Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Im Praxistest

Das taugt die neue Wilmaa-Box für die Glotze

Wilmaa steht eigentlich fürs Fernsehen auf Smartphones, Tablets und PCs. Mit der Wilmaa-Box funktioniert dies neu aber auch auf dem Fernseher – kostenlos ist der Spass allerdings nicht.



Bild

Um über die Wilmaa-Box fernsehen zu können, braucht es nicht viel; ein TV-Gerät mit HDMI-Anschluss, etwas Strom und ein Internetanschluss mit einer Download-Geschwindigkeit von mindestens 10 Mbit/s genügen. Wahlweise kann die Box per Kabel oder per WiFi mit dem Web verbunden werden. Die einmalige Installation dauert wenige Minuten und ist keine Hexerei.  Bild: Wilmaa

Bild

Einmal gestartet, lässt sich mittels der Fernbedienungen kinderleicht durchs Menu navigieren. Mehr als 200 Sender stehen zur Verfügung. Positiv aufgefallen: Die TV-Box kommt ganz ohne Lüfter aus und gibt keinen Mucks von sich.  Bild: watson

Bild

Über die Funktion «Top 10» sehen die Zuschauer, welche Sendungen bei den anderen Wimaa-Usern gerade bevorzugt über den Bildschirm flimmern. Eine Orientierungshilfe, die nicht zwingend mit dem persönlichen Geschmack übereinstimmen muss ... Stichwort Frauentausch! Bild: watson

Bild

Besonders praktisch ist die Funktion «Time Machine». Wie es der Name vermuten lässt, kann damit in die Vergangenheit «gereist» werden – und zwar durch das Programmangebot der letzten sieben Tage, egal auf welchem der über 200 Sender. Sämtliche Sendungen werden automatisch im virtuellen Speicher der Wilmaa Cloud hinterlegt. So ist man nie mehr an fixe Sendezeiten gebunden und das mühsame Programmieren von Aufzeichnung entfällt auch. Bild: watson

Bild

Zum Nachgucken: Mit wenigen Klicks lässt sich feststellen, welche Sendungen in den letzten sieben Tagen bei den Zuschauern auf besonders grosses Echo gestossen sind. Ein Klick auf den Play-Button genügt und schon erscheint die Sendung auf dem eigenen Bildschirm. Aber eben, eine Art von Orientierungshilfe die nicht immer hilfreich ist ... Bild: watson

Bild

Wer eine Sendung für immer speichern will, kann dies auch machen, obwohl die Box über keine interne Festplatte verfügt – zwei USB-Anschlüsse helfen weiter. Darüber können USB-Sticks oder externe Festplatten angeschlossen werden... Bild: watson

Bild

... so hat man seine Lieblingsfilme immer dabei und kann sie auf jedem beliebigen Mac oder PC oder TV-Gerät mit USB-Anschluss anschauen – ein cooles Feature. Screenshot: watson

Fazit

Die Wilmaa-Box hat im Kurztest bislang gut gefallen. Installation und Bedienung sind selbsterklärend, die Bildqualität ist meistens sehr gut und die einfache Nutzung der Replay-Funktion ist super. Toll ist auch, dass die Box provider-unabhängig funktioniert und Sendungen auf USB-Sticks und externen Festplatten abgelegt werden können. Diese Möglichkeit bietet etwa das ebenfalls diese Woche vorgestellte TV-Angebot der Swisscom nicht. Genervt hat eigentlich nur die gefühlte Ewigkeit, die beim Wechseln eines Senders vergeht. Manchmal dauerte es mehrere Sekunden, bis das Bild angezeigt wird. Beim Aufstarten zeigt sich genau die gleiche Problematik – es dauert einfach zu lange.

Facts & Figures

Kostenpunkt: Die Box selbst kostet einmalig 199 Franken. Um Wilmaa damit nutzen zu können, werden 29 Franken pro Monat fällig. Anzahl Sender: 200+ (davon um die 40 in HD-Qualität). Wilmaa funktioniert aus lizenzrechtlichen Gründen ausschliesslich in der Schweiz. 

Mehr Hardwaretests lesen Sie hier

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

12
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

109
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

77
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

114
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

148
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

99
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

12
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

109
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

77
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

114
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

148
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

99
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Yeah 05.04.2014 08:28
    Highlight Highlight CHF 29.00 m Monat plus CHF 199.00 für die Box ist schon eine Menge Kies. Hat mich erstmal vom Kauf abgehalten...
    • FiveO 05.04.2014 15:44
      Highlight Highlight Ja das macht mich auch kritisch, denn dafür will ich dann auch eine Box die funktioniert. Die Bedienung und Qualität muss dann schon was bieten. Doch verglichen mit der Konkurenz (Swisscom oder Sunrise) ist es aber sehr günstig - dort muss man leider immer noch ein doofes Mega Multi Package kaufen was erst ab über 120.- Fr. monatlich möglich ist! Da sind mir eine gute Internet Leitung für ca. 70.- und ein TV Abo für 29.- Fr. lieber und ich hab die selbe Leistung. Doofes Fixnet braucht eh keiner mehr, bei Sunrise wollten Sie mir sogar noch irgend ein Tablet hinterherschmeissen sobald ich diesen 120.- Fr. Monatsvertrag unterschreibe... Macht weiter willmaa - ihr seit auf dem richtigen Weg
  • Chaose 04.04.2014 23:30
    Highlight Highlight Aufnehmen auf USB-Stick: Das Killer-Feature, das die "Grossen" bis jetzt nicht bieten - und wohl auch nicht bieten können und werden, weil sie mit der Content-Industrie verbandelt sind.
    • wir-2 05.04.2014 21:41
      Highlight Highlight und in welchem Format wird die Aufnahme gespeichert?
    • Chaose 05.04.2014 23:55
      Highlight Highlight MP4
    • Romeo 06.04.2014 08:57
      Highlight Highlight Das Format würde mich auch interessieren. Auch ob man NG und History empfängt. Das mit dem langsamen Senderwechseln hält mich erstmal davon ab. Ändert sich dies, so steige ich um.

Ich habe Samsungs Stift-Handy zwei Wochen im Alltag getestet – und das kam dabei heraus

Samsung hat mit dem Galaxy Note 10 und Note 10 Plus gleich zwei neue Modelle seines Stift-Smartphones am Start. Ich konnte das grössere Modell für knapp zwei Wochen im Alltag ausprobieren.

Das Gerät ist sauber verarbeitet und lässt keinen Raum, um zu nörgeln. Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Rückseite, die doch arg spiegelt. Bei der Farbvariante «Aura Glow» meines Testgerätes war die Spiegelung so stark, dass man das Gerät locker als Kosmetikspiegel verwenden konnte. Man erkennt sein Spiegelbild effektiv so gut, dass ich mir sogar eine Wimper, die mir ins Auge geraten war, herausfummeln konnte. Ein amüsantes «Feature», das durchaus nützlich sein kann.

Etwas seltsam ist, dass sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel