freundlich
DE | FR
60
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Twitter

Twitter: Musk lässt Nutzer über Entsperrung aller Accounts abstimmen

Musk lässt Twitter-Nutzer über Entsperrung aller Accounts abstimmen

24.11.2022, 12:39

Der neue Twitter-Besitzer Elon Musk lässt Nutzer des Kurznachrichtendienstes in einer Umfrage über die Freischaltung gesperrter Accounts abstimmen. Am Mittwochabend (Ortszeit) fragte er in einem Tweet, ob die Plattform betroffenen Nutzern eine «Generalamnestie» anbieten solle. Ausgenommen von einer solchen Begnadigung seien Nutzer, die gegen Gesetze verstossen oder Spam-Nachrichten verbreitet hätten.

Elon Musk hat Twitter gekauft. elon musk twitter watson
Elon Musk: Seit Ende Oktober ist Musk der Twitter-Chef. Bild: imago/shutterstock/watson

Nutzer des Online-Dienstes können noch bis Donnerstagabend mit «Ja» oder «Nein» abstimmen. Dem Wirtschaftsmagazin «Forbes» zufolge gingen innerhalb der ersten 45 Minuten mehr als 700'000 Stimmen ein. Am Donnerstagmorgen waren es mehr als 2,5 Millionen. Mehr als 72 Prozent davon befürworteten die Freischaltung gesperrter Accounts.

Derartige Erhebungen sind nicht repräsentativ. Es ist unklar, ob und wie viele Stimmen von automatisierten Accounts abgegeben wurden. Nach jüngsten Angaben kommt der Dienst auf mehr als 230 Millionen täglich aktive Nutzer.

Musk hatte Ende Oktober angekündigt, dass vor der Wiederaktivierung von Twitter-Konten ein Rat zum Umgang mit kontroversen Inhalten gebildet werden solle.

In der vergangenen Woche liess der Tech-Milliardär dann ohne Gremium nach einer Nutzerumfrage den Account des früheren US-Präsidenten Donald Trump freischalten. Trump war seit Januar 2021 von Twitter verbannt. Er hatte am 6. Januar Sympathie für seine Anhänger bekundet, die den Sitz des US-Parlaments gestürmt hatten.

Musk kaufte Twitter Ende Oktober für rund 44 Milliarden Dollar. Seit der Übernahme macht dem Unternehmen unter anderem die Zurückhaltung grosser Werbekunden zu schaffen. Werbeeinnahmen machten zuletzt rund 90 Prozent der Erlöse aus. (sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Britische Polizei tanzt während der Pride den «Macarena» – dann kommt der Shitstorm

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

60 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
miklapp
24.11.2022 12:47registriert Juli 2022
Tja es sind zu viele abgesprungen und nun versucht er einfach alles um den Verkehr auf der Plattform zu erhöhen.
Nur, macht er die Sache damit nicht noch schlimmer?
7911
Melden
Zum Kommentar
avatar
Kommissar Rizzo
24.11.2022 13:01registriert Mai 2021
Also so quasi wenn die Ratten das sinkende Schiff wieder betreten...
595
Melden
Zum Kommentar
avatar
Asmodeus
24.11.2022 15:28registriert Dezember 2014
1. Können wir darüber abstimmen Musk rauszuwerfen?

2. Warum funktioniert der "Weg Damit"-Button nicht?
312
Melden
Zum Kommentar
60
Mails, SMS & Co: Ermittler sollen in EU leichter an Daten kommen
Ermittler in der Europäischen Union sollen zur Verfolgung schwerer Straftaten einfacher und schneller Zugang zu elektronischen Beweismitteln wie E-Mails, SMS und Chat-Mitteilungen bekommen.

Unterhändler des Europaparlaments und der Regierungen der EU-Staaten erzielten am Dienstagabend vorläufiges politisches Einvernehmen über neue Regeln für den Zugang zu digitalen Daten, wie der tschechische EU-Ratsvorsitz mitteilte. Demnach fehlen nur noch technische Details und die formale Bestätigung durch den Rat der Mitgliedstaaten und das Plenum des Europaparlaments.

Zur Story