DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

USA haben 7 Milliarden Dollar Militärgerät in Afghanistan zurückgelassen

28.04.2022, 10:59
Bild: keystone

Die USA haben einem Medienbericht zufolge Militärgerät im Wert von etwa 7 Milliarden US-Dollar in Afghanistan zurückgelassen.

Nach dem chaotischen Abzug der internationalen Streitkräfte im August 2021 seien Flugzeuge, Fahrzeuge, Munition, Waffen und weiteres Gerät den militant-islamistischen Taliban in die Hände gefallen, berichtete der US-Sender CNN am Mittwochabend (Ortszeit).

Die Angaben stammen demnach aus einem vom US-Kongress in Auftrag gegebenen Bericht des Verteidigungsministeriums. Im Zeitraum von 2005 bis August 2021 sollen die USA die vom Westen gestützte Regierung in Kabul mit Militärausrüstung im Wert von 18.6 Milliarden US-Dollar unterstützt haben. Laut dem Bericht erfordern viele verbliebene Geräte jedoch spezielle Wartung, die zuvor durch Auftragnehmer gewährleistet wurde. Auch seien viele Geräte vor dem Abzug unbrauchbar gemacht worden.

Die militant-islamistischen Taliban hatten den Abzug der Nato-Truppen nach fast zwei Jahrzehnten Widerstandskampf als Propagandasieg gefeiert. Die Gruppe veröffentlichte in den vergangenen Monaten immer wieder Videos, in denen ihre Kämpfer mit moderner Militärausrüstung und auch Hubschraubern zu sehen waren - zuvor verfügte die militante Gruppe über keine Luftwaffe. Die Taliban-Regierung hat nach der Machtübernahme Freiheitsrechte, insbesondere von Frauen, stark eingeschränkt. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Vom Minirock zur Burka – Frauen in Afghanistan

1 / 13
Vom Minirock zur Burka – Frauen in Afghanistan
quelle: laurence brun /gamma-rapho via getty images
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ehemaliger BBC-Journalist aus Kabul flüchtet in die Schweiz – so waren seine letzten 3 Jahre

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15
Libanesen wählen in schwerer Krise Parlament – und hoffen auf Wandel

Die Libanesen haben inmitten der schwersten Wirtschafts- und Finanzkrise in der Geschichte ihres Landes ein neues Parlament gewählt. Vor allem viele jüngere Wähler hofften am Sonntag angesichts der schwierigen Lage auf einen Sieg oppositioneller Kandidaten. Sie machen für den Niedergang des Libanon die seit Jahrzehnten regierenden Parteien verantwortlich. Es ist die erste Parlamentswahl seit der Explosionskatastrophe vor fast zwei Jahren, die Hafen und Zentrum der Hauptstadt Beirut massiv zerstörte.

Zur Story