England
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Blick auf das Mutiny Festival in Portsmouth. bild: facebook/mutinyfestivals

Mysteriöse Todesfälle am Mutiny Festival – Ursache wahrscheinlich bekannt



Am Mutiny Festival in Portsmouth sind am Wochenende zwei Personen gestorben. Nun hat die Polizei drei junge Männer festgenommen. 

Die Veranstalter des Festivals gaben am Sonntag bekannt, dass der Event frühzeitig abgebrochen würde. Dies, nachdem eine 18-jährige Frau und ein 20-jähriger Mann, welche am Festival waren, im Spital verstorben waren.

Konnte über die Todesursache der beiden Personen zunächst nur spekuliert werden, so deutet nun vieles auf Drogenkonsum hin. So nahm die britische Polizei im Zusammenhang mit den Todesfällen drei Personen fest, welche verdächtigt werden, am Festival Drogen verkauft zu haben. Dies berichtet The Guardian am Montag.

Bilder von Samstagnachmittag: So wurde am Mutiny Festival gefeiert.

Auch die Äusserungen der Mutter der verstorbenen 18-Jährigen deuten in diese Richtung. Ihre Körpertemperatur sei rasant gestiegen, nachdem sie zwei Pillen genommen habe, schreibt sie zum Tod ihrer Tochter und rät Jugendlichen unbedingt auf den Konsum von Drogen zu verzichten.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden insgesamt rund ein Dutzend Personen ins Spital eingeliefert. Nicht alle Fälle seien gravierend gewesen, teilte das zuständige Queen Alexandra Spital in Portsmouth mit. Eine Person befindet sich weiterhin in Behandlung, schwebt aber nicht mehr in Lebensgefahr. (cma)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Der Bundesrat beschliesst neue Corona-Massnahmen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Aktuelle Polizeibilder: Spektakulärer Crash in Beinwil

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Damit du bei Royal-Fans punkten kannst – 9 spannende Fakten über das britische Königshaus

Die Hochzeit von Prinz Harry und der Schauspielerin Meghan Markle steht an. Die Turteltauben geben sich voraussichtlich am 19. Mai das Jawort. Damit du bei den Gesprächen der hartgesottenen Royal-Fans mithalten kannst, haben wir dir neun interessante Fakten herausgesucht.

Den ersten Corgi, Susan, erhielt die damalige Prinzessin Elizabeth an ihrem 18. Geburtstag 1944. Seit damals hat die Königin über 30 Corgis besessen. Willow, der letzte Corgi, starb in diesem Jahr an Krebs. Die Queen besitzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel