Facebook
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: imgur

Online sozial, offline asozial? Diese 9 Anstandsregeln sollte jeder kennen, der seine Freunde im richtigen Leben behalten will 



Anstand zu haben, bedeutet nicht, von gestern zu sein. Sondern, dass man seinen Mitmenschen respektvoll gegenübertritt. Dieser Respekt geht durch Handy, Facebook und Co. bei vielen gerne mal verloren. Wenn du nicht dazu gehörst, darfst du über die folgenden Regeln gerne schmunzeln. 

Für alle anderen: Hier kommen 9 Gebote für die moderne, mobile Welt. 

1. Du sollst deinem Gegenüber die volle Aufmerksamkeit schenken

Okay, 99 Prozent der Aufmerksamkeit sollten ausreichen. Denn schliesslich kann es vorkommen, dass man einen wichtigen Anruf oder eine wichtige Nachricht erwartet. Sollte dies nicht der Fall sein, darf das Handy gerne vom Tisch verschwinden. Und «töggele», während dein Gegenüber kein Smartphone in der Nähe hat, ist ja wohl unter aller Sau.

So nicht. Schaut nur mal, der arme Bub rechts! 

Bild

bild: imgur

Auch wenn du mit einem Freund im ÖV sitzt und ihr ein Gespräch führt, wäre es äusserst sympathisch, wenn du dabei nicht die ganze Zeit ins Handy schauen würdest. Hier wollen wir aber mal nicht so streng sein und schmunzeln lieber darüber, dass die hier gezeigten Kerle offenbar unbewusst das gleiche Outfit tragen. 

Bild

bild: imgur

2. Du sollst auch ausserhalb von Social Media an deine Liebsten denken

Wir wollen nicht behaupten, dass es mega unanständig ist, per Facebook, Instagram und Co. zum Geburtstag zu gratulieren oder Kontakte zu pflegen. Wir wollen höchstens einräumen, dass sich die Schwester sicher mehr über einen Anruf (machen das die Leute noch?) freuen würde als über ein saloppes «HB» via Facebook.

Bild

bild: watson

3. Hör auf, während des Dates fremd zu flirten

Ach, was sind diese Dating-Apps doch toll. Hat man sich aber tatsächlich zu einem Treffen verabredet, wäre es höflich, mit dem anderen zu reden, statt gleichzeitig via Handy mit weiteren Kandidaten zu flirten. Ihr glaubt, so dreist kann keiner sein? Da haben wir schon anderes gesehen!

Bild

bild: imgur

4. Sei auch gegenüber deinem Lehrer/Chef/Arbeitskollegen respektvoll – auch wenn er es nicht unbedingt verdient hat 

Dieses Gif sagt eigentlich schon alles. 

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: imgur

5. Du sollst keine wildfremden Menschen fotografieren 

Wer im Zug oder in anderen öffentlichen Plätzen schon mal mit dem Handy fotografiert wurde oder zumindest glaubte, fotografiert zu werden, weiss, wie unangenehm das ist: Ja, es gibt solche lustigen Hobbyfotografen, die meinen, einfach eine Frau knipsen zu dürfen. Oder einen hübschen Mann. Hört auf damit, ihr Deppen!

Bild

Okay, okay. Rihanna ist jetzt nicht wildfremd. Aber auch ihr sind solche Szenen bestimmt nicht angenehm.  bild: imgur

6. Liebet (und vermehret) euch! 

Es gibt einfach Momente, da sollte das Handy keine Rolle spielen. Nicht nur aus Respekt, sondern auch ... WTF? Was ist mit diesen Leuten bloss los?  

Bild

bild: imgur

7. Mach – Gopfertelli! – die Kopfhörer aus dem Ohr, wenn man mit dir spricht

In letzter Zeit öfters gesehen: Mehrere junge Leute, die zusammen unterwegs sind und aber auf einer Seite den iPod-Kopfhörer drin haben. Und dann gibt es noch die Leute an der Ladenkasse, die lieber drei Mal «Hä?!» rufen, anstatt sich für 20 Sekunden von Spotify zu trennen. 

Solchen Leuten würde man am liebsten ... 

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: imgur 

8. Du sollst nicht spielen 

Ähnlich wie bei Punkt eins geht es darum zu wissen, wann der gegenüber wichtiger ist als das Display. Viele Handyspiel-Süchtige können es nämlich nicht lassen, in jeder freien Minute ihr Glück erneut zu versuchen. Dass sich der menschliche Begleiter wie das fünfte Rad am Wagen fühlt, bekommt der Junkie gar nicht mit. Pff! 

Bild

bild: imgur 

9. Du sollst keine Leben gefährden

Ob am Steuer, am Fahrradlenker oder auch nur, wenn du als Passant unterwegs bist. Wer anderer Leute Leben aufs Spiel setzt, weil er gerade sein Profilbild auswechseln muss, ist nicht nur respektlos, sondern einfach ein Vollidiot. 

Bild

Gibt es etwas Ähnliches, das dich stört? Oder bist du diesbezüglich ganz anderer Meinung? 

Diese 19 Grafiken beschreiben perfekt, wie die heutige Generation funktioniert

Du weisst, dass du zuviel Zeit mit deinem Smartphone verbringst...

Stadtpolizist Steiger über die Smartphone-Filmer: «Parkieren Sie Mal seitwärts ein mit einem Streifenwagen – die Leute warten nur darauf, dass man einen Fehler macht» 

Link zum Artikel

Nach Zusammenbruch von Instagram-Star: So wäre unser Leben ohne Social Media – in 8 Punkten

Link zum Artikel

«In 15 Jahren können wir die Realität nicht mehr von virtuellen Welten unterscheiden»

Link zum Artikel

«Jetzt muss es raus: Wir Frauen schicken die Screenshots unserer intimsten WhatsApp-Chats unseren Freundinnen – weil wir Rat und Unterhaltung suchen»

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Darum solltest du WhatsApp jetzt löschen und zur (sicheren) Konkurrenz wechseln

WhatsApp-User werden durch geänderte Nutzungsbedingungen verunsichert. Spätestens jetzt schlägt die Stunde der datenschutzfreundlichen Alternativen.

WhatsApp-User müssen bis spätestens am 8. Februar den neuen Nutzungsbedingungen zustimmen – sonst können sie den Messenger-Dienst nicht mehr verwenden.

Das Problem laut alarmierenden Medienberichten, die seit Tagen kursieren: Wer akzeptiert, willige ein, sehr viele persönliche Informationen mit Facebook zu teilen.

Zwar versichert Facebook, das Teilen der User-Daten diene der Sicherheit und Integrität aller Facebook-Produkte. Das Unternehmen wolle damit gegen Spam, Drohungen, Missbrauch und …

Artikel lesen
Link zum Artikel