DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Lächeln dürfte Harvey Weinstein mittlerweile vergangen sein.
Das Lächeln dürfte Harvey Weinstein mittlerweile vergangen sein.Bild: Vince Bucci/Invision/AP/Invision

Britisches Filminstitut entzieht Weinstein die Ehrenmitgliedschaft

Das Britische Filminstitut (BFI) hat Hollywood-Produzent Harvey Weinstein die Ehrenmitgliedschaft aberkannt. «Die ernsten und umfassenden Anschuldigungen über Harvey Weinsteins entsetzliches Verhalten» stünden «in direktem Widerspruch zu den Werten des BFI».
19.10.2017, 19:35

Das teilte das renommierte Institut am Donnerstag auf seiner Website mit. Zahlreiche Frauen hatten Weinstein in den vergangenen Wochen sexuelle Übergriffe vorgeworfen.

Das BFI hatte Weinstein die Ehrung im Jahr 2002 für seinen herausragenden Beitrag zu Film und Fernsehen verliehen. «Sexuelle Belästigung, Missbrauch und Übergriffe sind unter keinen Umständen akzeptabel», hiess es nun in der Mitteilung.

«Jeder in der Filmindustrie - und jeder Industrie - sollte am Arbeitsplatz sicher sein und respektiert werden.» Das BFI unterstütze «mit ganzem Herzen die, die mutig genug waren, vorzutreten und ihre Stimme zu erheben». Weinstein bestreitet alle Vorwürfe von nicht einvernehmlichen Sex.

Auf jeder Ebene der Branche müssten vor und hinter der Kamera mehr Frauen repräsentiert werden, hiess es weiter. Deshalb werde das BFI mit zahlreichen Filmunternehmen einen neuen Kodex zur Vermeidung von sexuellen Übergriffen und Belästigungen entwickeln. (bal/sda/dpa)

Lindsay Lohan verteidigt Harvey Weinstein in Instagram-Video

Video: Angelina Graf

Diese Stars waren alle schon am Zurich Film Festival!

1 / 59
Diese Stars waren alle schon am Zurich Film Festival!
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Tom Cruise stellt persönlichen Kinokassen-Rekord auf
Tom Cruise zählt zu den ganz Grossen in Hollywood. Und auch nach so vielen Jahren im Showbusiness kann er sich selbst toppen. «Top Gun: Maverick» stellt einen persönlichen Kassenrekord für den Schauspieler auf.

«Top Gun: Maverick» fliegt weiter hoch hinaus: Hauptdarsteller Tom Cruise ist mit dem Film in den USA nun der grösste Erfolg seiner bisherigen Karriere gelungen. Wie unter anderem die Branchenportale «Deadline» und «Box Office Mojo» melden, hat der Action-Streifen in den ersten zwei Wochen seit dem Kinostart 291.6 Millionen US-Dollar (etwa 272 Millionen Euro) an den US-Kinokassen eingespielt.

Zur Story