International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Junge Touristinnen in Marokko getötet – Verdächtiger festgenommen



This photo provided by Moroccan News website, Marrakechalaan.com, and dated Monday, Dec. 18, 2018, shows security personnel at the scene where the bodies of two Scandinavian women tourists were found dead, near Imlil in the High Atlas mountains, Morocco. Authorities say the bodies of two Scandinavian women have been found in the Atlas Mountains, a popular hiking destination.(marrakechalaan.com via AP)

Der Tatort am Fuss des Berges Toubkal. Bild: AP/Marrakechalaan.com

Am Fuss des bei Wanderern beliebten Berges Toubkal in Marokko sind die Leichen zweier junger Frauen aus Skandinavien gefunden worden. Die Polizei nahm nach Justizangaben am Dienstag einen Verdächtigen fest, der für den Tod der Frauen verantwortlich sein soll.

Die beiden Studentinnen stammten aus Norwegen und Dänemark. Die Leichen wiesen Stichverletzungen auf. Nach weiteren möglichen Tätern werde gefahndet.

Die Leichen seien in einer abgelegenen Gegend nahe dem Ort Imlil gefunden worden, teilte das Innenministerium in Marokko mit. Die Stadt ist für viele Wanderer und Bergsteiger Ausgangspunkt für Touren in das Atlasgebirge. Der 4167 Meter hohe Toubkal ist der höchste Berg Nordafrikas und liegt rund 70 Kilometer südlich von Marrakesch.

Die beiden Frauen im Alter von 24 und 28 Jahren studierten an der Universität von Südostnorwegen. Die Universität zeigte sich geschockt über die Nachrichten aus Marokko und setzte die Fahnen auf Halbmast.

This photo provided by Moroccan News website, Marrakechalaan.com, and dated Monday, Dec. 18, 2018, shows security personnel at the scene where the bodies of two Scandinavian women tourists were found dead, near Imlil in the High Atlas mountains, Morocco. Authorities say the bodies of two Scandinavian women have been found in the Atlas Mountains, a popular hiking destination.(marrakechalaan.com via AP)

Bild: AP/Marrakechalaan.com

Wie die Universität mitteilte, waren die beiden Frauen erst am Wochenende nach Marokko aufgebrochen. Dort wollten sie demnach einen Monat lang bleiben. Die beiden Frauen studierten in Norwegen unter anderem Kultur und Naturführung.

Die Mutter der Norwegerin sagte im norwegischen Rundfunk, dass Sicherheit die oberste Priorität ihrer Tochter gewesen sei. «Die beiden jungen Frauen haben alle Vorsichtsmassnahmen ergriffen, bevor sie aufgebrochen sind», sagte sie.

Touren in entlegeneren Gebieten sollten gemäss Behördenempfehlungen grundsätzlich nur in einer Gruppe und mit marokkanischen Führern unternommen werden. (aeg/sda/dpa)

Chile schränkt Zugang zur Osterinsel ein

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

74
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

72
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

111
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

104
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

40
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

165
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

74
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

72
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

111
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

104
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

40
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

165
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • JackMac 18.12.2018 20:07
    Highlight Highlight Girls als Backpacker in Marokko??
    Ja meine Güte, warum nicht gleich in Saudiarabien?
    Alles Gute den Familien.
  • Patho 18.12.2018 18:22
    Highlight Highlight Meine Horrorvorstellung ist nicht jung auf meinen Reisen umzukommen, sondern alt und griesgrämig zu werden, – ohne im Leben etwas erlebt zu haben, Spass gehabt zu haben, – und abends um 10 Uhr die Polizei rufen, weil die Jungen nebenan grillieren, Gemeinschaft leben und Spass haben...
    • Klangkartoffel 18.12.2018 19:31
      Highlight Highlight Du würdest also lieber in Marokko ermordet werden? Super Kommentar, ganz toll.
    • Randalf 18.12.2018 21:57
      Highlight Highlight Man kann doch auch alt werden ohne griesgrämig zu sein und um 22.00 Uhr die Polizei zu rufen. Für mich wäre das sicher besser als jung, grausam ums Leben zu kommen. Falsche Zeit, falscher Ort. Es tut mir leid um die Frauen und ihre Hinterbliebenen.
  • Pana 18.12.2018 16:14
    Highlight Highlight Marokko ist ein wunderschönes Land, mit sehr gastfreundlichen Menschen. Aber alleinreisende Frauen sollten wirklich nicht in abgelegene Gebiete gehen (was leider auch bei noch ganz anderen populären Touristen-Destinationen zutrifft).
  • teha drey 18.12.2018 15:01
    Highlight Highlight Wir haben eine Tochter im gleichen Alter und auch sehr reisefreudig! Meine Gedanken sind bei den Eltern. Das muss furchbar für sie sein!
    • Snowy 18.12.2018 15:41
      Highlight Highlight Absolut schrecklich.

      Trotzdem war die Wahrscheinlichkeit, dass die beiden mit dem Flugzeug nach Marokko abstürtzen oder einen Autounfall haben, zig mal höher als dieses Gewaltverbrechen.

      Was ich damit Dir (als Mutter) und generell jungen Frauen sagen will: Seid euch den Gefahren vom Reisen bewusst aber seht diese Gefahren auch immer in Relation zu den effektiven Vorkommnissen (und nicht den Headlines in den Medien) und v.a lasst euch von diesen tragischen Einzelfällen nicht abschrecken!
    • Antigone 18.12.2018 22:12
      Highlight Highlight Das ist definitiv kein Einzelfall.
      Als (alleinreisende) Frau bist du in solchen arabischen Ländern nur ein Stück Fleisch.
    • Snowy 18.12.2018 22:18
      Highlight Highlight Ach, sagt wer? Du?

      In welchen arabischen Ländern warst denn schon alleine unterwegs?
    Weitere Antworten anzeigen

Über 450'000 Menschen fliehen in Indien und Bangladesch vor Zyklon

Angesichts des drohenden Zyklons «Bulbul» sind in den Küstenregionen von Bangladesch und Indien am Samstag mehr als 450'000 Menschen in Sicherheit gebracht worden.

Der Sturm sollte nach Angaben von Meteorologen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometern pro Stunde in der Grenzregion der beiden Länder im Golf von Bengalen auf Land treffen. Das Meteorologische Institut Bangladeschs prognostizierte eine bis zu zwei Meter hohe Sturmflut.

Von den Evakuierungen waren nach Behördenangaben rund …

Artikel lesen
Link zum Artikel