bedeckt, wenig Regen
DE | FR
133
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Twitter

Musk feuert noch mehr Twitter-Programmierer – und schickt eine Warnung

Letzte Woche posierte Musk mit Software-Entwicklern im Twitter-Hauptsitz, kurz darauf wurden Dutzende entlassen.
Letzte Woche posierte Musk mit Software-Entwicklern im Twitter-Hauptsitz, kurz darauf wurden Dutzende entlassen. bild: elonmusk

Musk feuert noch mehr Twitter-Programmierer – und schickt eine Warnung

25.11.2022, 13:4925.11.2022, 14:38

Am Abend vor Thanksgiving erhielten rund 50 weitere Twitter-Ingenieure eine E-Mail, in der steht, dass sie gefeuert werden, weil ihr «Code nicht zufriedenstellend ist». Die jüngsten Entlassungen kommen für die Betroffenen überraschend, da Elon Musk am Montag gesagt hatte, dass er mit den Entlassungen durch sei. Tausenden Angestellten wurde zuvor schon gekündigt oder sie haben selbst gekündigt, seit Tech-Milliardär Musk das soziale Netzwerk vor einem Monat übernommen hat.

Wie sämtliche Kündigungsschreiben bei Twitter in den vergangenen Wochen seien auch diese nicht unterzeichnet gewesen, schreibt die US-Journalistin Zoë Schiffer vom Technologie-Insiderdienst Platformer. In der E-Mail heisse es lediglich: «Als Ergebnis der jüngsten Codeüberprüfung wurde festgestellt, dass Ihr Code nicht zufriedenstellend ist, und wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass Ihr Arbeitsverhältnis mit Twitter mit sofortiger Wirkung beendet ist.»

Dutzende andere erhielten eine Warnung, dass ihre Leistung nicht genüge. «Der Zweck dieser schriftlichen Abmahnung ist es, Sie auf unsere Bedenken hinsichtlich der Qualität Ihrer Programmierfähigkeiten aufmerksam zu machen und Ihnen den Ernst der Lage zu verdeutlichen, damit Sie sofortige korrigierende Massnahmen ergreifen können.» Und weiter: «Beachten Sie, dass die Nichterfüllung der Erwartungen zur Beendigung Ihres Arbeitsverhältnisses führen kann.»

Auf dem Karriere-Netzwerk LinkedIn berichten Betroffene von ihrer abrupten Entlassung:

Entlassen, zurückgeholt, jetzt gefeuert

Bild

Einer der mutmasslich betroffenen Software-Entwickler schreibt, dass er Anfang November mit einer dreimonatigen Abfindung entlassen worden sei. Kurz darauf sei er zurückgeholt worden, um bestehenden Quellcode zu dokumentieren. Dies ermöglicht anderen Programmierern, bestehenden Code einfacher zu verstehen. In der Nacht auf Mittwoch sei er erneut entlassen worden – ohne Angabe von Gründen. Nun aber seien ihm nur noch vier Wochen Abfindung angeboten worden.

Andere berichten das Gleiche:

Bild
screenshot: via @GergelyOrosz

Die nun Entlassenen erhalten eine Abfindung für einen Monat. Ihre ehemaligen Kollegen, die nach Musks Ultimatum sofort den Hut nahmen, erhielten noch eine Abfindung für drei Monate.

Musk stellte vor zwei Wochen alle verbliebenen Angestellten vor die Wahl: Entweder sich zu Überstunden und der neuen Hardcore-Unternehmenskultur verpflichten oder mit einer dreimonatigen Abfindung entlassen werden. Die jetzt Gefeuerten haben Musks Bedingung akzeptiert, stehen aber deutlich schlechter da als ihre Kollegen, die von Anfang an nicht für Twitter 2.0 arbeiten wollten.

Angeblich sind nach Musks Ultimatum hauptsächlich ausländische Angestellte mit Arbeitsvisum geblieben, die auf einen Job angewiesen sind, um in den USA bleiben zu können. Twitter-User spekulieren, dass deshalb nicht die besten, sondern «die verzweifeltsten» geblieben sind. Musk entledige sich nun derer.

Bild

Gefeuert nach Code-Review

Musk hatte Ende Oktober Dutzende ihm loyale Software-Entwickler von Tesla zu Twitter geholt, um Code-Reviews durchzuführen. Vor einer Woche twitterte Musk, dass er morgens um 1:30 Uhr das Twitter-Hauptquartier nach einem Code-Review verlasse. Er veröffentlichte auch Fotos der nächtlichen Codeüberprüfung.

Bild

Software-Entwickler sagten danach, das Code-Review sei weniger technisch gewesen, als sie gedacht hätten.

Unter den nun Entlassenen befindet sich auch Ikuhiro Ihara, ein langjähriger Software-Entwickler, der massgeblich für die Verdoppelung der maximalen Tweet-Länge von 140 auf 280 Zeichen verantwortlich war. Ihara sei nach über zehn Jahren bei Twitter und «einem nächtlichen Code-Review» gefeuert worden, schreibt Tech-Journalist Casey Newton, der die Entwicklungen bei Twitter hautnah verfolgt.

Zuletzt hatte Musk den Befehl ausgegeben, dass Twitter-Ingenieure jede Woche am Freitag rapportieren müssen, woran sie gearbeitet haben und welchen Code sie geschrieben haben.

Twitter hat am Donnerstag zudem angekündigt, dass es seinen verbleibenden Temporärarbeitern die Feiertagsvergütung kürzt, ab diesem Thanksgiving. Gleichzeitig twitterte Musk: «Ich wünsche euch ein tolles Thanksgiving! 🇺🇸🧡🇺🇸»

Bild

Gekündigte Angestellte von Twitter wehren sich gegen ihren ehemaligen Arbeitgeber. In den USA wurde eine Sammelklage eingereicht, in Deutschland organisieren sich einige Angestellte über die Gewerkschaft Verdi.

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die zehn reichsten Schweizer 2022

1 / 12
Das sind die zehn reichsten Schweizer 2022
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Jahrelang habe ich die Schweiz angefeuert und jetzt ist Kanada an der WM

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

133 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
miklapp
25.11.2022 13:59registriert Juli 2022
Er tut einfach alles um möglichst Sympathisch rüberzukommen.😅
2725
Melden
Zum Kommentar
avatar
Alois Karlheinz Wurstlhuber
25.11.2022 14:41registriert März 2022
Klar weshalb er die gefeuerten zurückholt, ihre Arbeit "bewertet" und dann nochmals feuert: Spart ihm 2 Monatslöhne Abfindung pro Mitarbeiter. Ein Ar*** wie aus dem Lehrbuch.
27510
Melden
Zum Kommentar
avatar
DerTaran
25.11.2022 14:07registriert Oktober 2015
Musk treibt Twitter in den Abgrund, und reißt Tesla gleich mit.
17411
Melden
Zum Kommentar
133
Apple schränkt wichtige iPhone-Funktion für Demonstrierende in China ein
Ausgerechnet als in China die Proteste gegen das Regime zunehmen, schränkt der US-Techkonzern die «AirDrop»-Funktion ein. Das steckt dahinter.

Wer sich in China negativ über den Despoten Xi Jinping und die Kommunistische Partei äussert, muss mit dem Schlimmsten rechnen. Das gilt auch während der neu entflammten Anti-Lockdown- und Corona-Massnahmen-Proteste.

Zur Story