdings hat die Beziehung zwischen Alexa und mir seit Freitagnacht eine Kehrtwende genommen. Man könnte sagen ‹es ist kompliziert› oder sogar eher soweit, dass wir nun leider getrennte Wege gehen müssen», so der 29-Jährige.

Es ist nicht das erste Mal, dass Amazons Sprachassistent für negative Schlagzeilen sorgt. In den USA soll es mehrere Fälle gegeben haben, bei denen die Box ungefragt online zahlreiche Puppenhäuser bestellt hat. (leo)

«Mobile Lautsprecher sind der Untergang der Freiheit»

Video: watson/Jovin Barrer, Emily Engkent
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Heimliche Videos zeigen: Amazon zerstört weiterhin ungeöffnete Neuware – im grossen Stil

In Amazons Logistikzentren werden abertausende original verpackte Produkte für die Entsorgung vorbereitet. Darunter Laptops, Bücher und Gesichtsmasken, wie ein aktueller Enthüllungsbericht aus Grossbritannien zeigt.

Der jüngste Enthüllungsbericht zu den «Destroy-Stationen» kommt aus Grossbritannien: Dort vernichtet der Online-Riese Amazon jedes Jahr Millionen von unverkauften Produkten, die oft neu und unbenutzt sind.

Das von ITV News gesammelte Filmmaterial zeige «Verschwendung auf einem erstaunlichen Niveau». Und dies, obwohl die heimlich aufgenommenen Videos aus nur einem von 24 Logistikzentren im Land stammten.

Undercover-Aufnahmen aus dem Inneren des Amazon-Lagers im schottischen Dunfermline …

Artikel lesen
Link zum Artikel